1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetz: Unitymedia ist mit…

Na klar ist UM damit zu frieden..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na klar ist UM damit zu frieden..

    Autor: LPferd 08.08.17 - 17:47

    Die haben ja auch einen Haufen Kohle damit verdient. Ich arbeite in einem Altenheim in der IT und was meint ihr was allein die alten Damen und Herren da an UM wegen Analog-wegfall neu bestellt haben ode mussten. Auch mein Schlafzimmer ist nun "offline" aber da ich selbst eh kein TV schaue ist mir das egal. UM sieht doch aktuell nur die $$ aber was der Kunde im Endeffekt haben will interessiert die doch echt n Sch**ß.

  2. Re: Na klar ist UM damit zu frieden..

    Autor: LinuxMcBook 08.08.17 - 18:57

    LPferd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben ja auch einen Haufen Kohle damit verdient. Ich arbeite in einem
    > Altenheim in der IT und was meint ihr was allein die alten Damen und Herren
    > da an UM wegen Analog-wegfall neu bestellt haben ode mussten. Auch mein
    > Schlafzimmer ist nun "offline" aber da ich selbst eh kein TV schaue ist mir
    > das egal.
    IT? So nennt man das also, wenn man im Pflegeheim alten Menschen die Fernbedienung erklärt?
    Die meisten Fernseher, die in den letzten 15 Jahren über den Tisch gingen, haben einen digitalen Tuner eingebaut. Alle anderen hätten also eh über kurz oder lang das zeitliche gesegnet.
    Wenn du jetzt aber sagen willst, dass sich die alten Menschen evtl. gar keinen neuen Fernseher hätten kaufen müssen, hätte der alte noch 2 Jahre durchgehalten, dann wäre das etwas zynisch...

    > UM sieht doch aktuell nur die $$ aber was der Kunde im Endeffekt
    > haben will interessiert die doch echt n Sch**ß.
    Also analoges Fernsehen will 2017 garantiert kein Kunde haben.

  3. Re: Na klar ist UM damit zu frieden..

    Autor: George99 08.08.17 - 19:20

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die meisten Fernseher, die in den letzten 15 Jahren über den Tisch gingen,
    > haben einen digitalen Tuner eingebaut

    Ja, aber das waren DVB-T(1) Tuner, die heute völlig nutzlos sind. DVB-C Kabeltuner als Standardausstattung gab es erst ab ca. 2009/2010, mein durchaus hochwertiger und teurer Philips LCD 42" von 2007/2008 hatte auch nur DVB-T.

  4. Re: Na klar ist UM damit zu frieden..

    Autor: PatrickE 08.08.17 - 19:47

    Ich glaube nicht, dass Unitymedia aufgrund des massiven Support-Aufwands da wirklich irgendwas dran verdient hat - es war ein notwendiger Umbau im Netz, der nach so vielen Jahren halt irgendwann mal passieren muss um Platz für neues zu machen.

    Ein DVB-C Receiver (der seit fast 10 Jahren sowieso überall eingebaut ist, aber falls nicht) kostet auf Amazon 35 Euro, bei Unitymedia glaube ich 3 Euro im Monat.

  5. Re: Na klar ist UM damit zu frieden..

    Autor: jeegeek 08.08.17 - 20:02

    Zumindest wenn man Digital oder gar HD gewöhnt ist, dann ist Analog etwas das man nun wirklich nicht mehr sehen möchte. Extrem verwaschen, unscharf ohne wirkliche Farben, einfach Analoge Platzverschwendung im Netz ;) Zumal der ganze Analogbereich extrem viel Kapazitäten einnimmt im Vergleich zu digitalen Sender.

    Es ist aber in der Tat so das ein einfacher Receiver ohne Extras für einen Zehner bei Ebay zu haben ist. Da braucht man keinen neuen Fernseher.

    BTW
    Eigentlich ist es ja auch Aufgabe der Pflegeheime die Bewohner auf technische Änderungen vorzubereiten, aber das zeigt mal wieder wie intensiv man die Senioren betreut... Vielleicht sollte man mal in der IT sparen und in der Pflege investieren!

  6. Re: Na klar ist UM damit zu frieden..

    Autor: LPferd 08.08.17 - 20:58

    Ich hab mit alten Leute nix am Hut, das macht wenn der Hausmeister. Für alte Leute reicht SD-Fernsehen mehr als aus, glaub mal. Meine Omma is 91 geworden und die hat auch kein HD-Fernsehen gebraucht. Die haben ja nichtmal einen Receiver.

  7. Re: Na klar ist UM damit zu frieden..

    Autor: cyablo 09.08.17 - 06:57

    Das ist vielleicht nervig, aber ein notwendiger Kollateralschaden. Die Abschaltung ist längst überfällig. Oder wie Spock sagen würden: "Das Wohl von Vielen, es wiegt schwerer als das Wohl von Wenigen oder eines Einzelnen".

  8. Re: Na klar ist UM damit zu frieden..

    Autor: Its_Me 09.08.17 - 09:38

    Klar ist ein Receiver kein finanzielles Problem. Aber erklär Du doch mal den Leuten in einem Altersheim, warum sie jetzt eine zweite oder eine neue Fernbedienung haben und wie diese funktioniert. Dann wirst Du die Abschaltung auch verfluchen, obwohl die natürlich technisch absolut sinnvoll war.

    Ich freue mich schon auf die Neubelegung der Frequenzen. Ich selber habe SAT, aber in der Verwandschaft darf ich dann wieder 4 Fernseher neu einrichten ...

  9. Re: Na klar ist UM damit zu frieden..

    Autor: jeegeek 09.08.17 - 10:01

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich freue mich schon auf die Neubelegung der Frequenzen. Ich selber habe
    > SAT, aber in der Verwandschaft darf ich dann wieder 4 Fernseher neu
    > einrichten ...

    Mal ganz böse gesagt, wer nicht einmal in der Lage ist den Sendersuchlauf zu starten bzw. in die Anleitung zu schauen wie das geht, der sollte sich überlegen ob er nicht lieber den Fernseher abschafft... Ist ja nicht so das ein Sendersuchlauf ein Hexenwerk wäre ;)

    Ein allgemeines Problem heute, jeder will die komplexeste Technik besitzen müssen, aber kaum einer will sich damit befassen wie es funktioniert.

  10. Re: Sendersuchlauf

    Autor: Missingno. 09.08.17 - 11:26

    Das Problem ist doch nicht der Sendersuchlauf (wobei es durchaus Geräte gibt, bei denen das unnötig kompliziert ist), sondern hinterher das Einrichten bzw. (Aus-)Sortieren der Kanäle.

    --
    Dare to be stupid!

  11. Re: Sendersuchlauf

    Autor: LinuxMcBook 09.08.17 - 16:30

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist doch nicht der Sendersuchlauf (wobei es durchaus Geräte
    > gibt, bei denen das unnötig kompliziert ist), sondern hinterher das
    > Einrichten bzw. (Aus-)Sortieren der Kanäle.

    (Aus-)Sortieren von Kanälen ist aber auch bei analogem Empfang nötig. Ist also nicht spezifisch für diese Abschaltung um die es geht.

    Und wer mit Sortieren überfordert ist oder viele Sender aussortiert, sollte sowieso nicht Kabel nutzen, sondern DVB-T. Dort gibt es nur 1-2 Hand voll Sender, da sollte sich nicht so schnell eine intellektuelle Überforderung einstellen.

  12. Re: Sendersuchlauf

    Autor: Missingno. 09.08.17 - 17:24

    Also Kabel analog habe ich <30 TV-Sender auszumisten, der DVB-C-Tuner findet >250 (+ diverse Radio, die aber dann immerhin kompakt im 1000er-Bereich), wobei er die praktischerweise nur alphabetisch sortiert und keine Rücksicht auf Empfangbarkeit nimmt (d.h. viele verschlüsselte/nicht frei empfangbare Sender dabei). Die paar Sender, die ich möchte, habe ich natürlich relativ schnell wieder als Favouriten in eine Liste gesteckt, aber wenn ich das "ordentlich" machen wollte, könnte ich da Stunden brauchen.
    DVB-T(2) ist hier nicht. 70er-Jahre Stahlbeton hält einiges ab/aus und eine Außenantenne kommt auch nicht in Frage. Insbesondere da ich über die Nebenkosten so oder so Kabel zahlen muss. Dann wäre es mir auch zu blöd _noch einen_ Receiver zu haben (der DVB-C-Receiver befindet sich in einem Bluray-Player/Festplattenrekorder, der Fernseher hat nur DVB-T, ist also in der Hinsicht inzwischen komplett nutzlos).

    Edit:
    Gerade noch auf http://www.dvbt2hd.de/empfangscheck nachgeschaut:

    Leider können Sie aktuell kein DVB-T2 HD empfangen.
    Der Ausbau ist für Herbst 2017 geplant.
    Ab Herbst 2017 reicht die Verwendung einer
    Außenantenne

    Leider können Sie aktuell kein freenet TV empfangen.

    --
    Dare to be stupid!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.17 17:41 durch Missingno..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Salzburg
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim/München
  4. Gesellschaft 2020 GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Scimitar Pro RGB Maus 39,99€)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  4. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Faltbares Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    Faltbares Smartphone
    Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

    Bereits eine Million Kunden haben mehr als 2.000 Euro für ein Galaxy Fold bezahlt. Für Samsung ist das der Beweis, dass es einen Markt für faltbare Smartphones gibt.

  2. Wuuusch: VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität
    Wuuusch
    VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität

    Volkswagen hat das künstliche Fahrgeräusch des ID.3 veröffentlicht, das bei geringen Geschwindigkeiten vor dem Auto warnen soll. Fahrer des Elektroautos werden sich wie in einem Star-Wars-Film fühlen.

  3. Elektroauto: BMW i3 muss noch 5 Jahre weitergebaut werden
    Elektroauto
    BMW i3 muss noch 5 Jahre weitergebaut werden

    BMW baut den Kleinwagen i3 noch bis 2024 und widerlegt damit Medienberichte, denen zufolge die Produktion bald eingestellt werde. BMWs neue Generation von Elektroautos lässt hingegen auf sich warten.


  1. 08:13

  2. 07:50

  3. 07:32

  4. 07:16

  5. 05:58

  6. 17:28

  7. 16:54

  8. 16:26