1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klage: Paypal friert Konten…

Sperrung ohne Angabe von Gründen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Sperrung ohne Angabe von Gründen

    Autor: countzero 16.01.22 - 16:38

    Ich finde es zum Kotzen, dass sie immer noch damit durchkommen, Konten ohne Begründung, bzw. mit Wischiwaschi-Begründung wie "Verstoß gegen die Geschäftsbedingungen", zu Sperren. Das gibt es ja nicht nur bei Paypal, sondern bei praktisch allen großen Internetplattformen, egal ob YouTube, Twitter, Facebook oder Twitch.

    Von mir aus sollen sie ja in ihre Geschäfts- und Nutzungsbedingungen reinschreiben was sie wollen. Im Zweifel muss halt ein Gericht klären, ob sie legal sind. Aber es muss doch möglich sein, gesetzlich vorzuschreiben, dass sie Sperrungen wegen Verstößen zumindest ausführlich begründen müssen.

  2. Re: Sperrung ohne Angabe von Gründen

    Autor: Vögelchen 16.01.22 - 19:02

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es zum Kotzen, dass sie immer noch damit durchkommen, Konten ohne
    > Begründung, bzw. mit Wischiwaschi-Begründung wie "Verstoß gegen die
    > Geschäftsbedingungen", zu Sperren.

    Haben mir schon vor Jahren Freunde berichtet, die über Paypal Verkäufe abgewickelt haben.
    Z.B. Ware in die USA verschickt, friert Paypal einfach das komplette Guthaben ein.
    Man soll erst einmal alles nur erdenkliche an Nachweisen für alles Mögliche und Unmögliche und die wildesten Mutmaßungen oder Unterstellungen seitens Paypal bei bringen. Ansonsten behalten sie den gesamten Kontostand einfach ein. Und das Verfahren dauert dann Monate und sie denken sich immer wieder etwas neues aus.

    Frage mich, wie sich das mit einer offiziellen Bankenlizens verträgt und warum die Behörden nicht längst eingeschritten sind...

    Aaaaber ...... Siehe Wirecard! Dann ahnt man, dass das Wohlwollen des Staates trotz aller Umstände gegenüber den modernen Finanzakteuren wohl normal ist.

  3. Re: Sperrung ohne Angabe von Gründen

    Autor: Faksimile 16.01.22 - 21:57

    Dann nutzt deren Dienstleistung nicht. Niemand wird gezwungen Zahlungen mit Paypal zu tätigen.

  4. Re: Sperrung ohne Angabe von Gründen

    Autor: bitshift 17.01.22 - 00:01

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann nutzt deren Dienstleistung nicht. Niemand wird gezwungen Zahlungen mit
    > Paypal zu tätigen.

    Das ist etwas kurz gedacht bei der Marktstellung. Wenn Du als Händler keine Paypal-Zahlungen anbietest hast Du einen handfesten Nachteil. Paypal ist nahe an einer marktbeherrschenden Stellung beim internationalen Online-Shopping, daher ist auch mehr Regulierung gerechtfertigt.

  5. Re: Sperrung ohne Angabe von Gründen

    Autor: ds4real 17.01.22 - 04:38

    Dann klage doch gegen die angebliche marktbeherrschende Lage... Oder akzeptierte, dass man entweder mit PayPal zusammenarbeitet und diesen potentiellen Unsinn in Kauf nimmt - oder eben nicht.

    Ich zahle Online vorzugsweise mit PayPal oder Amazon Pay, denn Banken sind zu langsam und bieten keinerlei Schutz. AMEX wie's nicht überall genommen und von Visa habe ich auch keine Vorteile. PayPal word mittels Lastschrift benutzt, die ich wiederrufen würde, wenn die da etwas abbuchen würden, was sie nicht sollen.

  6. Re: Sperrung ohne Angabe von Gründen

    Autor: mhstar 17.01.22 - 09:10

    > Dann klage doch gegen die angebliche marktbeherrschende Lage...

    Hä?
    Kartellklagen dürfen ja nur Mitbewerber einbringen.
    Wieso soll der Herr Einzelner Privatverbraucher gegen einen billiardenschweren Giganten mit tausenden von Anwälten klagen können?

    Sorry, das ist einfach nur ein dummes Statement.
    Du weißt genau, dass er de facto nicht klagen kann.
    Würde von der Justiz schon mal nicht gehen, ist finanziell unmöglich, ist wirtschaftlich sinnlos, und auch sonst in jeder Hinsicht aussichtslos. Epic Games zieht eine offensichtliche Kartellklage durch, braucht > Jahre, verliert trotzdem. Dein "Ratschlag" hat schlicht und einfach keine Darseinsberechtigung.

    > Oder
    > akzeptierte, dass man entweder mit PayPal zusammenarbeitet und diesen
    > potentiellen Unsinn in Kauf nimmt - oder eben nicht.

    Genau. Abfinden.
    Toll.

    > und von Visa habe ich auch keine Vorteile. PayPal word mittels Lastschrift
    > benutzt, die ich wiederrufen würde, wenn die da etwas abbuchen würden, was
    > sie nicht sollen.

    Dann ist dein Paypal Konto im Minus - und *das* was daraufhin folgt, ist wirklich lustig.

  7. Re: Sperrung ohne Angabe von Gründen

    Autor: Casio 17.01.22 - 09:13

    ds4real schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann klage doch gegen die angebliche marktbeherrschende Lage... Oder
    > akzeptierte, dass man entweder mit PayPal zusammenarbeitet und diesen
    > potentiellen Unsinn in Kauf nimmt - oder eben nicht.
    >

    Mich triggern solche Kommentare. Darf man undurchsichtige Geschäftspraktiken und sonstige Missstände nicht mehr kritisieren, wenn man nicht dagegen gerichtlich klagt?

    Wie lebensfern ist das bitte? Wer hat schon Zeit, Kapital und Kompetenz um sich gerichtlich dauerhaft mit PayPal/Google/Apple/Amazon/Facebook oder sonst wem auseinanderzusetzen?

    Das sind multinationale Konzerne, die in Teilmärkten eine nahezu marktbeherrschende Stellung haben. Da sollte es nicht die Aufgabe von „Tante Ernas Strickshop“ sein geltendes Recht durchzusetzen.

    Klar als Privatperson kann ich versuchen die Unternehmen zu vermeiden, mit den daraus folgenden Einschränkungen. Als Unternehmen geht das aber nur begrenzt, eben weil die Konzerne eine nahezu marktbeherrschende Stellung haben und ich damit ggf. auf mehr oder minder großen Umsatz verzichte (es findet sich immer ein Konkurrent der das Spiel mitspielt). Umsatz den ich bei marktüblichen Bedingungen hätte.

  8. Re: Sperrung ohne Angabe von Gründen

    Autor: jkow 17.01.22 - 09:45

    ds4real schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann klage doch gegen die angebliche marktbeherrschende Lage...

    Dumm nur, dass "marktbeherrschende Lage" überhaupt nicht verboten ist.

    Aber man kann dagegen klagen, dass Paypal einem Geld klaut und das tun ja nun offenbar einige.

    > Oder
    > akzeptierte, dass man entweder mit PayPal zusammenarbeitet und diesen
    > potentiellen Unsinn in Kauf nimmt - oder eben nicht.

    Wieso muss man in Kauf nehmen, dass einem Geld gestohlen wird, bloß weil man seinen Kunden einen verbreitete und auch geforderte (siehe u.a. Deine Ausführungen) Zahlungsart anbieten möchte?

  9. Re: Sperrung ohne Angabe von Gründen

    Autor: My1 17.01.22 - 21:37

    Das haben einer marktbeherrschenden lage ist nicht verboten, ja aber das explizite kreieren dieser durch bspw Konkurrenten übernehmen ist iirc nicht einfach so machbar und der Missbrauch der Stellung auch.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Geschäftsbereichsleiter IT (m/w/d)
    Klinikum Bayreuth GmbH, Bayreuth
  2. Softwareentwickler (w/m/d)
    INVENOX GmbH, Garching-Hochbrück bei München
  3. IT Business Analyst Sales & Purchasing (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
  4. Ingenieur für industrielle und automatische Datenverarbeitung (m/w/d)
    ISL Deutsch Französisches Forschungsinstitut, Saint-Louis (Frankreich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de