1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaia: Krankenkassen erwarten…

Apps das neue Globuli

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apps das neue Globuli

    Autor: Keridalspidialose 14.03.20 - 16:24

    Klar zahlen die Kassen, da sie sonst fürchten Beitragszahler zu verlieren. Egal wie schwachsinnig etwas ist, von Globuli bis Apps, es zählt nicht ob sie wirken, oder angemessene Preise verlangen, nein es zählt nur noch ob sie als Werbemittel für die Kassen taugen um Beitragszahler zu locken.

    Man kann ja einfach ein paar sinnvolle Maßnahmen dafür streichen.

    Alle Jubeljahre Zuschuß zur Brille oder deren Gläser? Ach wozu denn. Sehen ist doch nur Schnickschnack. Aber monatlich eine App? Klar doch!

    Jährliche Hautkrebsvorsorge? Nö, alle Zwei Jahre muss reichen, in er Zeit dazwischen kann es doch wuchern, macht ja nichts, Hauptsache man hat Apps und Globuli!

    ___________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.20 16:28 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Apps das neue Globuli

    Autor: bastie 14.03.20 - 19:51

    Ich glaube, du bist uniformiert.
    Zwei Beispiele:
    Beispiel 1: Die TK-App ist praktisch, man kann direkt seine Krankmeldungen abfotografieren, geht extrem schnell. Man kann jederzeit eine Ersatzbescheinigung anrufen, falls man seine Krankenkassenkarte (oder die eines Familienversicherten) gerade nicht dabei hat.
    Beispiel 2: Die im Artikel erwähnte, extrem teure App Kaia hat mir und vielen anderen sehr geholfen. Die Statistik spricht für die App, gegen deine Aussage.

    Homöopathie ("Globuli") wirkt erwiesenermaßen nicht über den Placeboeffekt hinaus.
    Dein Vergleich hinkt somit nicht nur, er ist meines Erachtens nach vorsschneller Blödsinn.

  3. Re: Apps das neue Globuli

    Autor: thinksimple 14.03.20 - 20:02

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, du bist uniformiert.
    > Zwei Beispiele:
    > Beispiel 1: Die TK-App ist praktisch, man kann direkt seine Krankmeldungen
    > abfotografieren, geht extrem schnell. Man kann jederzeit eine
    > Ersatzbescheinigung anrufen, falls man seine Krankenkassenkarte (oder die
    > eines Familienversicherten) gerade nicht dabei hat.
    > Beispiel 2: Die im Artikel erwähnte, extrem teure App Kaia hat mir und
    > vielen anderen sehr geholfen. Die Statistik spricht für die App, gegen
    > deine Aussage.
    >
    > Homöopathie ("Globuli") wirkt erwiesenermaßen nicht über den Placeboeffekt
    > hinaus.
    > Dein Vergleich hinkt somit nicht nur, er ist meines Erachtens nach
    > vorsschneller Blödsinn.


    1. TK-App ist Spitze.
    2. Muss nicht die teuere Kaia-App sein. Gibt
    einfachere und auch bessere
    Möglichkeiten.
    3. Homöopathie hilft dem Gläubigen und
    dem Einkommen des Heilpraktikers.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  4. Re: Apps das neue Globuli

    Autor: Doomhammer 15.03.20 - 10:02

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. TK-App ist Spitze.

    Mag sein, aber ich bin nicht über die TK versichert. Bringt mir also rein garnichts, UND außerdem ist es eine Krankenkassen-App, die gibt es sowieso kostenlos. Hat also nix mit dem Thema Gesundheits-App zu tun.

    > 2. Muss nicht die teuere Kaia-App sein. Gibt
    > einfachere und auch bessere
    > Möglichkeiten.

    Apfel und Birnen sagt dir was?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  3. Analytik Jena GmbH, Jena
  4. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil Village für 49,99€, Wochenangebote (u. a. Resident Evil 7 Gold Edition für...
  2. (u. a. Xiaomi Redmi Note 9 128GB 6.53 Zoll FHD+ inkl. Kopfhörer für 179,90€, Xiaomi Mi 10T...
  3. (u. a. Eufy Smart-Home-Produkte, Xiaomi Redmi Note 9T 5G 64GB, 6.53 Zoll FHD+ DotDisplay 90Hz für...
  4. (u. a. MatePad T 10s 10,1 Zoll 64GB für 175€, MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
    BVG
    Lieber ungeschützt im Nahverkehr

    In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel

    1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
    2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
    3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch