Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kino.to offline: Polizei schließt…

Ich finde die Schließung gut!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Yeeeeeeeeha 08.06.11 - 15:51

    Vorweg: Als "bekennender" Pirat setze ich mich grundsätzlich für eine Reform des Urheberrechts ein und gegen die Kriminalisierung von Privatkopien. Die angeblichen Verluste der Contentmafia halte ich für heillos übertrieben, die tatsächlichen Verluste durch ein veraltetes Geschäftsmodell und fehlende gute legale Dienste geschuldet.

    ABER: Betreiber von Websites wie kino.to kann und will ich nicht unterstützen. Ja natürlich, auch ich habe kino.to schon benutzt, habe es dann aber schnell gelassen und mir einen Torrent gesucht (mangels legaler Alternativen mit direkter Verfügbarkeit und zu dem Preis, den ich bereit war, für das bisschen Content auszugeben).
    Kino.to war IMHO einzig und allein darauf ausgelegt, Einnahmen zu erzielen. Mit Werbebannern, aggressiv beworbenen Premiumaccounts für die Hoster (ohne war es meist unbenutzbar langsam...) und Malware- oder Wasauchimmerverseuchten angeblichen "DivX-Playern". Mir braucht echt niemand erzählen, dass die Website selbst nichts mit den Hostern zu tun hatte.
    Kino.to hatte für mich weder etwas mit freien Kulturgütern, noch mit Privatkopien oder dem Protest gegen die Contentmafia zu tun. Es wurde im Endeffekt vielen Leuten Geld aus der Tasche gezogen, ohne dass etwas davon bei den Kulturschaffenden angekommen wäre (ich schreibe mit Bedacht nicht Rechteinhaber, da die mit den Kulturschaffenden meist nicht identisch sind).
    Wenn ich kopiere, weil ich kein Bock habe überhaupt etwas dafür zu bezahlen, ist das imho ok, da mein Verhalten niemanden schädigt (aka "Ich gucke den Film nur, weil ich ihn kopieren konnte" und NICHT "Ich kaufe den Film nicht, weil ich ihn kopieren konnte"). Wenn ich aber Geld reinstecke (und wenn es nur fünf Euro im Monat sind), zeige ich Bereitschaft, etwas dafür zu bezahlen - aber an die ganz falschen. Gut es mag billiger sein, aber das ist bei Hehlerware genau so, die für mich ebenso unmoralisch ist. Nicht weil sich den Konzerne ein bisschen Schwund so weh tut - sondern weil ich gewerbsmäßiges Verbrechen aktiv fördern würde.

    (Ja, Youtube und Piratebay verdienen an den dort gelagerten Kopien über Werbung indirekt auch etwas - sind aber nicht SO explizit darauf spezialisiert und bieten von Nutzern verbreitete Inhalte - nicht selbst hochgeladene Kopien)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  2. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Atrocity 08.06.11 - 16:09

    Um sich bei Kino.to Geld aus der Tasche ziehen zu lassen muss man schon reichlich naiv sein. Selbst PC Laien bekommen es nach einmaliger Anweisung (Nichts installieren, runter laden und auf keinen Banner klicken, keine Premium Accounts machen) hin dort ihre Lieblingsserie zu sehen. Das Grundsätzliche Problem von Schadsoftware und Abzockerseiten haste so auch auf jeder torrent Seite.
    Werbung habe ich auf der Seite direkt da auch noch nie gesehen.
    Surfst du echt ohne Adblocker auf solchen Seiten?

  3. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: redwolf 08.06.11 - 16:10

    >Es wurde im Endeffekt vielen Leuten Geld aus der Tasche gezogen, ohne dass etwas davon bei den Kulturschaffenden angekommen wäre

    Geld wurde niemandem genommen, es wurde lediglich nicht an die Urheber ausgeschüttet. Wer sagt denn, dass die Urheber für das Werk überhaupt Geld gesehen hätten, wenn es nicht über kino.to angesehen wurde.

    >Wenn ich aber Geld reinstecke (und wenn es nur fünf Euro im Monat sind), zeige ich Bereitschaft, etwas dafür zu bezahlen - aber an die ganz falschen.

    Du bezahlst dann für Datenvolumen und Service (die Bereitstellung, Sortierung und Aktualität).

    >Nicht weil sich den Konzerne ein bisschen Schwund so weh tut - sondern weil ich gewerbsmäßiges Verbrechen aktiv fördern würde.

    Warum ist es ein gewerbmäßiges Verbrechen? Weil es keine Ansätze gibt wie kino.to legal umgesetzt werden könnte. Es gibt keine Rechtssicherheit für eine Seite die nach ihrer Wahl fremden Content anbietet. Was für ein Modell hätte kino.to überhaupt wählen können? Eine so stark frequentierte Seite zu betreiben kostet Geld. Hier ist ein Marktmodell gefragt. Was Youtube & Co machen ist doch die Verantwortung der Inhalte auf ihre Nutzer abzuwälzen. Würde Filesharing über P2P in der Breite ohne Restriktionen des Inhalts erlaubt sein, würde sich diese Frage warscheinlich gar nicht stellen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.11 16:13 durch redwolf.

  4. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: schauma 08.06.11 - 16:12

    Lieber Yeeeeeeeeha,

    du hast mich dazu gebracht meinen faulen Arsch zum nächsten Piraten treffen zu bewegen.

    mfg Schauma

  5. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Yeeeeeeeeha 08.06.11 - 16:28

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst PC Laien bekommen es nach einmaliger Anweisung
    > (Nichts installieren, runter laden und auf keinen Banner klicken, keine
    > Premium Accounts machen) hin dort ihre Lieblingsserie zu sehen.

    Das ist richtig. Wenn man weiß, dass man präsize auf den Play-Button links unten klicken muss. Dann bekommt man seine Lieblingsserie, aber meistens mit so viel "Buffering", dass man sich dafür auch Werbung auf Pro7 ansehen könnte. Mit Premiumaccount laufen die Videos ein einmal ganz wundervoll. ^^

    > Grundsätzliche Problem von Schadsoftware und Abzockerseiten haste so auch
    > auf jeder torrent Seite.

    Richtig, solche sind für mich auch keinen Deut besser. Wenn allerdings eine Website ein Verzeichnis für _von Benutzern angebotene_ Torrents hat, egal ob die legal, illegal oder scheißegal (und sind selbst ausschließlich aktuelle Kinofilme vom Root-Server bläst), sieht das schon wieder anders aus.

    > Werbung habe ich auf der Seite direkt da auch noch nie gesehen.
    > Surfst du echt ohne Adblocker auf solchen Seiten?

    Ich surfe da _gar nicht_, ich kann Bittorrent bedienen und leihe sogar gelegentlich etwas bei iTunes oder T-Home aus. ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  6. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Yeeeeeeeeha 08.06.11 - 16:29

    :D


    (Hey, ich habe mit meinem ganzen Gesabbel hier vielleicht sogar mal was gutes bewirkt :)))

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  7. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: GodsBoss 08.06.11 - 16:42

    > ABER: Betreiber von Websites wie kino.to kann und will ich nicht
    > unterstützen. Ja natürlich, auch ich habe kino.to schon benutzt, habe es
    > dann aber schnell gelassen und mir einen Torrent gesucht (mangels legaler
    > Alternativen mit direkter Verfügbarkeit und zu dem Preis, den ich bereit
    > war, für das bisschen Content auszugeben).

    Dann hast du entweder gegen den Geist von Torrents gehandelt (indem du nur Download, aber keinen Upload hattest) oder du hast das bloße Herunterladen von kino.to durch das schlimmere Verbreiten via Torrent getauscht.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Yeeeeeeeeha 08.06.11 - 16:48

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hast du entweder gegen den Geist von Torrents gehandelt (indem du nur
    > Download, aber keinen Upload hattest) oder du hast das bloße Herunterladen
    > von kino.to durch das schlimmere Verbreiten via Torrent getauscht.

    Rein rechtlich gesehen: Ja (uuuuuuuhhhhhh für umsonst versenden ist böööööööse), rein moralisch gesehen.... naja. Ich wollte in dem Fall eh kein Geld ausgeben und meiner Leecher wahrscheinlich auch nicht. Und ich habe niemandem etwas bezahlt, damit der Torrent keine drei Tage zum Laden braucht (dann hätt ich mir den Mist ja auch kaufen und danach wegschmeissen können ;))

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  9. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: renegade334 08.06.11 - 16:58

    Ohne viel zu schreiben, fand ich das Angebot mit einem Wort beschrieben - "dreist"
    Denn man behält die Kopie nicht, was vielleicht noch mit mindestens dürftigen Schlüpflöchern versehen ist. Und zweitens weil das Angebot schon immens ist.
    Eigentlich schon nicht schlecht, dass sie zugemacht worden sind.

  10. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: BeutelHolger 08.06.11 - 17:02

    Ich glaube eher das ist ein Fake, veilleicht aus Publiciti Gründen, so wie der hier vorschlägt: http://kino-to-gehacked-fake.blogbugs.org/

  11. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: redwolf 08.06.11 - 17:45

    Ich halte das auch für gut möglich. Vor allem da die Hauptseite defaced wurde.

  12. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: dahana 08.06.11 - 18:21

    Vielleicht nahm man sich die Amis zum Vorbild. Die hinterlassen auch immer so eine dämliche Warnung. Obwohl die Warnung eher von der Content-Mafia rein kopiert wurde bevor die Polizei oder der Provider den Server vom Netz nahm.

  13. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Pierre Dole 08.06.11 - 19:17

    @Yeeeeeeeeha:
    Ich verstehe dich nicht so ganz. Was du da schreibst ist nicht konsequent. Torrent ja, kino.to nein? Wo ist der Unterschied? Du bist nicht gezwungen auf kino.to irgendwas zu bezahlen. Und ich meine dich persönlich, und nicht irgendeinen, der auf diesen Schwachsinn reinfällt.
    Wenn ich zu Torrens ja sage, dann kann ich, für mich persönlich, auch sowas wie kino.to benutzen. Oder anders formuliert: deinen Boykott sieht keiner.
    Mir ist youtube und war kino.to lieber als Torrents runterladen, aufgrund der weggefallenen Wartezeiten.

    Und bevor mir hier irgendwelche Moralapostel einen Vortrag drüber halten, dass ich offen "Straftaten" zugebe, sei diesen Personen schon vorweg gesagt: Ich gucke zu 99% Dokus und Vorträge. Der Mainstream-Filme-Scheiß interessiert mich überhaupt nicht.
    Da sogut wie alle Dokus Aufnahmen von Fernsehprogrammen (meist von den Öffentlichrechtlichen, also sowieso schon, von euch bezahlt ;-)) sind und ich nicht weiß wann und ob eine Wiederholung gesendet wird, gucke ich mir, quasi, die Wiederholung online an.

  14. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Private Paula 08.06.11 - 19:23

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich kopiere, weil ich kein Bock habe überhaupt etwas dafür zu
    > bezahlen, ist das imho ok, da mein Verhalten niemanden schädigt (aka "Ich

    Woher kommen die Einnahmen, wenn es jeder macht? Das 'Ich kopiere, weil ich keinen Bock habe zu bezahlen'?

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  15. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: GodsBoss 08.06.11 - 19:48

    > Und bevor mir hier irgendwelche Moralapostel einen Vortrag drüber halten,
    > dass ich offen "Straftaten" zugebe, sei diesen Personen schon vorweg
    > gesagt: Ich gucke zu 99% Dokus und Vorträge. Der Mainstream-Filme-Scheiß
    > interessiert mich überhaupt nicht.
    > Da sogut wie alle Dokus Aufnahmen von Fernsehprogrammen (meist von den
    > Öffentlichrechtlichen, also sowieso schon, von euch bezahlt ;-)) sind und
    > ich nicht weiß wann und ob eine Wiederholung gesendet wird, gucke ich mir,
    > quasi, die Wiederholung online an.

    Bei den Öffentlich-Rechtlichen finde ich es sowieso eine Frechheit, dass die nicht unter freien Lizenzen stehen. Sie wurden von der Allgemeinheit bezahlt, dann sollen sie auch der Allgemeinheit gehören.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  16. Re: Wo würde Adobe mit PS heute stehen

    Autor: Anonymer Nutzer 08.06.11 - 19:54

    wenn dieses nicht mit Preisangaben auf Tauschbörsen so effektiv vertrieben worden wäre? Die wenigsten hätten es sich leisten können und würden damit dann auch arbeiten können.

    Ich glaube dass die Wirtschaft vorsätzlich solche Sachen unterstützt oder - wie mir mal verklickert wurde - auch selbst dort mitmischt. Aber dann immer nur solange wie diese keinen Nachteil ausmachen können und brauchen den Mist unter die Massen zu bringen.

  17. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: redwolf 08.06.11 - 21:01

    Und Unschuldsvermutung gilt jetzt nicht mehr für kino.to?

    Es sind definitiv zwei Projekte die separat von einander zu sehen sind.

    1. Plattform auf die User Videos hochladen können (duckload, youtube usw.)
    2. Plattform die Content verlinkt (kino.to, google.com usw.)

  18. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Yeeeeeeeeha 08.06.11 - 22:00

    Pierre Dole schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe dich nicht so ganz. Was du da schreibst ist nicht konsequent.
    > Torrent ja, kino.to nein? Wo ist der Unterschied? Du bist nicht gezwungen
    > auf kino.to irgendwas zu bezahlen. Und ich meine dich persönlich, und nicht
    > irgendeinen, der auf diesen Schwachsinn reinfällt.
    > Wenn ich zu Torrens ja sage, dann kann ich, für mich persönlich, auch sowas
    > wie kino.to benutzen. Oder anders formuliert: deinen Boykott sieht keiner.

    Vieles im Leben ist paradox. ;)
    Der feine Unterschied ist für mich glaube ich "sich bedienen" vs "sich bereichern". Ich finde es unmöglich, wenn man nach Zufallsprinzip irgendwelche Schüler hochnimmt, die sich auf dem Schulhof Rohlinge zustecken oder bei Emule bedienen. Wenn sich aber ein paar Leute zusammentun und eben nicht einfach irgendwo nen Torrent uppen, sondern eine regelrechte Kopier-Infrastruktur mit Geldtopf aufbauen, dann ist die Grenze des "sich bedienen" eindeutig überschritten.

    Ich nutze z.B. einiges an Open Source Software und muss gestehen, noch nie irgendwohin etwas gespendet zu haben (außer einen Kleinbetrag an die FSF). Trotzdem versuche ich in der Firma immer durchzusetzen, dass korrekt Lizenzen erworben werden.
    Paradox? Nö. Die Firma hat erstens genug Geld um die Lizenzen zu kaufen und zweitens verdient sie damit auch neues Geld. Sie bereichert sich sozusagen daran.

    PS: Von Boykott habe ich ja nichts geschrieben. Mir hat zum persönlichen Gebrauch die Seite und das rottige Streaming einfach nicht gefallen. Ich finde es schlicht und einfach gut, dass mal gegen sowas vorgegangen wird und nicht immer gegen den Random Raubkopierer, der irgendwo in seinem Zimmerchen hockt und eigentlich herzlich wenig kaputtmacht.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  19. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Yeeeeeeeeha 08.06.11 - 22:02

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher kommen die Einnahmen, wenn es jeder macht? Das 'Ich kopiere, weil ich
    > keinen Bock habe zu bezahlen'?

    Das ist das Faszinierende: Die Einnahmen sind immer noch da! Sie sind sogar viel höher als früher! Blockbuster fahren einen Rekord nach dem anderen ein, obwohl mehr denn je kopiert wird. Musik kopieren die Leute schon seit 40 Jahren und trotzdem sind noch Einnahmen da, zumindest wenn man sich nicht die CD-Verkäufe, sondern den Gesamtumsatz ansieht.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  20. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Yeeeeeeeeha 08.06.11 - 22:04

    Es war eine Vermutung, dass kino.to mit den Streamingservices und den Uploadern identisch ist. Ich bin kein Richter, DIE müssen sich an die Unschuldsvermutung halten und dürfen nicht wild spekulieren. ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. (-60%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00