1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontroverse: Mozilla-Chef…
  6. Thema

Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 00:26

    Genau so ist es!
    LG, MN

  2. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 00:51

    > > Wenn das die Konsequenzen für bloße Meinungsäußerungen sind, dann läuft
    > > aber gewaltig was falsch in unserer Gesellschaft. Mit Demokratie hat das
    > > nichts zu tun, die kann nur dann funktionieren, wenn Individuen ohne
    > Angst
    > > vor derartigen Konsequenzen Meinungen äußern können.
    > Das stimmt so nicht. Kein Individuum kann seine Meinung äußern ohne
    > gesellschaftliche Konsequenzen fürchten zu müssen. Das wäre geradezu
    > kindisch dies zu fordern.

    Ich zitiere mich mal: "wenn Individuen ohne Angst vor derartigen Konsequenzen Meinungen äußern können"

    Du machst daraus: "Kein Individuum kann seine Meinung äußern ohne gesellschaftliche Konsequenzen fürchten zu müssen"

    > Wenn ich z.B. meine Frau diskreditiere, muss diese selbstverständlich dies
    > nicht hinnehmen.

    Muss sie nicht. Sie wäre aber direkt betroffen. Eichs Äußerungen haben nichts mit seiner Arbeit bei der Mozilla Foundation zu tun.

    > Wenn ich schwarze als minderwertig bezeichne, darf (und
    > muss) es selbstverständlich einen öffentlichen Protest gegen mich geben.

    Ich habe nicht behauptet, dass es keinen öffentlichen Protest gegen Eich geben sollte. Ich habe geschrieben, dass ich den Druck auf die Mozilla Foundation für falsch halte.

    > Noch einmal: Meinungsfreiheit bedeutet NICHT, dass die eigene Meinung nicht
    > kritisiert werden darf! Wenn ich mich dazu entschließe meine Meinung
    > öffentlich zu machen, muss ich auch mit der Kritik daran leben können.

    Ich habe mehrfach geschrieben, dass ich Kritik an Eich nicht nur für legitim, sondern für wünschenswert halte.

    Mir ist jetzt schon mehrfach aufgefallen, dass mir hier Behauptungen und Aussagen untergejubelt werden, die ich gar nicht getätigt habe. Bitte unterlassen!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  3. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: janitor 06.04.14 - 00:57

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich zitiere mich mal: "wenn Individuen ohne Angst vor derartigen
    > Konsequenzen Meinungen äußern können"
    >
    > Du machst daraus: "Kein Individuum kann seine Meinung äußern ohne
    > gesellschaftliche Konsequenzen fürchten zu müssen"
    Das schließt sich in diesem Fall nicht aus. Es ist eine kompliziertere Situation, da er als CEO in der Öffentlichkeit steht und repräsentativ für eine ganze Firma steht. Wenn er als CEO etwas sagt/tut, dass nicht mit den Prinzipien der Firma vereinbar ist, dann muss er selbstverständlich gehen.


    > > Wenn ich z.B. meine Frau diskreditiere, muss diese selbstverständlich
    > dies
    > > nicht hinnehmen.
    > Muss sie nicht. Sie wäre aber direkt betroffen. Eichs Äußerungen haben
    > nichts mit seiner Arbeit bei der Mozilla Foundation zu tun.
    Eich ist in der Öffentlichkeit mit seiner Meinung aufgetreten und hat sich meines Wissens nicht dafür entschuldigt und distanziert.


    > > Wenn ich schwarze als minderwertig bezeichne, darf (und
    > > muss) es selbstverständlich einen öffentlichen Protest gegen mich geben.
    > Ich habe nicht behauptet, dass es keinen öffentlichen Protest gegen Eich
    > geben sollte. Ich habe geschrieben, dass ich den Druck auf die Mozilla
    > Foundation für falsch halte.
    Der Druck auf die Mozilla Foundation entsteht doch durch öffentlichen Protest.

  4. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 00:59

    Kann aber auch daran liegen, dass du dich nicht klar genug bzw. missverständlich ausdrückst. Vielleicht aber auch daran, dass du die Dinge für verschieden hältst, die für die Anderen gleich sind und Umgekehrt. Niemand kann deine Gedanken lesen, noch nicht :)
    LG, MN

  5. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 01:33

    > > Ich zitiere mich mal: "wenn Individuen ohne Angst vor derartigen
    > > Konsequenzen Meinungen äußern können"
    > >
    > > Du machst daraus: "Kein Individuum kann seine Meinung äußern ohne
    > > gesellschaftliche Konsequenzen fürchten zu müssen"
    > Das schließt sich in diesem Fall nicht aus.

    Es geht nicht darum, dass sich das nicht ausschließt, sondern dass du gegen etwas argumentierst, was ich nie behauptet habe.

    > Es ist eine kompliziertere
    > Situation, da er als CEO in der Öffentlichkeit steht und repräsentativ für
    > eine ganze Firma steht. Wenn er als CEO etwas sagt/tut, dass nicht mit den
    > Prinzipien der Firma vereinbar ist, dann muss er selbstverständlich gehen.

    Sicherlich. Ist aber bei Eich nicht der Fall.

    > > > Wenn ich z.B. meine Frau diskreditiere, muss diese selbstverständlich
    > > dies
    > > > nicht hinnehmen.
    > > Muss sie nicht. Sie wäre aber direkt betroffen. Eichs Äußerungen haben
    > > nichts mit seiner Arbeit bei der Mozilla Foundation zu tun.
    > Eich ist in der Öffentlichkeit mit seiner Meinung aufgetreten und hat sich
    > meines Wissens nicht dafür entschuldigt und distanziert.

    Was hat diese Aussage mit dem Zitat darüber zu tun?

    > > > Wenn ich schwarze als minderwertig bezeichne, darf (und
    > > > muss) es selbstverständlich einen öffentlichen Protest gegen mich
    > geben.
    > > Ich habe nicht behauptet, dass es keinen öffentlichen Protest gegen Eich
    > > geben sollte. Ich habe geschrieben, dass ich den Druck auf die Mozilla
    > > Foundation für falsch halte.
    > Der Druck auf die Mozilla Foundation entsteht doch durch öffentlichen
    > Protest.

    Ist es so schwer zu verstehen?
    Öffentlicher Protest und Kritik gegen Eich: Richtig
    Öffentlicher Protest und Kritik gegen die Mozilla Foundation: Falsch

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  6. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 01:38

    > Kann aber auch daran liegen, dass du dich nicht klar genug bzw.
    > missverständlich ausdrückst.
    > Vielleicht aber auch daran, dass du die Dinge
    > für verschieden hältst, die für die Anderen gleich sind und Umgekehrt.
    > Niemand kann deine Gedanken lesen, noch nicht :)

    Könnte sein, aber das ist leicht festzustellen: Einfach mit Zitat und Link nachweisen, dass ich eine Behauptung doch aufgestellt habe. Bis das geschieht, gehe ich davon aus, dass ich mich sehr wohl eindeutig ausdrücke.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: janitor 06.04.14 - 01:38

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherlich. Ist aber bei Eich nicht der Fall.
    Das ist deine Meinung. Die Mozilla-Mitarbeiter sehen das aber anders (und ich auch).


    > > > > Wenn ich z.B. meine Frau diskreditiere, muss diese
    > selbstverständlich
    > > > dies
    > > > > nicht hinnehmen.
    > > > Muss sie nicht. Sie wäre aber direkt betroffen. Eichs Äußerungen haben
    > > > nichts mit seiner Arbeit bei der Mozilla Foundation zu tun.
    > > Eich ist in der Öffentlichkeit mit seiner Meinung aufgetreten und hat
    > sich
    > > meines Wissens nicht dafür entschuldigt und distanziert.
    >
    > Was hat diese Aussage mit dem Zitat darüber zu tun?
    Sorry da habe ich noch vergessen hinzuzufügen, dass diese Meinung nicht konform mit der Firmenideologie von Mozilla ist.


    > Ist es so schwer zu verstehen?
    > Öffentlicher Protest und Kritik gegen Eich: Richtig
    > Öffentlicher Protest und Kritik gegen die Mozilla Foundation: Falsch
    Ist es so schwer zu verstehen?
    Das ist deine MEINUNG und KEIN Fakt.
    MEINE Meinung ist, dass die Mitarbeiter (und die Öffentlichkeit) genauso ein Recht haben die Firma wegen ihres CEO's zu kritisieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.14 01:39 durch janitor.

  8. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 01:57

    > > Sicherlich. Ist aber bei Eich nicht der Fall.
    > Das ist deine Meinung. Die Mozilla-Mitarbeiter sehen das aber anders (und
    > ich auch).
    >
    > > > > > Wenn ich z.B. meine Frau diskreditiere, muss diese
    > > selbstverständlich
    > > > > dies
    > > > > > nicht hinnehmen.
    > > > > Muss sie nicht. Sie wäre aber direkt betroffen. Eichs Äußerungen
    > haben
    > > > > nichts mit seiner Arbeit bei der Mozilla Foundation zu tun.
    > > > Eich ist in der Öffentlichkeit mit seiner Meinung aufgetreten und hat
    > > sich
    > > > meines Wissens nicht dafür entschuldigt und distanziert.
    > >
    > > Was hat diese Aussage mit dem Zitat darüber zu tun?
    > Sorry da habe ich noch vergessen hinzuzufügen, dass diese Meinung nicht
    > konform mit der Firmenideologie von Mozilla ist.

    Achso. Ich habe das Mission Statement der Mozilla Foundation gelesen und nichts gefunden. Du kannst mir sicher nennen, wo Eich nicht konform dazu geht.

    > > Ist es so schwer zu verstehen?
    > > Öffentlicher Protest und Kritik gegen Eich: Richtig
    > > Öffentlicher Protest und Kritik gegen die Mozilla Foundation: Falsch
    > Ist es so schwer zu verstehen?
    > Das ist deine MEINUNG und KEIN Fakt.

    Natürlich ist das meine Meinung. Ich habe das geschrieben, weil aus dem, was du davor geschrieben hast, hervorgeht, dass du nicht wusstest, was ich meine.

    > MEINE Meinung ist, dass die Mitarbeiter (und die Öffentlichkeit) genauso
    > ein Recht haben die Firma wegen ihres CEO's zu kritisieren.

    Ich spreche ihnen das Recht nicht ab, ich halte es aber für falsch, es in diesem Fall wahrzunehmen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 07:19

    So leicht is dad nicht, ewnn das Geschrirbene nicht eindeutig interpretierbar ist. Die menschliech Sprache is doch schon wenig komplexer als z.B. eine Programiersprache, wo jede Anweisung eindeutig ist.
    LG, MN

  10. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 19:14

    > So leicht is dad nicht, ewnn das Geschrirbene nicht eindeutig
    > interpretierbar ist. Die menschliech Sprache is doch schon wenig komplexer
    > als z.B. eine Programiersprache, wo jede Anweisung eindeutig ist.

    Trotzdem kann man nicht beliebige Inhalte in Aussagen hineindeuten.

    Nehmen wir die von mir zitierte Antwort und stell dir vor, ich würde behaupten, du hättest darin geschrieben, dass ich geisteskrank wäre. Da würdest du doch auch fragen "Wo?".

    Und wenn ich mich tatsächlich so unpräzise ausgedrückt haben sollte, dass man das, was mir vorgeworfen wird, hineininterpretieren kann, würde ich das schon gerne wissen, damit ich das in Zukunft ändern kann.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 19:31

    Das war hier aber nicht der Fall und so habe ich es auch nicht gemeint. Muss ich das tatsächlich explizit erwähnen?
    LG, MN

  12. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 19:49

    > Das war hier aber nicht der Fall und so habe ich es auch nicht gemeint.
    > Muss ich das tatsächlich explizit erwähnen?

    Was war nicht der Fall und wie denkst du, habe ich das "es" aus "so habe ich es nicht gemeint" verstanden und wie hast du es gemeint?

    Ich habe hier geschrieben, dass mir mehrfach Behauptungen unterstellt wurden, die ich nicht getätigt habe. Daraufhin hast du geschrieben, dass es auch sein könne, dass ich mich missverständlich ausdrücke. Daraufhin habe ich geschrieben, dass sich das leicht nachweisen ließe, in dem eine solche Aussage von mir zitiert und verlinkt würde, woraufhin du geschrieben hast, dass das nicht leicht sei, weil Geschriebenes nicht eindeutig interpretierbar sein müsse. Ich habe dann geantwortet, dass Interpretation dennoch nicht beliebig sei und es Grenzen gäbe, zudem habe ich ein Beispiel gebracht.

    Ich will doch nichts weiter als wissen, wo ich mich denn derart missverständlich geäußert habe! Ansonsten werde ich davon ausgehen müssen, dass ich mich sehr wohl eindeutig ausgedrückt habe (außer dort, wo ich selbst geschrieben hatte, dass ich mich missverständlich ausgedrückt habe, den Kommentar habe ich gerade nicht zur Hand).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 20:17

    Ich meinte es so, dass du durchaus Dinge geschrieben hast aus denen man das was du Unterstellung nennst durchaus, wenn auch vielleicht fälschlich, implizieren konnte. Wenn du z.B Schreibst das Unterstützung einer diskriminierender Handlung an sich keine Diskriminierung ist, so ist es durchaus schwierig zu verstehen, wo hier der Unterschied seien soll und weshalb. Zusätzlich verwendest du auch gerne abwertende Begriffe wie Mob oder Pöbel, was zusätzlich, und unnötig wie ich finde, Emotionen hineinbringt. Das macht die Interpretation deiner Beiträge auch nicht unbedingt leichter.
    LG, MN

  14. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 21:43

    > Ich meinte es so, dass du durchaus Dinge geschrieben hast aus denen man das
    > was du Unterstellung nennst durchaus, wenn auch vielleicht fälschlich,
    > implizieren konnte. Wenn du z.B Schreibst das Unterstützung einer
    > diskriminierender Handlung an sich keine Diskriminierung ist, so ist es
    > durchaus schwierig zu verstehen, wo hier der Unterschied seien soll und
    > weshalb.

    Die Handlung selbst und die Äußerung, dass man die Handlung gut findet, sind wohl zweifelsfrei zwei verschiedene, wenn auch zusammenhängende Dinge. Das ist doch einsichtig, oder etwa nicht? Und ist etwa nicht einsichtig, dass nicht jede Eigenschaft, die der Handlung zukommt, gleichzeitig auch der Äußerung zukommt?

    > Zusätzlich verwendest du auch gerne abwertende Begriffe wie Mob
    > oder Pöbel, was zusätzlich, und unnötig wie ich finde, Emotionen
    > hineinbringt. Das macht die Interpretation deiner Beiträge auch nicht
    > unbedingt leichter.

    "Mob" ist nunmal der passende Begriff. An die Verwendung von "Pöbel" meinerseits kann ich mich nicht erinnern, ich glaube, das war bstea.

    Wieso das dazu führen sollte, Dinge in meine Beiträge hineinzulesen, die dort nicht stehen, kann ich allerdings nicht nachvollziehen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  15. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 22:27

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich meinte es so, dass du durchaus Dinge geschrieben hast aus denen man
    > das
    > > was du Unterstellung nennst durchaus, wenn auch vielleicht fälschlich,
    > > implizieren konnte. Wenn du z.B Schreibst das Unterstützung einer
    > > diskriminierender Handlung an sich keine Diskriminierung ist, so ist es
    > > durchaus schwierig zu verstehen, wo hier der Unterschied seien soll und
    > > weshalb.

    Kein qualitativer für mich.

    >
    > Die Handlung selbst und die Äußerung, dass man die Handlung gut findet,
    > sind wohl zweifelsfrei zwei verschiedene, wenn auch zusammenhängende Dinge.
    > Das ist doch einsichtig, oder etwa nicht? Und ist etwa nicht einsichtig,
    > dass nicht jede Eigenschaft, die der Handlung zukommt, gleichzeitig auch
    > der Äußerung zukommt?
    >
    > > Zusätzlich verwendest du auch gerne abwertende Begriffe wie Mob
    > > oder Pöbel, was zusätzlich, und unnötig wie ich finde, Emotionen
    > > hineinbringt. Das macht die Interpretation deiner Beiträge auch nicht
    > > unbedingt leichter.
    >
    > "Mob" ist nunmal der passende Begriff. An die Verwendung von "Pöbel"
    > meinerseits kann ich mich nicht erinnern, ich glaube, das war bstea.
    >
    > Wieso das dazu führen sollte, Dinge in meine Beiträge hineinzulesen, die
    > dort nicht stehen, kann ich allerdings nicht nachvollziehen.

    Weil es die Diskussion emotionalisiert und in der Hitze des Gefechts leicht etwas missverstanden wwrden kann. Auch hier hätte ich nicht gedacht, dass ich das expliziert erklären muss :)
    LG, MN

  16. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 22:53

    > > > Ich meinte es so, dass du durchaus Dinge geschrieben hast aus denen
    > man
    > > das
    > > > was du Unterstellung nennst durchaus, wenn auch vielleicht fälschlich,
    > > > implizieren konnte. Wenn du z.B Schreibst das Unterstützung einer
    > > > diskriminierender Handlung an sich keine Diskriminierung ist, so ist
    > es
    > > > durchaus schwierig zu verstehen, wo hier der Unterschied seien soll
    > und
    > > > weshalb.
    >
    > Kein qualitativer für mich.

    Hier fehlt wohl das, was du aus meinem Beitrag zitieren wolltest, nämlich das hier:

    "Die Handlung selbst und die Äußerung, dass man die Handlung gut findet, sind wohl zweifelsfrei zwei verschiedene, wenn auch zusammenhängende Dinge. Das ist doch einsichtig, oder etwa nicht? Und ist etwa nicht einsichtig, dass nicht jede Eigenschaft, die der Handlung zukommt, gleichzeitig auch der Äußerung zukommt?"

    Die Frage war nicht auf den konkreten Fall bezogen, sondern allgemein gestellt. Gilt deine Antwort auch allgemein?

    > > Die Handlung selbst und die Äußerung, dass man die Handlung gut findet,
    > > sind wohl zweifelsfrei zwei verschiedene, wenn auch zusammenhängende
    > Dinge.
    > > Das ist doch einsichtig, oder etwa nicht? Und ist etwa nicht einsichtig,
    > > dass nicht jede Eigenschaft, die der Handlung zukommt, gleichzeitig auch
    > > der Äußerung zukommt?
    > >
    > > > Zusätzlich verwendest du auch gerne abwertende Begriffe wie Mob
    > > > oder Pöbel, was zusätzlich, und unnötig wie ich finde, Emotionen
    > > > hineinbringt. Das macht die Interpretation deiner Beiträge auch nicht
    > > > unbedingt leichter.
    > >
    > > "Mob" ist nunmal der passende Begriff. An die Verwendung von "Pöbel"
    > > meinerseits kann ich mich nicht erinnern, ich glaube, das war bstea.
    > >
    > > Wieso das dazu führen sollte, Dinge in meine Beiträge hineinzulesen, die
    > > dort nicht stehen, kann ich allerdings nicht nachvollziehen.
    >
    > Weil es die Diskussion emotionalisiert und in der Hitze des Gefechts leicht
    > etwas missverstanden wwrden kann. Auch hier hätte ich nicht gedacht, dass
    > ich das expliziert erklären muss :)

    Erstens halte ich die Verwendung des Begriffs "Mob" im Fall Eich tatsächlich angebracht, zweitens widerspreche ich deiner Behauptung, dass das zu mehr Missverständnissen führt. Wer vor lauter Emotionalisierung nicht mehr klar denken kann, sollte vor dem Posten erstmal tief durchatmen. :-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  17. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 23:16

    Bei dem durcheinander was du hier postest, reicht schon ein sehr kleiner Störfaktor um dich zu "mißverstehen". Da du due Beleidigungen weiterhin für legitim hältst, beende ich, wue auch schon in anderem Thread, diese unfruchtbare Diskussion. Gute Nacht.
    LG, MN

  18. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: GodsBoss 16.04.14 - 21:28

    > Bei dem durcheinander was du hier postest, reicht schon ein sehr kleiner
    > Störfaktor um dich zu "mißverstehen". Da du due Beleidigungen weiterhin für
    > legitim hältst, beende ich, wue auch schon in anderem Thread, diese
    > unfruchtbare Diskussion.

    Lächerlich. Aber wenn du meinst...

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  19. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: GodsBoss 17.04.14 - 22:41

    > Dämliches Fußvolk.

    In der Tat. Ich frage mich auch, welcher von den Protestlern tatsächlich gebildet genug ist, zu wissen, dass Brendan Eich der Urheber der Sprache JavaScript ist, und wer von denen dann noch konsequent genug ist, das "aus Protest" komplett zu deaktivieren.

    Pöbeln ist schließlich leicht, aber sobald es an die eigene Bequemlichkeit geht, endet die Beharrlichkeit in aller Regel.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d)
    Kreissparkasse Ravensburg, Ravensburg
  2. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. Webdeveloper/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  4. IT-Architekt*in für IT-Security - Zero Trust Architecture und Cloud Security (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 539€ (günstig wie nie, Vergleichspreis 741€) bei Proshop
  2. 287,99€ (Bestpreis, UVP 404€)
  3. (u. a. God Eater 2 - Rage Burst für 6,50€, Ni No Kuni 2 für 10,50€, Code Vein - Deluxe...
  4. 115€ (UVP 135€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Return to Monkey Island angespielt: Schön, mal wieder hier zu sein
Return to Monkey Island angespielt
Schön, mal wieder hier zu sein

Guybrush Threepwood ist zurück - und mit ihm sein Erfinder Ron Gilbert. Aber ist das neue Monkey Island auch so gut wie seine Vorgänger?
Eine Rezension von Daniel Ziegener

  1. Boox Mira im Test Ein Display wie aus Papier

Windows-Automatisierung: Was die Power von Powershell ausmacht
Windows-Automatisierung
Was die Power von Powershell ausmacht

In Teil 3 unserer Powershell-Einführung kommen wir zur eigentlichen Automatisierung. Wie geht das - und wie ersetzt man damit das klassische Cmd?
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Windows-Automatisierung Die Pipeline in Powershell
  2. Windows-Automatisierung Powershell - die bessere Kommandozeile
  3. Jeffrey Snover Microsoft hat Powershell-Erfinder anfangs degradiert

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Fairness am Arbeitsplatz "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"
  3. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück