1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kino.to offline: Polizei schließt…
  6. Thema

Ich finde die Schließung gut!

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: GodsBoss 09.06.11 - 14:15

    > Ich denke, ich habe meinen Standpunkt in dieser Angelegenheit deutlich
    > genug gemacht.

    Du hast vor allem deutlich gemacht, dass du nicht vernünftig diskutieren kannst. Du gehst auf das, was ich schreibe, nicht ein. Stattdessen sonderst du einfach deine Phrasen ab und greifst deine Diskussionspartner an (Beweis siehe unten).

    > Alles andere wäre reine Haarspalterei und dazu habe ich
    > weder Lust noch Zeit.

    Es geht nicht um Haarspalterei, sondern um exakte Betrachtung. Zeit hättest du sicher mehr, wenn du sachliche Beiträge schreiben würdest statt deiner Trollereien. Gegen deine Unlust habe ich kein Patentrezept.

    > Ich wünsche mir für Dich (und Leute wie Dich), dass
    > andere Menschen nicht vielleicht bei Eigentum und Besitz von Dir ebenso
    > denken wie Du.

    Schade, anscheinend bist du geistig nicht in der Lage, zu verstehen, warum Urheberrechtsverletzungen nichts mit Eigentum und Besitz zu tun haben.

    > Im Übrigen ist es ganz schlechter Diskussionsstil, von der eigentlichen
    > Sache durch Disqualifizierung seines Gesprächspartners abzulenken. Es zeigt
    > mir aber, welchen Geistes Kind Du bist. Das ist in Ordnung. Ich beende
    > jetzt einmal das Gespräch mit Dir und wünsche dir noch einen schönen Tag
    > ... :-)

    Dann schau mal in diesen Beitrag von mir, dort wirst du nur Angaben zur Sache sehen, während in deiner Antwort darauf steht: „Außer einem weiteren Versuch, die eigene Handlung zu rechtfertigen…“, „Zumal Du ja nicht einmal im Stande zu sein scheinst, …“, „…da Du Deine Selbstüberschätzung im Abschlußsatz gleich mitlieferst, …“ und „Du lässt ja eh keine andere Sichtweise zu ...“

    Das, was du mir vorwirfst, ist etwas, dass du selbst gemacht hast und zwar initial. Zeigt es dir nun auch, wes Geistes Kind du bist, sollte es ja deiner eigenen Aussage zufolge.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  2. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Pierre Dole 09.06.11 - 15:33

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann brauchen wir also Deiner Meinung Nach keine Gesetze? Willkür und
    > Anarchie sind besser als Regeln und Gesetze?

    Du hast den Sinn meiner Aussage nicht verstanden. Auf der einen Seite regst du dich über Raubkopierer auf und argumentierst mit mühevoll erstellten Gesetzen. Auf der anderen Seite nimmst du es auch mit vielen Gesetzen nicht so genau, da, wie du schon selbst sagtest, vieles von der Gesellschaft, zu der auch du gehörst, einfach akzeptiert wurde.

    Um mein vorheriges Beispiel wieder aufzugreifen: wenn du unter Zeitdruck auf der Autobahn satt 120 km/h mit 160 km/h fährst, bist du dir in dem Augenblick im Klaren, dass du massiv gegen das Gesetz der Straßenverordnung verstößt. Du wägst ab, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, angehalten und kontrolliert zu werden in Beziehung zu der Dringlichkeit deines nicht Zuspätkommens. Mit anderen Worten, du kalkulierst das Risiko ob es sich lohnt das Gesetz zu verstoßen. Ein Richter würde jetzt sagen, das ist "eine hohe kriminelle Energie". Und jetzt erinnere ich dich wieder an deine Aussage und komme zum Punkt:

    >Es kann nicht sein, dass Menschen sich über Jahrzehnte bemühen, Gesetze zu schaffen, die das Miteinander gestalten helfen und sicherer für den Einzelnen machen und sich dann bestimmte Menschen wiederum Rechte herausnehmen, nur weil sie keine unmittelbaren Konsequenzen befürchten müssen.


    Das war der Sinn meiner Aussage gewesen: du verstößt selbst gegen deine eigenen Prinzipien.

  3. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: Dalai-Lama 09.06.11 - 16:47

    Da istd er Knackpunkt, genau so ist es.

    Die Argeumentation:
    Ich hätte den Film sowieso nciht gekauft, wieso soll ich ihn dann nciht umsonst schauen dürfen ist einfach nciht weit genug gedacht.
    Dann schaust du eben mal keinen Film,
    wieso muss man eigentlich den ganzen Tag nur konsumieren ?
    Jeder bildet sich ein, er hätte das Recht dazu, alle Filme und Spiele zu konsumieren.

  4. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: GodsBoss 09.06.11 - 17:00

    > Die Argeumentation:
    > Ich hätte den Film sowieso nciht gekauft, wieso soll ich ihn dann nciht
    > umsonst schauen dürfen ist einfach nciht weit genug gedacht.
    > Dann schaust du eben mal keinen Film,
    > wieso muss man eigentlich den ganzen Tag nur konsumieren ?
    > Jeder bildet sich ein, er hätte das Recht dazu, alle Filme und Spiele zu
    > konsumieren.

    Niemand muss konsumieren. Aber wenn man es kann, ohne einen Schaden anzurichten, was spricht denn dagegen?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  5. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: Dalai-Lama 09.06.11 - 18:04

    Dann sollte man sich wirklich fragen ob es sein muss.

    Ist ein bisschen wie bei einem Fußballspiel von außerhalb zuzuschauen ohne Eintritt zu bezahlen.
    Schelchtere Qualität, dafür umsonst.
    Wenn man zahlen würde, hätte der Verein davon etwas und man hätte ein besseres Bild.

    Klar schadet es niemand direkt, wenn sich alle Zuschauer außerhalb hinstellen würden, wenn dort die Qualität genauso gut ist,
    leider sieht der Verein und die Spieler davon nichts.
    Die Leute sagen: "Naja wenn es etwas kostet, hätte ich es mir nciht angeschaut. Ich habe eh nicht soviel Geld."
    Dann aber das Geld für Zigaretten, Markenklamotten und PC's/Konsolen/Autos ausgeben.

    Wenn man etwas konsumiert sollte man die Leistung von denen, die es produziert haben auch würdigen.

    indirekt klaut ihr eben den Leuten etwas. bzw lasst alle die ins Kino gehen, oder eine DVD Bluray schauen euere schwarzseherei mitbezahlen.

    Und wer das nicht so sieht, der hat einfach eine Weltsicht, die er zu seinen Gunsten auslegt.

  6. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: GodsBoss 09.06.11 - 20:11

    > Dann sollte man sich wirklich fragen ob es sein muss.
    >
    > Ist ein bisschen wie bei einem Fußballspiel von außerhalb zuzuschauen ohne
    > Eintritt zu bezahlen.
    > Schelchtere Qualität, dafür umsonst.
    > Wenn man zahlen würde, hätte der Verein davon etwas und man hätte ein
    > besseres Bild.
    >
    > Klar schadet es niemand direkt, wenn sich alle Zuschauer außerhalb
    > hinstellen würden, wenn dort die Qualität genauso gut ist,
    > leider sieht der Verein und die Spieler davon nichts.
    > Die Leute sagen: "Naja wenn es etwas kostet, hätte ich es mir nciht
    > angeschaut. Ich habe eh nicht soviel Geld."
    > Dann aber das Geld für Zigaretten, Markenklamotten und PC's/Konsolen/Autos
    > ausgeben.
    >
    > Wenn man etwas konsumiert sollte man die Leistung von denen, die es
    > produziert haben auch würdigen.
    >
    > indirekt klaut ihr eben den Leuten etwas. bzw lasst alle die ins Kino
    > gehen, oder eine DVD Bluray schauen euere schwarzseherei mitbezahlen.
    >
    > Und wer das nicht so sieht, der hat einfach eine Weltsicht, die er zu
    > seinen Gunsten auslegt.

    Gut, dann machen wir ganz einfach ein Gedankenexperiment: Alle Leute, die ansonsten illegal kopierte Inhalte anschauen würden, lassen das nun sein, für einen Monat lang. Sie gehen nicht zum Ausgleich ins Kino oder leihen mehr DVDs oder ähnliches.

    Und du erklärst mir nun, welchen Vorteil die Rechte-Inhaber und die anderen, ehrlichen Konsumenten davon haben. Konkret!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Anonymer Nutzer 09.06.11 - 20:31

    BeutelHolger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gehacked

    ..."gehackt". Denglish ist nicht bei jedem Wort angebracht, wie z.B. "gedownloaded" statt "heruntergeladen".

  8. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: L_Starkiller 09.06.11 - 20:50

    Ich frage mich, ob die Annahme "sie gehen nicht zum Ausgleich ins Kino oder leihen mehr DVDs" richtig ist. Vielleicht ist es auch eine falsche Annahme?

    Die spannende Frage ist doch, was machen die Menschen in der frei gewordenen Zeit, die sie sonst vor Kino.to gesessen haben (unter der Annahme, dass es keine anderen Streaming Dienste im Internet gibt)?

  9. Re: Wo würde Adobe mit PS heute stehen

    Autor: syntax error 09.06.11 - 20:57

    Da wo sie auch vor dem Internet und Tauschbörsen standen? Da war PS auch das Grafikprogramm Nr.1.
    Gerade PS ist eigentlich ein Beispiel für ein Programm, dass sich auch ohne Raubkopien durchgesetzt hat und das durch Raubkopien nicht wirklich Verluste einbringt.

  10. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: GodsBoss 09.06.11 - 21:33

    > Ich frage mich, ob die Annahme "sie gehen nicht zum Ausgleich ins Kino oder
    > leihen mehr DVDs" richtig ist. Vielleicht ist es auch eine falsche
    > Annahme?

    > Die spannende Frage ist doch, was machen die Menschen in der frei
    > gewordenen Zeit, die sie sonst vor Kino.to gesessen haben (unter der
    > Annahme, dass es keine anderen Streaming Dienste im Internet gibt)?

    Das ist nur ein Gedankenexperiment, ich kann daher beliebige Annahmen treffen. Mir ist völlig klar, dass es in der Realität Menschen gibt, die nur deswegen nicht ins Kino gehen oder DVDs leihen, weil sie die Filme auch kostenlos sehen können. Um die geht es mir aber nicht.

    Zumal es genau das ist, was der Thread-Starter schrieb: »aka "Ich gucke den Film nur, weil ich ihn kopieren konnte" und NICHT "Ich kaufe den Film nicht, weil ich ihn kopieren konnte"« (Quelle)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: AndyGER 09.06.11 - 22:19

    Ich weiß. Aber ich versuche, eben diese Verstöße zu vermeiden. In der IT sieht das aber anders aus. Seit dem C64 ist es cool, Software zu kopieren und es wurde von Generation zu Generation weiter gereicht. Daraus ist eine Selbstverständlichkeit entstanden und man sollte schon langsam mal hinterfragen, ob dieser gefährliche Grundgedanke denn überhaupt richtig ist und zu dem gewünschten Ziel führt. Die Argumente für das kopieren und kostenlose, unrechtmäßige Nutzen von Inhalten sind so alt wie das Computerspiel und der Film selbst. Nur haben sich dank weltweiter Vernetzung die Dimensionen um ein vielfaches potenziert. Aus Unrecht wird nicht Recht, nur weil es viele machen. Und über die Konsequenzen des eigenen Handelns macht sie weder auf der Straße noch am Computer wirklich jemand ernsthafte Gedanken. Man schaut nach links und rechts, guckt ob jemand guckt und gibt Gas. Das ist am Computer genau so. Über weitreichendere und vor allem indirekte Konsequenzen wird nicht nachgedacht. DAS ist das besonders traurige daran. Denn wenn der Autfahrer mit 160 kmh einen Unfall baut, bei dem dutzende unbeteiligter plötzlich zu Opfern werden, dann ist das Geschrei plötzlich groß. Vorher interessiert sich der Fahrer am Steuer am wenigsten für etwaige Folgen seines Handelns.

    Und auch wenn es jetzt besonders merkwürdig klingen mag: Filme, Serien, Spiele, Programme entstehen niemals aus dem Nichts. Es sind immer Menschen an der Schöpfung dieser Medien beteiligt. Bei Filmen und Serien sogar eine ganz schön große Menge Menschen. Menschen die Familien haben, die wiederum von diesem Beruf leben müssen. Der Typ am Computer sieht aber nur "die große Content-Mafia". Was sich dahinter wirklich verbirgt, wird ausgeblendet. Genauso, wie der Raser höchstens noch die Polizei im Rückspiegel wahrnimmt oder den Blitzer am Straßenrand. Die Verkehrsteilnehmer befinden sich am anderen Ende der Stoßstange und damit erst einmal weit, weit weg.

    Kurioserweise bilden sich gerade "Solidargemeinschaften" für den Fortbestand von Kino.to ... Wäre es eine so absurde Idee gewesen, solche Aktionen gegen die ach so böse Content-Mafia zu planen? Die rechtlichen Mittel wurden aber weder besprochen noch auch nur ansatzweise in Erwägung gezogen. Ich kopiere, das ist meine Form des Protestes. Vollkommener Schwachsinn und auch nur Rechtfertigung für sein eigenes soziales Versagen.

    Ich wünsche mir, dass die sog. "Content-Mafia" ähnliche Wege wie im Musik-Business findet, den Bürger in Europa an der legalen Nutzung ihrer Medien teilhaben zu lassen. Raubkopierer wird es immer geben. Aber dadurch würde die Zahl der legalen Downloads / Streams massiv steigen und das ist letzten Endes, was beide Seiten wirklich wollen. :-)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  12. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Moe479 11.06.11 - 15:02

    Ich nicht, und es hat nichts damit zu tun, dass ich gerne unter großer Auswahl kostengünstig Streame, und mit kino.to dabei irgendwie fehlen würde!

    Allein Rechtstatlich ist die Sache sehr bedenklich, die Paragraphen zum Urheberrecht sind mehrdeutig formuliert, dies ist seit Jahrzehnenten bekannt und von der Politik immer wieder vertagt worden.

    Okay, diese ach so schweren Jungs werden jetzt verhaftet, in Untersuchungshaft genommen falls ausreichender Tatverdacht oder Fluchtgefahr besteht, irgendwann wird prozessiert ... nicht wird bei rauskommen ... das erhoffte abschreckende Exempel? ein Luftschloss!

    Sie wurden also aus dem Verkehr gezogen, vermutlich kommen sie aber auf Grund rechtlich unsicheren Lage mit ner fetten Entschädigung frei (deren Firmen zeitweise geschlossen ... oder Arbeitszeitausfall), und wer zahlt diese Dinge?

    Da es kein Zivilprozess ist, der Steuerzahler!

    Warum können sich große Unternehmen (Niemand anderes steht hinter der GVU) unsere Staatsmittel so einfach zu eigen machen, die spielen schon wieder 'Jeopardy' mit Steuergeldern ohne absehbar einen Mehrwert für die Allgemeinheit zu erzeugen! Die brauchen nur an ihren Vertriebswegen arbeiten ... DVDs und Blue-Rays waren schon technisch überholt bei deren Einführungen!

    Bitte mehr Innovation statt Stillstand und wehleidigem klagen!

  13. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: Anonymouse 12.06.11 - 12:17

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Argeumentation:
    > > Ich hätte den Film sowieso nciht gekauft, wieso soll ich ihn dann nciht
    > > umsonst schauen dürfen ist einfach nciht weit genug gedacht.
    > > Dann schaust du eben mal keinen Film,
    > > wieso muss man eigentlich den ganzen Tag nur konsumieren ?
    > > Jeder bildet sich ein, er hätte das Recht dazu, alle Filme und Spiele zu
    > > konsumieren.
    >
    > Niemand muss konsumieren. Aber wenn man es kann, ohne einen Schaden
    > anzurichten, was spricht denn dagegen?


    Dann kann man deiner Meinung nach aus Schwarzfahren?
    Ich meine, ich hätte ja auch laufen können und ein Ticket hätte ich mir eh nicht gekauft.

    Oder sich ohne Bezahlung in ein Strandkorb setzten bis jemand kommt, der diesen bezahlt hat? Entsteht ja auch niemanden ein Schaden.

  14. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: GodsBoss 12.06.11 - 18:24

    > > > Die Argeumentation:
    > > > Ich hätte den Film sowieso nciht gekauft, wieso soll ich ihn dann
    > nciht
    > > > umsonst schauen dürfen ist einfach nciht weit genug gedacht.
    > > > Dann schaust du eben mal keinen Film,
    > > > wieso muss man eigentlich den ganzen Tag nur konsumieren ?
    > > > Jeder bildet sich ein, er hätte das Recht dazu, alle Filme und Spiele
    > zu
    > > > konsumieren.
    > >
    > > Niemand muss konsumieren. Aber wenn man es kann, ohne einen Schaden
    > > anzurichten, was spricht denn dagegen?
    >
    > Dann kann man deiner Meinung nach aus Schwarzfahren?
    > Ich meine, ich hätte ja auch laufen können und ein Ticket hätte ich mir eh
    > nicht gekauft.

    Natürlich entsteht ein Schaden, der Platz fehlt doch dann. Theoretisch ist auch der Energieverbrauch ein wenig höher, aber ich weiß nicht, ob man das merken kann.

    > Oder sich ohne Bezahlung in ein Strandkorb setzten bis jemand kommt, der
    > diesen bezahlt hat? Entsteht ja auch niemanden ein Schaden.

    Siehe oben.

    In beiden Fällen gibt es zudem Probleme, wenn sehr viele Nutzer vorhanden sind, die nicht bezahlen – wenn der Bus voll mit Schwarzfahrern ist, kann kein zahlender Gast mehr einsteigen.

    Demgegenüber hindern selbst eine Milliarde illegaler Kopien niemanden daran, seine DVDs zu gucken.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  15. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: Anonymouse 13.06.11 - 13:29

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > > Die Argeumentation:
    > > > > Ich hätte den Film sowieso nciht gekauft, wieso soll ich ihn dann
    > > nciht
    > > > > umsonst schauen dürfen ist einfach nciht weit genug gedacht.
    > > > > Dann schaust du eben mal keinen Film,
    > > > > wieso muss man eigentlich den ganzen Tag nur konsumieren ?
    > > > > Jeder bildet sich ein, er hätte das Recht dazu, alle Filme und
    > Spiele
    > > zu
    > > > > konsumieren.
    > > >
    > > > Niemand muss konsumieren. Aber wenn man es kann, ohne einen Schaden
    > > > anzurichten, was spricht denn dagegen?
    > >
    > > Dann kann man deiner Meinung nach aus Schwarzfahren?
    > > Ich meine, ich hätte ja auch laufen können und ein Ticket hätte ich mir
    > eh
    > > nicht gekauft.
    >
    > Natürlich entsteht ein Schaden, der Platz fehlt doch dann. Theoretisch ist
    > auch der Energieverbrauch ein wenig höher, aber ich weiß nicht, ob man das
    > merken kann.
    >

    Jetzt wirds lächerlich. Nacht um 3 uhr ist die Straßenbahn so gut wie leer, also fehlt auch kein Platz, wenn ich schwarz fahre. Und der erhöhte Energieverbrauch ist wohl so maginal, dass das zu vernachlässigen ist.

    > > Oder sich ohne Bezahlung in ein Strandkorb setzten bis jemand kommt, der
    > > diesen bezahlt hat? Entsteht ja auch niemanden ein Schaden.
    >
    > Siehe oben.
    >

    Ich schreibe doch: So lange bis jemand kommt und dafür bezahlt. Und hier wird ja auch nciht mehr Energie verbraucht oder sowas. Also nciht siehe oben.

    > In beiden Fällen gibt es zudem Probleme, wenn sehr viele Nutzer vorhanden
    > sind, die nicht bezahlen – wenn der Bus voll mit Schwarzfahrern ist,
    > kann kein zahlender Gast mehr einsteigen.

    Naja siehste, und wenn einfach alle schwarz fahren? Ist ja dann voll ok.
    Und was wäre wenn alle einfach bei kino.to gucken? Dann gibts auch keine Filme mehr.

    Und wen wir einfach mal von einer Einzelperson ausgehen. Ist dass dann ok? Wie gesagt: Es entsteht ja kein Schaden.


    >
    > Demgegenüber hindern selbst eine Milliarde illegaler Kopien niemanden
    > daran, seine DVDs zu gucken.

    Ja, so kann man sich rausreden. Imemr dieses "digitale Medien ist mit ncihts vergleichbar" gequatsche, aber nur solange, bis man dann ein Vergleich findet, der einen zusagt.

  16. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: GodsBoss 13.06.11 - 14:35

    > > > > > Die Argeumentation:
    > > > > > Ich hätte den Film sowieso nciht gekauft, wieso soll ich ihn dann
    > > > nciht
    > > > > > umsonst schauen dürfen ist einfach nciht weit genug gedacht.
    > > > > > Dann schaust du eben mal keinen Film,
    > > > > > wieso muss man eigentlich den ganzen Tag nur konsumieren ?
    > > > > > Jeder bildet sich ein, er hätte das Recht dazu, alle Filme und
    > > Spiele
    > > > zu
    > > > > > konsumieren.
    > > > >
    > > > > Niemand muss konsumieren. Aber wenn man es kann, ohne einen Schaden
    > > > > anzurichten, was spricht denn dagegen?
    > > >
    > > > Dann kann man deiner Meinung nach aus Schwarzfahren?
    > > > Ich meine, ich hätte ja auch laufen können und ein Ticket hätte ich
    > mir
    > > eh
    > > > nicht gekauft.
    > >
    > > Natürlich entsteht ein Schaden, der Platz fehlt doch dann. Theoretisch
    > ist
    > > auch der Energieverbrauch ein wenig höher, aber ich weiß nicht, ob man
    > das
    > > merken kann.
    > >
    >
    > Jetzt wirds lächerlich. Nacht um 3 uhr ist die Straßenbahn so gut wie leer,
    > also fehlt auch kein Platz, wenn ich schwarz fahre. Und der erhöhte
    > Energieverbrauch ist wohl so maginal, dass das zu vernachlässigen ist.

    Moment, der erhöhte Energieverbrauch mag marginal sein, aber er ist vorhanden. Und genau das ist der Punkt: Ausreichend viele Schwarzfahrer verursachen dann nämlich sehr wohl einen Schaden. Das ist bei einem nicht existenten Schaden anders – eine Milliarde mal null ist eben immer noch null.

    Übrigens gibt es noch einen weiteren Effekt der Schwarzfahrer, nämlich den der Auslastung. Wenn nachts um drei Uhr z.B. ausschließlich Schwarzfahrer fahren würden (aber keine Kontrollen durchgeführt würden), wäre es für das Unternehmen sinnvoller, gar keine Bahnen mehr fahren zu lassen. Da aber Passiere vorhanden sind, werden sie durchgeführt. So scharf gibt es das natürlich nicht (wo ist schon der Anteil Schwarzfahrer 100%?), aber es kann durchaus sein, dass durch die durch Schwarzfahrer etwas höhere Auslastung irgendwo zwei, drei Fahrten mehr existieren, die natürlich Geld kosten.

    > > > Oder sich ohne Bezahlung in ein Strandkorb setzten bis jemand kommt,
    > der
    > > > diesen bezahlt hat? Entsteht ja auch niemanden ein Schaden.
    > >
    > > Siehe oben.
    > >
    >
    > Ich schreibe doch: So lange bis jemand kommt und dafür bezahlt. Und hier
    > wird ja auch nciht mehr Energie verbraucht oder sowas. Also nciht siehe
    > oben.

    Eventuell mieten sich aber Leute keinen Strandkorb, weil sie sehen, dass schon alle voll sind. Ich weiß allerdings nicht, wie das organisatorisch genau mit den Strandkörben läuft.

    > > In beiden Fällen gibt es zudem Probleme, wenn sehr viele Nutzer
    > vorhanden
    > > sind, die nicht bezahlen – wenn der Bus voll mit Schwarzfahrern
    > ist,
    > > kann kein zahlender Gast mehr einsteigen.
    >
    > Naja siehste, und wenn einfach alle schwarz fahren? Ist ja dann voll ok.
    > Und was wäre wenn alle einfach bei kino.to gucken? Dann gibts auch keine
    > Filme mehr.

    Nein, du musst zwei Gruppen von Leuten unterscheiden: Die, die für die Filme sowieso nicht bezahlen würden. Bei denen macht es nichts aus, weil durch diese niemals Geld verdient würde. Die andere Gruppe sind diejenigen, die ein kostenloses Film-Angebot nutzen, aber für den Film bezahlen, wenn sie ihn nicht kostenlos sehen können. Die zweite Gruppe sorgt für die echten Schäden.

    > Und wen wir einfach mal von einer Einzelperson ausgehen. Ist dass dann ok?
    > Wie gesagt: Es entsteht ja kein Schaden.

    Wenn nur eine einzige Person in einer Gesellschaft illegal Filme schauen würde, wären Gesetze dagegen unnötig, weil es einfach irrelevant ist. Es sind aber sicherlich Hunderttausende bis Millionen und wie ich oben schon schrieb, summieren sich dann selbst Cent-Beträge auf Geldmengen, bei denen sich gesellschaftliche Regulierung lohnt.

    > > Demgegenüber hindern selbst eine Milliarde illegaler Kopien niemanden
    > > daran, seine DVDs zu gucken.
    >
    > Ja, so kann man sich rausreden. Imemr dieses "digitale Medien ist mit
    > ncihts vergleichbar" gequatsche, aber nur solange, bis man dann ein
    > Vergleich findet, der einen zusagt.

    Wieso rausreden? Hast du ein echtes Argument dagegen? Offenbar nicht.

    Zu den Vergleichen: Ich bin inzwischen zu der Erkenntnis gekommen, dass alle Vergleiche immer unpassend sind. Denn entweder ist die Eigenschaft, die ich bei einem Vergleich zeigen möchte, dem eigentlichen Betrachtungsgegenstand schon zu eigen, dann brauche ich den Vergleich nicht, oder sie kommt erst durch die Differenz zum eigentlichen Betrachtungsgegenstand zustande, dann ist aber der Vergleich falsch. Das gilt für alle Vergleiche, egal ob sie nun meine Position stützen würden oder nicht.

    Wobei häufig Dinge für Vergleiche gehalten werden, die keine sind. Dein obiges Beispiel mit dem Schwarzfahren auf mein „wenn man keinen Schaden anrichtet“ ist beispielsweise kein Vergleich.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  17. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: Anonymouse 13.06.11 - 19:27

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Moment, der erhöhte Energieverbrauch mag marginal sein, aber er ist
    > vorhanden. Und genau das ist der Punkt: Ausreichend viele Schwarzfahrer
    > verursachen dann nämlich sehr wohl einen Schaden. Das ist bei einem nicht
    > existenten Schaden anders – eine Milliarde mal null ist eben immer
    > noch null.
    >

    Naja, ich glaube, wenn ich den ganzen Tag mit der Bahn fahre, ist der Mehrverbrauch durch mein Gewicht nichtmal 1 Cent. Und deswegen jetzt zu sagen dass Schwarzfahren nciht in Ordnung ist, ist imho lächerlich. Aber da hat wohl jeder seine eigene Ansicht.
    Das, ich nenne es mal Schwarzseher (wie nennt man die LEute eigentlich? Raubkopierer sinds ja nicht) keinen Schaden verursachen stimmt zwar, trotzdem beziehen sie eine Leistung, die sie nciht bezahlen.

    > Übrigens gibt es noch einen weiteren Effekt der Schwarzfahrer, nämlich den
    > der Auslastung. Wenn nachts um drei Uhr z.B. ausschließlich Schwarzfahrer
    > fahren würden (aber keine Kontrollen durchgeführt würden), wäre es für das
    > Unternehmen sinnvoller, gar keine Bahnen mehr fahren zu lassen. Da aber
    > Passiere vorhanden sind, werden sie durchgeführt. So scharf gibt es das
    > natürlich nicht (wo ist schon der Anteil Schwarzfahrer 100%?), aber es kann
    > durchaus sein, dass durch die durch Schwarzfahrer etwas höhere Auslastung
    > irgendwo zwei, drei Fahrten mehr existieren, die natürlich Geld kosten.
    >

    Richtig. Und wenn es nurnoch Schwarzseher gibt, ist es auch sinnvoller, den Filmbetrieb einzustellen. Aber es gibt nunmal noch ehrliche Kunden, die dafür bezahlen. Ebenso gibt es noch ehrliche Leute die für die Bahn zahlen. Auch nachts um 3 Uhr. Trotzdem nimmt der Schwarzfahrer denen kein Platz weg, weil es eben ncihtmehr so viele sind. Ob nun Schwarzfahrer mehr fahrten Verursachen sei mal dahingestellt.

    >
    > Eventuell mieten sich aber Leute keinen Strandkorb, weil sie sehen, dass
    > schon alle voll sind. Ich weiß allerdings nicht, wie das organisatorisch
    > genau mit den Strandkörben läuft.
    >

    Darum gehts nicht, ob sich dann jemand den Korb nichtmehr mietet, weil eben welche drin sitzen. Es geht darum,d ass ich keinen Schaden als Schwarznutzer verursachen würde, wenn ich den Korb dann bezahlenden Kunden überlassen würde.

    Wenn du doch darauf bestehst, dann kann man auch sagen, dass kino.to dazu Leute verleitet, einen Film doch nciht zu kaufen, weil es den eben kostenlos im Internet gibt und somit wäre Schwarzsehen dann ncihtmehr in Ordnung, nach deiner Aussage.

    >
    > Nein, du musst zwei Gruppen von Leuten unterscheiden: Die, die für die
    > Filme sowieso nicht bezahlen würden. Bei denen macht es nichts aus, weil
    > durch diese niemals Geld verdient würde. Die andere Gruppe sind diejenigen,
    > die ein kostenloses Film-Angebot nutzen, aber für den Film bezahlen, wenn
    > sie ihn nicht kostenlos sehen können. Die zweite Gruppe sorgt für die
    > echten Schäden.
    >
    Peng. Genau darum gehts doch: Um die Leute, die eigentlich zahlen würden, es aber nicht tun, weil es das Angebot auch kostenlos gibt! Genau diese Leute verursachen dann doch einen indirekten aber trotzdem reelen Schaden.



    > Wenn nur eine einzige Person in einer Gesellschaft illegal Filme schauen
    > würde, wären Gesetze dagegen unnötig, weil es einfach irrelevant ist. Es
    > sind aber sicherlich Hunderttausende bis Millionen und wie ich oben schon
    > schrieb, summieren sich dann selbst Cent-Beträge auf Geldmengen, bei denen
    > sich gesellschaftliche Regulierung lohnt.
    >

    Jetzt müsste man ausdiskutieren, ab welcher Anzahl es ncihtmehr in Ordnung geht. Wenn einer am Tag SChwarz fährt/sieht, 10, 100, 1000? Ab wann wirds zu viel? Meiner MEinugn nach ist die Grenze beim Schwarzsehen schon weit überschritten.

    >
    > Wieso rausreden? Hast du ein echtes Argument dagegen? Offenbar nicht.
    >

    Nur weil meine Argumente nicht deine Meinung wiederspiegeln, sind es keine Nicht-Argumente ;)
    Aber ok, dass sollte ich mir auch mal zu Herzen nehmen.

    > Zu den Vergleichen: Ich bin inzwischen zu der Erkenntnis gekommen, dass
    > alle Vergleiche immer unpassend sind. Denn entweder ist die Eigenschaft,
    > die ich bei einem Vergleich zeigen möchte, dem eigentlichen
    > Betrachtungsgegenstand schon zu eigen, dann brauche ich den Vergleich
    > nicht, oder sie kommt erst durch die Differenz zum eigentlichen
    > Betrachtungsgegenstand zustande, dann ist aber der Vergleich falsch. Das
    > gilt für alle Vergleiche, egal ob sie nun meine Position stützen würden
    > oder nicht.
    >

    Wenn die Eigenschaft ja identisch ist, dann macht doch ein Vergleich sinn, da man so zeigen kann, dass bei einer anderen Sache, trotz gleicher Eigenschaften, anders geurteilt wird.


    > Wobei häufig Dinge für Vergleiche gehalten werden, die keine sind. Dein
    > obiges Beispiel mit dem Schwarzfahren auf mein „wenn man keinen
    > Schaden anrichtet“ ist beispielsweise kein Vergleich.

    Wieso nicht?

  18. Re: Dich sollte man verhaften

    Autor: GodsBoss 13.06.11 - 20:31

    > > Moment, der erhöhte Energieverbrauch mag marginal sein, aber er ist
    > > vorhanden. Und genau das ist der Punkt: Ausreichend viele Schwarzfahrer
    > > verursachen dann nämlich sehr wohl einen Schaden. Das ist bei einem
    > nicht
    > > existenten Schaden anders – eine Milliarde mal null ist eben immer
    > > noch null.
    >
    > Naja, ich glaube, wenn ich den ganzen Tag mit der Bahn fahre, ist der
    > Mehrverbrauch durch mein Gewicht nichtmal 1 Cent. Und deswegen jetzt zu
    > sagen dass Schwarzfahren nciht in Ordnung ist, ist imho lächerlich. Aber da
    > hat wohl jeder seine eigene Ansicht.

    Dennoch ist der Mehrverbrauch nicht genau null Cent, und viele Schwarzfahrer zusammen verursachen dann eben doch einen messbaren Schaden. Das hat nichts mit Ansichten zu tun.

    > Das, ich nenne es mal Schwarzseher (wie nennt man die LEute eigentlich?
    > Raubkopierer sinds ja nicht) keinen Schaden verursachen stimmt zwar,
    > trotzdem beziehen sie eine Leistung, die sie nciht bezahlen.
    >
    > > Übrigens gibt es noch einen weiteren Effekt der Schwarzfahrer, nämlich
    > den
    > > der Auslastung. Wenn nachts um drei Uhr z.B. ausschließlich
    > Schwarzfahrer
    > > fahren würden (aber keine Kontrollen durchgeführt würden), wäre es für
    > das
    > > Unternehmen sinnvoller, gar keine Bahnen mehr fahren zu lassen. Da aber
    > > Passiere vorhanden sind, werden sie durchgeführt. So scharf gibt es das
    > > natürlich nicht (wo ist schon der Anteil Schwarzfahrer 100%?), aber es
    > kann
    > > durchaus sein, dass durch die durch Schwarzfahrer etwas höhere
    > Auslastung
    > > irgendwo zwei, drei Fahrten mehr existieren, die natürlich Geld kosten.
    >
    > Richtig. Und wenn es nurnoch Schwarzseher gibt, ist es auch sinnvoller, den
    > Filmbetrieb einzustellen. Aber es gibt nunmal noch ehrliche Kunden, die
    > dafür bezahlen. Ebenso gibt es noch ehrliche Leute die für die Bahn zahlen.
    > Auch nachts um 3 Uhr. Trotzdem nimmt der Schwarzfahrer denen kein Platz
    > weg, weil es eben ncihtmehr so viele sind. Ob nun Schwarzfahrer mehr
    > fahrten Verursachen sei mal dahingestellt.

    Wenn die Bahn entsprechend leer ist, entfällt sicherlich der Nachteil mangelnden Platzes. Für den dennoch existierenden (wenn auch geringen) Nachteil für den Anbieter siehe oben.

    Die Überlegung hinter dem Mehr an Fahrten ist einfach Folgende: Natürlich macht sich ein Anbieter Gedanken um die Auslastung seiner Fahrzeuge, gewisse Spielräume hat er meist (die Fast-Leer-Fahrten nachts sind vermutlich Verlustfahrten, aber vorgeschrieben). Schwarzfahrer, wenn sie in ausreichend großen Mengen auftreten, könnten bei vom Anbieter theoretisch weglassbaren Fahrten, die nah an der Grenze zur Unwirtschaftlichkeit sind, den Ausschlag geben, die Fahrten zu belassen und nicht auszudünnen, obwohl sie in Wirklichkeit unwirtschaftlich sind.

    > > Eventuell mieten sich aber Leute keinen Strandkorb, weil sie sehen, dass
    > > schon alle voll sind. Ich weiß allerdings nicht, wie das organisatorisch
    > > genau mit den Strandkörben läuft.
    >
    > Darum gehts nicht, ob sich dann jemand den Korb nichtmehr mietet, weil eben
    > welche drin sitzen. Es geht darum,d ass ich keinen Schaden als
    > Schwarznutzer verursachen würde, wenn ich den Korb dann bezahlenden Kunden
    > überlassen würde.

    Doch, der Strandkorbservice wird schlechter, immerhin können sich zahlende Kunden nicht sofort in die Körbe ineinsetzen, sondern müssen erst die Schwarz-Sitzer verscheuchen. Es sei denn natürlich, die Schwarznutzer würden alle sofort aufspringen, wenn sich Leute nähern, es könnten ja zahlende Kunden sein – das wird dann jedoch wohl ein bisschen unrealistisch.

    > Wenn du doch darauf bestehst, dann kann man auch sagen, dass kino.to dazu
    > Leute verleitet, einen Film doch nciht zu kaufen, weil es den eben
    > kostenlos im Internet gibt und somit wäre Schwarzsehen dann ncihtmehr in
    > Ordnung, nach deiner Aussage.
    >
    > > Nein, du musst zwei Gruppen von Leuten unterscheiden: Die, die für die
    > > Filme sowieso nicht bezahlen würden. Bei denen macht es nichts aus, weil
    > > durch diese niemals Geld verdient würde. Die andere Gruppe sind
    > diejenigen,
    > > die ein kostenloses Film-Angebot nutzen, aber für den Film bezahlen,
    > wenn
    > > sie ihn nicht kostenlos sehen können. Die zweite Gruppe sorgt für die
    > > echten Schäden.
    > >
    > Peng. Genau darum gehts doch: Um die Leute, die eigentlich zahlen würden,
    > es aber nicht tun, weil es das Angebot auch kostenlos gibt! Genau diese
    > Leute verursachen dann doch einen indirekten aber trotzdem reelen Schaden.

    Genau darum geht es nicht. Denn dem widerspreche ich doch gar nicht. Schau doch mal in meinen ursprünglichen Beitrag: „Niemand muss konsumieren. Aber wenn man es kann, ohne einen Schaden anzurichten, was spricht denn dagegen?“

    Ich habe explizit diejenigen, die keinen Schaden verursachen genannt. Diejenigen, die zahlen würden, wenn sie nicht kostenlos schauen würden, gehören damit nicht dazu, denn indirekt sorgen sie für einen Schaden!

    > > Wenn nur eine einzige Person in einer Gesellschaft illegal Filme schauen
    > > würde, wären Gesetze dagegen unnötig, weil es einfach irrelevant ist. Es
    > > sind aber sicherlich Hunderttausende bis Millionen und wie ich oben
    > schon
    > > schrieb, summieren sich dann selbst Cent-Beträge auf Geldmengen, bei
    > denen
    > > sich gesellschaftliche Regulierung lohnt.
    >
    > Jetzt müsste man ausdiskutieren, ab welcher Anzahl es ncihtmehr in Ordnung
    > geht. Wenn einer am Tag SChwarz fährt/sieht, 10, 100, 1000? Ab wann wirds
    > zu viel? Meiner MEinugn nach ist die Grenze beim Schwarzsehen schon weit
    > überschritten.

    Dass Urheberrechtsverletzungen in so großer Zahl begangen werden, dass das gesellschaftlich relevant ist, bezweifle ich nicht, das wäre wohl auch extrem realitätsfern. Was für Konsequenzen gezogen werden, ist wiederum eine andere Sache.

    > > Wieso rausreden? Hast du ein echtes Argument dagegen? Offenbar nicht.
    >
    > Nur weil meine Argumente nicht deine Meinung wiederspiegeln, sind es keine
    > Nicht-Argumente ;)
    > Aber ok, dass sollte ich mir auch mal zu Herzen nehmen.

    Das war nur auf den letzten Absatz deines vorigen Beitrags bezogen! Da war kein Argument drin zu finden.

    > > Zu den Vergleichen: Ich bin inzwischen zu der Erkenntnis gekommen, dass
    > > alle Vergleiche immer unpassend sind. Denn entweder ist die Eigenschaft,
    > > die ich bei einem Vergleich zeigen möchte, dem eigentlichen
    > > Betrachtungsgegenstand schon zu eigen, dann brauche ich den Vergleich
    > > nicht, oder sie kommt erst durch die Differenz zum eigentlichen
    > > Betrachtungsgegenstand zustande, dann ist aber der Vergleich falsch. Das
    > > gilt für alle Vergleiche, egal ob sie nun meine Position stützen würden
    > > oder nicht.
    >
    > Wenn die Eigenschaft ja identisch ist, dann macht doch ein Vergleich sinn,
    > da man so zeigen kann, dass bei einer anderen Sache, trotz gleicher
    > Eigenschaften, anders geurteilt wird.

    Warum zeigt man es dann nicht gleich am eigentlichen Betrachungsgegenstand? Wenn es dort nicht so leicht zu sehen ist, gibt es ja eben doch Unterschiede.

    > > Wobei häufig Dinge für Vergleiche gehalten werden, die keine sind. Dein
    > > obiges Beispiel mit dem Schwarzfahren auf mein „wenn man keinen
    > > Schaden anrichtet“ ist beispielsweise kein Vergleich.
    >
    > Wieso nicht?

    Weil ich ein allgemeines Prinzip genannt habe („warum soll man nicht konsumieren, wenn man damit keinen Schaden anrichtet“), zu dem du dann ein Beispiel (Schwarzfahren) gebracht hast (wobei ich nicht der Ansicht bin, dass das Beispiel zu dem Prinzip passt, aber diese Diskussion ist weiter oben zu finden), was daraus (aus dem Prinzip) folgen müsste. Dass es ursprünglich um Urheberrechtsverletzungen ging, ist unwichtig, der Satz hätte alleinstehend ebenso funktioniert.

    Ein Vergleich wäre es gewesen, wenn ich etwas nur über Urheberrechtsverletzungen geschrieben hätte und du dann beispielsweise an Diebstahl (zumindest wird der gern genommen) etwas darüber „erklären“ wollen würdest.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  19. Re: Ich finde die Schließung gut!

    Autor: Anonymouse 13.06.11 - 21:29

    Naja, lassen wir das. Wir kommen eh nicht weiter ;)
    Du hast deine Meinung und ich meine und wir sind beide nicht wirklich bereit uns vom anderen übrzeugen zu lassen.

    In diesem Sinne:

    Jute Nacht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Diehl Metering GmbH, Ansbach/Nürnberg, Bazanowice (Polen)
  3. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  4. Simovative GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
    Threefold
    Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

    Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
    Von Boris Mayer

    1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
      Jens Spahn
      Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

      Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

    2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
      Bafin
      Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

      Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

    3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
      Teams
      Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

      Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


    1. 14:17

    2. 13:59

    3. 13:20

    4. 12:43

    5. 11:50

    6. 14:26

    7. 13:56

    8. 13:15