Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontaktloses Bezahlen: Apple Pay in…

10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: synapse' 11.12.18 - 11:05

    Jetzt muss der Bäcker und Metzger neben an nur noch sein 10¤ Limit aufgeben und auch Kreditkarten akzeptieren...

    Hat da jemand Hintergrundinfos, warum das in DE oft so ist?
    Ich kann mir vorstellen, dass die Läden einfach jahrzehntelang den gleichen Zahlungsprovider haben, der horrende Gebühren pro Zahlung verlangt und die Ladenbesitzer zu faul sind andere Anbieter in Betracht zu ziehen. So a la "den Anbieter hatte schon mein Opa, als er den Laden gegründet hat, hier wird sich nichts dran rütteln!".

  2. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: devilsown 11.12.18 - 11:17

    Hier in Österreich (Salzburg, grenznah zu Deutschland wo ich auch oft einkaufe) gab es das vielleicht vor 10-15 Jahren, mittlerweile wäre mir das auch bei kleinen Beträgen nie aufgefallen, würde mich diesbezüglich auch sicher beschweren bzw. mir einen anderen Laden suchen...

  3. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: bark 11.12.18 - 11:18

    Weil visa und Mastercard sehr hohe Gebühren verlangen. Das ist der einzige Grund.


    synapse' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt muss der Bäcker und Metzger neben an nur noch sein 10¤ Limit aufgeben
    > und auch Kreditkarten akzeptieren...
    >
    > Hat da jemand Hintergrundinfos, warum das in DE oft so ist?
    > Ich kann mir vorstellen, dass die Läden einfach jahrzehntelang den gleichen
    > Zahlungsprovider haben, der horrende Gebühren pro Zahlung verlangt und die
    > Ladenbesitzer zu faul sind andere Anbieter in Betracht zu ziehen. So a la
    > "den Anbieter hatte schon mein Opa, als er den Laden gegründet hat, hier
    > wird sich nichts dran rütteln!".

  4. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: Ely 11.12.18 - 11:28

    Weil sich Deutschland hier nicht an eine EU-Vorgabe hält. Diese deckelt die Kosten fürs bargeldlose Bezahlen auf einen recht geringen Betrag. In Deutschland ist das aber nach wie vor exorbitant teuer, deshalb das 10-Euro-Limit. Der Händler würde besser fahren, wenn er dir das Zeug gleich schenkt, als wenn du drei Brezen und zwei Semmeln mit Karte zahlst.

    Andere Länder halten sich daran, darum ist es dort kein Ding, auch kleine Beträge bargeldlos zu begleichen.

    Viele Händler realisieren nicht, daß Bargeld die teuerste Art des Bezahlens ist. Das Geld muß gezählt und zur Bank gebracht werden (Kassenabschluß machen), die Einzahlung kostet je nach Geldhaus was, Wechselgeld in Rollen ist mittlerweile ziemlich teuer (die Bank läßt sich das fürstlich entlohnen), Sicherheitseinrichtungen, etc. Da summiert sich was auf.

    Apple Pay ist am günstigsten. Und sehr datensparsam, weil anonym (anonymes Token).

  5. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: neonmag 11.12.18 - 11:30

    synapse' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt muss der Bäcker und Metzger neben an nur noch sein 10¤ Limit aufgeben
    > und auch Kreditkarten akzeptieren...
    >
    > Hat da jemand Hintergrundinfos, warum das in DE oft so ist?

    Alte Verträge mit den Banken, bei denen bei jeder Kartenzahlung betragsunabhängig fixe Gebühren zusätzlich zu den betragsabhängigen anfallen. Und das sorgt bei kleineren Kaufbeträgen natürlich für eine erhebliche Reduzierung der Marge.

    Die Auswahl an moderneren POS-Dienstleistern ist groß, die Kaufleute und Inhaber kleiner Läden jedoch alles andere als technikaffin und auch nicht neugierig genug, sich mal neue Informationen darüber einzuholen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.18 11:41 durch neonmag.

  6. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: synapse' 11.12.18 - 11:31

    Quellen?

    Wenn ich mir jetzt Anbieter wie Sumup (https://sumup.de/kosten-kartenzahlung/?prc=3G69EUR) oder iZettle anschaue (https://www.izettle.com/de/kosten), reden die von 2,75% Kosten pro Kreditkartenzahlung und 0,95% Kosten pro EC-Kartenzahlung.

    Das erklärt die schlechte Akzeptanz von Kreditkarten (zumindest auf dem Land). Das erklärt aber nicht ein 10¤ Limit, da das ja rein prozentuale Kosten sind....

  7. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: Oktavian 11.12.18 - 11:31

    > Jetzt muss der Bäcker und Metzger neben an nur noch sein 10¤ Limit aufgeben
    > und auch Kreditkarten akzeptieren...
    >
    > Hat da jemand Hintergrundinfos, warum das in DE oft so ist?

    Die Gebühren für Kreditkarten sind nicht ohne, und gerade der Lebensmittelbereich ist in D eher margenschwach.

    Allerdings fällt mir auf, dass in den letzten Jahren diese Gängelei immer seltener wird. Wurde man früher oft schief angesehen, wenn man 8 EUR mit Karte zahlen wollte, werben jetzt Bäcker hier vor Ort explizit damit, dass man auch Kleinstbeträge per Karte zahlen kann.

    Ich bin tatsächlich selten mit Bargeld unterwegs, kaufe aber auch selten ein, das habe ich outgescourct. Wenn ein Laden mich mit Karte nicht bedienen will, lasse ich den Einkauf auch konsequent stehen. Vielleicht war ich nicht der Einzige, und es hat doch zum Umdenken geführt.

  8. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: Ely 11.12.18 - 11:37

    Unisono alle Läden, in denen ich gefragt habe, warum es das Limit gibt. Die meisten davon waren recht auskunftsfreudig, weil die sich über die horrenden Gebühren und das Nichtbeachten dieser Deckelung ärgern. Sie würden die Kartenzahlung natürlich generell anbieten, aber das Zeug verkaufen und dabei draufzahlen? Die Margen sind in Deutschland dafür zu gering.

    Deutschland ist da halt mal wieder hinten dran und Brüssel müßte hier mehr Druck aufbauen. Aber die EU hat ja sowieso dauernd Ärger wegen der deutschen Rückständigkeit oder des deutschen Nichtstuns.

  9. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: sp1derclaw 11.12.18 - 11:39

    Der Bäcker hier um die Ecke hat kontaktloses Zahlen "ab dem ersten Brötchen". Leider ist die Qualität dort ziemlich schlecht und das Personal unfreundlich.

  10. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: Ely 11.12.18 - 11:40

    Da siehst du es ;-) Die Semmeln sind keinen Schuß Pulver wert und ordentliches Personal gibt's dafür auch nicht.

  11. wo gibt es das denn???

    Autor: flasherle 11.12.18 - 11:42

    wo gibt es das denn?
    also meiner sparkassenapp und dem terminal ist das scheiß egal ob ich da jetzt die ec oder KK hinterlegt hab. hab damit auch schon 2,30 gezahlt

  12. Re: wo gibt es das denn???

    Autor: Oktavian 11.12.18 - 11:45

    > wo gibt es das denn?

    Ach das hab ich früher auch öfter in Einzelhandelsgeschäften gesehen. Gerade kleine Geschäfte, die nicht zu den großen Ketten gehörten, haben sich damit hervorgetan. Meist hing da ein handgemaltes Pappschild an der Kasse.

    Ist aber in den letzten Jahren echt selten geworden.

  13. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: George99 11.12.18 - 11:57

    Eine Bäckereikette hier hat sogar ihre eigene Guthabenkarte. Ist ja eine nette Idee, nur wenn ich jetzt für jedes GEschäft eine eigene Karte bräuchte, würde mein Portemonnaie wohl platzen ^^

  14. Re: wo gibt es das denn???

    Autor: Gandalf2210 11.12.18 - 12:00

    Ich biete 30 Cent für ne Tube Zahnpasta.
    Hat im Rewe auch keinen gejuckt

  15. Re: wo gibt es das denn???

    Autor: br403 11.12.18 - 12:06

    Diesmal hat es nichts mit Deutschland und den Gebühren zu tun, die Interbank Fees sind gedeckelt, auch hier in Deutschland. Es liegt eher an den Händlern die wie schon geschrieben schlechte Verträge haben oder einfach keine Ahnung wie viel Bargeld kostet.

  16. Re: wo gibt es das denn???

    Autor: synapse' 11.12.18 - 12:10

    Ist auf dem Land leider noch Alltag... -.-

  17. Transaktionskosten

    Autor: Quantium40 11.12.18 - 12:16

    synapse' schrieb:
    > Jetzt muss der Bäcker und Metzger neben an nur noch sein 10¤ Limit aufgeben
    > und auch Kreditkarten akzeptieren...
    >
    > Hat da jemand Hintergrundinfos, warum das in DE oft so ist?

    Das Problem sind die Transaktionskosten einer Kartenzahlung.
    Bei Zahlung im electronic cash-Verfahren (mit Pin-Eingabe) sind das 0,3% des Zahlbetrages und typischerweise 0,08¤. Die 0,08¤ sind allerdings Verhandlungssache. Gerade bei großen Ketten können die auch wegfallen. Besonders beliebt ist dabei das Geld abholen an der Kasse, weil es dafür eine Rückvergütung an den Händler gibt und dieser sich u.U. einen Teil der Kosten beim Umgang mit dem Bargeld spart.
    Bei Zahlung im ELV-Verfahren (also Karte mit Unterschrift) liegen die Kosten niedriger, dafür gibt es auch keine Zahlungsgarantie durch die Bank.

    Kreditkartenzahlung kosten typischerweise 2%-4% vom Umsatz. Allerdings ist dies Verhandlungssache.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.18 12:18 durch Quantium40.

  18. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: Coding4Money 11.12.18 - 12:24

    neonmag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Auswahl an moderneren POS-Dienstleistern ist groß, die Kaufleute und
    > Inhaber kleiner Läden jedoch alles andere als technikaffin und auch nicht
    > neugierig genug, sich mal neue Informationen darüber einzuholen.

    Bei kleinen Läden würde ich das ja noch verstehen, aber gerade bei Bäckereien hat man es ja dann doch schon häufig mit größeren Ketten zu tun.

  19. Re: Transaktionskosten

    Autor: john-vogel 11.12.18 - 12:42

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kreditkartenzahlung kosten typischerweise 2%-4% vom Umsatz. Allerdings ist
    > dies Verhandlungssache.

    Also bei SumUp gibts das Kartenterminal für einmalig 39¤ und dann für Kartenzahlungen:

    - 0,95 bei "EC-Karten" (also alle Debitkarten eigentlich)
    - 2,75% bei Kreditkarten

    Keine monatlichen Kosten. Da ist nichts Verhandlungssache. Und da kann mir auch keiner erzählen, dass sich das erst ab 10¤ lohnen würde.

    https://sumup.de/kosten-kartenzahlung/

  20. Re: 10¤ Kartenzahllimit / Kreditkarten-Akzeptanz

    Autor: Peter Brülls 11.12.18 - 12:48

    synapse' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quellen?
    >
    > Wenn ich mir jetzt Anbieter wie Sumup (sumup.de oder iZettle anschaue
    > (www.izettle.com reden die von 2,75% Kosten pro Kreditkartenzahlung und
    > 0,95% Kosten pro EC-Kartenzahlung.
    >
    > Das erklärt die schlechte Akzeptanz von Kreditkarten (zumindest auf dem
    > Land). Das erklärt aber nicht ein 10¤ Limit, da das ja rein prozentuale
    > Kosten sind....

    Es gibt bei EC Karten einen Grundbetrag.

    Und SumUm und Co reichen natürlich die Kosten nicht einfach durch, ein Händler mit entsprechenden Umsatz kriegt ganz andere Konditionen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08