1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimaforscher: Das Konzept…

Was für ein überflüssiger Artikel!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein überflüssiger Artikel!

    Autor: smonkey 19.10.21 - 12:37

    Klimaneutralität bedeutet vor allem Emissionen zu vermeiden wo es nur möglich ist. Emissionen zu vermeiden ist in den allermeisten Fällen ökonomischer als Treibhausgase aus der Umwelt zu entfernen. Niemand käme ernsthaft auf die Idee wir könnten auch nur Ansatzweise so weitermachen wie heute und parallel dazu DAC Anlagen im gleichen Ausmaß aufbauen. Dieser Artikel, hat nicht nur im entferntesten etwas mit IT zu tun, sondern ist auch noch so unnötig wie ein Kropf. Den anthropogenen Klimawandel gibt es wirklich, und wir müssen alles dafür tun das Ausmaß so gering wie möglich zu halten. Solche theoretische Diskussionen über ein angebliches "Konzept der Klimaneutralität" bringen uns hier keinen Schritt weiter.

  2. Was für eine schöne Zusammenfassung des Artikels

    Autor: M.P. 19.10.21 - 12:39

    wirklich.

    P.S. Respekt:

    12:00 wurde der Artikel online gestellt, Du hast ihn dann bis 12:39 gefunden, alle 8 Seiten gelesen, und die Zusammenfassung geschrieben ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.21 12:40 durch M.P..

  3. Dass...

    Autor: demon driver 19.10.21 - 12:51

    ... "Klimaneutralität" tatsächlich bedeuten könnte, den CO₂-Ausstoß auf der einen Seite langsamer als möglich zu reduzieren, um hübsch weiter und ohne auch nur den zaghaftesten Ansatz, damit in irgendeiner Weise Schluss zu machen, zigtausendmal mehr Konsum- und Luxuswaren zu produzieren, als die Menschheit braucht, in der Hoffnung darauf, dass die gleichzeitig irgendwie "geförderten" CO₂-Kompensationsmaßnahmen das auf der anderen Seite irgendwie aufwiegen, während man sich jetzt schon auf das "huch, aber da konnten wir ja nichts für" vorbereitet, wenn die Kompensation aus irgendeinem Grund nachher nicht oder nur unzureichend geklappt hat, auf die Idee kommt ihr wirklich nicht?

  4. Nein, ...

    Autor: smonkey 19.10.21 - 13:01

    ... weil "Klimaneutralität" nach meinem Verständnis bedeutet, netto nur so wenig THG zu emittieren wie wir brutto auch binden können und das über einen kurzen Zeitraum betrachtet (~1 Jahr) und nicht wie der Artikel suggeriert, erstmal so weiter zu machen wie bisher und darauf zu hoffen dass irgendwann eine Technologie erfunden wird die alle Schäden der letzten Jahrzehnte kompensiert.

  5. Re: Was für ein überflüssiger Artikel!

    Autor: Proudschau 19.10.21 - 13:01

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche theoretische Diskussionen über ein angebliches "Konzept
    > der Klimaneutralität" bringen uns hier keinen Schritt weiter.

    Ganz im Gegenteil. Schließlich ist das Pariser Abkommen ja nicht das erste, das geschlossen wurde. Aber bis jetzt sind alle gescheitert und auch um das Pariser Abkommen steht es nicht gut. Es ist mehr als höchste Zeit darüber zu diskutieren warum alle gescheitert sind. Wir brauchen ein funktionierendes Konzept.

    Ein Festhalten an den nicht funktionierenden Ideen von heute - das bringt uns tatsächlich nicht weiter. Ist ja schön und gut wenn das Konzept der Klimaneutralität in der Theorie eine gute Sache ist, aber es ist offensichtlich in der heutigen Form zu weit von der Lebensrealität der Menschheit entfernt. Darüber muss geredet werden, denn nur das kann uns helfen.

    Insofern ist der Artikel gut weil er einen Denkanstoß gibt auch mal darüber zu reden.

  6. Re: Was für eine schöne Zusammenfassung des Artikels

    Autor: Morons MORONS 19.10.21 - 13:05

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wirklich.
    >
    > P.S. Respekt:
    >
    > 12:00 wurde der Artikel online gestellt, Du hast ihn dann bis 12:39
    > gefunden, alle 8 Seiten gelesen, und die Zusammenfassung geschrieben ...


    Ich weiß ja nicht, wie schnell du liest, aber 8 Seiten dieses Schwierigkeitsgrades schaffe ich locker in 10 Minuten. Das ist ein Zeitungsartikel, keine Hard Science.

  7. Re: Was für ein überflüssiger Artikel!

    Autor: smonkey 19.10.21 - 13:05

    Proudschau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bis jetzt sind alle gescheitert und auch um das
    > Pariser Abkommen steht es nicht gut. Es ist mehr als höchste Zeit darüber
    > zu diskutieren warum alle gescheitert sind. Wir brauchen ein
    > funktionierendes Konzept.

    Das Ziel des Übereinkommens von Paris ist aber die "Begrenzung des Anstiegs der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 °C über dem vorindustriellen Niveau" und nicht das Erreichen eines "Konzeptes der Klimaneutralität".

  8. Auch nicht bis zur Seite 8 vorgedrungen?

    Autor: M.P. 19.10.21 - 13:09

    Da steht "JETZT"


    > Es ist an der Zeit, unsere Ängste zu äußern und der Gesellschaft ehrlich zu sagen: Die derzeitige Net-Zero-Strategie wird die Erwärmung nicht auf 1,5 °C begrenzen, weil sie nie dazu gedacht war. Sie wurde und wird immer noch davon getrieben, möglichst alles so weiterlaufen zu lassen wie bisher - und nicht davon, das Klima zu schützen. Wenn wir die Zukunft der Menschheit sichern möchten, müssen wir die CO2-Emissionen jetzt in großem Umfang und nachhaltig reduzieren. Das ist das ganz einfache Kriterium, das auf alle klimapolitischen Maßnahmen angewandt werden muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.21 13:10 durch M.P..

  9. Re: Was für eine schöne Zusammenfassung des Artikels

    Autor: M.P. 19.10.21 - 13:12

    Ich schaue vielleicht alle halbe Stunde mal vorbei, ob bei Golem etwas passiert - bleiben also worst case 9 Minuten zum Lesen, wenn Smonkey nicht eine höhere Sample-Rate als Ich durchhält ...

  10. Re: Was für ein überflüssiger Artikel!

    Autor: M.P. 19.10.21 - 13:15

    Meinst Du, das das ja auch mit einer der "Schleudersitz" Lösungen aus dem Artikel ginge? Wohldann - lasst uns fröhlich Schwefelverbindungen in die Stratosphäre ballern ...

  11. Re: Was für ein überflüssiger Artikel!

    Autor: Proudschau 19.10.21 - 13:25

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ziel des Übereinkommens von Paris ist aber die "Begrenzung des Anstiegs
    > der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 °C über dem
    > vorindustriellen Niveau" und nicht das Erreichen eines "Konzeptes der
    > Klimaneutralität".

    Prinzipiell zwar ein guter Punkt weil das Abkommen tatsächlich keine konkreten Maßnahmen vorsieht. Aber dann auch wieder nicht weil es dann doch genau aus der Philosophie des Neutralität heraus geboren ist. Das erkennst du an den vielen Stellen, in denen von der Reduktion der Treibhausgasemissionen die Rede ist und von den gegenseitigen Hilfen die entsprechenden Umweltschutzmaßnahmen zu unterstützen. Dieses Konzept siehst du auch in der Verpflichtung, alle fünf Jahre noch schärfere Pläne vorzulegen.

    Vor kurzem gab es einen Artikel, dass weltweit bis auf ein afrikanisches Land die Ziele des Abkommens verfehlen. Und das obwohl sich alle darauf verpflichtet haben. Darin sehe ich ein Scheitern an der Realität.

  12. Re: Was für eine schöne Zusammenfassung des Artikels

    Autor: caldeum 19.10.21 - 13:37

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schaue vielleicht alle halbe Stunde mal vorbei, ob bei Golem etwas
    > passiert - bleiben also worst case 9 Minuten zum Lesen, wenn Smonkey nicht
    > eine höhere Sample-Rate als Ich durchhält ...
    Und Best Case blieben ihm 39 Minuten.

  13. Re: Nein, ...

    Autor: Krulle 19.10.21 - 13:37

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... weil "Klimaneutralität" nach meinem Verständnis bedeutet, netto nur so
    > wenig THG zu emittieren wie wir brutto auch binden können und das über
    > einen kurzen Zeitraum betrachtet (~1 Jahr) und nicht wie der Artikel
    > suggeriert, erstmal so weiter zu machen wie bisher und darauf zu hoffen
    > dass irgendwann eine Technologie erfunden wird die alle Schäden der letzten
    > Jahrzehnte kompensiert.

    Erklär mir mal bitte, wie wir die THG aus fossilen Energieträgern "binden" wollen, ohne das ursprüngliche Gleichgewicht zu zerstören?
    Die Waldfläche schrumpft seit Jahrtausenden, seit rund 100 Jahren ballern wir zusätzlich noch in der Erde gebundene Gase in die Atmosphäre.
    Physikalisch verstehe ich das nicht.

  14. Re: Nein, ...

    Autor: smonkey 19.10.21 - 13:41

    Nennt sich CCS und wird auch im Artikel erwähnt. Nur macht es ökonomisch halt keinen Sinn.

  15. Re: Was für ein überflüssiger Artikel!

    Autor: smonkey 19.10.21 - 13:53

    Ich meine, dass das Ziel vorgegeben ist und weniger der Weg.

    Die Problematik von Geoengineering ist denke ich jedem bewusst und wird daher nirgends ernsthaft gefordert.

  16. Re: Was für ein überflüssiger Artikel!

    Autor: smonkey 19.10.21 - 13:55

    Das Paris scheitern mag, ist das ein Problem des "Konzepts der Klimaneutralität"?

    Was wäre denn die Alternative zur Netto-0? Die Brutto-0? Hälst Du das für realistischer?

  17. Re: Was für ein überflüssiger Artikel!

    Autor: Proudschau 19.10.21 - 14:27

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Paris scheitern mag, ist das ein Problem des "Konzepts der
    > Klimaneutralität"?
    >
    > Was wäre denn die Alternative zur Netto-0? Die Brutto-0? Hälst Du das für
    > realistischer?

    Ja, das denke ich schon. Lass es mich mit einer Analogie anschaulich machen:

    Die Europäer haben über Jahrhunderte Krieg gegeneinader geführt und immer traf es die Schwächsten am Schlimmsten. Nach Ende des ersten Weltkriegs waren sich alle Leute einig, dass so etwas nie wieder passieren darf. Also hat man im Versailler Vertrag die Ideen der damaligen Zeit niedergeschrieben. Man hat Deutschland als Aggressor gesehen, also hat man versucht dieses Land dauerhaft so weit zu schwächen dass es nie wieder einen Krieg anfangen kann. Klang damals wie heute logisch, war aber damals wie heute unrealistisch und hat dazu beigetragen, dass es nur zwei Jahrzehnte darauf einen noch viel schlimmeren Weltkrieg gab.

    Allerdings hatte man damals daraus gelernt und verstanden, dass das Ziel, ein Land zu schwächen, in der Realität nicht funktioniert obwohl es sich theoretisch so gut angehört hat. Dafür hat man ein anderes Konzept umgesetzt, nämlich die wirtschaftliche Verflechtung der europäischen Länder untereinander massiv auszubauen damit kein Land überhaupt mehr Lust darauf bekommt, in den Krieg zu ziehen. Das Ergebnis erleben wir jeden Tag, wir haben seit 75 Jahren keinen Krieg mehr in (West-) Europa, das Konzept funktioniert deutlich besser als die Idee mit der Schwächung des Agressors, obwohl diese eigentlich so logisch, zielgerichtet, minimalinvasiv und komplett einleuchtend war.

    Und diese Analogie müssen wir auf den Klimawandel übertragen. Auch hier brauchen wir eine Konzept das dazu führt, dass die Teilnehmer von selbst Bock drauf haben da was zu tun. Also genau das Gegenteil von dem, was heute mit den ewigen Verbots- und Sanktionsdrohungen wie im Pariser Abkommen gemacht wird.

    Und um deine Frage zu beantworten: nein, ich hab keine konkretere Idee, nur diesen Gedankengang. Deswegen will ich ja darüber diskutieren und mir Anregungen einholen, ich denke nur in der Diskussion können Ideen weiterentwickelt werden.

  18. Re: Was für eine schöne Zusammenfassung des Artikels

    Autor: smonkey 19.10.21 - 14:29

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schaue vielleicht alle halbe Stunde mal vorbei, ob bei Golem etwas
    > passiert - bleiben also worst case 9 Minuten zum Lesen, wenn Smonkey nicht
    > eine höhere Sample-Rate als Ich durchhält ...

    Was genau ist Dein Problem? Du hast keine zwei Minuten später meinen Beitrag gelesen und beantwortet. Willst Du sagen, Du hattest da den Artikel selbst noch nicht gelesen? Oder dass es unmöglich ist, dass ich zwei Minute schneller gelesen habe als Du?

  19. Re: Was für eine schöne Zusammenfassung des Artikels

    Autor: M.P. 19.10.21 - 14:33

    Da war ich gerade fertig mit Lesen, und habe mich gewundert ;-)

  20. Re: Was für ein überflüssiger Artikel!

    Autor: M.P. 19.10.21 - 14:40

    Das wird eine harte Tour - zumindest haben die Querdenker einen neuen Feind, wenn Corona langweilig wird:

    "Wir fordern sofortiges Wieder - Anfahren der chinesischen Kohlekraftwerke!"

    Die Schwierigkeit wird sein, dass ggfs schneller Leute in Elend gestürzt werden, weil sie die Arbeit verlieren, und nicht erst, wenn der Klimawandel die Nahrungsmittel noch knapper werden lässt als sie jetzt schon sind ...

    China tritt da derzeit sowieso gleichzeitig auf Bremse und Gas: Kohlekraftwerke werden gedrosselt, und gleichzeitig die Ein-Kind-Politik gelockert ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
  3. KIS-Betreuer iMedOne (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Leipzig
  4. DevOps Engineer (m/f/d) for Embedded Software Integration
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 36,99€
  3. PC, PS5, PS4, Xbox, Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de