Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karrierenetzwerk: Microsoft kauft…

Sinnhaftigkeit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnhaftigkeit?

    Autor: exxo 13.06.16 - 17:23

    Was will ein Hersteller von Bürosoftware und Betriebssystemen mit einem Karrierenetzwerk?

    Der Goodwill den Microsoft auf den Aktienkurs von LinkedIn zahlt ist ganz schön heftig.

    Ist Nadella so verzweifelt wie Ballmer als er Skype und Nokia gekauft hat?

    Holt mich bitte ab.

  2. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: Little_Green_Bot 13.06.16 - 17:26

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was will ein Hersteller von Bürosoftware und Betriebssystemen mit einem
    > Karrierenetzwerk?

    Das beste Personal am Markt für MS abschöpfen.

    > Ist Nadella so verzweifelt wie Ballmer als er Skype und Nokia gekauft hat?

    Ballmer lief der Konkurrenz hinterher, Nadella eilt ihr voraus. Er weiß, dass das Kapital der IT in den Köpfen steckt, nicht in den Geräten.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  3. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: bark 13.06.16 - 17:31

    weil Bürosoftware und Betriebssystem nur ein Nebenstandbein ist. Siehe Microsoft dynamics und CRM dazu. siehe Microsoft Azure.
    glaub mir die werden sich dabei was gedacht haben es waren 26 milliarden^^. Das ist kein spontankauf wie beim discounter.^^

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was will ein Hersteller von Bürosoftware und Betriebssystemen mit einem
    > Karrierenetzwerk?
    >
    > Der Goodwill den Microsoft auf den Aktienkurs von LinkedIn zahlt ist ganz
    > schön heftig.
    >
    > Ist Nadella so verzweifelt wie Ballmer als er Skype und Nokia gekauft hat?
    >
    > Holt mich bitte ab.

  4. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: exxo 13.06.16 - 17:36

    Nur weil der Deal teuer war muss es nicht gut sein.

    Mit dem Kaufpreis den Kauf zu begründen ist nun wirklich plump.

    Das sich Nadella sich irgendwas dabei gedacht hat als er 26 Milliarden ausgegeben hat, mag sein. Nur was?

    Wie passt der Deal in die Strategie von Microsoft? Skype wurde für acht Milliarden gekauft und ich bezweifle ernsthaft das sich dieser Deal jemals amortisiert hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.16 17:40 durch exxo.

  5. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: der_wahre_hannes 13.06.16 - 18:57

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil der Deal teuer war muss es nicht gut sein.
    >
    > Mit dem Kaufpreis den Kauf zu begründen ist nun wirklich plump.

    Den Kauf schlecht zu machen, nur weil man sich nicht vorstellen kann, wie dieser Deal "in die Strategie Microsofts passt" ist also nicht weniger plump? Darf ein Unternehmen nicht in anderen Geschäftsfeldern aktiv werden? Sollte man Olympus mal mitteilen. Wie passen Diktiergeräte denn in deren Strategie, medizinische Geräte zu verkaufen? Wie passen Fotoapparate dazu? Und was fällt Nokia überhaupt ein, von Gummistiefel auf Handys umzusatteln? Passt doch überhaupt nicht in deren Strategie.

    > Wie passt der Deal in die Strategie von Microsoft? Skype wurde für acht
    > Milliarden gekauft und ich bezweifle ernsthaft das sich dieser Deal jemals
    > amortisiert hat.

    Joa, und weil DU es bezweifelst, KANN es ja auch gar nicht anders sein... schon klar.

  6. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: exxo 13.06.16 - 21:49

    So jetzt entspann dich mal wieder. Ich habe nicht umsonst geschrieben "Bitte Holt mich ab".

    Aber einen Kauf mit seinem hohen Preis zu begründen ist nunmal nix.

    Und das Microsoft mit Skype mal großes vor hatte, aber daraus nix geworden ist sollte jedem klar sein. Nutzt du Skype oder WhatApp ;-)

    Aber egal. Die Wiwo hat es ganz gut erklärt was Microsoft mit Linkedin vorhat. Es sollen wohl die Daten der Bewerber für Werbezwecke ausgewertet werden. Die Profile die dabei herauskommen sind sicherlich Gold wert.

  7. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: petergriffin 13.06.16 - 23:37

    Ist doch klar, MS will sich stärker im Business Bereich aktiv werden. Die gesamte Strategie von MS zielt genau darauf ab, ich empfinde es als keine Überraschung dass sich MS in LinkedIn einkauft.

  8. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: Little_Green_Bot 14.06.16 - 01:18

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber egal. Die Wiwo hat es ganz gut erklärt was Microsoft mit Linkedin
    > vorhat. Es sollen wohl die Daten der Bewerber für Werbezwecke ausgewertet
    > werden. Die Profile die dabei herauskommen sind sicherlich Gold wert.

    Ja, die sitzen jetzt am Human Resource Zapfhahn, und können sich bei Bedarf auch gleich selbst bedienen. Ziemlich clever. Und auch erschreckend, wie viel Geld Profil-Daten heute offenbar wert sind.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  9. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: exxo 14.06.16 - 07:24

    Einen recruiter zu beauftragen damit er LinkedIn Profile durchforstet wäre billiger gewesen als die Bude zu kaufen.

    Aber die real life profile aus LinkedIn mit Daten zu verbinden die man sonst noch so im Internet von den Usern einfängt ist schon nicht schlecht.

    Nur Facebook und Google wissen noch mehr über ihre User.

  10. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: der_wahre_hannes 14.06.16 - 08:12

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So jetzt entspann dich mal wieder. Ich habe nicht umsonst geschrieben
    > "Bitte Holt mich ab".

    Dann musst du dich aber auch mal abholen lassen.

    > Und das Microsoft mit Skype mal großes vor hatte, aber daraus nix geworden
    > ist sollte jedem klar sein. Nutzt du Skype oder WhatApp ;-)

    Nein, ich nutze immer noch ICQ. Und das ist nicht mal gelogen. ;)

  11. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: Maddix 14.06.16 - 08:39

    Auf jedem Office Rechner ist heute ein MS Office installiert. Wie schön wäre es, wenn wir unsere ganzen Daten zwischen Unternehmen mitnehmen könnten und LinkedIN in unser Office integriert ist? In den Metadaten drin steht, wer das geschrieben hat - inklusive Link, wer das jetzt eigentlich ist. Und: wo man denjenigen vielleicht finden kann, wenn er das Unternehmen/die Abteilung verlassen hat. Ein Albtraum für jeden deutschen/europäischen Datenschützer. ABER ein super Szenario für jeden, der menschlich denkt.
    DAS will Microsoft (unter anderem) damit. Denn die bisherige "Kontakte" Funktion im Outlook ist ziemlich für den Hinten.
    In größeren Unternehmen geht das Outlook inzwischen auch so weit, die Bilder der User auch mal anzuzeigen...

  12. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: thesmann 14.06.16 - 08:52

    Man darf auch nicht vergessen, das Microsoft jetzt etwas hat was sie alleine nie haetten erreichen koennen: Niemals haetten sich diese Massen an Leuten bei Microsoft angemeldet. Und jetzt wo das Netzwerk eine kritische Masse erreicht hat (selbst Xing scheint ja nicht kaputtzukriegen zu sein, was sicher nicht an der Qualitaet des Dienstes liegt) besteht wie bei FB keine wirkliche Gefahr das die Leute massenhaft aussteigen (jaja, einige drohen mit Ausstieg, aber die sind entweder eh nicht aktiv oder bleiben halt oder beides). Dafuer hat MS ein ziemlich gutes Organigramm der gesamten USA. Da wird es ploetzlich auch viel riskanter gegen Non-Solicits oder Non-Competes zu verstossen (zumindest wenn MS oder ein Partnerunternehmen involviert ist). Der Vorteil von LinkedIn war in der Vergangenheit halt auch deren relative Unabhaengigkeit.

  13. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: Bouncy 14.06.16 - 12:26

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie passt der Deal in die Strategie von Microsoft? Skype wurde für acht
    > Milliarden gekauft und ich bezweifle ernsthaft das sich dieser Deal jemals
    > amortisiert hat.
    Zweifellos hat er das, Skype ist extrem wichtig und gerade erst im Aufbau. MS hätte ohne den Zukauf ein riesiges Loch sowohl in der Unified Communication Sparte als auch in Office365, die hätten alles an bestehenden Patenten vorbei neuentwickeln müssen, denn das Produkt selbst war und ist wichtig.

    Aber da deine Wahrnehmung hier schon ganz erheblich daneben liegt ist natürlich die Frage, wieviel man auf deine Einschätzung zu linkedin so geben soll...

  14. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: Truster 14.06.16 - 12:28

    Können doch die Daten auch für den office Social Connector verwenden, oder? :-) Vielleicht sogar nicht abschaltbar..

  15. Re: Sinnhaftigkeit?

    Autor: Maddix 14.06.16 - 13:38

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > exxo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie passt der Deal in die Strategie von Microsoft? Skype wurde für acht
    > > Milliarden gekauft und ich bezweifle ernsthaft das sich dieser Deal
    > jemals
    > > amortisiert hat.
    > Zweifellos hat er das, Skype ist extrem wichtig und gerade erst im Aufbau.
    > MS hätte ohne den Zukauf ein riesiges Loch sowohl in der Unified
    > Communication Sparte als auch in Office365, die hätten alles an bestehenden
    > Patenten vorbei neuentwickeln müssen, denn das Produkt selbst war und ist
    > wichtig.
    >
    > Aber da deine Wahrnehmung hier schon ganz erheblich daneben liegt ist
    > natürlich die Frage, wieviel man auf deine Einschätzung zu linkedin so
    > geben soll...

    Ist so nicht ganz richtig. Es gab den MS Communicator, der zusammen mit NetMeeting alles mögliche geboten hat, was auch Skype konnte. Nur ist in Office 2013 eben Skype und nicht der Communicator drin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  4. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  2. GRATIS
  3. 59,99€ (Release am 15. November)
  4. (Batman Arkham Collection & Lego Batman Trilogy)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
    16-Kern-CPU
    Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

    AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

  2. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung
    IT-Konsolidierung des Bundes
    Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung

    Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.

  3. 1 bis 4 MBit/s: Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau
    1 bis 4 MBit/s
    Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau

    Einige Dörfer in Niedersachsen machen es ähnlich wie früher Google Fiberhoods. Sie schließen sich zusammen, um eine bessere Versorgung durchzusetzen: Von 1 MBit/s auf 1 GBit/s, nur mit der Deutschen Glasfaser.


  1. 19:00

  2. 18:30

  3. 17:55

  4. 16:56

  5. 16:50

  6. 16:00

  7. 15:46

  8. 14:58