Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kassenloser Einkauf: Erster…

Was passiert bei Liquiditätsproblemen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was passiert bei Liquiditätsproblemen?

    Autor: TrollNo1 13.12.18 - 09:44

    Pulverisieren mich die Teslaspulen am Ausgang, wenn ich nicht genug Geld habe oder wie läuft das ab?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  2. Re: Was passiert bei Liquiditätsproblemen?

    Autor: justanotherhusky 13.12.18 - 09:49

    Das gleiche, was auch passiert, wenn du bei Zalando [oder jedem anderen Unternehmen, das Kauf auf Rechnung anbietet] auf Rechnung einkaufst und diese nicht bezahlst. Zahlungserinnerungen, Mahnungen, Anzeige.

    Wenn du es aber vorsätzlich machst könnte sogar Betrug draus werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.18 09:52 durch justanotherhusky.

  3. Re: Was passiert bei Liquiditätsproblemen?

    Autor: wlorenz65 13.12.18 - 10:15

    Du willst eine Flasche mit dem teuren Wein in deine blickdichte Einkaufstasche legen, führst dann die große Ich-habs-mir-anders-überlegt Show auf und stellst eine zweite, heimlich mitgebrachte Flasche mit demselben Etikett und demselben Gewicht, aber billigem Wein als Inhalt zurück ins Regal und verlässt den Laden?

    Kommt auf den nächsten Käufer an, der deine Fake-Flasche für echt hält und mitnimmt. Vielleicht merkt er es, vielleicht auch nicht, weil er schon zu besoffen ist.

  4. Re: Was passiert bei Liquiditätsproblemen?

    Autor: TrollNo1 13.12.18 - 10:17

    Hey, gute Idee...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Was passiert bei Liquiditätsproblemen?

    Autor: bentol 13.12.18 - 17:01

    Zum Glück würde das in einem normalen Supermarkt niemals funktionieren. Zumal der Aufwand, die Umhüllung de Korkens originalgetreu wieder herzustellen, nahezu gegen Null geht. Wird aus diesem Grund ja auch ständig gemacht.
    Aber Scherz beiseite: Ladendiebstahl ist außerhalb eines amazon-Supermarkts viel einfacher als das. Niemand beobachtet die Überwachungskameras. Es gibt meines Wissens keine Supermarktdetektive. Man müsste also bei diesem Beispiel lediglich zwei Weinflaschen in die Tasche packen und dann nur eine auf das Kassenband legen. Oder keine der beiden. Fertig.
    Laut Untersuchungen klaute übrigens jeder Deutsche im Jahr 2017 durchschnittlich Waren für 28¤. Hier könnte eine automatisierte Überwachung schon einen starken Rückgang bewirken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 61,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57