1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimakrise: Grüner Wasserstoff für…

Verbrennung ist eine der ineffizientesten Formen der Wärmeerzeugung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verbrennung ist eine der ineffizientesten Formen der Wärmeerzeugung

    Autor: Workoft 05.06.21 - 12:23

    Hier geht es nicht um umweltfreundliche Technologie, sondern um das Aufrechterhalten von Geschäftsmodellen mittels Fördergeldern. Rechnen wird es sich nie, nicht ökonomisch und nicht ökologisch.
    Wärmepumpen und Fernwärme aus Abwärme sollten gefördert werden, nicht die Verbrennung. Man kann aus dem Grünen Wasserstoff Strom machen und damit Wärmepumpen betreiben, die Abwärme der Brennstoffzellen als Fernwärme bereitstellen. Damit ist man immer noch viel effizienter als die direkte Verbrennung jemals sein kann. Und man könnte Strom direkt verbrauchen, wenn er gerade zur Verfügung steht, anstatt den verlustbehafteten Umweg über Wasserstoff zu gehen, wenn gerade gar kein Bedarf zur Speicherung besteht.

  2. Re: Verbrennung ist eine der ineffizientesten Formen der Wärmeerzeugung

    Autor: Niaxa 05.06.21 - 12:40

    Für das Klima rechnen sich auf Dauer nur bezahlbare Ansätze. Denn wenn es sich keiner Leisten kann, das Klima zu schützen, dann macht auch keiner mit. Also hilft es auch, die Verbrennung auf ein geringeres CO2 Niveau zu bringen. Wir müssen auch nicht auf 0% CO2 Ausstoß kommen. Die Erde kommt wunderbar klar mit CO2. Es muss halt im Rahmen bleiben.

  3. Re: Verbrennung ist eine der ineffizientesten Formen der Wärmeerzeugung

    Autor: Workoft 05.06.21 - 19:00

    Die Wärmepumpe ist in der Installation etwas teurer (Sole-Luft) oder ähnlich teuer (Luft-Luft), ist im Betrieb aber in jedem Punkt billiger als grüner Wasserstoff. Der Stromverbrauch beträgt einen Bruchteil. Herstellung und Transport von Wasserstoff wird unnötig.
    Man sollte auch nicht vergessen, dass erneuerbare Energien nicht umwelt"freundlich" sind, sondern nur deutlich weniger umweltschädlich als konventionelle Energien. Daher bleibt Energie sparen weiterhin oberste Priorität. So viel Wasserstoff erneuerbar zu erzeugen, dass wir alle damit heizen können ist, braucht enorm viel Fläche - Fläche, um die sich jetzt schon gestritten wird. Technisch möglich mag es sein, aber gesellschaftlich wohl kaum akzeptiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Automatisierer/SPS-Programmi- erer SPS-Technik / Leittechnik (m/w/d)
    ZIPPE Industrieanlagen GmbH, Wertheim
  2. Senior Consultant Network Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
  3. Java-Softwareentwickler (m/w/d) SYNERGO
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Bayreuth, Würzburg, Chemnitz
  4. DB2 / Java EE Developer (m/w/d)
    afb Application Services AG, München, Dresden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,39€
  2. (u. a. Train Sim World 2 für 9,99€, Train Sim World: Main Spessart Bahn: Aschaffenburg...
  3. 14,99€
  4. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de