Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karrierenetzwerk: Microsoft kauft…

Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: BeruntoSchmidt 13.06.16 - 15:29

    Rare. Vorher super Spiele gemacht (Banjo-Kazooie, Donkey Kong Country, ...), nach der Übernahme von Microsoft tot.
    Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.
    Skype. Wird zwar (noch) genutzt, aber wurde dennoch kaputt gemacht.

    Die Liste ist vermutlich bei weitem nicht vollständig. Gute Nacht, LinkedIn.

  2. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: körner 13.06.16 - 15:34

    BeruntoSchmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rare. Vorher super Spiele gemacht (Banjo-Kazooie, Donkey Kong Country,
    > ...), nach der Übernahme von Microsoft tot.
    > Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.
    > Skype. Wird zwar (noch) genutzt, aber wurde dennoch kaputt gemacht.
    >
    > Die Liste ist vermutlich bei weitem nicht vollständig. Gute Nacht,
    > LinkedIn.

    Die meisten guten Entwickler von Rare waren schon vor dem Zukauf durch MS weg (arbeiten heute bei Retro Studios u. a.)
    Nokia war schon davor kaputt, weil Ende der 90er stehengeblieben. Dann kam das iPhone. Das war lange vor MS' Zukauf.
    Skype funktioniert genauso gut oder schlecht wie vorher.

    Bitte kenne deine Fakten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.16 15:34 durch körner.

  3. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.16 - 15:34

    BeruntoSchmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.

    Der ewig selbe Blödsinn. Nokia hatte sich selbst schon gegen den Eisberg gefahren, sie hatten es nur noch nicht mitbekommen. Da war MS noch gar nicht ins sinkende Boot gestiegen.

    > Skype. Wird zwar (noch) genutzt, aber wurde dennoch kaputt gemacht.

    Bestechende Logik und wunderbar ausgeführt. Ein wie immer brillanter Beitrag.

    Noch was?

  4. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: b1nary 13.06.16 - 15:38

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BeruntoSchmidt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.
    >
    > Der ewig selbe Blödsinn. Nokia hatte sich selbst schon gegen den Eisberg
    > gefahren, sie hatten es nur noch nicht mitbekommen. Da war MS noch gar
    > nicht ins sinkende Boot gestiegen

    ich kenne diverse leute, vorallem handwerker, die bis zu microsoft exclusiv nokia verwendet haben, weil einfacher stabiler bei der arbeit.

    Ich kenne allerdings niemanden der noch ein Windows nokia hat. alle die es probiert hatten sind schnell zurück.

    Also aus meiner sicht stimmt das.

  5. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.16 - 15:42

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BeruntoSchmidt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rare. Vorher super Spiele gemacht (Banjo-Kazooie, Donkey Kong Country,
    > > ...), nach der Übernahme von Microsoft tot.
    > > Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.
    > > Skype. Wird zwar (noch) genutzt, aber wurde dennoch kaputt gemacht.
    > >
    > > Die Liste ist vermutlich bei weitem nicht vollständig. Gute Nacht,
    > > LinkedIn.
    >
    > Die meisten guten Entwickler von Rare waren schon vor dem Zukauf durch MS
    > weg (arbeiten heute bei Retro Studios u. a.)
    > Nokia war schon davor kaputt, weil Ende der 90er stehengeblieben. Dann kam
    > das iPhone. Das war lange vor MS' Zukauf.
    > Skype funktioniert genauso gut oder schlecht wie vorher.
    >
    > Bitte kenne deine Fakten.

    Skype wird soweit ich es sehe nur schlechter.
    Jedenfalls habe ich mich als Skype unabhängig war nie über Skype ärgern müssen.
    Vor allem der Datentransfer ist eine Beleidigung die ihresgleichen sucht und gern mal mit KB lauft... Es gibt bei Skype auch gern mal Aussetzer wobei der TramViewe Chat weiterhin läuft. Und Skype ist immer noch nicht in der Lage Ton in beide Richtungen gleichzeitig zu übertragen...
    Die Linux Version wird nicht mehr entwickelt und der TeramViewer Videchat läuft unter Wine besser...

  6. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.16 - 15:42

    b1nary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kenne diverse leute, vorallem handwerker, die bis zu microsoft exclusiv
    > nokia verwendet haben, weil einfacher stabiler bei der arbeit.

    Bei den Einfach-Handys gehe ich auch mit, aber da wird trotzdem gerne übertrieben, was Haltbarkeit angeht. MS ist vornehmlich in die Smartphonesparte eingestiegen und die war zu dem Zeitpunkt definitiv kaputt, die Dumbphones haben sie ja nur gezwungenermaßen im Paket mitgekauft.

    > Ich kenne allerdings niemanden der noch ein Windows nokia hat. alle die es
    > probiert hatten sind schnell zurück.

    Sätze, die mit "Ich kenne (niemanden)" anfangen, zeigen immer nur die naturgemäße Beschränktheit der eigenen Sichtweise und sind für solcherlei objektive Betrachtungen absolut ungeeignet.

  7. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: GaliMali 13.06.16 - 15:44

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BeruntoSchmidt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rare. Vorher super Spiele gemacht (Banjo-Kazooie, Donkey Kong Country,
    > > ...), nach der Übernahme von Microsoft tot.
    > > Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.
    > > Skype. Wird zwar (noch) genutzt, aber wurde dennoch kaputt gemacht.
    > >
    > > Die Liste ist vermutlich bei weitem nicht vollständig. Gute Nacht,
    > > LinkedIn.
    >
    > Die meisten guten Entwickler von Rare waren schon vor dem Zukauf durch MS
    > weg (arbeiten heute bei Retro Studios u. a.)
    > Nokia war schon davor kaputt, weil Ende der 90er stehengeblieben. Dann kam
    > das iPhone. Das war lange vor MS' Zukauf.
    > Skype funktioniert genauso gut oder schlecht wie vorher.
    >
    > Bitte kenne deine Fakten.

    Also ich muss zustimmen. Skype ist zum no-go geworden. Wird es doch von immer mehr Geräten gerade Zwangsentfernt. Nokia war ein Versuch in einem längst klaren aufgeteilten Markt doch noch aufzurütteln. Von den anderen hab ich noch nie gehört.

    MS scheint eher nur kaputte Sachen zu kaufen. Aber schafft es scheinbar nicht sie wieder auf Kurs zu bekommen. Die sollen sich lieber wieder auf ein vernüftiges Desktop-Windows konzentrieren. Mit all dem Geld hätte man wieder ein vernüftiges Cloudfreies Windows schaffen können, welches Unternehmen wie auch Privatleute gefreut hätte.

  8. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: b1nary 13.06.16 - 15:45

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > b1nary schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich kenne diverse leute, vorallem handwerker, die bis zu microsoft
    > exclusiv
    > > nokia verwendet haben, weil einfacher stabiler bei der arbeit.
    >
    > Bei den Einfach-Handys gehe ich auch mit, aber da wird trotzdem gerne
    > übertrieben, was Haltbarkeit angeht. MS ist vornehmlich in die
    > Smartphonesparte eingestiegen und die war zu dem Zeitpunkt definitiv
    > kaputt, die Dumbphones haben sie ja nur gezwungenermaßen im Paket
    > mitgekauft.
    >
    > > Ich kenne allerdings niemanden der noch ein Windows nokia hat. alle die
    > es
    > > probiert hatten sind schnell zurück.
    >
    > Sätze, die mit "Ich kenne (niemanden)" anfangen, zeigen immer nur die
    > naturgemäße Beschränktheit der eigenen Sichtweise und sind für solcherlei
    > objektive Betrachtungen absolut ungeeignet.

    Darum das "aus meiner sicht". Ich denke obejtive zahlen sind zu dem thema so schwer zu finden. Wollte damit nur sagen das sie definitiv nicht irrelevant waren, zumindest nicht so wie jetzt, als sie noch "stabil handies" produzierten.

    jetzt sind sie nur mehr der smartphone hersteller mit den schlechtesten verkaufszahlen.

  9. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: Mithrandir 13.06.16 - 15:54

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit all dem Geld hätte man
    > wieder ein vernüftiges Cloudfreies Windows schaffen können, welches
    > Unternehmen wie auch Privatleute gefreut hätte.

    Ich habe mich über Windows 10 gefreut.

  10. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: der_wahre_hannes 13.06.16 - 15:59

    b1nary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jetzt sind sie nur mehr der smartphone hersteller mit den schlechtesten
    > verkaufszahlen.

    Und vorher war Nokia Branchenführer in Sachen Smartphones, oder wie?

  11. stimmt nur teilweise

    Autor: ubuntu_user 13.06.16 - 16:01

    BeruntoSchmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rare. Vorher super Spiele gemacht (Banjo-Kazooie, Donkey Kong Country,
    > ...), nach der Übernahme von Microsoft tot.

    Naja rare hatte schon vorher nen burnout
    Nicht umsonst hat nintendo sich davon getrennt.
    Geld hätte nintendo auftreiben können irgendwie


    > Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.
    Das stimmt.
    Die eigentliche Übernahme gab es schon mit elop
    Man hatte bei Nokia mit meego alles schon fertig, wusste aber nichts damit anzufangen.
    Aber selbst als Nokia noch eigenständig windows Phones verkauft hat, lief das deutlich besser und das obwohl MS jede Menge Steine in den Weg gelegt hat, siehe windows Phone 7


    > Skype. Wird zwar (noch) genutzt, aber wurde dennoch kaputt gemacht.

    Naja bei icq sieht das auch nicht besser aus.
    Whatsapp und facebook haben alles plattgemacht.

    > Die Liste ist vermutlich bei weitem nicht vollständig. Gute Nacht,
    > LinkedIn.

    Naja der neue CEO scheint Ahnung zu haben.
    Wenn man auf businesskunden setzt ist linkedin vielleicht keine schlechte idee

  12. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: liberavia 13.06.16 - 19:58

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BeruntoSchmidt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.
    >
    > Der ewig selbe Blödsinn. Nokia hatte sich selbst schon gegen den Eisberg
    > gefahren, sie hatten es nur noch nicht mitbekommen. Da war MS noch gar
    > nicht ins sinkende Boot gestiegen.
    >
    > > Skype. Wird zwar (noch) genutzt, aber wurde dennoch kaputt gemacht.
    >
    > Bestechende Logik und wunderbar ausgeführt. Ein wie immer brillanter
    > Beitrag.
    >
    > Noch was?

    Ja. Die bitte an dich aufzuhören dieses moderne Märchen, vom bereits untergegangenen Nokia zu erzählen, ohne auch nur EINEN Fakt in die Waagschale zu werfen.

    BTW. Nokia gibts noch und sie werden wieder Handys mit Gewinn (!) herstellen. Das kann man von Microsofts Mobilabenteuer nicht gerade behaupten... Wenn etwas dem Untergang geweiht war, dann Windows Phone. Das war mir und vielen anderen spätestens Anfang 2012 klar, als die Zahlen Lumia vs. N9 im Quartalsbericht versteckt worden sind. Seit bekanntgabe der Windows Strategie bei Nokia wurde nicht ein einziges erfolgreiches Quartal generiert. Nichmal nach den ganzen Spar-Runden und Notverkäufen. Ich verfolge den Werdegang von Nokia seit 2010 sehr genau, wie auch dieser Blogger, der die Sache als ehemaliger Nokianer genauso verfolgt hat und dessen Vorhersagen allesamt eingetreten sind (wofür er sich nun beweihräuchert):

    http://communities-dominate.blogs.com/brands/2016/05/the-nokia-saga-predictions-on-this-blog-full-listing-with-links/

    Bemerkenswert ist jedenfalls, dass die ProfiAnalysten Windows Phone für 2016 auf etwa 20%Marktanteil geschätzt hatten. Realität: 0,7 %

    Wenn du hierauf antworten willst, dann mach dir bitte die Mühe und widerlege die Zahlen und Fakten und komm mir nicht damit, dass der Blogger doof sei oder mit einem anderen Märchen, dass krampfhaft belegen soll, dass Nokia schon tot gewesen sein soll. Keine Ahnung wie man auf so einen Unfug kommen kann, wenn man betrachtet mit welcher Weltrekordgeschwindigkeit Nokia DURCH Elops und Ballmers Windows Only Strategie an die Wand gefahren hat und NICHT EIN anderer Hersteller ein solches Risiko auf sich genommen hat (Warum eigentlich nicht?)

    Wem das nicht reicht, der kann ja sehen, wie schnell Nadella das Windows Phone Thema abgewickelt hat, nachdem MS und nicht mehr Nokia dafür geblutet hat...

  13. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: gaym0r 13.06.16 - 20:02

    b1nary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > david_rieger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BeruntoSchmidt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.
    > >
    > > Der ewig selbe Blödsinn. Nokia hatte sich selbst schon gegen den Eisberg
    > > gefahren, sie hatten es nur noch nicht mitbekommen. Da war MS noch gar
    > > nicht ins sinkende Boot gestiegen
    >
    > ich kenne diverse leute, vorallem handwerker, die bis zu microsoft exclusiv
    > nokia verwendet haben, weil einfacher stabiler bei der arbeit.


    Feature-Phones oder? Die gibt es weiterhin und sind gut!

  14. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: gaym0r 13.06.16 - 20:05

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > körner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BeruntoSchmidt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Rare. Vorher super Spiele gemacht (Banjo-Kazooie, Donkey Kong Country,
    > > > ...), nach der Übernahme von Microsoft tot.
    > > > Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.
    > > > Skype. Wird zwar (noch) genutzt, aber wurde dennoch kaputt gemacht.
    > > >
    > > > Die Liste ist vermutlich bei weitem nicht vollständig. Gute Nacht,
    > > > LinkedIn.
    > >
    > > Die meisten guten Entwickler von Rare waren schon vor dem Zukauf durch
    > MS
    > > weg (arbeiten heute bei Retro Studios u. a.)
    > > Nokia war schon davor kaputt, weil Ende der 90er stehengeblieben. Dann
    > kam
    > > das iPhone. Das war lange vor MS' Zukauf.
    > > Skype funktioniert genauso gut oder schlecht wie vorher.
    > >
    > > Bitte kenne deine Fakten.
    >
    > Skype wird soweit ich es sehe nur schlechter.


    Das skype, das ich nutze (Skype for business) wird nur besser.

  15. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: FreiGeistler 14.06.16 - 09:18

    > Das skype, das ich nutze (Skype for business) wird nur besser.
    Skype ist nun wirklich nicht für Business zu empfehlen.
    Du lieferst damit MS und anderen die Geschäftsgeheimnisse Frei Haus.
    wikipedia.org/Skype#Kritik
    Für Firmeninterne Kommunikation würde ich XMPP empfehlen (VOIP, Chat, Sharing, etc)

  16. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.16 - 09:38

    liberavia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Die bitte an dich aufzuhören dieses moderne Märchen, vom bereits
    > untergegangenen Nokia zu erzählen, ohne auch nur EINEN Fakt in die
    > Waagschale zu werfen.

    Ich gebe Dir mal nur zwei: iPhone und Android. Nokia hat die Smartphones verpennt, das kannst auch Du nicht leugnen. Und das war nicht erst 2007 mit dem Einstieg Apples oder 2008 mit Android der Fall, sondern eben auch schon in den Jahren davor, die dafür nötig sind, um kleinen Computerherstellern und Softwareschmieden aus Kalifornien dann mindestens gleichwertige Produkte entgegensetzen zu können. Nachdem auch alle asiatischen Hersteller auf den Smartphone-Hypetrain aufgesprungen waren, hatte Nokia was im Portfolio? Selbstüberhöhung und technisch veraltete Produkte sowie Einfach-Handys ohne nennenswerte Gewinnmarge.
    Noch 2007 hat Nokia behauptet, dem iPhone technisch anderthalb Jahre voraus zu sein, dabei waren sie mindestens so weit hinten dran und haben es in ihrer Arroganz auch dabei belassen. Weil Nokia ja immer gekauft wird, die gehen ja von alleine.

    > BTW. Nokia gibts noch und sie werden wieder Handys mit Gewinn (!)
    > herstellen.

    Das weißt Du jetzt schon. Auf dem Markt, auf den die einsteigen wollen, machen nur wenige überhaupt Gewinn. Was soll da ein weiterer Design-Laden, der dann nur in Auftrag fertigen lässt, für einen Gewinn machen? Nicht mal die Software wird von Nokia stammen, sondern sich höchstens auf einen angepassten Android-Launcher beschränken.

    > Bemerkenswert ist jedenfalls, dass die ProfiAnalysten Windows Phone für
    > 2016 auf etwa 20%Marktanteil geschätzt hatten. Realität: 0,7 %

    Und wo ist Nokias Smartphonesparte? Bei nochmal 0,7% weniger. Und auch nicht erst seit heute.

  17. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: Zensurfeind 14.06.16 - 09:49

    BeruntoSchmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rare. Vorher super Spiele gemacht (Banjo-Kazooie, Donkey Kong Country,
    > ...), nach der Übernahme von Microsoft tot.
    > Nokias Mobilsparte. Kaputt. Und Nokias gehen nicht kaputt.
    > Skype. Wird zwar (noch) genutzt, aber wurde dennoch kaputt gemacht.
    >
    > Die Liste ist vermutlich bei weitem nicht vollständig. Gute Nacht,
    > LinkedIn.

    Minecraft wird auch immer blöder.
    Keine Abwehr mehr mit dem Schwert möglich, dafür benötigt man jetzt das grottige Schild. Bald wird es nur noch auf Win10 laufen. Damit auch alle brav zu Win10 wechseln.

    Ich habe mein Profil auf Linkedin sofort gelöscht als ich diese Nachricht sah.

  18. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: liberavia 14.06.16 - 10:58

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > liberavia schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja. Die bitte an dich aufzuhören dieses moderne Märchen, vom bereits
    > > untergegangenen Nokia zu erzählen, ohne auch nur EINEN Fakt in die
    > > Waagschale zu werfen.
    >
    > Ich gebe Dir mal nur zwei: iPhone und Android. Nokia hat die Smartphones
    > verpennt, das kannst auch Du nicht leugnen. Und das war nicht erst 2007 mit
    > dem Einstieg Apples oder 2008 mit Android der Fall, sondern eben auch schon
    > in den Jahren davor, die dafür nötig sind, um kleinen Computerherstellern
    > und Softwareschmieden aus Kalifornien dann mindestens gleichwertige
    > Produkte entgegensetzen zu können. Nachdem auch alle asiatischen Hersteller
    > auf den Smartphone-Hypetrain aufgesprungen waren, hatte Nokia was im
    > Portfolio? Selbstüberhöhung und technisch veraltete Produkte sowie
    > Einfach-Handys ohne nennenswerte Gewinnmarge.
    > Noch 2007 hat Nokia behauptet, dem iPhone technisch anderthalb Jahre voraus
    > zu sein, dabei waren sie mindestens so weit hinten dran und haben es in
    > ihrer Arroganz auch dabei belassen. Weil Nokia ja immer gekauft wird, die
    > gehen ja von alleine.

    Das Lustige ist, dass diese Behauptung, dass man dem iPhone technisch voraus sei, sogar stimmte. Am iPhone war einzig die Bedienung via kapazitivem Touchscreen neu. Technisch war das iPhone 1 eigentlich nur ein gehyptes nix. Schau dir einfach mal an, welche Technologien in iPhones Stück für Stück nachgerüstet worden sind, die Nokia bereits zu diesem Zeitpunkt drin hatte. Von technisch veralteten Produkten und Technologien kann also nicht die Rede sein. Nokias Problem war vor allem organisatorischer Natur.

    Klar, Nokia hat sich arrogant verhalten und kam deswegen zurecht ins schlingern. Aber sie haben das dann auch erkannt und mit der Kooperation mit Intel 2009 zum MeeGo-Projekt wurden die Weichen auch wieder auf den richtigen Kurs gestellt. Intel war übrigens geschockt von der Abkehr. Die wollten das wirklich durchziehen, aber es konnte ja keiner ahnen, dass diese Schlange Elop schon längst eigene Pläne gemacht hatte.

    MeeGo war der natürliche Nachfolger von Symbian inkl. Migrationsmöglichkeiten von Symbian. So viele Menschen haben auf diese neue Produktlinie gewartet und wurden bitter enttäuscht, weil diese Linie von Elop eigenhändig sabotiert wurde (Burning Platform Memo, Keinerlei Werbung, Verbot des Verkaufs in den wichtigsten Ländern). Warum? Weil dem Start von Lumia nichts im Weg stehen sollte. Vor allem sollte unter allen umständen verhindert werden, dass sichtbar wird, dass mehr Leute das N9 statt dem Lumia 800 haben wollen. Dieses wurde dagegen mit dem größten PR Budget der Nokia Firmengeschichte gelauncht (2 mal mehr als das bisherige Maximum für den Launch eines Produktes) und TROTZDEM wurden mehr N9 verkauft. Ein CEO dem seine Firma am Herzen liegt, hätte dort die Reißleine gezogen und das getan was Nokia hilft. Aber Elop ging es einzig um das Überleben von Windows Phone seines ehemaligen Arbeitgebers. Seit diesem Zeitpunkt war mir überdeutlich klar geworden, dass dieser Mann bereit ist alles zu tun (Lügen, Feuern, Verkaufen) um fest am offensichtlich falschen WP-Kurs festzuhalten. Nokia ist eindeutig wegen diesem dogmatischen Projekt an die Wand gefahren und nicht weil sie so spät am Markt mit guter Touchscreenbedienung waren. Das N9 beweist, dass sie technisch 2011 aufgeholt hatten und vor allem Windows Phone noch meilenweit voraus waren (Multitasking, Mehrkernfähig, sogar eine Skype-App).

    Auf Windows Phone zu diesem Zeitpunkt zu setzen war ein extrem hohes Risiko, welches seltsamerweise ja auch kein anderer Hersteller eingegangen ist (Ein paar Alibi-Produkte, die dann auch schnell wegen Erfolglosigkeit wieder eingestellt wurden mal beiseite).

    Nein nein. Nokia hatte im Q4 2010 noch einen Smartphone-Marktanteil von 35%. Sie hätten wegen des verspäteten Eintritts sicher noch Marktanteile abgeben müssen, das ist klar (Sowieso, wenn immer mehr Markteilnehmer auftauchen), aber auf keinen Fall wär Nokia in so einem Rekordtempo (Der schnellste Niedergang einer Fortune 500 Company aller Zeiten und Branchen) an die Wand gebrettert wie mit dieser Windows-Phone Strategie. Oder anders: Was bitte hätte denn noch schlimmer kommen können als mit dieser unsäglichen, dogmatischen Windows-Phone Strategie? Dieser Druck kam bereits aus Redmond, denn wenn Nokia kein WP produziert hätte, wär das Ding schon seit 2012 tot. So wurde es dann doch noch bis 2015 unter den bekannten, immer katstrophaler werdenden Zahlen durchgeschleppt. Beachtenswert ist, wie schnell Nadella WP abgesägt hat, denn seit 2014 muss ja Microsoft für die Verluste dieses Projektes gerade stehen, da Nokia durch dieses ja bereits ausgeblutet wurde.

    Dann hätten wir jetzt wenigstens eine echte Alternative zur Hand und einen gesünderen Markt mit 60-15-15-10 Aufteilung. Habe ohnehin die Argumentation nicht verstanden, wie man sich freuen kann, dass WP uns von dem Duopol befreien soll als dritte Kraft. Absoluter Bullshit. Windows Phone ist 1:1 der nachgebaute Apple-Knast nur mit Kacheln. Was das nun für eine Alternative sein soll, erschließt sich mir nicht. Mit MeeGo hätten wir ein freies System aus Europa(!) mit heute noch Revolutionär einfachem Userinterface, aber das stand ja Windows-Phone im Weg und wurde daher entsorgt.

    >
    > > BTW. Nokia gibts noch und sie werden wieder Handys mit Gewinn (!)
    > > herstellen.
    >
    > Das weißt Du jetzt schon. Auf dem Markt, auf den die einsteigen wollen,
    > machen nur wenige überhaupt Gewinn. Was soll da ein weiterer Design-Laden,
    > der dann nur in Auftrag fertigen lässt, für einen Gewinn machen? Nicht mal
    > die Software wird von Nokia stammen, sondern sich höchstens auf einen
    > angepassten Android-Launcher beschränken.
    >
    > > Bemerkenswert ist jedenfalls, dass die ProfiAnalysten Windows Phone für
    > > 2016 auf etwa 20%Marktanteil geschätzt hatten. Realität: 0,7 %
    >
    > Und wo ist Nokias Smartphonesparte? Bei nochmal 0,7% weniger. Und auch
    > nicht erst seit heute.

    Versteh deinen Punkt nicht. MS hat die Smartphone- (und Dumbphone-) Sparte von Nokia aufgekauft, damit ist klar, dass das 0 ist...

    Übrigens völlig überteuert, denn am Ende war Nokia so schlau die Nokia X -Serie mit Android herauszubringen (Elop konnte das nicht mehr verhindern). Damit wurde MS unter Zugzwang gesetzt, da Sie handeln mussten, bevor sich die Android Geräte besser verkaufen als ihr Windows-Phone.

    Und warum ich einen Gewinn annehme? Weil Nokia bis Q4 2010 immer wieder Quartalsgewinne generiert hat. Sie werden sich nicht übernehmen und wild mit der Kohle umherwerfen wie unsere Freunde aus Redmond. Ich bin da einfach zuversichtlich, aber klar, auch ich habe keine Glaskugel.

    Ich würde dir wirklich mal ans Herz legen den verlinkten Blogbeitrag mal zu lesen. Und wenn du fehlerhafte Fakten erkennst, dann lass diese hören.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.16 11:05 durch liberavia.

  19. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.16 - 11:50

    Dafür, dass Du höchstwahrscheinlich weder am Aufstieg noch Fall von Nokia beteiligt warst, hast Du ja anscheinend ein echtes Problem damit, letzteres zu verkraften und einfach mal abschließend zu akzeptieren, dass sie wie Siemens Mobile und Motorola zurecht in der Versenkung verschwunden sind.

    Was bezweckst Du denn jetzt damit, Entscheidungen zu kritisieren, die Du seinerzeit gar nicht getroffen hast und auch nicht getroffen haben kannst? Nokia ist vorbei, jetzt den schwarzen Peter anderen zuschieben zu wollen, wirkt irgendwie wenig souverän. Finde Dich damit ab, dass sie ihr eigenes Grab geschaufelt haben. Dabei ist es doch egal wer es nachher zugeschüttet hat. Das Ergebnis bleibt das selbe.

    Schönen Tag noch.

  20. Re: Microsoft wird auch LinkedIn schrotten

    Autor: Truster 14.06.16 - 12:13

    Zumal Skype for Business nichts anderes als Microsoft Lync ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55