Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kirchhof-Gutachten: Verdreifachung…

Imho: Grundversorgung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Imho: Grundversorgung

    Autor: Moni Tor 06.05.10 - 17:23

    Grundversorgung bedeutet für mich, über notwendige Dinge informiert zu werden. Dazu zählen beispielsweise:

    - laufende Gesetzgebungsverfahren/beschlossene Gesetze
    - Unwetterwarnung
    - Terrorwarnung
    - vergiftete Lebensmittel
    - Wahlergebnisse
    - Verbraucherschutz
    - politische und wirtschaftliche Dinge
    usw.

    Optional könnte man, damit nicht den ganzen Tag nur Nachrichten laufen, Bildungsprogramme senden. Damit meine ich z.B. Dokumentationen über die politischen Systeme anderer Staaten (Voraussetzung: neutrale Berichterstattung!)

    Zur Grundversorgung zählt NICHT:
    - die 1-millionste Tatortfolge
    - Mutantenstadl
    - Marie im Hof

    Also würde jeweils EIN Fernsehsender EIN Radiosender für ganz Deutschland reichen!

    Von mir aus auch noch pro Bundesland EIN Regionalsender - mehr nicht!

    Dafür wäre ich bereit zu zahlen, aber so bleibt Radio und Fernseher draußen und die Informationen besorge ich mir über Tageszeitung oder _private_ Internetinformationsdienste.

    Die GEZ kann mich mal...

  2. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Queen B. 06.05.10 - 17:30

    Sehe ich ähnlich. Grundsätzlich befürworte ich eine Rundfunkgebühr. Aber nicht in der Höhe um Harry Potter, die Fußball WM und Thomas Gottschalks Spitzengehalt zu bezahlen.

  3. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Cris 06.05.10 - 17:34

    Yau, sehe ich genauso. Das Gutachten is doch voll am Thema vorbei! Ich will das zahlen was ich schaue und nicht was ich könnte oder sollte!

  4. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: nucgj 06.05.10 - 17:44

    Wenn ich an die Kosten für die Fußball Rechte denke, dann graut es mir. Ich bin zwaar Fußballfan, aber wieso soll das die Allgemeinheit zahlen? Wieso muss das ÖR mit mehreren Teams nach Südafrika aufbrechen, die immer wieder die gleichen dummen Fragen stellen ("Sie haben gerade das Finale verloren. Wie fühlen sie sich?").
    Wieso wird kein Sender eingerichtet, der rund um die Uhr aus den Parlamenten berichtet? Immerhin wichtiger für unsere Demokratie als Talkshows wie Anne Will. Nene, dann wird Wetten Dass nach Malle geschickt um vom Strand zu senden.

    Fremdes Geld ausgeben macht eben mehr Spaß (siehe Griechenland)

  5. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Nörgler 06.05.10 - 17:54

    Ganz genau!

  6. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Berta 06.05.10 - 18:00

    Moni Tor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundversorgung bedeutet für mich, über *schnipp*

    Bin bei Dir, aber so lange der ÖR nicht unabhängig ist und vom Souverän kontrolliert wird, sondern Politiker über die eigentlich kritisch berichtet werden soll, das Führungsteam in bester Klüngelmanier auswechseln können, solange kann so ein Rundfunk nicht Teil einer Grundversorgung sein. Warum sollte der recht haben, nur weil er am lautesten schreien kann!? Check ich nicht...

  7. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Gnampf 06.05.10 - 18:26

    Du verwechselst Grundversorgung mit Minimalversorgung.

    Die GRUNDversorgung bedeutet, dass du alles geboten bekommst, was du woanders auch bekommst.
    Sport, Gameshows, Talkrunden, Dokus, Spielfilme, Soaps, etc...

    Es geht nicht darum, dass der ÖR nur die Lücken des Privatfernsehens ausfüllen soll. Umgekehrt wird ein Schuh daraus.

    ÖR ist ein Grundrecht jedes Bürgers. Auch wenn morgen die privaten abgeschaltet würden, bietet dir der ÖR jeden Tag Vollprogramm.

    DAS HEISST GRUNDVERSORGUNG!

    Was du verlangst wäre Minimalversorgung. Die ist aber zu keinem Zeitpunkt Bestandteil des Rundfunkstaatsvertrages.


    Warum zahlst du GEZ, wenn du kein ÖR schaust?

    Weil du gemäß geltendem Recht dazu verpflichtet bist, dich solidarisch am Gemeinschaftsprojekt ÖR zu beteiligen, sofern du dazu wirtschaftlich in der Lage bist.


    Warum Rundfunkgebühr nicht aus dem Steuertopf bezahlen?

    Weil die grauen Eminenzen, die einst die GEZ erfunden haben, die staatliche Unabhängigkeit im des ÖR im Sinn hatten. Eine Steuerfinanzierung stünde dem entgegen.
    Dass eine private Organisation wie die GEZ ein solch machtvolles und gesetzwidriges Organ wird, haben die sich damals nicht träumen lassen.
    Mit dem Wissen von heute hätte man es sicher anders gemacht.

  8. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Gnampf 06.05.10 - 18:30

    nucgj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wieso wird kein Sender eingerichtet, der rund um die Uhr aus den
    > Parlamenten berichtet?

    Jaaaaaa, das wär die Idee.
    Ich hab auch schon einen Namen.
    Nennen wir ihn...

    ...Phönix...


    ..das is nen guter Name für so einen Sender.



    ...Moment mal...


    ...fällt dir was auf?


    Du meckerst über das angeblich so schlechte Programm des ÖR, dabei hast du keinen blassen Schimmer von ÖR. Schlägst Dinge vor, die es seit über 10 Jahren gibt.

    Schalt mal deine Gammelsoaps und das Verblödungs-TV auf N24/NTV/RTL2 ab und schau mal ÖR! Oder haste etwa Angst davor, Kultur und Bildung zu erfahren?

  9. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Ken-Lou 06.05.10 - 18:38

    Gnampf schrieb:

    >
    > Schalt mal deine Gammelsoaps und das Verblödungs-TV auf N24/NTV/RTL2 ab und
    > schau mal ÖR! Oder haste etwa Angst davor, Kultur und Bildung zu erfahren?

    Immer schön realtiv betrachten :) Wie schon in anderen Beiträgen geschrieben findet die Bildung auf Deinen Lieblingssendern erst ab 22:00 statt - prima für das arbeitende Volk ;)

    Davon abgesehen kannst Du N24 und RTL 2 nicht in einen Topf werfen.

    Ich halte es auch für notwendig zu erwähnen: macht einfach mal die Glotze aus und lest ein Buch

  10. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Alles Schwachsinn 06.05.10 - 18:43

    full Ack.

    Wenn ich Fernseh schaue, dann läuft meistens ntv, n24 oder manchmal phoenix. warum soll ich für den hässlichen gottschalk zahlen? fußball interessiert mich auch nicht. wenn ich schon für die fußball fans zahlen darf, wieso zahlen die für mich nicht die MotoGP übertragung?

    im großen und ganzen sind die ör nicht besser als die privaten. marie macht gottschalk den hof, danach quälen mich die mutanten und dann rennen 20 leute einem ball hinterher und 2 leute gucken dem spektakel zu, während sie im kasten stehen. nicht zu vergessen werden dann randgruppen wie computerspieler oder motorradfahrer pauschal kriminalisiert.

    wenn man nicht gewillt ist das ganze mitzufinanzieren quarken ein paar deppen rum wie informationsreich die ör doch sind im vergleich zu den privaten. dabei könnte man sich mit lesen viel bessere informationen beschaffen.

  11. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Gnampf 06.05.10 - 18:46

    Es geht nicht darum was du sehen willst, sondern darum, dass die ÖR die Grundversorgung sicherstellen müssen.
    Ob man dazu den teuren und inzwischen senilen Gottschalk braucht, darüber kann man geteilter Meinung sein, aber ÖR ist nun mal kein Wunschprogramm wie bei den privaten, sondern Grundversorgung.
    Und die bedeutet nun mal: FÜR JEDEN WAS.

  12. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Alles Schwachsinn 06.05.10 - 18:51

    Ok jetzt überlegen wir mal wie viele zeitschriften man pro monat für 17,95 kaufen kann. da hast du deine grundversorgung.

    und wenn für jeden etwas dabei wäre dann käme eben auch die motogp auf den ör. oder zumindest mal ein beitrag in den sportnachrichten. aber: NÜSCHT.

    es ist ja in i.O. wenn für jeden etwas dabei ist aber imho ist das überwiegende programm für die leute im rentenalter geschaffen. von sparmaßnahmen hat man bei den ör auch noch nie was gehört. das ist das größte problem. mit dem geld was sie jetzt schon bekommen könnte man gutes fernsehen bieten bei dem für jeden etwas dabei ist. dafür sind sie aber zu engstirnig. und da man alle 2-4 jahre die beiträge erhöhen kann erübrigt sich auch der grund zum sparen.

    ein gutes hätte die haushaltsabgabe ja: man muss ein autoradio nicht mehr anmelden. ich hab ich sowieso schon immer gefragt wie ich zu hause fernsehen kann während ich im auto sitze und musik höre.

  13. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Hurz 06.05.10 - 18:56

    Grundversorgung bedeutet, dass was nötig ist und nicht "für jeden was". BuLi, Rosamunde Pilcher und Co. gehören da eben nicht dazu. Es braucht keine tausendfach diversifizierten ör Sender, sondern nur drei! Einen für !!unabhängige!! Nachrichten und politische Informationen, einen für die Kids mit Bildung und ein bisschen bildender Unterhaltung und einen Info- bzw. Wissenschaftskanal mit Dokus und Co.
    Der Rest kann weg. Alles andere, wie Krimis, Gottschalk, Buli usw. kann ausgelagert werden in einen Pay-TV-Teil, das bringt die Gebühren wieder rein und sorgt dafür, dass die drei ör Sender werbefrei laufen können.Dann gäbe es auch mal einen vernünftigen Wettbewerb bei den Übertragungsrechten...

  14. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: rafaelo 06.05.10 - 19:00

    nucgj schrieb:
    --------------

    > Wieso wird kein Sender eingerichtet, der rund um die Uhr aus den
    > Parlamenten berichtet?

    http://www.bundestag.de/bundestag/parlamentsfernsehen/tv2.html

  15. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Gnampf 06.05.10 - 19:07

    Alles Schwachsinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok jetzt überlegen wir mal wie viele zeitschriften man pro monat für 17,95
    > kaufen kann. da hast du deine grundversorgung.

    Meinst du Grundversorgung, oder Minimalversorgung?
    Unterhaltung ist Teil des Versorgungsauftrages des ÖR.


    > überwiegende programm für die leute im rentenalter geschaffen.

    Darf ich fragen, in welchem Jahrhundert du das letzte Mal ÖR geschaut oder gehört hast?
    Also im TV gibts bei mir abends fast ausschließlich Arte, 3sat oder irgend ein drittes Programm.
    Im Radio höre ich sogar nur ÖR, weil mir der private Bullshit der 40er, 50er, 60er, 70er, 80er, 90er, von gestern, heute, morgen und übermorgen und das beste Radio aller Zeiten (sic!) und Deppen-Gewinnspielen so dermaßen auf den Zeiger geht, dass ich nach 5min Ohrenschmerzen bekomme.

    Vielleicht bin ich hier in Berlin bezgl. ÖR-Radio mit Radio.1 und Fritz! auch etwas verwöhnt, aber vergleichbares Programm findest du auf dem Niveau bei keinem privaten Sender.


    > von
    > sparmaßnahmen hat man bei den ör auch noch nie was gehört. das ist das
    > größte problem. mit dem geld was sie jetzt schon bekommen könnte man gutes
    > fernsehen bieten bei dem für jeden etwas dabei ist. dafür sind sie aber zu
    > engstirnig. und da man alle 2-4 jahre die beiträge erhöhen kann erübrigt
    > sich auch der grund zum sparen.

    Da gebe ich dir prinzipiell Recht, aber ich persönlich zahle lieber etwas mehr und bekomme dafür auch was geboten.
    Freilich kann ich auf Schmidt, Gottschalk und Kerner verzichten. Volksmusik ist auch nicht mein Ding und der Tatort war früher auch mal besser - aber soll mein Geschmack das Maß aller Dinge sein?
    Ich habe meine Nische im ÖR gefunden.
    Bei den Privaten hab ich das Suchen aufgegeben.


    > ich hab ich sowieso schon immer gefragt wie ich zu hause
    > fernsehen kann während ich im auto sitze und musik höre.

    Versuch mal ohne Polemik zu argumentieren.
    Natürlich geht nicht beides gleichzeitig. Aber tagsüber (im Auto oder im Büro) Radio und abends TV -- das kannst du dir doch bestimmt vorstellen.

  16. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Gnampf 06.05.10 - 19:11

    Nein.
    Was du beschreibst wäre "Minimalversorgung".

    Grundversorgung bedeutet, dass du rund rum versorgt wirst.
    Sport, Politik, Unterhaltung, Bildung.

    Zur ERGÄNZUNG (!) hat man in Deutschland die privaten Sender.

  17. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Quantenpraktiker 06.05.10 - 19:12

    Moni Tor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundversorgung bedeutet für mich, über notwendige Dinge informiert zu
    > werden. Dazu zählen beispielsweise:
    >
    > - laufende Gesetzgebungsverfahren/beschlossene Gesetze
    > - Unwetterwarnung
    > - Terrorwarnung
    > - vergiftete Lebensmittel
    > - Wahlergebnisse
    > - Verbraucherschutz
    > - politische und wirtschaftliche Dinge
    > usw.
    >
    > Optional könnte man, damit nicht den ganzen Tag nur Nachrichten laufen,
    > Bildungsprogramme senden. Damit meine ich z.B. Dokumentationen über die
    > politischen Systeme anderer Staaten (Voraussetzung: neutrale
    > Berichterstattung!)
    >
    > Zur Grundversorgung zählt NICHT:
    > - die 1-millionste Tatortfolge
    > - Mutantenstadl
    > - Marie im Hof
    >
    > Also würde jeweils EIN Fernsehsender EIN Radiosender
    > für ganz Deutschland reichen!

    Hmm... also nur Politik und andere Horrormessages sind für dich Grundversorgung? Jede Form von Kunst und Kultur gehört für Dich nicht dazu, sondern zum Luxus. An die Ansprüche von Kindern denkst Du dabei auch nicht.

  18. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: asdgfghgjh 06.05.10 - 19:20

    Gnampf schrieb:
    > Vielleicht bin ich hier in Berlin bezgl. ÖR-Radio mit Radio.1 und Fritz!
    > auch etwas verwöhnt, aber vergleichbares Programm findest du auf dem Niveau
    > bei keinem privaten Sender.

    du hörst noch Radio, wie Oldschool, das ist genau der Rentnergedanke. Radio ist technik von gestern für leute von gestern. Der einzige Sinn von Radio ist die Übetragung von Katastrophenmeldungen und TMC.
    On Demand ist das Zauberwort!

  19. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: iAnschlagspuffer 06.05.10 - 19:34

    > Davon abgesehen kannst Du N24 und RTL 2 nicht in einen Topf werfen.
    Warum nicht? Sind beide gleich unseriöus, schonmal die ich bin Bulle auf Streife Sendungen oder die vom Ordnungsamt auf N24 gesehen? Nein? Solltest du mal machen! Ja? Und was fällt da auf wenn man diese Sendungen mit Bigbrother oder einer Richter Show vergleicht? Meinungsmache, gefakte Sendungen....

    Schonmal N24 und Euronews oder BBC verglichen?

  20. Re: Imho: Grundversorgung

    Autor: Gnampf 06.05.10 - 19:34

    Entschuldige, aber im Auto und im Büro habe ich keine Ressourcen für multimediales 3D-Entertainment.

    Und mit deinem "on demand" kannste mir gestohlen bleiben.

    Die meisten meiner Interessen wurden dadurch geweckt, dass ich mit Dingen in Berührung gekommen bin, auf die ich aus eigenem Impuls nie gekommen wäre.

    Beispiel:
    So hab ich früher, als ich mit meiner Frau noch nicht zusammen gewohnt habe, auf dem Nachhauseweg Sonntag Abend auf Fritz! immer Stahlwerk gehört (kam halt nix anderes gescheites) und habe über diese Schiene meinen Geschmack für Metal entdeckt. Normal hab ich damals mehr so Techno und Wave gehört, was halt damals Anfang der 90er so aktuell war.
    Inzwischen hat sich mein Musikgeschmack auch weiterentwickelt, aber die Grundlagen liegen zu einem ganz entscheidenden Teil in dieser Sendung. Da kam halt nicht das dämliche Mainstream-Geschrammel, sondern auch mal Bands die man sonst nur in Szeneclubs oder in Europa gar nicht zu hören bekommt.

    "on demand" hätte ich mich damit nie beschallt - ich wär nicht mal auf die Idee gekommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Raum Sindelfingen
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden, Schorndorf
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  4. Zech Management GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40