1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kellerhals: Media-Markt-Gründer…

Dürfte eine Nummer zu groß sein

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dürfte eine Nummer zu groß sein

    Autor: iu3h45iuh456 17.08.11 - 21:33

    Was hat der Gründer vor? Selbst wenn er Finanzinvestoren finden würde, die mitmachen wollen und es gelänge - glaubt der vielleicht, irgendwelche Fonds würden einen Kuschelkurs fahren? Die würden erstmal richtig aggresiv drangehen und mit kurzfristiger Profitgier mehr kaputtmachen als eine langfristige Perspektive zu schaffen.
    Kellerhals dürfte mit Metro als großem Partner immernoch am besten beraten sein.

    Der ältere Herr verkennt hier wohl die Realitäten.

  2. Re: Dürfte eine Nummer zu groß sein

    Autor: Chevarez 18.08.11 - 00:05

    iu3h45iuh456 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der ältere Herr verkennt hier wohl die Realitäten.

    Man verkennt im Hause MSH so Einiges in letzter Zeit. Anders kann ich mir z. B. die vor Kurzem durchgeführte "Keiner schlägt die Nr. 1"-Kampagne, bei der man sich preislich mit dem Internet vergleichen wollte, nicht erklären.

    Anstatt dem Kunden per Marketing und PR näher zu bringen, was er für einen Vorteil abseits vom Preis hat, wenn er sich für den Kauf im lokalen Markt entscheidet, versucht man sich der Waffe, von der man genau weiß, dass der Gegner diese prinzipbedingt deutlich besser beherrscht, als man selbst.

    So hat mal wieder die Glaubwürdigkeit gelitten, die Mitarbeiter kommen sich nur noch verarscht vor und die Kunden werden genau dahin geleitet, wo man sie doch eigentlich weglocken will - ins Internet. MediaMarkt und der beste Preis, dass ich nicht lache!!! Wer die Idee abgesegnet hat, sollte weitreichende Konsequenzen zu spüren bekommen. Er hat nicht verstanden, wie der lokale Markt und damit (noch) sein Kerngeschäft funktioniert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heindrich Immobiliengruppe, Kassel
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Würzburg
  3. VEKA AG, Sendenhorst
  4. Bolta Werke GmbH, Leinburg/Diepersdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme