Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontaktloses Bezahlen: Apple Pay in…

Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

    Autor: synapse' 11.12.18 - 10:25

    Vor ein paar Monaten kam in den News, dass Apple mit iOS Unterstützung dafür eingebaut hat...
    Quelle: https://www.maclife.de/news/ios-12-kann-deutsche-ec-karten-apple-pay-unterstuetzen-100104185.html

  2. Re: Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

    Autor: sphere 11.12.18 - 10:45

    Wenn, dann würde das Mastro/VPAY-CoBrand unterstützt, nicht die EC-Kartenfunktion an sich.

  3. Re: Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

    Autor: br403 11.12.18 - 12:11

    Deswegen war auch schon vor Monaten der Artikel falsch. Die DB bietet eine Debitkarte an kostenlos für Kunden.

    EC Karte ist übrigens die Girocard, ein eigenes Thema der Deutschen Banken. Und solange die keine Tokens unterstützt wird das nix.

  4. Re: Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

    Autor: Iomega 11.12.18 - 12:27

    Meine comdirect Girocard hat VPAY und soll nächstes Jahr auch für Google und Apple Pay funktionieren. Im Moment geht nur die Visa-Karte von der com direct.
    https://community.comdirect.de/t5/Konto-Karte/comdirect-girocard-V-Pay-Karte-bei-Google-Pay-Apple-Pay/m-p/54696/highlight/true#M4969

  5. Re: Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

    Autor: Peter Brülls 11.12.18 - 12:47

    synapse' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor ein paar Monaten kam in den News, dass Apple mit iOS Unterstützung
    > dafür eingebaut hat...

    Das betrifft nicht Apple Pay. GiroCard fehlt noch einiges zum vernünftigen Tokenisieren, darum geht es auch sehr oft nicht kontaktlos, soweit ich das richtig überblicke.

  6. Re: Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

    Autor: sphere 11.12.18 - 12:55

    Bei girocard kontaktlos wird m.W. gar nicht tokenisiert.

    Etwas OT: Weiß jemand, ob die Sparkassen und Volksbanken bei ihren eigenen Android-Wallets bei Hinterlegung einer Kreditkarte tokenisieren oder nicht?

  7. Re: Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

    Autor: Peter Brülls 11.12.18 - 13:27

    sphere schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei girocard kontaktlos wird m.W. gar nicht tokenisiert.

    Aber Tokenization ist m. W. der Weg, den die internationalen Zahlungsdienstleister und Terminalhersteller präferieren. Das Zeug soll schon möglichst überall funktionieren.

    GiroCard ist jedenfalls ein deutscher Sonderweg.

  8. Re: Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

    Autor: sphere 11.12.18 - 14:06

    Naja, so besonders ist girocard nun auch nicht. Viele Länder weltweit haben oder hatten ein nationales "card scheme" und als CoBrand, VISA, MasterCard, Maestro oder VPAY. Beispiele:

    * eftpos in Australien (auch als solche in Google Pay verwendbar, unabhängig vom CoBrand)
    * Interac in Kanada
    * Dankort in Dänemark

    Früher:

    * Solo, Switch in UK
    * Laser in Irland
    * Carte Bleue in Frankreich
    * Bankomatkarte in Österreich
    * PIN (pinpas) in den Niederlanden

    Die Dankort in Dänemark z.B. hat in der Regel ein VISA-CoBrand, aber die Abrechnung von Zahlungen mit Dankort bei dänischen Händlern erfolgt zu einem Fixpreis, den der Händler abhängig von der Zahl der Transaktionen pro Jahr entrichtet, unabhängig von deren Höhe. Das Ganze ist gesetzlich geregelt. Auch in den Niederlanden sind die Gebühren für Maestro-Transaktionen niedriger, als die von der EU festgelegte Obergrenze (0,2 bzw. 0,3 Prozent Interchange). Man kann sich vorstellen, weshalb man in beiden Ländern deutlich weiter als in Deutschland ist, was das Bezahlen von kleinen Beträgen mit Karte angeht. Andererseits trifft man als Ausländer in Dänemark oft auf Händler, die nur Dankort, aber keine ausländischen VISA-Karten akzeptieren und in den Niederlanden ist die Akzeptanz von VISA/MasterCard sehr eingeschränkt, während Maestro/VPAY fast überall geht.

  9. Re: Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

    Autor: treysis 11.12.18 - 19:24

    dazu noch:

    * Swift in Schweden,
    * Twint in der Schweiz

    Immerhin scheinen wohl Card Bleue und Girocard an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten, die evtl. auch mal irgendwann europaweit in Konkurrenz zu VPay und Maestro führen könnte/soll.

  10. Re: Wie siehts mit Giro/EC-Karten aus?

    Autor: sphere 12.12.18 - 13:14

    Du meinst Swish, nicht Swift. Swish und Twint sind nationale Mobile-Payment-Systeme. Derer gibt es ja noch einige mehr, etwa MobilePay in Dänemark oder Vipps in Norwegen. Das hat aber nichts mit "card schemes" zu tun.

    Hier ging es um die Frage, ob girocard irgendwann als Zahlungsmittel für Apple Pay und Google Pay verwendet werden kann, so wie eftpos-Karten in Australien oder interac-Karten in Kanada. Der Vorposter war der Meinung, girocard sei ein deutscher Sonderweg und ich wollte nur aufzeigen, dass es in vielen Ländern nationale Kartensysteme gibt, die häufig niedrigere Gebühren ggü. den Systeme von VISA und MasterCard ermöglichen und z.T. auch in den Wallets der großen Tech-Konzerne (Apple, Google, Samsung) unterstützt werden.

    Von welcher "gemeinsamen Lösung" von Carte Bleue und girocard sprichst Du? Die Groupe Carte Bleue gibt es seit 2010 gar nicht mehr. Ich nehme an Du meinst "CB" (Groupement des cartes bancaires CB). Zu einer Kooperation mit der Deutschen Kreditwirtschaft ist mir nichts bekannt - hast Du eine Quelle?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. telent GmbH, Backnang
  2. Consors Finanz, München
  3. Modis GmbH, Köln
  4. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
      iPhone
      Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

      Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

    2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
      Dunkle Energie
      Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

      Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

    3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


    1. 19:16

    2. 19:02

    3. 17:35

    4. 15:52

    5. 15:41

    6. 15:08

    7. 15:01

    8. 15:00