1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kekserlass: Siemens fordert Sparen…

Aha...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aha...

    Autor: forenuser 20.12.19 - 18:18

    a) Die Person heisst "Josef Käser", der englisch klingende Name soll ihr nur mehr Bedeutung zuschreiben als vorhanden ist und damit das schmale Ego Person aufpolieren.

    b) Die Ausgabe für Kaffee und Kekse "aller" Mitarbeiter in dieser Firma, inkl. Hr. Käser, sind bummelig soviel wie das einzelne Gehalt dieser Person... Wer hier wohl günstiger zu motivieren wäre.

    c) Aber immerhin,Kaffee ud Kekse dürfen die Mitarbeiter noch konsumieren. Wie freundlichen.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  2. Re: Aha...

    Autor: Zeroslammer 20.12.19 - 18:35

    Kaufverhalten ändern. Dann kommt der nächste Staubsauger nicht mehr von Siemens.

    Error 404; Signature not found

  3. Re: Aha...

    Autor: gaym0r 20.12.19 - 18:52

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) Die Person heisst "Josef Käser", der englisch klingende Name soll ihr
    > nur mehr Bedeutung zuschreiben als vorhanden ist und damit das schmale Ego
    > Person aufpolieren.

    Falsch.
    Joe ist eine Kurzform des männlichen Vornamens Josef, die auch als Familienname vorkommt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Joe_(Name)

    > b) Die Ausgabe für Kaffee und Kekse "aller" Mitarbeiter in dieser Firma,
    > inkl. Hr. Käser, sind bummelig soviel wie das einzelne Gehalt dieser
    > Person... Wer hier wohl günstiger zu motivieren wäre.

    Kennst du die Kosten für Kaffee und Kekse um solche Aussagen zu tätigen? Du willst nicht wissen wie viel da zusammenkommt.
    Allein in unserer 20-Mann Klitsche kommt da vierstellig zusammen. Kannst du ja mal hochskalieren. :-)

    > c) Aber immerhin,Kaffee ud Kekse dürfen die Mitarbeiter noch konsumieren.
    > Wie freundlichen.

    Ja schau an, in anderen Firmen müssen die Mitarbeiter Kaffee und Kekse auf eigene Kosten konsu mieren.

    P.S.: wenn man das Gehalt von Joe komplett streichen würde, kriegen alle Beschäftigten jeweils 35¤ mehr im Jahr. Aber wer macht dann den Chef?

  4. Re: Aha...

    Autor: quineloe 20.12.19 - 18:56

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Allein in unserer 20-Mann Klitsche kommt da vierstellig zusammen. Kannst
    > du ja mal hochskalieren. :-)

    1000/20 = 50 Euro pro Person. Das ist schon nicht schlecht, jeden Tag in dieser Menge Kekse zu futtern. Wie steht's um euren Hüftumfang?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Aha...

    Autor: daviso 20.12.19 - 18:58

    Zeroslammer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaufverhalten ändern. Dann kommt der nächste Staubsauger nicht mehr von
    > Siemens.


    Netter Versuch, aber die Siemens AG verkauft nix mehr, was man als Privatperson kaufen würde/könnte. Hausgeräte läuft komplett unter dem Dach von Bosch, soweit ich weiß wurde mit den Hörgeräten der letzte Teil verkauft, der Privatkundengeschäft betrieben hat.

  6. Re: Aha...

    Autor: tomatentee 20.12.19 - 19:22

    > Ja schau an, in anderen Firmen müssen die Mitarbeiter Kaffee und Kekse auf
    > eigene Kosten konsu mieren.
    >
    Welche? Ich kenne nicht eine Firma, die nicht Wasser und Kaffee kostenlos zur Verfügung stellt. Kekse würde ich 50:50 sagen.

  7. Re: Aha... BSH

    Autor: Cerdo 20.12.19 - 19:41

    Zeroslammer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaufverhalten ändern. Dann kommt der nächste Staubsauger nicht mehr von
    > Siemens.

    Na wie gut, dass die BSH seit 2015 zu 100 % Bosch gehört. Siemens verkauft keine Haushaltsgeräte.

  8. Re: Aha...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.12.19 - 19:49

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ja schau an, in anderen Firmen müssen die Mitarbeiter Kaffee und Kekse
    > auf
    > > eigene Kosten konsu mieren.
    > >
    > Welche? Ich kenne nicht eine Firma, die nicht Wasser und Kaffee kostenlos
    > zur Verfügung stellt. Kekse würde ich 50:50 sagen.

    Also ich kenne nur Firmen, bei denen man für Kaffee und Essen selbst aufkommen muss.
    Meetings ja, aber für den Büroalltag nicht.

  9. Re: Aha...

    Autor: Pedustralbert 20.12.19 - 19:49

    Die Daimler AG wäre ein Beispiel, wo es aktuell in D nur gesprudeltes Leitungswasser für die Angestellten gibt (ohne höheres Management).

  10. Re: Aha...

    Autor: Oktavian 20.12.19 - 20:10

    > Welche? Ich kenne nicht eine Firma, die nicht Wasser und Kaffee kostenlos
    > zur Verfügung stellt. Kekse würde ich 50:50 sagen.

    Ich kenne ne menge Firmen von innen, das ist total unterschiedlich. Gerade kleine Firmen sind meist recht spendabel, da gibt es meist Wasser und Kaffee kostenlos, oft auch Snacks, Softdrinks, etc. In großen Konzernen ist das Wasser (Leitung besprudelt) auch quasi immer kostenlos, Kaffee schon seltener, Snacks quasi nie.

    Zudem kommt es auf die Branche an, neuere Branchen (IT, Kommunikation) sind spendabler als eingesessene Branchen (Versicherung, Bank, Industrie).

    Bei uns sind Getränke kostenlos, Snacks auch, allerdings haben wir auch gesünderes umgestellt, es gibt Obst und Gemüse. Okay, Kekse und Schoki auch.

  11. Re: Aha...

    Autor: Oktavian 20.12.19 - 20:18

    > Allein in unserer 20-Mann Klitsche kommt da vierstellig zusammen. Kannst
    > du ja mal hochskalieren. :-)

    Natürlich skaliert das mit der Mitarbeiterzahl, dafür skaliert auch der Umsatz mit der Mitarbeitzahl. Das ganze auf 5000 Mitarbeiter hochzurechnen führt nur dazu, dass man eine riesige Zahl hat, die für den einzelnen Mitarbeiter gigantisch wirkt, pro Person sind das immer noch die gleichen 50 EUR pro Jahr.

    Oder anders gerechnet, wenn ich im Jahr auch nur einen einzigen Tag fehle wegen Schnupfen, Schulung, Rücken oder was auch immer, kostet das die Firma deutlich mehr als Kaffee und Kekse bei euch für die ganze Mannschaft und das ganze Jahr. Daran siehst du, das sind Größenordnungen, die gehen einfach im Grundrauschen unter.

    Beispiel bei uns: Wir können unsere Hemden waschen und bügeln lassen, kostenlos (und wir haben 4000 Mann). Pro Hemd kostet das über den Daumen 1 EUR. Maximal könnte das also 840.000 EUR kosten.

    Cheffe meint dazu nur, das ist doch vollkommen egal, denn pro Mitarbeiter sind das maximal 200 EUR im Jahr, im Schnitt eher 100, Entwickler tragen meist T-Shirt oder Pulli. Aber diese Zufriedenheit, die so ein System schafft, könnte er nie erreichen, wenn er jedem einfach 100 EUR zusätzlich im Jahr in die Hand drückt. So freue ich mich immer, wenn ich alle 2 Wochen in den Keller gehe, und aus dem Hemdenlager 10 frisch gewaschene und gebügelte Hemden hole, das macht mich für einen kleinen Moment glücklich.

  12. Re: Aha...

    Autor: Katsuragi 20.12.19 - 20:27

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja schau an, in anderen Firmen müssen die Mitarbeiter Kaffee und Kekse auf
    > eigene Kosten konsu mieren.

    und wenn die Mitarbeiter auf Kaffee und Kekse verzichten, kriegen sie dann auch alle eine 48,5% Gehaltserhöhung?

  13. Re: Aha...

    Autor: forenuser 20.12.19 - 22:17

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > forenuser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > a) Die Person heisst "Josef Käser", der englisch klingende Name soll ihr
    > > nur mehr Bedeutung zuschreiben als vorhanden ist und damit das schmale
    > Ego
    > > Person aufpolieren.
    >
    > Falsch.
    > Joe ist eine Kurzform des männlichen Vornamens Josef, die auch als
    > Familienname vorkommt.
    > de.wikipedia.org

    "Joe" ist die englische Kurzform vom frasnzösischem / englischem "Jopseh". "Jo", "Sepp" und andere sind die deutsche Kurzformen von deutschen "Josef". de.wikipedia.org/wiki/Josef
    Und den Nachnamen zu "anglisieren"... Die Person hat nach meinem Dafürhalten ein massives Egoproblem.

    > > b) Die Ausgabe für Kaffee und Kekse "aller" Mitarbeiter in dieser Firma,
    > > inkl. Hr. Käser, sind bummelig soviel wie das einzelne Gehalt dieser
    > > Person... Wer hier wohl günstiger zu motivieren wäre.
    >
    > Kennst du die Kosten für Kaffee und Kekse um solche Aussagen zu tätigen? Du
    > willst nicht wissen wie viel da zusammenkommt.
    > Allein in unserer 20-Mann Klitsche kommt da vierstellig zusammen. Kannst
    > du ja mal hochskalieren. :-)

    Wie sind hier bummelig hundert Mitarbeiter und haben freies Wasser (still und sprudel), freien Kaffee und Tee und freies Obst (Bananen, Kiwi, Äpfel etc).
    Und warum ahne ich, dass das Management von dieser Einsparung nicht betroffen ist.

    > > c) Aber immerhin,Kaffee ud Kekse dürfen die Mitarbeiter noch
    > konsumieren.
    > > Wie freundlichen.
    >
    > Ja schau an, in anderen Firmen müssen die Mitarbeiter Kaffee und Kekse auf
    > eigene Kosten konsumieren.

    Schrieb ich ja... Das Management ist so nett und erlaubt den Mitarbeitern den Konsum von Kaffee und Keksen.

    > P.S.: wenn man das Gehalt von Joe komplett streichen würde, kriegen alle
    > Beschäftigten jeweils 35¤ mehr im Jahr.

    Das bedeutet, die MA bekommen nun alle EUR 35,- mehr im Jahr, weil man Kaffee und Kekse zusammenstreicht?

    > Aber wer macht dann den Chef?
    Ich halte den J.K. nicht für eine Aussnahmeerscheingung und es gibt mit Sicherheit nicht wenige, die den Job für weniger machen würden - und auch nicht zwangsläufig schlechter.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  14. Re: Aha...

    Autor: quineloe 20.12.19 - 22:37

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cheffe meint dazu nur, das ist doch vollkommen egal, denn pro Mitarbeiter
    > sind das maximal 200 EUR im Jahr, im Schnitt eher 100, Entwickler tragen
    > meist T-Shirt oder Pulli. Aber diese Zufriedenheit, die so ein System
    > schafft, könnte er nie erreichen, wenn er jedem einfach 100 EUR zusätzlich
    > im Jahr in die Hand drückt. So freue ich mich immer, wenn ich alle 2 Wochen
    > in den Keller gehe, und aus dem Hemdenlager 10 frisch gewaschene und
    > gebügelte Hemden hole, das macht mich für einen kleinen Moment glücklich.


    Vor allem kostet es über 200¤ einem Mitarbeiter 100¤ zusätzlich zu geben.

    Man muss bloß darauf achten, dass goodies und fringe benefits in einem vernünftigen Verhältnis zum Gehalt stehen. Niemand hält McDonalds für Mindestlohn für einen guten Job, selbst wenn man da so viel von der eigenen Karte fressen darf wie man möchte.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  15. Re: Aha...

    Autor: DarkSpir 20.12.19 - 22:39

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Cheffe meint dazu nur, das ist doch vollkommen egal, denn pro Mitarbeiter
    > sind das maximal 200 EUR im Jahr, im Schnitt eher 100, Entwickler tragen
    > meist T-Shirt oder Pulli. Aber diese Zufriedenheit, die so ein System
    > schafft, könnte er nie erreichen, wenn er jedem einfach 100 EUR zusätzlich
    > im Jahr in die Hand drückt.

    Die Einschätzung ist absolut korrekt. Bei uns sind es einige Mitarbeiter mehr, der Kaffee und gesprudeltes Wasser ist hier kostenlos. Ab einer bestimmten Abnahmemenge sind Rabattverträge ja auch problemlos machbar, dementsprechend ist sowas auch in Masse problemlos machbar. Ich kenne aber auch aus ner früheren Beschäftigung noch aus ner Standortauflösung den Versuch die Krankenquote bis zum letzten Tag niedrig zu halten, indem man jedem Mitarbeiter täglich ne Packung Kekse, ne Flasche Cola und 10¤ in die Hand gedrückt hat, sofern er noch zur Arbeit kommt und sich nicht krank meldet.

  16. Re: Aha...

    Autor: Sandeeh 21.12.19 - 00:59

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ja schau an, in anderen Firmen müssen die Mitarbeiter Kaffee und Kekse
    > auf
    > > eigene Kosten konsu mieren.
    > >
    > Welche? Ich kenne nicht eine Firma, die nicht Wasser und Kaffee kostenlos
    > zur Verfügung stellt. Kekse würde ich 50:50 sagen.

    Bei einer großen Airline gibt's auch nur besprudeltes Leitungswasser und heißes Wasser kostenlos. Kaffee & Co sind am Automaten zu bezahlen, wie auch die Snacks und Brötchen (ebenso Automat).

    Interne Meetings dürfen mittlerweile auch nicht mehr vom (eigenen) Catering bedient werden. Und die beliebten Brow-Bag-Lunches finden inzwischen auch ohne "Brown-Bag" statt: Bring your own Sandwitch. Traurig - und "mitarbeitermotivierend" ist auch...anders.

    Sandeeh

  17. Re: Aha...

    Autor: KönigSchmadke 21.12.19 - 21:51

    > Niemand hält McDonalds für
    > Mindestlohn für einen guten Job, selbst wenn man da so viel von der eigenen
    > Karte fressen darf wie man möchte.

    Kommt drauf an. Wenn es ab Monatsmiete zum entscheidenen Teil der täglichen Nahrungsmittelversorgung wird, ist der Job auf jeden Fall besser als ein ähnlich bezahlter Job, der diesen Benefit nicht bietet.

  18. Re: Aha...

    Autor: Frau_Holle 21.12.19 - 22:02

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) Die Person heisst "Josef Käser", der englisch klingende Name soll ihr
    > nur mehr Bedeutung zuschreiben als vorhanden ist und damit das schmale Ego
    > Person aufpolieren.
    > ...

    Dann hätte er es gleich richtig machen sollen und sich Joe Cheeser nennen.
    Dann bräuchten sich Leute in Umlaut-losen Ländern auch nicht mit dem 'ä' rumärgern.

  19. Re: Aha...

    Autor: gaym0r 21.12.19 - 22:42

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ja schau an, in anderen Firmen müssen die Mitarbeiter Kaffee und Kekse
    > auf
    > > eigene Kosten konsu mieren.
    > >
    > Welche? Ich kenne nicht eine Firma, die nicht Wasser und Kaffee kostenlos
    > zur Verfügung stellt. Kekse würde ich 50:50 sagen.

    Mein aktueller Arbeitgeber hat alles inklusive, mein ehemaliger (Konzern, 7000 MA), garnichts. :)

  20. Re: Aha...

    Autor: gaym0r 21.12.19 - 22:42

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Allein in unserer 20-Mann Klitsche kommt da vierstellig zusammen.
    > Kannst
    > > du ja mal hochskalieren. :-)
    >
    > 1000/20 = 50 Euro pro Person. Das ist schon nicht schlecht, jeden Tag in
    > dieser Menge Kekse zu futtern. Wie steht's um euren Hüftumfang?

    Der Großteil kommt durch den Kaffee. Hier sind alles Kaffeejunkies außer mir.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Balluff GmbH, Neuhausen auf den Fildern bei Stuttgart
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  3. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg
  4. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht