1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelbrand: Netzausfall bei…

*FÜNF* Euro???????

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. *FÜNF* Euro???????

    Autor: M.P. 23.05.11 - 14:44

    Aber wahrscheinlich ist der Angestellte am Schalter auch dann noch zu teuer, wenn er 50 Tickets in der Stunde verkauft...

    So kriegt man auch noch das letzte bisschen Rente von der Oma, die kein Internet hat...

  2. Re: *FÜNF* Euro???????

    Autor: Amduscias 23.05.11 - 15:02

    > So kriegt man auch noch das letzte bisschen Rente von der Oma, die kein
    > Internet hat...

    auch Großmütterchen Greta steht es frei den zuschlagsfreien Kartenautomaten (mitsamt kostenfreien Automatencoach) zu benutzen, das explizite Schwätzchen am Schalter kostet aber halt nen Fünfer extra.

  3. Re: *FÜNF* Euro???????

    Autor: Paritz 23.05.11 - 15:04

    > Aber wahrscheinlich ist der Angestellte am Schalter auch dann noch zu
    > teuer, wenn er 50 Tickets in der Stunde verkauft...
    >
    > So kriegt man auch noch das letzte bisschen Rente von der Oma, die kein
    > Internet hat...

    Ja klar ist die Beschwerde zu verstehen. Die Frage ist, was wir alle wollen. Die 5 Euro könnten durchaus in etwa den Kosten entsprechen, die ein Fahrkartenverkauf am Schalter im Vergleich zum online-Kauf mehr kostet.

    Bezahlt werden müssen die von den Fahrgästen, von wem auch sonst. Die Frage reduziert sich damit darauf, ob diese Kosten auf alle Kunden nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden oder eben dort erhoben werden, wo sie anfallen.

    Jede der darauf möglichen Antworten hat etwas für und etwas gegen sich. Die genannte Oma am Fahrkartenschalter wird natürlich für das Gießkannenprinzip plädieren, der online-Käufer für die tatsächliche Kostenerhebung. Irgendjemandem macht man es nicht recht.

  4. Re: *FÜNF* Euro???????

    Autor: DerKleineHorst 23.05.11 - 15:17

    Weil ja auch die Gebühr die normalen Tickets günstiger geworden sind. ;)
    Ist klar.

  5. Re: *FÜNF* Euro???????

    Autor: GmaWelt 23.05.11 - 16:27

    Die Automaten funktionieren nicht immer.

    In der Stadt vielleicht kein Problem.

    Auf dem Lande nix Schalter, nix Alternative.

  6. Re: *FÜNF* Euro???????

    Autor: M.P. 23.05.11 - 17:00

    Naja,
    im UCI-Kino kostete das letzte Mal, als ich da Tickets vorab im Internet erstanden habe, gerade dies eine "Handlinggebühr" von 50 ct pro Ticket.

    Wahrscheinlich ist das wie mit dem Zusammenhang von Rohölpreis und Benzinpreis:

    Steigt der Rohölpreis, steigt auch der Benzinpreis.
    Sinkt er, steigt der Benzinpreis. ;-)

    Oder wie mit den Ryan-Air-Flugtickets: Egal, wie man bezahlt - ein Handlinggebühr kommt immer oben drauf...

    EDIT:
    Zumindest scheint ja - wenn Schalter und Automaten wirklich noch funktionieren, die dahinter stehende EDV noch zu funktionieren.
    Das wird den Sparkomissaren in dem Bereich wahrscheinlich für einige Zeit den Wind aus den Segeln nehmen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.11 17:03 durch M.P..

  7. Re: *FÜNF* Euro???????

    Autor: kikimi 23.05.11 - 19:27

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja,
    > im UCI-Kino kostete das letzte Mal, als ich da Tickets vorab im Internet
    > erstanden habe, gerade dies eine "Handlinggebühr" von 50 ct pro Ticket.

    Was damit erklärt wird, dass die Onlineabwicklung über einen externen Anbieter geht. Nicht, dass ich die Erklärung als befriedigend erachte, aber UCI != DB.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Senior Product Model Designer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
  3. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  4. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 18,49€
  3. 34,49€
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

Aufbauspiel Angespielt: Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren
Aufbauspiel Angespielt
Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren

Nun geht es ganz schnell bei Die Siedler: Beta im Januar, Veröffentlichung im März 2022. Golem.de konnte das Aufbauspiel schon ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Im Januar 2022 wuselt das neue Die Siedler weiter

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39