Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kartellamt: Mundt kritisiert…

Studie mal wieder Quatsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Studie mal wieder Quatsch

    Autor: plutoniumsulfat 16.07.17 - 13:55

    Wir befragen mal nur Onlinekäufer und wundern uns dann, dass sie weniger offline einkaufen? Gut, hätte man jetzt auch selbst drauf kommen können. Ich frage mich allerdings, wie man dann daraus den Schluss zieht, dass der stationäre Handel ausstirbt.

    Wenn jetzt z.B. nur 10% der Deutschen überhaupt online einkaufen würden.....ihr seht, worauf das hinausläuft.

  2. Re: Studie mal wieder Quatsch

    Autor: pixl 16.07.17 - 16:34

    Und dann noch die unwahrscheinliche Menge von über 1000 Leuten, Wahnsinn! Doch, das ist sicher ganz schön repräsentativ für die gesamte deutsche Bevölkerung.

  3. Re: Studie mal wieder Quatsch

    Autor: Oktavian 16.07.17 - 18:01

    > Und dann noch die unwahrscheinliche Menge von über 1000 Leuten, Wahnsinn!
    > Doch, das ist sicher ganz schön repräsentativ für die gesamte deutsche
    > Bevölkerung.

    Ach, 1000 passt schon gut. Man kann davon ausgehen, dass der Anteil derer, die online einkaufen, groß ist. Wenn ich also in einer Umfrage ein Konfidenzniveau von 98% erreichen möchte, reichen bei 80 Mio Bürgern 1000. Mehr bringt kaum mehr Relevanz. Wichtig ist nur, diese 1000 repräsentativ auszuwählen.

  4. Re: Studie mal wieder Quatsch

    Autor: nicoledos 16.07.17 - 18:18

    Wie sieht die Auswahl aus? Habe früher schon manchmal Umfragen mitgemacht. Da kommt dann nach 3 Fragen die freundliche Ablehnung. Man passe nicht zur Zielgruppe. So lässt sich die Umfrage auch in die passende Richtung lenken.

  5. Re: Studie mal wieder Quatsch

    Autor: Oktavian 16.07.17 - 18:23

    > Wie sieht die Auswahl aus? Habe früher schon manchmal Umfragen mitgemacht.
    > Da kommt dann nach 3 Fragen die freundliche Ablehnung. Man passe nicht zur
    > Zielgruppe. So lässt sich die Umfrage auch in die passende Richtung lenken.

    Das kann natürlich einerseits auf Manipulation hindeuten. Andererseits können das auch die Fragen sein, die einen einer bestimmten Gruppe zuordnen, die vielleicht schon überrepräsentiert war oder für die bestimmte Umfrage einfach irrelevant.

    Ich könnte z.B. repräsentativ etwas unter Rauchern fragen wollen. Die erste fragen ist halt, ob man Raucher ist. Wenn du Nein antwortest, bist du einfach nicht relevant.

  6. Re: Studie mal wieder Quatsch

    Autor: Libertybell 16.07.17 - 18:39

    Das passt schon. Manipulation in der Wissenschaft findet an anderer Stelle statt. Im Marketing kann man zb. einfach Umfrageergebnisse erfinden. Eigentlich in den meisten Wirtschaftswissenschaften. Aufgrund der komplizierten Reproduzierbarkeit wird das nie auffallen. Kein "Wissenschaftler" wird die Manipulation direkt ins Paper schreiben, indem er offensichtliche Fehler macht.

    In der Chemie ginge das nicht, dem ersten Kollegen der das Ergebnis reproduzieren will fliegt es entweder um die Ohren oder es passiert nichts oder nicht das beschriebene Ergebnis.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.17 18:50 durch Libertybell.

  7. Re: Studie mal wieder Quatsch

    Autor: Koto 16.07.17 - 19:25

    Na aussterben ist auch wieder mal dieses allseits bekannte Entweder Oder.

    Aber der Trend zu Online ist Glas klar. Und der Mensch kauft eben nur ein bestimmtes Quantum ein. Und das verschiebt sich eben. Langsam aber stetig.

    Wobei ich da kein Problem mit den Preisen sehe. Man profitiert ja auch auch. Preise nach nachfrage zb gab es schon immer. Nur die Frequenz ist heute schneller.

    Aber sind wir ehrlich jeder kann ja heute vergleichen. Noch nie war es so einfach für den Kunden Preise zu vergleichen.

    Und der Stationäre Handel. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Die können ja auch Online anbieten. Wenn mit der Hamburger Spezial laden nach Berlin was verkauft. Könnte er es früher eben nicht. Sein Einzugbereich kann er im Netz massiv ausweiten.

    Statt zu weinen einfach mit der Zeit gehen lieber Stationäre Einzelhandel.

  8. Re: Studie mal wieder Quatsch

    Autor: Analysator 16.07.17 - 23:59

    Kauft ihr denn noch viel was über Nahrung, Getränke und Genussmittel herausgeht offline?
    Ich nicht.

    Wozu auch mich wie mein Opa damals ins Auto schwingen und den zig Kilo Sack Hundefutter mit dem Auto rankarren, wenn es einer bringen kann?

    Wozu nach der Arbeit in irgendeinen Laden reingehen, wenn man auch bestellen kann und bei Heimkehr alles in der Packstation findet? Oder im Garten?

  9. Re: Studie mal wieder Quatsch

    Autor: Kakiss 17.07.17 - 07:08

    Mein Katzenfutter kaufe ich auch noch "offline" ;)
    Aber liegt auch auf/vom Weg zur Arbeit.

    Ansonsten noch Klamotten oder wenn ich mal so unterwegs bin und die Preise ok sind.

    Vieles kaufe ich dann doch im Internet, weil mir schlicht die Zeit fehlt um durch die Stadt zu gurken.
    Arbeit, Haushalt und der Tag bietet nur noch ein paar Stunden und die will ich nicht in irgendeinem Kaufhaus verbringen ;)
    Da ist die Gesellschaft und Politik mit ihrem "Schaffe, Schaffe, Häusle baue" eben selber Schuld, wenn den Leuten die Zeit und Lust fehlt.

  10. Re: Studie mal wieder Quatsch

    Autor: Teebecher 17.07.17 - 11:33

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da ist die Gesellschaft und Politik mit ihrem "Schaffe, Schaffe, Häusle
    > baue" eben selber Schuld, wenn den Leuten die Zeit und Lust fehlt.

    Und Parkmöglichkeiten in der Innenstadt abschaffen/exorbitant teuer machen.

  11. Re: Studie mal wieder Quatsch

    Autor: Bujin 17.07.17 - 12:18

    Dass 80-90% der Studienergebnisse nicht reproduzierbar sind wurde kürzlich auch von einer Studie gezeigt :D Viel wird allerdings auch einfach niemals reproduziert weil der Bedarf es genau zu wissen nicht vorhanden ist.

    Was sich meiner Meinung nach ändern sollte ist der Umang mit der Wissenschaft. Man sollte Studien die nicht reproduziert wurden nicht einfach groß als die neue Wahrheit propagieren wie es Gesundheits-Magazine und dergleichen häufig tun. Zumindest sollte man immer darauf hinweisen dass Wissenschaft erst durch viele Wiederholungen wirklich Wissen schaft. In wiefern dass dann aber noch mit deren Geschäftsmodell vereinbar ist weiß ich nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim
  3. Klinikum Esslingen GmbH, Eßlingen
  4. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 19,99€
  3. 5€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Playerunknown's Battlegrounds Mobilversion von Pubg in Europa erhältlich
  2. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker
  3. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  2. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System
  3. Government Hack Hack on German Government via E-Learning Software Ilias

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  2. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler
  3. Raumfahrt Falscher Orbit nach Kontaktverlust zur Ariane 5

  1. MySQL 8: Neue MySQL-Version wird sicherer und leistungsfähiger
    MySQL 8
    Neue MySQL-Version wird sicherer und leistungsfähiger

    Neue JSON-Syntax und eine verbesserte Verschlüsselung von vornherein: MySQL bringt eine ganze Reihe von Neuerungen, unter anderem auch schnellere Performance von InnoDB und weitere Abfrage-Statements.

  2. Code-Hosting-Plattform: Gitlab 10.7 erscheint mit freier Web-IDE und Deploy Tokens
    Code-Hosting-Plattform
    Gitlab 10.7 erscheint mit freier Web-IDE und Deploy Tokens

    Die neue Version 10.7 von Gitlab bringt neben einer quelloffenen Web-IDE auch sogenannte Deploy Tokens mit, die für Kubernetes den Zugriff auf Gitlab-Container vereinfachen.

  3. Overwatch & Co.: Olympischer Sportbund arbeitet an Empfehlungen für E-Sport
    Overwatch & Co.
    Olympischer Sportbund arbeitet an Empfehlungen für E-Sport

    Nach dem halbherzigen Bekenntnis des DFB zum E-Sport äußert sich nun auch der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB): Er arbeitet mit großem Aufwand an einer eigenen Positionierung.


  1. 15:13

  2. 13:41

  3. 13:26

  4. 13:11

  5. 12:35

  6. 12:20

  7. 12:04

  8. 11:52