Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontist, N26, Holvi: Neue Banking…

die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

    Autor: devman 14.05.19 - 12:17

    So ist meine Erfahrung. Auch die Mastercard-Push-Nachrichten funktionieren auf dem Smartphone.
    Die App wird scheinbar von DZ-Bank entwickelt und für die Partner-Banken gebrandet.

    N26 ist unübersichtlich, man findet die Daueraufträge nicht, man sieht bei Abbuchungen die Kontaktdaten nicht, man hat keine Charts, keinen Überblick. Der Webzugang ist grausam, da fehlen dann noch Versicherungen vom externen Makler...

  2. Re: die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

    Autor: Iomega 14.05.19 - 12:26

    Deshalb benutze ich seit eh und je nur gute Drittanbieter-Apps mit denen ich die Konten von verschiedenen Banken einbinden kann.

  3. Re: die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

    Autor: waterwalker 14.05.19 - 12:58

    Iomega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb benutze ich seit eh und je nur gute Drittanbieter-Apps mit denen
    > ich die Konten von verschiedenen Banken einbinden kann.

    Jup, mach ich genauso und diese auf dem Handy nur zum Abrufen der Kontostände - Überweisungen werden immer per HBCI erledigt, alles andere hat ein kleines Limit pro Tag/Transaktion.

    Die Apps der Anbieter maximal nur zur Autorisierung von Zahlungen.

  4. Re: die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

    Autor: dEEkAy 14.05.19 - 13:12

    Iomega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb benutze ich seit eh und je nur gute Drittanbieter-Apps mit denen
    > ich die Konten von verschiedenen Banken einbinden kann.


    Was gibt es da so für Apps? Möchte meine Einnahmen/Ausgaben etwas im Blick behalten, am besten natürlich mit dem Konto als Quelle.

  5. Re: die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

    Autor: franzropen 14.05.19 - 13:22

    Iomega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb benutze ich seit eh und je nur gute Drittanbieter-Apps mit denen
    > ich die Konten von verschiedenen Banken einbinden kann.

    Also ein zusätzliches Einfalsstor für Angriffe und Datenverluste

  6. Re: die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

    Autor: Iomega 14.05.19 - 13:27

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Iomega schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deshalb benutze ich seit eh und je nur gute Drittanbieter-Apps mit denen
    > > ich die Konten von verschiedenen Banken einbinden kann.
    >
    > Also ein zusätzliches Einfalsstor für Angriffe und Datenverluste

    Oder eine Minimierung des Risikos, je nachdem wie gut das Original ist. ;) Sicher ist nichts, aber ich denke das Risiko ist überschaubar und wenig real.

  7. Re: die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

    Autor: waterwalker 14.05.19 - 16:03

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Iomega schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deshalb benutze ich seit eh und je nur gute Drittanbieter-Apps mit denen
    > > ich die Konten von verschiedenen Banken einbinden kann.
    >
    > Was gibt es da so für Apps? Möchte meine Einnahmen/Ausgaben etwas im Blick
    > behalten, am besten natürlich mit dem Konto als Quelle.

    Mir bekannt wären folgende (für IOS):
    Outbank 2.0 (vormals iOutbank und Outbank) - kein Abo Modell, Daten bleiben auf meinem Gerät, unterstützt viele Banken, nette Funktionen für Auswertungen. Die Übernahme letztens hat bisher noch keine Negativen Auswirkungen gehabt

    Numbers - nur gesehen, bisher nicht selber probiert, Datenhaltung fraglich (hatte mal massiv Werbung durch Apple unterstützt)

    StarMoney - wäre noch eine Alternative, wie bei der Desktop Version wird es mit jeder Version aber irgendwie schlimmer als Besser, Abo Modell

    Bei den anderen bin ich noch vorsichtiger (Check24 Finanzmanager, Finanzguru, 123Banking etc.

  8. Re: die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

    Autor: ldlx 14.05.19 - 16:37

    Am PC nutze ich Hibiscus, welches ein HBCI-Plugin für das Framework Jameica ist (beides vom selben Autor und unter GPL). Jameica selbst unterstützt Plugins, der Jameica-Server hat dazu Schnittstellen, z. B. SOAP und XML-RPC. Dazu gibt es dann das Mashup-Plugin von einem anderen Entwickler, welches verschiedene Non-HBCI-Banken, z. B. N26, unterstützt.

  9. Re: die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

    Autor: Peter Brülls 15.05.19 - 11:34

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist meine Erfahrung. Auch die Mastercard-Push-Nachrichten funktionieren
    > auf dem Smartphone.
    > Die App wird scheinbar von DZ-Bank entwickelt und für die Partner-Banken
    > gebrandet.
    >
    > N26 ist unübersichtlich, man findet die Daueraufträge nicht, man sieht bei
    > Abbuchungen die Kontaktdaten nicht, man hat keine Charts, keinen Überblick.
    > Der Webzugang ist grausam, da fehlen dann noch Versicherungen vom externen
    > Makler...


    Kann ich nicht bestätigen. Ich benutze beide Banken, N26 als hauptsächliches Konsumkonto.

    Aber ich nutze sie auch anders als do: Charts, etc, laufen bei mir in externen Apps. Ich erfasse auch Bargeld, iTunes Guthaben, Amazon VISA, etc, da kann ich keine Banking-App brauchen, die eben nur die eigenen Buchungen kategorisiert.

    Meine Raiba macht auch kein Apple Pay, ist also gerade für Alltagsausgaben uninteressant - nur alle paar Monate muss ich mal auf GiroCard ausweichen und überweise dann gleich von N26 den Ausgleichbetrag, denn hauptsächlich interessiert mich nur, dass ich im Konsum und Nebenkosten unter /n/ Euro bleibe.

    Daueraufträge habe ich nicht mehr, hatte ich nur einen, weil die Gemeinde Kindergarten-Gebühren nicht einziehen will.

  10. Re: die Apps sind bei den Volks- und Reifeisen-Banken besser als bei N26

    Autor: thorben 17.05.19 - 10:26

    Vielleicht nicht ganz so komfortabel, aber ich nutze das als Fingerübung fürs berufliche.
    Ich haue mir meine csv files der Sparkasse in eine excel-file rein.
    Darüber hinaus gibt es dann noch eine Tabelle mit Zurodnungskategorien.
    IBAN x ist zB Miete
    IBAN y ist Versicherung.
    Tabelle 3 ist ein mehr oder weniger besser geführtes Kassenbuch, wo ich barausgaben Einträge und mit bargeldabhebungen verrechnen.

    Das ganze haue ich dann in PowerBI, wo ich diverse Auswertungen habe.

    Funktioniert soweit alles tutti.
    Als nächstes will ich das ganze dann noch etwas automatisieren.
    Rufe Umsätze automatisch bei der Sparkasse ab und packe das in eine Datenbank.
    Ebenso muss ich noch mal schauen, wie ich meine Umsätze der Kreditkarte (geht über o2/Fidor) da einbinde, die bieten im Standard nur eine PDF an.

    Im Prinzip ist das natürlich ein wenig Overkill und etwas umständlich aktuell.
    Bei meinen Finanzen bin ich aber Spießig und außer mir und meiner Bank geht das niemanden an, wofür ich mein Geld ausgebe. So habe ich die Daten unter meiner Hoheit und bin halt was Auswertungen angeht maximal flexibel.
    Ich persönlich nutze das halt auch als Testumgebung, da ich beruflich gerade mit powerBI ein Kennzahlensystem entwickele.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Amprion GmbH, Dortmund
  4. Gesellschaft für Öltechnik mbH, Waghäusel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 659,00€
  2. 227,74€ (Bestpreis!)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00