Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer…

Warum aus Deutschland weg?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum aus Deutschland weg?

    Autor: Konstantin/t1000 21.08.19 - 19:45

    ich dachte das wäre ein Boommarkt.....?

  2. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: PerilOS 21.08.19 - 20:10

    Du hast an jeder Ecke Fressbuden und du kannst bei den Ketten direkt bestellen.
    Und Ausgehen ist halt immer noch kulturell bedingt. Da gehört Essen gehen mit dazu. Da geht es nicht primär um Nahrungsaufnahme. Es wird nur bestellt was qualitativ sowieso nicht so "hochwertig" ist und ne Option ist wenn es regnet.
    So faul sind die Deutschen dann halt auch nicht.

    Ist genau das gleiche wie mit Online-Shopping. Ist das Wetter gut, sind die Bestellungen niedrig. Ist es schlecht, rollen die Bestellungen Tonnenweise rein.

  3. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: john4344 21.08.19 - 21:02

    Konstantin/t1000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich dachte das wäre ein Boommarkt.....?


    Der war gut :D Deutschland ist aktuell eines der letzten Länder, die irgendjemand als Boommarkt bezeichnen würde.
    Dank der Kleingeistigkeit und der Ablehnung ggü. jeglicher Art von Veränderung, schaffen wir uns aktuell selber ab.
    Nur ein paar sehr traurige Beispiele:
    - Absurder unreglementierter Bargeld Einsatz
    - Keine Verpflichtung von kontaktlosem/bargeldlosem Bezahlen
    - Keine nennenswerte digitale Infrastruktur vorhanden
    - Lächerliche Invests in das Bildungssystem
    - Startup feindlichste Gesetzgebung die ich kenne
    - Völlig unterbezahlter öffentlicher Sektor (dadurch auch häufig völlig unqualifizierte Leute)
    ...

    Also zusammengefasst, Lieferdienste sind ein Boommarkt, in anderen Ländern ist es völlig normal sich 2 Flaschen Wasser liefern zu lassen, da geht kein Mensch mehr einkaufen.
    Leider ist hier Deutschland das Problem :/

  4. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: George99 21.08.19 - 21:19

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nur ein paar sehr traurige Beispiele:
    > - Absurder unreglementierter Bargeld Einsatz
    > - Keine Verpflichtung von kontaktlosem/bargeldlosem Bezahlen

    Klar, im Orwellschen Überwachungsstaat, der dir wohl so vorschwebt, wären natürlich nicht nachvollziehbare Bargeldeinkäufe verboten. Ich bin froh, dass wir noch nicht so weit sind und ich mich für Bargeld rechtfertigen müsste. Allerdings zeigt die Abschaffung der 500er-Scheine, dass wir in diese Richtung marschieren. Stück für Stück...

    > - Keine nennenswerte digitale Infrastruktur vorhanden

    Ich könnte hier absurd hohe Internetgeschwindigkeiten buchen. Ist mir allerdings zu teuer und 16Mb/s reicht auch.

    > - Lächerliche Invests in das Bildungssystem
    Da werden schon vielen Millarden versenkt. Vielleicht nicht immer an der richtigen Stelle. Bildung kann man aber nie genug haben...


    > - Startup feindlichste Gesetzgebung die ich kenne
    In der Tat ein Problem, wobei hier die EU der Hauptschuldige ist mit absurder Bürokratie, wenn ich neue Produkte auf dem Markt bringen möchte.

    > Also zusammengefasst, Lieferdienste sind ein Boommarkt, in anderen Ländern
    > ist es völlig normal sich 2 Flaschen Wasser liefern zu lassen, da geht kein
    > Mensch mehr einkaufen.

    2 Flaschen Wasser echt? Da bin ich froh, dass wir in DE noch nicht so degeneriert sind... (noch)

  5. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: FomerMay 21.08.19 - 21:25

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also zusammengefasst, Lieferdienste sind ein Boommarkt, in anderen Ländern
    > ist es völlig normal sich 2 Flaschen Wasser liefern zu lassen, da geht kein
    > Mensch mehr einkaufen.
    > Leider ist hier Deutschland das Problem :/

    Das Problem ist das man überhaupt auf die Idee kommt sich 2 Flaschen Wasser liefern zu lassen.....

  6. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: Kakiss 21.08.19 - 23:20

    Was verdient wohl der Lieferant, der die zwei Flaschen Wasser bringt?

    Sowas hat nichts mit Fortschritt zu tun, sondern mit Ausbeutung.

    Deliveroo war die vorhandene Konkurrenz hier zu hoch und die Arbeitnehmerrechte, die man selbst mit Tricks nicht komplett auf Null bringen kann.

  7. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: crustenscharbap 21.08.19 - 23:32

    Naja ich habe es ehrlich gesagt wirklich fast nie genutzt. Es gibt immer was um die Ecke zu essen und spät Abends um 22 Uhr will ich sowieso nichts mehr essen.

    Zur Ablehnung neuer Technik: Es ist okay wenn man genau hin schaut. Aber sehr viele reden es schlecht und hacken nur drauf rum. Ein paar weitere Beispiele:

    1. MP3. Bringt nichts. Wurde verkauft. Franzosen freuten sich.
    2. Füllmaterial aus Mais: Wurde für Sinnlos gehalten. Erfinder zug nach England. Jetzt ist der Milliardär.

    3. Autonomer Minibus. Wir haben es geschafft. Ein wirklich autonomer Minibus! Unglaublich geil. Aber es wird sofort abgelehnt. 15kmh? Zu langsam. Zu klein mit 6 Personen...
    Dabei könnte man motiviert weiter forschen und das Ding einestages 30-40 fahren lassen. Der Bus könnte auf Abruf kommen und die letzte Meile vom Bahnhof ersetzen. Gerade schwach genutzte Linien in der Nacht fahren oft leer.

  8. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: berritorre 22.08.19 - 01:14

    > - Startup feindlichste Gesetzgebung die ich kenne
    Da bist du dann offensichtlich nicht allzu weit rumgekommen.

  9. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: berritorre 22.08.19 - 01:16

    +1

    Funktioniert in anderen Ländern nämlich nur so toll, weil die Schere zwischen arm und reich noch weiter ausseinander geht wie in Deutschland.

    Wenn man die Fahrer vernünftig bezahlen müsste, dann würde sich kaum jemand so einen Lieferdienst leisten.

  10. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: john4344 22.08.19 - 01:52

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > - Startup feindlichste Gesetzgebung die ich kenne
    > Da bist du dann offensichtlich nicht allzu weit rumgekommen.

    Oh doch und auch die Gründungsprozesse habe ich schon in vielen Unternehmen begleitet, die in Ländern sitzen, von denen DE glaubt noch einigermaßen gleichauf zu sein. Es ist definitiv die furchtbarste Startup Gesetzgebung 1ter Welt und rising countries...

    Mir ging es nicht um Behandlung der Fahrer, die ist natürlich unter aller Sau und dass das liefern von 2 Flaschen Wasser ein Beispiel mit Übertreibung war sollte auch logisch sein.
    So traurig das ist, aber die Historie zeigt, dass wir genau zu diesen 2 Flaschen Wasser kommen werden, nur leider 5-10 Jahre nach allen anderen. Da DE so unendlich langsam ist und immer denkt wir wären noch das Land der Ingenieure und Innovationen statt das Land der schlechtesten (digitalen) Infrastruktur, Wissensabwanderung und internationale Lachnummer als digitale Steinzeitmenschen, sind leider die wenigsten in der Lage sich nach außen zu orientieren und daraus zu lernen.
    Dank Nutzern wie George99, die glauben 16MBit/s wäre in Ordnung (was bei durchschnittlicher Internetnutzung nicht ansatzweise reicht) während Skandinavien, Asien etc. 10GBit/s (wenn auch teilweise shared medium) ausgerollt wird, wird sich hier auch nichts ändern...

  11. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: thrust26 22.08.19 - 07:25

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > john4344 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nur ein paar sehr traurige Beispiele:
    > > - Absurder unreglementierter Bargeld Einsatz
    > > - Keine Verpflichtung von kontaktlosem/bargeldlosem Bezahlen
    >
    > Klar, im Orwellschen Überwachungsstaat, der dir wohl so vorschwebt, wären
    > natürlich nicht nachvollziehbare Bargeldeinkäufe verboten. Ich bin froh,
    > dass wir noch nicht so weit sind und ich mich für Bargeld rechtfertigen
    > müsste. Allerdings zeigt die Abschaffung der 500er-Scheine, dass wir in
    > diese Richtung marschieren. Stück für Stück...
    /signed

  12. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: thrust26 22.08.19 - 07:30

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So traurig das ist, aber die Historie zeigt, dass wir genau zu diesen 2
    > Flaschen Wasser kommen werden, nur leider 5-10 Jahre nach allen anderen.

    Wieso leider? Ausbeutung durch Lieferdienste sind ein klarer gesellschaftlicher Rückschritt. Da bin ich heilfroh wenn das so spät wie möglich kommt. Bestenfalls sollte sich sowas überhaupt nicht rechnen.

    PS: Als bessere Alternative haben wir (noch?) sauberes Trinkwasser rund um die Uhr.

  13. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: bentol 22.08.19 - 07:38

    john4344 schrieb:
    ------------------------------------------------------
    > dass das liefern von 2 Flaschen Wasser ein Beispiel mit
    > Übertreibung war sollte auch logisch sein.

    Ist schriftlich immer etwas schwierig, ich hatte das auch wörtlich genommen. Vermutlich gibt es das aber tatsächlich, in den Golfstaaten beispielsweise. Oder eben überall dort, wo die Schere weit genug auseinander geht.

    > Da DE so unendlich langsam ist

    Besser langsam als zu schnell.

    > Dank Nutzern wie George99, die glauben 16MBit/s wäre in Ordnung (was bei
    > durchschnittlicher Internetnutzung nicht ansatzweise reicht) während
    > Skandinavien, Asien etc. 10GBit/s (wenn auch teilweise shared medium)
    > ausgerollt wird, wird sich hier auch nichts ändern...

    Wenn George99 das Internet nicht zum Streamen nutzt, kann das doch durchaus reichen, oder? Ging ja früher auch gut.
    Der Nutzen, den flächendeckende 10GBit/s derzeit hätten, erschließt sich mir auch nicht ganz. Tech Unternehmen hätten als einzige einen nennenswerten Vorteil. Die müssen halt dort hin, wo das Netz ist.
    Und die 10GBit/s sind ja bald auch schon wieder viel zu langsam. Dann erweist sich das "langsame" Vorgehen vielleicht als sinnvoller, weil man einen unnützen technologischen Schritt nicht finanzieren musste. Vielleicht bringt uns 7g ja die 1000GBit/s?

    Es ist auch nicht gesagt, dass DE im digitalen Bereich eine Vorreiterrolle einnehmen muss. Der Zug ist vermutlich schon langsam abgefahren. Ein zweites Silicon Valley im Schwabenland ist jedenfalls nicht in Sicht, da fehlen einfach amerikanische Milliarden und Risikobereitschaft.

    Aber auch das muss kein Nachteil sein, man kann auch andere Technologien vorantreiben und digitales know-how zusätzlich einkaufen. Was das Sinnvollste für das ganze Land ist, ist schwer abzuschätzen.
    Prognosen sind eben schwierig, besonders, wenn sie die Zukunft betreffen.

  14. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: drseltsam84 22.08.19 - 09:05

    john4344 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Absurder unreglementierter Bargeld Einsatz
    > - Keine Verpflichtung von kontaktlosem/bargeldlosem Bezahlen

    Ich soll ein Unternehmen dazu verpflichten 2% seines Umsatzes an ein Kreditunternehmen abzugeben?

    Das darf der Händler schon selbst entscheiden ob es das wert ist.

  15. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: bofhl 22.08.19 - 09:27

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >..
    >
    > 3. Autonomer Minibus. Wir haben es geschafft. Ein wirklich autonomer
    > Minibus! Unglaublich geil. Aber es wird sofort abgelehnt. 15kmh? Zu
    > langsam. Zu klein mit 6 Personen...
    > Dabei könnte man motiviert weiter forschen und das Ding einestages 30-40
    > fahren lassen. Der Bus könnte auf Abruf kommen und die letzte Meile vom
    > Bahnhof ersetzen. Gerade schwach genutzte Linien in der Nacht fahren oft
    > leer.

    So was fährt in Wien (22.Bezirk) Tag für Tag bereits herum!

  16. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: flyhigh79 22.08.19 - 12:55

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3. Autonomer Minibus. Wir haben es geschafft. Ein wirklich autonomer
    > Minibus! Unglaublich geil. Aber es wird sofort abgelehnt. 15kmh? Zu
    > langsam. Zu klein mit 6 Personen...
    > Dabei könnte man motiviert weiter forschen und das Ding einestages 30-40
    > fahren lassen. Der Bus könnte auf Abruf kommen und die letzte Meile vom
    > Bahnhof ersetzen. Gerade schwach genutzte Linien in der Nacht fahren oft
    > leer.

    Da wurden bisher ja auch eher so Experimente der Sorte "Mal sehen, ob das überhaupt was werden kann" gemacht. In Hamburg ist HEAT gestartet und auch in anderen Großstädten gibt es Projekte dazu. Noch ist die Technik nicht so weit, weder in China noch in Deutschland. Aber wenn sie es ist, wird es auch hier genutzt werden. Kurz bevor die Technik so weit ist, wird es in China genutzt werden, weil die mit den Kollateralschäden deutlich einfacher umgehen.

  17. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: berritorre 22.08.19 - 16:42

    https://www.doingbusiness.org/en/rankings

    Da bekleckert sich Deutschland mit dem 24sten Platz sicher nicht mir Ruhm, aber so schlimm wie du es beschreibst ist es noch lange nicht.

    Wenn ich mir hier in Brasilien anschaue, wie lange es dauert, bis du deine Firma offiziell angemeldet bekommst, bis du ein Bankkonte bekommst, was du tun musst, um ein Büro zu mieten, etc. da ist Deutschland easy-peasy.

  18. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: berritorre 22.08.19 - 16:52

    > Tech Unternehmen hätten als einzige einen nennenswerten Vorteil.
    > Die müssen halt dort hin, wo das Netz ist.

    Zumal du als Unternehmen ja ganz andere Möglichkeiten hast. Da bist du ja nicht darauf angewiesen, dass die Telekom ihr Consumer-Glasfaser ausrollt. Man muss dann halt für einen Dedicated Link etwas tiefer in die Tasche greifen, wenn man es denn braucht. Logisch, idealerweise kriegt man überall 1 Gbit oder 10 Gbit zum Schnäppchenpreis.

  19. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: berritorre 22.08.19 - 16:58

    OK, nochmal nach "Starting a Business" gefiltert, da ist Deutschland dann bei 114 oder so. Das ist natürlich nicht so der Hit. Aber es bringt mir auch nicht viel, wenn ich ein Unternehmen schnell aufziehen kann, dann aber Schwierigkeiten habe, weiterhin Geschäfte zu machen.

    Aber ich gebe dir Recht, bei Platz 114 müsste man durchaus etwas nachbessern. Man muss es ja nicht extrem einfach machen, weil meiner Meinung nach schon etwas Kontrolle über das was so gegründet wird herschen sollte (kann man natürlich auch anders sehen, aber ich denke es schützt auch die Verbraucher in einem gewissen Rahmen). Aber Platz 114 ist sicherlich nicht da, wo man als Deutschland stehen sollte/möchte.

    Brasilien ist übrigens auf Platz 109 (Ease of Doing Business) und 140 (Starting a Business). Da kommen dir die Tränen...

  20. Re: Warum aus Deutschland weg?

    Autor: berritorre 22.08.19 - 17:00

    So sieht es aus. Auf 10-20 Chinesen mehr oder weniger kommt es den Chinesen nicht an.

    Stell' dir vor, was los wäre, wenn in Deutschland mit so einem Bus auch nur ein Unfall passieren würde? Hier im Forum wäre das Geschrei am lautesten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Brainloop AG, München
  3. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  4. Heinlein Support GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57