1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klarna: Der Schrecken der…

Klarna? Nein danke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klarna? Nein danke!

    Autor: AllDayPiano 12.08.19 - 17:09

    Ja, der Vorwurf der Verbraucherzentralen ist nicht unbegründet. Einmal eine Zahlung vergessen (da irgendwie auf Rechnung statt SEPA-Mandat abgehandelt wurden) - zack, saftige Gebühren drauf und den Kunden mit fast schon erpresserischer Art jegliche mögliche juristische Konsequenz an die Backe geworfen - nebst Schufaeintrag.

    Ob das heute noch so ist? Keine Ahnung. Mir hat es das Kraut ausgeschüttet. Klarna kommt für mich nicht mehr in Frage. Wenn ich dann nicht auf Rechnung kaufen kann (was ich wegen Kreditkarte mittlerweile sowieso nicht mehr mache), dann kaufe ich woanders.

    Mir ist klar, dass sich Versandhändler vor nicht-zahlenden Kunden schützen müssen, aber wenn das Geschäftsmodell von Klarna darauf basiert, Leuten, die tatsächlich mal eine Zahlung schlicht vergessen haben, zu melken, dann geht mir das gegen den Strich.

  2. Ja, traditionellle Banken sind bald auch so müllig, aber bis ich etwas mittels

    Autor: MarioWario 12.08.19 - 17:27

    Sofortüberweisung kaufe habe ich ein Bein verloren und ein Messer im Bauch.

    Sobald ein Händler nur Pay'Pal' und Sofortüberweisung anbietet bin ich raus. Aber man kann mangelnde Seriösität als Fortschritt verkaufen - 'Age Of Merkel'.

  3. Re: Ja, traditionellle Banken sind bald auch so müllig, aber bis ich etwas mittels

    Autor: wonoscho 12.08.19 - 17:44

    Die Regierungen unter Merkel haben in dieser Richtung kaum was bewegt.

    Wenn schon, dann:
    „Age of Agenda 2010“.
    Und das war unter der Regierung Schröder / Trittin.

  4. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: spagettimonster 12.08.19 - 18:08

    Hier müsste vorallem den Bearbeitungebühren einhalt gegeben werden, was mir da schon untergekommen ist, grenzt nicht nur an Wucher, wenige Euro schuld, selbst unter jeder gerichtlichen Nichtigkeitsgrenze werden mit automatischer Bearbeitung und automatisch erstellten Mahnschreiben vervielfacht ...

    Tut mir leid, für mich ist das abzocke, denen gehts offenbar garnicht um die schnelle Auflösung/möglichst günstigen Begleichung einer Schuld sondern um die geradezu wahnsinnige Vermehrung dieser, geradezu wiederwärtig!

  5. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: DrBernd 12.08.19 - 18:18

    Mir haben die Dödel auch schon Mahnungen zugeschickt. Hatte bei wish.com (nie wieder!) auf Rechnung über Klarna bestellt. Die Mahnung kam zwei Wochen, bevor überhaupt eine Sendung von Wish.com bei mir eingetroffen war.

    Telefonisch war niemand zu erreichen und irgendwann wurde mir mitgeteilt, dass es ein verschiebbares Fälligkeitsdatum gäbe - steht aber nur auf den Seiten von Klarna.

    Wish.com hätte hier informieren sollen, dennoch war Kommunikation und Klärung mit Klarna eine Katastrophe.

  6. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: quark2017 12.08.19 - 20:22

    DrBernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir haben die Dödel auch schon Mahnungen zugeschickt. Hatte bei wish.com
    > (nie wieder!) auf Rechnung über Klarna bestellt. Die Mahnung kam zwei
    > Wochen, bevor überhaupt eine Sendung von Wish.com bei mir eingetroffen war.
    >

    Und genau DAS ist der Grund, weshalb man Dienste wie Klarna meiden sollte.
    Denn wenn der Händler im Lieferverzug ist, MUSS man dennoch die Rechnung an Klarna begleichen, weil die Forderung abgetreten wurde.
    Auf Nachname kauft man eigentlich, wenn man dem Händler nicht ganz traut (z.B. was die Lieferzeit angeht). Aber dieser Vorteil "Geld gegen Ware" existiert mit einem zwischengeschalteten Klarna nicht mehr.

    Der Vorteil existiert einzig und allein beim Händler, welcher sich nicht mit säumigen Kunden herumschlagen muss.

  7. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: Faksimile 12.08.19 - 20:37

    Dann stell doch in DE einfach Strafantrag wegen Betruges. Geld verlangen ohene eine Leistung zu erbringen:

    Paragraph 263 StGB:

    1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Der Versuch ist strafbar.
    (3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

    1.
    gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,
    2.
    einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,
    3.
    eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,
    4.
    seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger oder Europäischer Amtsträger mißbraucht oder
    5.
    einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat.

    (4) § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.
    (5) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.
    (6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).

  8. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: crazypsycho 12.08.19 - 23:04

    DrBernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir haben die Dödel auch schon Mahnungen zugeschickt. Hatte bei wish.com
    > (nie wieder!) auf Rechnung über Klarna bestellt. Die Mahnung kam zwei
    > Wochen, bevor überhaupt eine Sendung von Wish.com bei mir eingetroffen war.
    >
    > Telefonisch war niemand zu erreichen und irgendwann wurde mir mitgeteilt,
    > dass es ein verschiebbares Fälligkeitsdatum gäbe - steht aber nur auf den
    > Seiten von Klarna.
    >
    > Wish.com hätte hier informieren sollen, dennoch war Kommunikation und
    > Klärung mit Klarna eine Katastrophe.

    Da bist du aber selbst schuld dran. Sofern nichts anderes dabei steht, ist eine Rechnung ab Erhalt der Rechnung (also kurz nach der Bestellung) fällig und nicht erst bei Wareneintritt.
    Gut nach 14 Tagen schon mahnen ist etwas früh, aber rechtens, du warst ja in Verzug.

  9. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: crazypsycho 12.08.19 - 23:06

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann stell doch in DE einfach Strafantrag wegen Betruges. Geld verlangen
    > ohene eine Leistung zu erbringen:

    Welcher Betrug denn? Er hat etwas bestellt, die Zahlung ist mit Rechnungsstellung fällig.
    Das die Lieferung aus China länger dauert, sollte einem klar sein.

  10. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: spagettimonster 12.08.19 - 23:17

    das problem dabei ist schon der erste absatz ist strittig, klarna handelt in treu und glauben, dass der händler und versandbeauftragte ihre pflicht auch erbringen. von vorsätzlichem handeln und damit rechnen, dass wer versagt kann in dieser beziehung kaum die rede sein, der optimale fall wird ja angestrebt (die ware wird pünktlich geliefert und bezahlt). so ungern ich das so bewerten mag, aber der ansatz ist imho unsinnig, im sinne der hiesigen gesetze.

    die frage ist wozu es klarna dabei braucht ... ich finde die überflüssig sofern es keine probleme gibt, oder sieht das wer anders? allein die anwesenheit eines sicherungsdiesnstleisters wie klarnba lässt für mich eher probleme vermuten!

  11. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: RrBd 13.08.19 - 07:20

    Habe ähnlich negative Erfahrung gemacht. Nie wieder Klarna!

  12. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: AllDayPiano 13.08.19 - 07:58

    Verzug tritt i.d.R. nach 30 Tagen ein.

  13. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: BeatYa 13.08.19 - 09:23

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verzug tritt i.d.R. nach 30 Tagen ein.


    Verzug tritt i.d.R. nach Ablauf des Zahlungsziels ein

  14. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: AllDayPiano 13.08.19 - 09:26

    Und wo schließt sich die Aussage jetzt aus?

  15. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: crazypsycho 13.08.19 - 18:43

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo schließt sich die Aussage jetzt aus?

    Das eine Zahlung meist direkt nach Rechnungsstellung fällig ist. So auch wenn man bei Wish bestellt (außer man nimmt den Service der späteren Zahlung in Anspruch).
    Zwar ist man nach 30 Tagen automatisch in Verzug, aber durch Mahnung oder festlegen eines Zahlungsziels, kann man auch schon früher in Verzug gesetzt werden.
    Klarna setzt einen schon nach zwei Wochen in Verzug, was rechtens ist.
    Und zwei Wochen sind ja auch genug Zeit um zu zahlen.

  16. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: Faksimile 13.08.19 - 19:26

    Aber nur wenn die Leistung schon erbracht wude. Es sei denn, es ist Vorkasse vereinbart.

  17. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: crazypsycho 13.08.19 - 19:52

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nur wenn die Leistung schon erbracht wude. Es sei denn, es ist
    > Vorkasse vereinbart.

    Nein, schon mit der Auftragserteilung ist die Rechnung fällig (außer es wurde was anderes vereinbart).

  18. Re: Klarna? Nein danke!

    Autor: Tito 13.08.19 - 22:27

    Man bekommt mehrere Erinnerungen per Mail und hat afaik 30Tage Zeit zu zahlen. Find ich in Ordnung, versuche es aber auch so gut es geht zu meiden. Ist anscheinend für die Händler sehr attraktiv leider :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Schlenotronic Computervertriebs GmbH, Frankenthal (Pfalz)
  3. Netze BW GmbH, Biberach
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de