Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Asyl: John McAfee bloggt aus…

Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Charles Marlow 06.12.12 - 12:34

    McAfee ist schon exzentrisch, aber einen Mord kann man ihm nur schwer zutrauen - vielleicht noch eine Affekthandlung.

    Auf der anderen Seite ist er recht wohlhabend und Belize nun wirklich nicht berühmt für seine "vorbildliche" Justiz und Exekutive - oder gar einen Mangel an Korruption. Durchaus möglich, dass er da Angst vor jemandem haben muss. Diverse Drogengerüchte um McAfee würden schon für finstere Connections sprechen, aber die Quellen dafür sind allesamt Yellow Press (lies: fragwürdig, unseriös und unzuverlässig).

  2. Na klar... Belize ist förmlich berüchtigt...

    Autor: fratze123 06.12.12 - 12:36

    Als ob du irgendwas von Belize wüsstest...

  3. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Muhaha 06.12.12 - 12:41

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durchaus möglich, dass er da Angst vor jemandem haben
    > muss.

    Wie soll McAfee Angst vor korrupten Behörden haben, wenn er selbst ein schweinereicher, äusserst wohlhabender US-Bürger ist, der nur mit dem Dollarbündel wedeln muss, um unterbezahlte Staatsbeamte springen zu lassen? Angst vor Korruption muss nur der haben, der kein oder nicht genug Geld hat. McAfee ist der letzte, der sich diesbezüglich Sorgen machen muss.

    Und FALLS er vielleicht von einem hohen Beamten erpresst und bedroht wurde, mit dem Leben bedroht wurde, was tut man da als halbwegs klar denkender reicher US-Bürger? Man schnappt sich die Freundin, räumt den Tresor leer (oder andersrum), chartert eine standesgemäße Reisemöglichkeit in die USA und zeigt den Behörden die lange Nase. Dann sucht man sich gemütlich in einem anderen mittelamerikanischen Land eine neue nette Bleibe und lässt weiterhin den schweinereichen Ex-CEO raushängen.

    Was McAfee hier tut, das ist nicht rational. Sein ganzes Verhalten ist erratisch und irrational.

  4. Re: Na klar... Belize ist förmlich berüchtigt...

    Autor: ichbinhierzumflamen 06.12.12 - 12:41

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob du irgendwas von Belize wüsstest...


    klär uns doch bitte auf :)

  5. Re: Na klar... Belize ist förmlich berüchtigt...

    Autor: Charles Marlow 06.12.12 - 12:48

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob du irgendwas von Belize wüsstest...

    Das Land, an das im Norden der derzeit grösste Drogen- und Waffenmarkt der Welt angrenzt? Und Belize ist übrigens keine Insel im Pazifik.

  6. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Charles Marlow 06.12.12 - 12:56

    > Wie soll McAfee Angst vor korrupten Behörden haben, wenn er selbst ein
    > schweinereicher, äusserst wohlhabender US-Bürger ist, der nur mit dem
    > Dollarbündel wedeln muss, um unterbezahlte Staatsbeamte springen zu lassen?

    Wenn er z.B. die falschen "Freunde" hat. Dann hilft auch reich nichts.

    > Angst vor Korruption muss nur der haben, der kein oder nicht genug Geld
    > hat.

    Es gibt immer jemanden, der mehr Geld und Macht hat. Oder sich nicht daran schert.

    > McAfee ist der letzte, der sich diesbezüglich Sorgen machen muss.

    Klar, er behauptet nur im Spass, dass ihn die Polizei dort umbringen wird, obwohl sie ihn nur wegen diesem Mordfall befragen wollen und bislang auch keinerlei Mordverdacht geäussert wurde. Vermutlich stellst Du ihn dir als hysterischen Paranoiker vor, der einen Joint im Mund hat während die Whiskyflasche gleich danebensteht.

    > Und FALLS er vielleicht von einem hohen Beamten erpresst und bedroht wurde,
    > mit dem Leben bedroht wurde, was tut man da als halbwegs klar denkender
    > reicher US-Bürger? Man schnappt sich die Freundin, räumt den Tresor leer
    > (oder andersrum), chartert eine standesgemäße Reisemöglichkeit in die USA
    > und zeigt den Behörden die lange Nase.

    Auweh, da hat einer aber kolossal Ahnung. Wie willst Du Schlauberger eigentlich "kurz" mal deine "Assets", in die Du jahrelang investiert hast, unbemerkt liquidieren UND dann auch noch unbemerkt an den dortigen Behörden vorbei ausser Landes bringen? Zuviel James Bond gesehen?

    > Dann sucht man sich gemütlich in einem anderen mittelamerikanischen Land
    > eine neue nette Bleibe und lässt weiterhin den schweinereichen Ex-CEO
    > raushängen.

    Von dem Film habe ich die Fortsetzung gesehen.

    > Was McAfee hier tut, das ist nicht rational. Sein ganzes Verhalten ist
    > erratisch und irrational.

    Und Dein Satz ist mindestens zweifach redundant formuliert.

  7. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Muhaha 06.12.12 - 13:53

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und Dein Satz ist mindestens zweifach redundant formuliert.

    Wiederholung erhöht den Lernerfolg. Du spekulierst im luftleeren Raum. Es gibt für McAfees Behauptungen keine Indizien, es gibt nur seine Behauptungen. Es gibt aber jede Menge Indizien, dass er sich mit Drogen das Hirn rausgeschossen hat und es gibt jetzt mit seiner Flucht ein klares Indiz, dass er entweder paranoid geworden ist oder eben doch den Kerl erschossen hat.

  8. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: FedoraUser 06.12.12 - 13:55

    Das Ganze hat jedenfalls Unterhaltungswert, sowohl die Story an sich, als auch diese Diskussion hier ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.12 13:55 durch FedoraUser.

  9. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: mackes 06.12.12 - 15:13

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wiederholung erhöht den Lernerfolg. Du spekulierst im luftleeren Raum. Es
    > gibt für McAfees Behauptungen keine Indizien, es gibt nur seine
    > Behauptungen. Es gibt aber jede Menge Indizien, dass er sich mit Drogen das
    > Hirn rausgeschossen hat und es gibt jetzt mit seiner Flucht ein klares
    > Indiz, dass er entweder paranoid geworden ist oder eben doch den Kerl
    > erschossen hat.

    Hab ich auch gedacht, bis ich gestern diesen (sehr ausführlichen) Artikel in der NYT gelesen habe: http://goo.gl/JEQGi
    Natürlich heißt das nicht, dass McAffee seinen Nachbarn nicht umgebracht hat, aber so eindeutig, wie der Fall in den meisten Medien dargestellt wurde, scheint er auch nicht zu sein.

  10. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Muhaha 06.12.12 - 15:15

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich heißt das nicht, dass McAffee seinen Nachbarn nicht umgebracht
    > hat, aber so eindeutig, wie der Fall in den meisten Medien dargestellt
    > wurde, scheint er auch nicht zu sein.

    Die meisten deutschen Medien haben sich (mal wieder) nicht mit Ruhm bekleckert. McAfee steht überhaupt nicht unter Mordverdacht, es gibt derzeit auch keine erkennbaren Bemühungen ihn wegen Beihilfe anzuklagen. Man will ihn "nur" als Zeuge vernehmen.

  11. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: Charles Marlow 06.12.12 - 18:23

    > Wiederholung erhöht den Lernerfolg. Du spekulierst im luftleeren Raum.

    Na, zumindest nicht auf dem Niveau von billigen Actionfilmen.

  12. Re: Schwer einzuschätzen, was da wirklich Sache ist.

    Autor: pholem 06.12.12 - 21:09

    Keine yellow press: http://www.nytimes.com/2012/12/02/business/john-mcafee-plays-hide-and-seek-in-belize.html

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. IT4IPM GmbH, Berlin
  3. über JobLeads GmbH, Hamburg
  4. European XFEL GmbH, Schenefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. 29,99€
  3. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

  1. Stewart International Airport: New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz
    Stewart International Airport
    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

    Ein Flughafen bei New York lagerte seine Backups offenbar ungewollt in einer öffentlichen Cloud. Unter den Daten sollen sich E-Mails, Passwortlisten für Flughafensysteme und Personalakten befinden.

  2. Blackberry Key One: Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel
    Blackberry Key One
    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

    MWC 2017 TCL hat ein neues Blackberry-Smartphone vorgestellt. Das Key One hat eine fest eingebaute Hardware-Tastatur und wird wohl ähnliche Probleme wie das Priv-Smartphone bekommen.

  3. Arrow Launcher 3.0: Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM
    Arrow Launcher 3.0
    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

    Mit einer neuen Version hat Microsoft seinen Android Launcher Arrow deutlich effizienter gemacht. Der Launcher nutzt in der Version 3.0 weniger Arbeitsspeicher und belastet den Akku nicht mehr so stark. Obendrein verspricht Microsoft eine höhere Geschwindigkeit.


  1. 10:41

  2. 20:21

  3. 11:57

  4. 09:02

  5. 18:02

  6. 17:43

  7. 16:49

  8. 16:21