Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetz: Eazy senkt Preis für 50…

Der Preis ist bei UM auch möglich

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Preis ist bei UM auch möglich

    Autor: MAGA 25.09.17 - 17:51

    Aber nur weil mein Anschluss so instabil ist, dass ich nur 50% des Monatsbeitrags zahlen brauche. Telefonieren geht immer, Internet ist von 2play 50Mbit/s auf max. 2Mbit/s in den Abendstunden runter, Ping und Latenzen auch schlecht, sodass Skype nicht nutzbar ist.

    Diese Verschlechterung kam im Sommer diesen Jahres, davor war ich schon fünf Jahre UM Kunde und hatte hervorragende Werte und Stabilität.

    Immerhin ist die Service Hotline von UM gut erreichbar und auch sehr bemüht, ich erzähle denen was Sache ist und kriege dann eine Beitragsreduzierung um 50%, vielleicht hätten die mir sogar den Monatsbeitrag ganz erlassen wenn ich genug genervt hätte, aber naja man hat ja noch andere Dinge zu tun...

  2. Re: Der Preis ist bei UM auch möglich

    Autor: quakerIO 25.09.17 - 18:59

    Diese Problem mit dem ping habe ich auch aber wie kommt das?

  3. Re: Der Preis ist bei UM auch möglich

    Autor: HeroFeat 25.09.17 - 21:25

    Es ist natürlich schön für dich wenn die dann den Preis reduzieren. Aber ich würde lieber einen stabilen Anschluss haben. Aber immerhin.

  4. Re: Der Preis ist bei UM auch möglich

    Autor: MAGA 25.09.17 - 22:23

    quakerIO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Problem mit dem ping habe ich auch aber wie kommt das?


    Zu viele Kunden die in den Abendsstunden im Kabelnetz sind, da bei mir in der Gegend die Leitungsqualität schnell innerhalb weniger Monate abnahm, vermute ich haben viele Haushalte die letzten Billigangebote wahrgenommen und sind von DSL zu Kabel UM gewechselt.
    UM hat mit 2play 50Mbit geworben für 22¤/mtl. ohne Anschlussgebühren, WLAN Router inkl. 24 Monate Laufzeit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. CEMA AG, verschiedene Standorte
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  4. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.

  2. Mixed Reality: Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens
    Mixed Reality
    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

    Eine der störendsten Einschränkungen der aktuellen Hololens ist das horizontale Sichtfeld von etwa 35 Grad. Ein Patent zeigt, dass Microsoft eine Lösung gefunden hat, es zu verdoppeln.

  3. Nvidia: Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro
    Nvidia
    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

    Bisher verkaufte Nvidia das Shield TV für 230 Euro, mittlerweile gibt es auch eine günstigere Variante. Der fehlt der Gaming-Controller, die Fernbedienung liegt weiter bei. Der Fokus verschiebt sich daher auf Streaming, der neue Google Assistent hilft dabei.


  1. 15:34

  2. 13:05

  3. 11:59

  4. 09:03

  5. 22:38

  6. 18:00

  7. 17:47

  8. 16:54