1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kekserlass: Siemens fordert Sparen…

Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: logged_in 20.12.19 - 20:50

    Und haftet nicht, wenn mal wieder Stellen von "niederen Angestellten" gestrichen werden.

    Gut haben die's, die Multimillionäre.

  2. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Oktavian 20.12.19 - 20:57

    > Und haftet nicht, wenn mal wieder Stellen von "niederen Angestellten"
    > gestrichen werden.

    Warum soll er haften? Die Aufgabe eines Unternehmens (und damit auch des Vorstandes) ist es nicht, Mitarbeiter zu beschäftigen. Das war die Idee des Sozialismus, man wollte Vollbeschäftigung zu jedem Preis, jeder hatte Arbeit, Effizient war völlig nebensächlich.

    Die Aufgabe des Unternehmens ist es, Gewinn zu machen. Mitarbeiter sind dabei eine Notwendigkeit, wie auch Rohstoffe, Gebäude, Maschinen, Kapital, Boden. Wenn man aber an einem der Produktionsfaktoren sparen kann, also weniger davon braucht, dann erhöht das die Effizienz und damit den Gewinn. Und nein, das ist nicht schlimm, das ist sinnvoll. Man kann diesen Mechanismus etwas regulieren, aber sobald in einem Staat dieser Mechanismus außer Kraft gesetzt wird, geht der Staat pleite. Kein Staat hat das Aussetzen der Marktmechanismen länger als 70 Jahre verkraftet, dann war der Staat völlig marode.

  3. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Apollo13 20.12.19 - 21:14

    Aber Eigentum verpflichtet. Und ein solches Gehalt lässt sich - wenn überhaupt - nur dann rechtfertigen, wenn dafür der Vorstand auch selbst haftet, wenn er Fehler macht. Kaeser und Konsorten tun das nicht; sie haben eine entsprechende Managerversicherung und darüber hinaus sicherlich entsprechende Klauseln in ihren Verträgen, nach denen sie nur in Regress genommen werden können, wenn sie grob fahrlässig handeln - Entscheidungen im Tagesgeschäft sind das in der Regel aber nicht. Also sind sie fein raus, auch wenn andere für ihre Entscheidungen bluten (müssen).

  4. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: strauch 20.12.19 - 21:44

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aufgabe des Unternehmens ist es, Gewinn zu machen. Mitarbeiter sind
    > dabei eine Notwendigkeit,

    Der Herr Kaeser ist auch nur Mitarbeiter bzw. Angestellter des Unternehmens und damit Notwendigkeit. Das erklärt das Gehalt nicht.
    Diese Ansicht ist in meinen Augen genauso falsch wie: Geht es den Unternehmen gut, geht es auch den Menschen gut. Andersherum wird ein Schuh draus.

    Aufgabe allem was "der Mensch" auf diesen Planeten veranstaltet sollte zum Wohl aller Menschen und seiner Umwelt sein. Ein Unternehmen ist kein Naturgesetz. Ansonsten werden wir uns alle früher oder später Abschaffen, was für die meisten Lebewesen auf diesem Planeten wohl auch das Beste wäre.

  5. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Oktavian 20.12.19 - 21:55

    > Der Herr Kaeser ist auch nur Mitarbeiter bzw. Angestellter des Unternehmens
    > und damit Notwendigkeit. Das erklärt das Gehalt nicht.

    Das Gehalt erklärt sich dadurch, dass Herr Kaeser und sein Arbeitgeber - hier der Aufsichtsrat - sich auf diese Summe und diese Modalitäten geeinigt haben. Das ist so wie bei jedem anderen frei verhandelten Arbeitsvertrag auch. Und anscheinen hielten beide diese Summe für angemessen, sonst hätte eine Seite nicht unterschrieben.

    > Aufgabe allem was "der Mensch" auf diesen Planeten veranstaltet sollte zum
    > Wohl aller Menschen und seiner Umwelt sein.

    Das ist erst einmal eine Binsenweisheit. Aussagen, auf die sich alle sofort einigen können, haben meist einen Nachteil: Sie sind nutzlos.

    > Ein Unternehmen ist kein
    > Naturgesetz.

    Ein Naturgesetz nicht, aber bislang der einzige langfristig funktionierende Modus. Jede andere Form des wirtschaftens, die man ausprobiert hat (und da gab es einige), hat über die allermeisten Menschen, die an den Experimenten teilnehmen durften, zu großen Leid geführt. Bislang hat es nur die regulierte Marktwirtschaft geschafft, zu großflächigem Wohlstand zu führen. Die Marktwirtschaft ist kein tolles System, sie hat nur gegenüber allen anderen Systemen einen entscheidenden Vorteil: Sie funktioniert.

    > Ansonsten werden wir uns alle früher oder später Abschaffen,
    > was für die meisten Lebewesen auf diesem Planeten wohl auch das Beste wäre.

    Wenn Du den Anfang machen möchtest, steht Dir das frei. Ich bevorzuge, noch ein paar Jahre hier zu bleiben.

  6. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: KönigSchmadke 20.12.19 - 22:36

    Er haftet nicht nur nicht... Für jeden eingesparten Mitarbeiter kriegt er einen Bonus, der ist nämlich an Kostenreduktion und Geschäftsergebnis gebunden.

    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und haftet nicht, wenn mal wieder Stellen von "niederen Angestellten"
    > gestrichen werden.
    >
    > Gut haben die's, die Multimillionäre.

  7. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: dododo 20.12.19 - 22:57

    Um das Gehalt Mal einzuordnen, würde man es auf die 385.000 Mitarbeiter die Siemens weltweit beschäftigt aufteilen würde für jeden fast 40.000¤ übrig bleiben, ist bei einigen sicherlich nahe am Jahresgehalt...

  8. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Trymon 20.12.19 - 23:02

    Du solltest vielleicht noch mal deine Rechnung überdenken.
    Würde man die 14,25 Millionen durch die 385000 Mitarbeiter aufteilen gäbe es für jeden satte 37¤ und ein paar Zerquetschte. Wie zum Geier kann man sich so sehr verrechnen?

    Edit: Um an deine Zahl zu kommen müsste er nicht Millionen sondern Milliarden verdienen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.19 23:03 durch Trymon.

  9. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: dododo 20.12.19 - 23:30

    Danke für die Korrektur ;-) Da hat mir meine Taschenrechnerapp wohl einen Streich gespielt. Diese stellt nämlich sowohl Komma als auch Tausendertrennzeichen als Punkt dar. Aber beim Blick auf die Zahlen hätte ich schon stutzig werden müssen, eieiei :-D

  10. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: strauch 20.12.19 - 23:40

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Gehalt erklärt sich dadurch, dass Herr Kaeser und sein Arbeitgeber -
    > hier der Aufsichtsrat - sich auf diese Summe und diese Modalitäten geeinigt
    > haben. Das ist so wie bei jedem anderen frei verhandelten Arbeitsvertrag
    > auch. Und anscheinen hielten beide diese Summe für angemessen, sonst hätte
    > eine Seite nicht unterschrieben.

    Du widersprichst dir halt selber:

    > Die Aufgabe des Unternehmens ist es, Gewinn zu machen. Mitarbeiter sind dabei eine Notwendigkeit, wie auch Rohstoffe, Gebäude, Maschinen, Kapital, Boden. Wenn man aber an einem der Produktionsfaktoren sparen kann, also weniger davon braucht, dann erhöht das die Effizienz und damit den Gewinn.

    Hier könnte man den Gewinn erhöhen, macht es aber nicht. Gib mal den Mitarbeitern mitbestimmungsrecht über ein Teil des Gewinns. Also wozu ist der Gewinn eines Unternehmens, der ist ja kein Selbstzweck.

  11. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Oktavian 20.12.19 - 23:51

    > Du widersprichst dir halt selber:

    Inwiefern? Du siehst Widersprüche, wo keine sind, das passt gut nebeneinander.


    > Hier könnte man den Gewinn erhöhen, macht es aber nicht. Gib mal den
    > Mitarbeitern mitbestimmungsrecht über ein Teil des Gewinns. Also wozu ist
    > der Gewinn eines Unternehmens, der ist ja kein Selbstzweck.

    Der Gewinn des Unternehmens ist zunächst einmal der Lohn des Unternehmensbesitzers, genauso wie der Verlust sein Risiko ist.

    Und in vielen Unternehmen sind Mitarbeiter am Unternehmenserfolg beteiligt, sei es über Bonussysteme, über Prämien für Verbesserungsvorschläge, über Gewinnbeteiligungen, usw. Da ist man ja ziemlich kreativ.

    Wenn man dies ausbauen möchte, stößt man aber schnell auf Widerstand aus der Belegschaft. Schlag beispielsweise mal vor, man könnte die Fixgehälter aller Angestellten halbieren und dafür im Erfolgsfall den Unternehmens einen Bonus zahlen, durch den die Angestellten auf 150% des ursprünglichen Gehalts kommen, im Misserfolgsfall aber auf nur 50%. Du wirst kaum wen finden, der das mitgehen will. Es ist leicht, am Erfolg partizipieren zu wollen, aber die meisten tun sich sehr schwer, am Misserfolg auch zu partizipieren. Aber so ist das halt mit dem Gewinn, immer gibt es den auch nicht. Der Unternehmensbesitzer trägt dieses Risiko, mal macht das Unternehmen dicke Gewinne, mal macht es Verluste. Wer aber den Gewinn mit für sich beansprucht, muss sich auch am Verlust beteiligen wollen in gleichem Maße. Wer mitbestimmen will, muss auch die Konsequenzen der Entscheidungen mittragen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.19 23:54 durch Oktavian.

  12. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Vollstrecker 20.12.19 - 23:51

    Mit dieser Leistung hättest du Chancen bei Siemens an zu fangen. Magst du Tee und Kuchen?

  13. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.19 - 01:14

    oktavian folgt hier einer ideologie, die sehr leicht aus allen seinen beträgen klar erkennbar ist. so überzeugt er von dieser ist, so sehr gibt es keinerlei hinweis, dass sie die richtige wäre. und darüber bin ich sehr froh.

  14. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Lomex 21.12.19 - 08:34

    Wo folgt er denn einer Ideologie? Er erklärt lediglich die Mechanismen der Marktwirtschaft. Unternehmen sind keine Wohlfahrtsvereine. Dafür haben wir schon unsere Sozialsystem. Unternehmen haben eine Gewinnabsicht. Und wenn es dafür alle Mitarbeiter entlassen müsste und nur seinem Chef 100Mrd zahlt. Das ist zu akzeptieren. Jedem ist freigestellt selbst auf eigenes Risiko unternehmerisch tätig zu werden wenn er denkt dass er es besser kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.19 08:37 durch Lomex.

  15. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Comicbuchverkäufer 21.12.19 - 08:50

    Mal eine andere Frage.

    Mit was ist eigentlich zu rechtfertigen, dass ein Vorstand das pro Tag so viel verdient, wie ein durchschnittlicher Angestellter pro Jahr?

  16. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: letz 21.12.19 - 09:07

    Trymon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde man die 14,25 Millionen durch die 385000 Mitarbeiter aufteilen gäbe
    > es für jeden satte 37¤ und ein paar Zerquetschte.
    Mit 37¤ kann man den Durchschnitts Kaffeebohnen-Bedarf von einem Jahr decken. Wenn er einen Bonus von "nur" 2 Millionen im Jahr einstecken müsste, wären das noch immer gute 30¤ pro Mitarbeiter.

  17. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: forenuser 21.12.19 - 09:28

    Lomex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (nnn)
    > Jedem ist freigestellt selbst auf eigenes
    > Risiko unternehmerisch tätig zu werden wenn er denkt dass er es besser
    > kann.

    Welches Risiko genau ist im Falle des Hr. Käser, oder eines anderen Managener, gemeint?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  18. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: ibsi 21.12.19 - 09:30

    Vorzeitige Abfindung :D

  19. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.19 - 11:16

    er ist hier zur verteidigung des exorbitant hohen gehaltes des chefs im hinblick auf die einschränkungen für die mitarbeiter angetreten. damit hat er sein ideologie klar dargestellt. außerdem muss man nur alle andere seine beiträge lesen. alle seine beträge sind durchzogen mit seiner ideologie, was kein wundert ist, da er ja seine meinung abgiebt hier.

    das schöne an der sache ist aber, dass er mit seiner ideologie keinerlei anspruch auf richtigkeit hat. genauso wie jeder andere das nicht hat. es gibt aber hoffnung, dass sich die dinge doch noch verbessern können, indem seine weit verbreitete ideologie durch eine bessere ersetzt wird.

  20. Re: Der Vorstandschef bekommt 14,25 Millionen Euro.

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.19 - 11:45

    nein, es steht _nicht_ jedem offen, manager zu werden. eine gesellschaft, die nur aus managern besteht, ist definitiv nicht lange überlebensfähig. schon nach wenigen tagen würde sie verhungern, verdursten, fallweise an krankheit und unfall sterben, erfrieren, .... alle berufe, die existieren sind nötig. nur wird hier ein beruf über alle anderen gesetzt. ideologisch begründet natürlich. so wie ich ideologisch begründe, dass kein beruf über einem anderen steht.

    und risiko? bitte welches risiko? mit einem jahresgehalt von 14 millionen hat man für sein leben ausgesorgt. und das ist nicht das erste gehalt in der höhe für den herrn. er hat _keinerlei_ risiko. heuert man bei einer firma als mitarbeiter an, hat man genau das gleiche risiko. eigentlich noch ein größeres. als mitarbeiter hat man nichts zu sagen im unternehmen und muss darauf hoffen, dass das management das unternehmen nicht an die wand fährt. tut es das doch, steigt eben jenes managment mit hohen gehältern aus, geht dazu noch zum nächsten firma mit noch höheren gehältern, während der mitarbeiter zum arbeitsamt gehen darf.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, deutschlandweit
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Dürr Systems AG, Goldkronach
  4. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,75€
  2. 34,99€ (Release 5. Februar)
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de