Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karten-App: Apple feuert Mobile…

Gar nicht verkehrt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gar nicht verkehrt...

    Autor: irneone 30.10.12 - 10:38

    Dass diese diktorischen Führungsmänner, die sich wie Könige aufspielen und sich von keinem etwas sagen lassen, nun schleichend alle das Unternehmen verlassen, könnte frischen Wind bei Apple reinbringen und im Endeffekt mehr innovative Produkte für den Kunden bedeuten.

  2. Re: Gar nicht verkehrt...

    Autor: budweiser 30.10.12 - 11:41

    Leider nicht, der Schwerpunkt liegt nicht mehr bei den Innovationen, es geht nur noch ums Abkassieren.

  3. Re: Gar nicht verkehrt...

    Autor: KarlaHungus 30.10.12 - 11:48

    Genau. Und so gehts ja nun nicht!

  4. Re: Gar nicht verkehrt...

    Autor: Raumzeitkrümmer 30.10.12 - 17:35

    Die Ironie war nicht zu übersehen... ;-)

    Das geht, bei technik-neutralen Produkten einwandfrei. Ich bastele mir mal ein Beispiel: Klopapier wird "sicher" gebraucht. Innovationen sind nicht gravierend.

    Aber ob ein iPhone 6 CPUs hat, entscheidet die Technik, ob es 6-eckig ist, entscheidet das Marketing. Der Kaufmann entscheidet auf Basis von Technik und Marketing.

    Es ist schon beeindruckend, dass eine Firma so groß werden kann, ohne etwas produzieren zu können. Allein Ideen geben hier den Ausschlag. Und es sind eben nur die Ideen, denn Widerstände, Kondensatoren, CPUs gibt es wie Sand am Meer, aber deren "Kombination" zu einem Erfolg zu verhelfen, ist schon eine Leistung.

  5. Re: Gar nicht verkehrt...

    Autor: NIKB 30.10.12 - 18:24

    irneone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass diese diktorischen Führungsmänner, die sich wie Könige aufspielen und
    > sich von keinem etwas sagen lassen, nun schleichend alle das Unternehmen
    > verlassen, könnte frischen Wind bei Apple reinbringen und im Endeffekt mehr
    > innovative Produkte für den Kunden bedeuten.
    Ich empfinde Größe Sympathie für solche Leute...
    Ich möchte sie vll. aus gutem Grund nicht zum Chef haben, aber das sind die Leute, die wirklich was bewegen und keine Kompromisse produzieren, mit denen jeder Kasper in irgendeinem Entscheidungszirkel irgendwie leben kann. Ich will Entscheider die ihr Produkt lieben, für die Idee "sterben" und auch bereit sind, das gegen alle Wiederstände zu vertreten.

  6. Re: Gar nicht verkehrt...

    Autor: _Pluto1010_ 31.10.12 - 09:16

    Das würde aber bedeuten das sie Ihre Sache lieben müssten und nicht nur das Geld das sie damit machen könnten. Ich meine das Innovation nicht von Geldzählern bestimmt werden sollte. Leider kostet Innovation viel Geld. Wenn der Chef dahinter steht und sagt das wir sowas unbedingt brauchen und es egal ist was es kostet und wie aufwendig das ist, dann wird das auch gemacht. Wenn man allerdings nur hört: "wann ist das fertig?" -und- "das ist viel zu teuer" oder "das will eh keiner" dann wird da auch nix passieren. für experimente is in unserer geldgeilen wirtschaft aber kein platz. die wollen sofort gewinne. das klappt aber nunmal nicht immer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Störk-Tronic, Störk GmbH & Co. KG, Stuttgart (Vaihingen)
  2. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  3. ERWEKA GmbH, Langen
  4. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,74€
  3. 1,12€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22