1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kickstarter: Kicktroll bringt…

Ich sehe es umgekehrt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ich sehe es umgekehrt

    Autor: dabbes 04.12.13 - 14:35

    Dank der größeren Summe stand das Projekt interessanter da und hat anderen es leichter gemacht sich auch zu beteiligen.

    80% der Projektfinanzierung kommen i.d.R. innerhalb von einer Woche zustande, von daher kann es nur geholfen haben.

    Je später der Kicktroll (was für ein blöder Begriff) einsteigt, desto weniger beeinflusst er den Verlauf.

  2. Re: Ich sehe es umgekehrt

    Autor: Drizzt 04.12.13 - 14:45

    Das Problem ist ja nicht der Einstieg, sondern der Ausstieg des Kicktrolls (btw blödes Wort).

    Wenn man sieht das ein Projekt plötzlich einen großteil seiner Spenden verliert, denkt man halt, dass da was nicht in Ordnung wäre, wieso sollten sonst so viele Abspringen?

    Das das gar nicht viele waren, sondern ein Arschloch, sieht man schließlich nicht.

  3. Re: Ich sehe es umgekehrt

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.13 - 15:00

    Klar sieht man das.

    Mal so als Theorie. Woher weiß man, dass dieses angebliche Arschloch nicht angeheuert wurde, um das Projekt anzutreiben, damit es als Popular in die Liste kommt? Irgendwann muss der natürlich raus, schließlich kassiert Kickstarter selbst ein Teil von der Kohle.

  4. Re: Ich sehe es umgekehrt

    Autor: OmegaForce 04.12.13 - 15:50

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar sieht man das.
    >
    > Mal so als Theorie. Woher weiß man, dass dieses angebliche Arschloch nicht
    > angeheuert wurde, um das Projekt anzutreiben, damit es als Popular in die
    > Liste kommt? Irgendwann muss der natürlich raus, schließlich kassiert
    > Kickstarter selbst ein Teil von der Kohle.

    Weil das Unsinn wäre. Man selbst sieht nicht ob es jetzt eine Person war oder mehrere die abgesprungen sind. Die meisten werden natürlich bei einer so hohen Summe von mehreren ausgehen. Sprich sie denken sich "Warum sind da so viele abgesprungen? Hier stimmt doch was nicht ich bin auch raus." Fakto wäre das eine genau umgekehrte Rechnung wie du sie eigentlich haben willst.

  5. Re: Ich sehe es umgekehrt

    Autor: Hotohori 04.12.13 - 16:01

    Richtig, und 10.000$ bei einer Kampagne, die lediglich 25.000$ zusammen kriegen will, ist eine Summe die auffällt und Jeden verunsichert.

  6. Re: Ich sehe es umgekehrt

    Autor: Michael H. 04.12.13 - 17:25

    Man stelle sich vor ein Projekt hat 4 Wochen laufzeit... in den ersten 2 Wochen kommen 80% zam, wovon 65% des gesamten Projekts von einer person kommen... 1 woche vor ende... springt dieser mit der hälfte ab... d.h. er ist nur noch mit 32,5% des gesamten projekts beteiligt... mit den restlichen 15% macht das 47,5%... steigt er nun 2 tage später komplett aus, bleiben noch die 15% des projekts übrig... somit wird hier auch niemand mehr investieren, da wenn auch jemand sieht hier ist es weniger geworden... "ne das wird eh nicht mehr geschafft..."... kann man sich auch denken "uff 15% nach 3 von 4 wochen? ne das wird nix"

  7. Die Statistik zeigt es schon

    Autor: dabbes 04.12.13 - 17:37

    http://www.kicktraq.com/projects/kneon/crimson-rhen-of-the-truth-north/

    Die Finanzierung wäre so oder so nicht zustande gekommen.

    Vergleiche es mit so ziemlich allen Projekten die funktioniert haben, dort kommt 80 % der Finanzierung in einer Woche zustande.

    Selbst nach 2 Wochen waren die noch weit vom Ziel entfernt.

    Und wie man ja gesehen hat, ist die Finanzierung nach seinem Austritt sogar noch angezogen.

  8. Re: Ich sehe es umgekehrt

    Autor: Hotohori 04.12.13 - 17:41

    Eben, es hat eine sehr starke psychologisch negative Wirkung auf interessierte User.

    Ich werde jedenfalls das Projekt mal aus Neugierde weiter verfolgen um zu sehen ob er es doch noch schafft. Das Projekt an sich klingt jedenfalls nicht schlecht und die Summe vernünftig.

  9. Re: Ich sehe es umgekehrt

    Autor: dabbes 04.12.13 - 17:46

    Hat es nicht, siehe Statistik:
    http://www.kicktraq.com/projects/kneon/crimson-rhen-of-the-truth-north/

    Trotz der Entnahme von 5.000 ist die Spendensumme koninuirlich gestiegen und zwar genauso wie in den ersten 2 Wochen.

  10. Re: Ich sehe es umgekehrt

    Autor: Hotohori 05.12.13 - 16:53

    Nur weil man bei seinem Projekt nichts merkt, heißt das nicht, dass es keine Auswirkungen hat. Allein durch die News hier bei Golem und sicherlich auch anderswo kommen neue Spenden dazu, wodurch der Effekt kaum bis gar nicht zu spüren ist.

  11. Re: Die Statistik zeigt es schon

    Autor: Hotohori 05.12.13 - 17:10

    80%? Ich weiß ja nicht wo du deine Zahlen tatsächlich her hast, aber mit meiner Beobachtung deckt sich das überhaupt nicht. Viele erfolgreiche, die ich so mitverfolge, sind nach einer Woche bei nicht mal 50% gewesen und sind dann kontinuierlich Richtung 100% und dann meist in den letzten 48 Stunden (weil Kickstarter da noch mal eine Erinnerungsmail raus haut) über 100% gekommen. Man sollte für solche Beobachtungen keine Projekte mit einbeziehen, die ihr Ziel weit übertroffen haben, sondern solche, die gerade so bis ~150% des Ziels erreicht haben. Das sind dann eher die normalen Projekte, nicht die sehr erfolgreichen.

    Ich beteilige mich jetzt seit 1 1/2 Jahren immer wieder an Projekten und verfolge einige so mit und wenn man eines beobachten kann, dann das Projekte die so bei Halbzeit 50% erreicht haben, gute Chancen haben ihr Ziel am Ende zu erreichen. So lange die Projekte Woche für Woche ~25% dazu bekommen bei 30 Tage Laufzeit, ist alles im Grünen Bereich. Wer eine Woche vor Ablauf noch unter 50% ist, kann meist direkt abbrechen.

    Einige Backer vergessen ganz gerne, dass das Geld ja nur bei erreichen des Ziels abgebucht wird. Von daher sollte man Projekte, die nicht so aussehen als würden sie es schaffen, aber die man selbst mag, dennoch unterstützen, auch wenn es am Ende nicht klappt. Wenn zu viele denken "das wird eh nix" und nur deswegen nicht Backen, wird dieser Effekt nur noch größer. Man sollte es trotzdem unterstützen und wenn es am Ende nur ein Zeichen für die Firma ist wie groß das Interesse wirklich ist ohne das das Bild wegen zu vielen Skeptikern verzerrt wird.

    Schließlich geben die meisten Firmen wegen einem Kickstarter Misserfolg nicht auf und suchen andere Möglichkeiten es doch noch umsetzen zu können und da kann es schon hilfreich sein zu wissen wie sehr sie das Ziel bei Kickstarter wirklich verpasst haben. Ich mache das jedenfalls so und beteilige mich unabhängig davon ob es so aussieht, dass sie es nicht schaffen, das blende ich bei meiner Überlegung ob Unterstützung ja/nein komplett aus.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt:in (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Teamleiter/in Technischer Support (m/w/d)
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Gasnetze und Pipelines, Berlin, Essen
  3. Projektmanagerin / Projektmanager bzw. Product Managerin / Product Manager für Digitalprodukte ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. Mitarbeiter für den IT-Support (m/w/d)
    Hans-Weinberger-Akademie der AWO e.V., München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de