1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontroverse: Mozilla-Chef…
  6. Thema

SEHR GUT !

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


  1. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 00:58

    > > Aha. Was ist denn das Ziel? Eine diskriminierungsfreie Gesetzgebung, die
    > > homo- und heterosexuellen Paaren gleiche Rechte einräumt? Die gibt es
    > oder
    > > auch nicht, aber das hat nichts damit zu tun, ob Eich nun CEO von
    > Mozilla
    > > ist oder nicht.
    > Ich bin gegen jeglicher Art von Diskriminierung. Wenn eine Person in der
    > Position eines CEOs zu Diskriminierung aufruft, demonstriere ich
    > selbstverständlich dagegen.

    Nun, da habe ich auch nichts gegen.

    > > Wenn der Chef sie bei der Arbeit nicht mit einer Weltanschauung
    > belästigt,
    > > ist es aus meiner Sicht das Problem der Mitarbeiter, wenn sie damit
    > nicht
    > > zurechtkommen.
    > Volle Zustimmung. In diesem Fall müssen sich die Mitarbeiter zusammentun
    > und dies kritisieren. Wenn sich herausstellt, dass der Chef nicht gegen die
    > Prinzipien der Firma handelt und die Mehrheit hinter ihm steht, müssen die
    > Mitarbeiter, die ein Problem damit haben, sich halt einen neuen Job suchen,
    > wenn sie nicht damit klarkommen. Andernfalls muss der Chef gehen.

    Das hat mit Mehrheit nichts zu tun. Wer kündigen will, soll kündigen, wenn das am Ende alle sind, ist das eben so.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  2. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 01:02

    > > > > > > > Und wenn es eines wäre, wie würde den
    > > > > > > > deine Lösung aussehen?
    > > > > > >
    > > > > > > Ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das (die nicht in Beziehung
    > > zum
    > > > > > > "Delikt" stehenden Konsequenzen) kein brauchbarer Weg ist. Ein
    > > > Verbot
    > > > > > > fordere ich ganz entschieden nicht (ich wäre sogar dagegen).
    > > > > >
    > > > > > Kann nicht funktionieren solange du keinen, nicht nur für dich,
    > > > > > "brauchbaren" Weg aufzeigst. Den kann ich aus deinen bisherigen
    > > > > Beiträgen
    > > > > > noch nicht ableiten.
    > > > >
    > > > > Ähm, einfach Brendan Eich direkt kritisieren? Habe ich schon
    > erwähnt.
    > > >
    > > > Die Menschen, die den Weg gehen sollen, würden aber gerne auch zum
    > Ziel
    > > > kommen. Wobei Boykott durchaus als eine Form Kritik verstanden werden
    > > kann.
    > >
    > > Aha. Was ist denn das Ziel? Eine diskriminierungsfreie Gesetzgebung, die
    > > homo- und heterosexuellen Paaren gleiche Rechte einräumt? Die gibt es
    > oder
    > > auch nicht, aber das hat nichts damit zu tun, ob Eich nun CEO von
    > Mozilla
    > > ist oder nicht.
    >
    > Ein möglichr Ziel wäre zu Zeigen, dass diskriminierendes Verhalten nich
    > einfach hingenommen wird. Das man nicht mehr wehrlos ausgeliefert ist.

    Ich kann nur erneut schreiben: Diskriminierendes Verhalten und die Forderung nach diskriminierendem Verhalten ist nicht dasselbe.

    > > > Übrigens, wie sieht es mit den Mitarbeitern aus, die unter einem Chef
    > > mit
    > > > solcher Weltanschauung sich nicht mehr wohl fühlten. Wäre es, deiner
    > > > Meinung nach, gerechter wenn sie gegangen wären?
    > >
    > > Wenn der Chef sie bei der Arbeit nicht mit einer Weltanschauung
    > belästigt,
    > > ist es aus meiner Sicht das Problem der Mitarbeiter, wenn sie damit
    > nicht
    > > zurechtkommen.
    >
    > Friss oder stirb also? Echt? Übrigens, eine mögliche Lösung des Problems
    > wäre, für die Ablösung des Chefs zu sorgen :)

    Eine mögliche Lösung für Zahnschmerzen ist Selbstmord. Die Sinnhaftigkeit einer Lösung hängt von deren Existenz ab, nicht umgekehrt.

  3. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 06.04.14 - 01:06

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nur erneut schreiben: Diskriminierendes Verhalten und die
    > Forderung nach diskriminierendem Verhalten ist nicht dasselbe.
    Nur weil du ein Verhalten nicht als diskriminierend erachtest, heißt das nicht, dass andere dieses Verhalten auch als nicht diskriminierend erachten müssen.


    > Eine mögliche Lösung für Zahnschmerzen ist Selbstmord. Die Sinnhaftigkeit
    > einer Lösung hängt von deren Existenz ab, nicht umgekehrt.
    Nur weil du eine Lösung nicht als sinnhaft erachtest, heißt das nicht, dass andere diese Lösung auch als nicht sinnhaft erachten müssen.

    Wie gesagt, ich erachte das Verhalten für diskriminierend und diese Lösung für sinnhaft und die Mozilla-Mitarbeiter offensichtlich auch ;)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.14 01:12 durch janitor.

  4. Re: SEHR GUT !

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 01:10

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > > > > > > Und wenn es eines wäre, wie würde den
    > > > > > > > > deine Lösung aussehen?
    > > > > > > >
    > > > > > > > Ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das (die nicht in
    > Beziehung
    > > > zum
    > > > > > > > "Delikt" stehenden Konsequenzen) kein brauchbarer Weg ist. Ein
    > > > > Verbot
    > > > > > > > fordere ich ganz entschieden nicht (ich wäre sogar dagegen).
    > > > > > >
    > > > > > > Kann nicht funktionieren solange du keinen, nicht nur für dich,
    > > > > > > "brauchbaren" Weg aufzeigst. Den kann ich aus deinen bisherigen
    > > > > > Beiträgen
    > > > > > > noch nicht ableiten.
    > > > > >
    > > > > > Ähm, einfach Brendan Eich direkt kritisieren? Habe ich schon
    > > erwähnt.
    > > > >
    > > > > Die Menschen, die den Weg gehen sollen, würden aber gerne auch zum
    > > Ziel
    > > > > kommen. Wobei Boykott durchaus als eine Form Kritik verstanden
    > werden
    > > > kann.
    > > >
    > > > Aha. Was ist denn das Ziel? Eine diskriminierungsfreie Gesetzgebung,
    > die
    > > > homo- und heterosexuellen Paaren gleiche Rechte einräumt? Die gibt es
    > > oder
    > > > auch nicht, aber das hat nichts damit zu tun, ob Eich nun CEO von
    > > Mozilla
    > > > ist oder nicht.
    > >
    > > Ein möglichr Ziel wäre zu Zeigen, dass diskriminierendes Verhalten nich
    > > einfach hingenommen wird. Das man nicht mehr wehrlos ausgeliefert ist.
    >
    > Ich kann nur erneut schreiben: Diskriminierendes Verhalten und die
    > Forderung nach diskriminierendem Verhalten ist nicht dasselbe.
    >

    Sorry aber das ist jetzt eine Haarspalterei. Die Forderung an sich hale ich bereits für diskriminierend.

    > > > > Übrigens, wie sieht es mit den Mitarbeitern aus, die unter einem
    > Chef
    > > > mit
    > > > > solcher Weltanschauung sich nicht mehr wohl fühlten. Wäre es, deiner
    > > > > Meinung nach, gerechter wenn sie gegangen wären?
    > > >
    > > > Wenn der Chef sie bei der Arbeit nicht mit einer Weltanschauung
    > > belästigt,
    > > > ist es aus meiner Sicht das Problem der Mitarbeiter, wenn sie damit
    > > nicht
    > > > zurechtkommen.
    > >
    > > Friss oder stirb also? Echt? Übrigens, eine mögliche Lösung des Problems
    > > wäre, für die Ablösung des Chefs zu sorgen :)
    >
    > Eine mögliche Lösung für Zahnschmerzen ist Selbstmord. Die Sinnhaftigkeit
    > einer Lösung hängt von deren Existenz ab, nicht umgekehrt.

    Das der Eich tatsächlich zurückgetreten ist würde tatsächlich für eine mögliche Existenz solcher Lösungen sprechen, meinst du nicht. Für sinvoll halte ich die Lösung im konkreten Fall allemal. Und jetzt gehe ich schlafen, gute Nacht.
    LG, MN

  5. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 01:24

    > > Wow. Einfach nur wow. Du weißt schon, welches Wort bei den drei Punkten
    > > gestanden hätte?
    > Ja, ich weiß, dass da Juden stand. Dennoch ist ein NS-Vergleich hier total
    > falsch am Platz. Das Recht auf Protest ist ein zentraler Bestandteil einer
    > Demokratie.

    Das ist kein Vergleich, sondern ein Spezialfall einer allgemeineren Aussage.

    > > > Ein Boykott-Aufruf
    > > > ist nichts anderes als Protest. Wenn ich gegen ein Unternehmen (z.B.
    > > > Deutsche Bahn) protestieren will, boykottiere ich deren Produkte und
    > > > versuche auch andere Menschen zu einem Boykott zu bewegen. Das ist
    > > > wichtiger Protest-Mechanismus in einer Demokratie.
    > > Das wäre etwas ganz anderes. Die Kritik an Eich hat ja nichts mit dem zu
    > > tun, was er bei der Mozilla Foundation gemacht hätte.
    > Vollkommen egal. Man darf genauso gut auch eine Person kritisieren. Es wäre
    > legitim zum Facebook-Boykott aufzurufen, weil man nicht mit Zuckerberg
    > konform läuft.

    Wenn das, was man Zuckerberg kritikwürdig findet, nichts mit Facebook zu tun hat, ist ein solcher Boykott aber unsinnig (ein Gegenbeispiel wäre Zuckerbergs Einstellung zu Privatsphäre).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  6. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 06.04.14 - 01:29

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das, was man Zuckerberg kritikwürdig findet, nichts mit Facebook zu
    > tun hat, ist ein solcher Boykott aber unsinnig (ein Gegenbeispiel wäre
    > Zuckerbergs Einstellung zu Privatsphäre).
    Wenn Zuckerberg ein Rechts-oder-Linksradikaler wäre, wäre ein Facebook-Boykott genauso gerechtfertigt. Genauso wie man einen Tom Cruise Film boykottieren kann, weil er eine Scientology-Ikone ist.

  7. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 01:42

    > > Ich kann nur erneut schreiben: Diskriminierendes Verhalten und die
    > > Forderung nach diskriminierendem Verhalten ist nicht dasselbe.
    > Nur weil du ein Verhalten nicht als diskriminierend erachtest, heißt das
    > nicht, dass andere dieses Verhalten auch als nicht diskriminierend erachten
    > müssen.

    Ich kann nichts für die Fehlurteile anderer Menschen. ;-)

    > > Eine mögliche Lösung für Zahnschmerzen ist Selbstmord. Die
    > Sinnhaftigkeit
    > > einer Lösung hängt von deren Existenz ab, nicht umgekehrt.
    > Nur weil du eine Lösung nicht als sinnhaft erachtest, heißt das nicht, dass
    > andere diese Lösung auch als nicht sinnhaft erachten müssen.
    >
    > Wie gesagt, ich erachte das Verhalten für diskriminierend und diese Lösung
    > für sinnhaft und die Mozilla-Mitarbeiter offensichtlich auch ;)

    Das Problem ist, dass das, was geschehen ist, ganz erheblich nachteilige Konsequenzen hat. Es zerstört die Fähigkeit der Gesellschaft zum Diskurs.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 01:48

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GodsBoss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > > > > > > > Und wenn es eines wäre, wie würde den
    > > > > > > > > > deine Lösung aussehen?
    > > > > > > > >
    > > > > > > > > Ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das (die nicht in
    > > Beziehung
    > > > > zum
    > > > > > > > > "Delikt" stehenden Konsequenzen) kein brauchbarer Weg ist.
    > Ein
    > > > > > Verbot
    > > > > > > > > fordere ich ganz entschieden nicht (ich wäre sogar dagegen).
    > > > > > > >
    > > > > > > > Kann nicht funktionieren solange du keinen, nicht nur für
    > dich,
    > > > > > > > "brauchbaren" Weg aufzeigst. Den kann ich aus deinen
    > bisherigen
    > > > > > > Beiträgen
    > > > > > > > noch nicht ableiten.
    > > > > > >
    > > > > > > Ähm, einfach Brendan Eich direkt kritisieren? Habe ich schon
    > > > erwähnt.
    > > > > >
    > > > > > Die Menschen, die den Weg gehen sollen, würden aber gerne auch zum
    > > > Ziel
    > > > > > kommen. Wobei Boykott durchaus als eine Form Kritik verstanden
    > > werden
    > > > > kann.
    > > > >
    > > > > Aha. Was ist denn das Ziel? Eine diskriminierungsfreie Gesetzgebung,
    > > die
    > > > > homo- und heterosexuellen Paaren gleiche Rechte einräumt? Die gibt
    > es
    > > > oder
    > > > > auch nicht, aber das hat nichts damit zu tun, ob Eich nun CEO von
    > > > Mozilla
    > > > > ist oder nicht.
    > > >
    > > > Ein möglichr Ziel wäre zu Zeigen, dass diskriminierendes Verhalten
    > nich
    > > > einfach hingenommen wird. Das man nicht mehr wehrlos ausgeliefert ist.
    > >
    > > Ich kann nur erneut schreiben: Diskriminierendes Verhalten und die
    > > Forderung nach diskriminierendem Verhalten ist nicht dasselbe.
    >
    > Sorry aber das ist jetzt eine Haarspalterei. Die Forderung an sich hale ich
    > bereits für diskriminierend.

    Das ist keine Haarspalterei, ich halte die bloße Forderung nämlich nicht für diskriminierend.

    > > > > > Übrigens, wie sieht es mit den Mitarbeitern aus, die unter einem
    > > Chef
    > > > > mit
    > > > > > solcher Weltanschauung sich nicht mehr wohl fühlten. Wäre es,
    > deiner
    > > > > > Meinung nach, gerechter wenn sie gegangen wären?
    > > > >
    > > > > Wenn der Chef sie bei der Arbeit nicht mit einer Weltanschauung
    > > > belästigt,
    > > > > ist es aus meiner Sicht das Problem der Mitarbeiter, wenn sie damit
    > > > nicht
    > > > > zurechtkommen.
    > > >
    > > > Friss oder stirb also? Echt? Übrigens, eine mögliche Lösung des
    > Problems
    > > > wäre, für die Ablösung des Chefs zu sorgen :)
    > >
    > > Eine mögliche Lösung für Zahnschmerzen ist Selbstmord. Die
    > Sinnhaftigkeit
    > > einer Lösung hängt von deren Existenz ab, nicht umgekehrt.
    >
    > Das der Eich tatsächlich zurückgetreten ist würde tatsächlich für eine
    > mögliche Existenz solcher Lösungen sprechen, meinst du nicht. Für sinvoll
    > halte ich die Lösung im konkreten Fall allemal. Und jetzt gehe ich
    > schlafen, gute Nacht.

    Ich habe der Lösung die Existenz auch nicht abgesprochen. Die Konsequenzen werden wir alle tragen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 06.04.14 - 01:48

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Ich kann nur erneut schreiben: Diskriminierendes Verhalten und die
    > > > Forderung nach diskriminierendem Verhalten ist nicht dasselbe.
    > > Nur weil du ein Verhalten nicht als diskriminierend erachtest, heißt das
    > > nicht, dass andere dieses Verhalten auch als nicht diskriminierend
    > erachten
    > > müssen.
    > Ich kann nichts für die Fehlurteile anderer Menschen. ;-)
    Jaja, deine Meinung ist natürlich Fakt und alle abweichenden Meinungen sind falsch. Kenn ich zu genüge.

    > Das Problem ist, dass das, was geschehen ist, ganz erheblich nachteilige
    > Konsequenzen hat. Es zerstört die Fähigkeit der Gesellschaft zum Diskurs.
    Nein, wie du hier sehen kannst, zerstört es nicht die Fähigkeit zum Diskurs. Durch diese Provokation wird erst recht wieder diskutiert. Allerdings handelt es sich hier nicht um Genmais, sondern um die Diskriminierung von Menschen. Ich weiß nicht, was es da groß zu diskutieren gibt. Manche Dinge sind undiskutabel und Menschenrechte nicht verhandelbar. Dies wurde zum Glück durch die Mozilla-Mitarbeiter deutlich gemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.14 01:49 durch janitor.

  10. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 01:52

    > > Wenn das, was man Zuckerberg kritikwürdig findet, nichts mit Facebook zu
    > > tun hat, ist ein solcher Boykott aber unsinnig (ein Gegenbeispiel wäre
    > > Zuckerbergs Einstellung zu Privatsphäre).
    > Wenn Zuckerberg ein Rechts-oder-Linksradikaler wäre, wäre ein
    > Facebook-Boykott genauso gerechtfertigt. Genauso wie man einen Tom Cruise
    > Film boykottieren kann, weil er eine Scientology-Ikone ist.

    Kannst du gerne alles machen, davon wird es nicht weniger unsinnig.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 06.04.14 - 01:54

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn Zuckerberg ein Rechts-oder-Linksradikaler wäre, wäre ein
    > > Facebook-Boykott genauso gerechtfertigt. Genauso wie man einen Tom
    > Cruise
    > > Film boykottieren kann, weil er eine Scientology-Ikone ist.
    > Kannst du gerne alles machen, davon wird es nicht weniger unsinnig.
    Es WIRD nicht unsinnig, sondern DU FINDEST es unsinnig.
    Verwechsle Meinung nicht mit Fakt.

  12. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 02:02

    > > > > Ich kann nur erneut schreiben: Diskriminierendes Verhalten und die
    > > > > Forderung nach diskriminierendem Verhalten ist nicht dasselbe.
    > > > Nur weil du ein Verhalten nicht als diskriminierend erachtest, heißt
    > das
    > > > nicht, dass andere dieses Verhalten auch als nicht diskriminierend
    > > erachten
    > > > müssen.
    > > Ich kann nichts für die Fehlurteile anderer Menschen. ;-)
    > Jaja, deine Meinung ist natürlich Fakt und alle abweichenden Meinungen sind
    > falsch. Kenn ich zu genüge.

    Wird irgendwer beleidigt oder in seinem Leben eingeschränkt, wenn ein Dritter sagt, er sei dagegen, dass homo- und heterosexuelle Beziehungen rechtlich gleichgestellt sein sollen?

    Eine zunehmende Ausweitung des Begriffs Diskriminierung (ist längst im Gange) wird übrigens früher oder später dazu führen, dass er so massiv verwässert wird, dass Diskriminierung nicht mehr als schlimm angesehen wird. Ich befürchte ein ganz böses Erwachen.

    > > Das Problem ist, dass das, was geschehen ist, ganz erheblich nachteilige
    > > Konsequenzen hat. Es zerstört die Fähigkeit der Gesellschaft zum
    > Diskurs.
    > Nein, wie du hier sehen kannst, zerstört es nicht die Fähigkeit zum
    > Diskurs. Durch diese Provokation wird erst recht wieder diskutiert.

    Es zerstört also nicht den Diskurs, wenn Menschen aus Angst nicht mehr ihre tatsächliche Meinung sagen. Krasse Ansicht.

    > Allerdings handelt es sich hier nicht um Genmais, sondern um die
    > Diskriminierung von Menschen. Ich weiß nicht, was es da groß zu diskutieren
    > gibt. Manche Dinge sind undiskutabel und Menschenrechte nicht verhandelbar.
    > Dies wurde zum Glück durch die Mozilla-Mitarbeiter deutlich gemacht.

    Meinungsfreiheit ist kein Menschenrecht. Ebenfalls krasse Ansicht.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 02:07

    > > > Wenn Zuckerberg ein Rechts-oder-Linksradikaler wäre, wäre ein
    > > > Facebook-Boykott genauso gerechtfertigt. Genauso wie man einen Tom
    > > Cruise
    > > > Film boykottieren kann, weil er eine Scientology-Ikone ist.
    > > Kannst du gerne alles machen, davon wird es nicht weniger unsinnig.
    > Es WIRD nicht unsinnig, sondern DU FINDEST es unsinnig.
    > Verwechsle Meinung nicht mit Fakt.

    Ich verwechsle Meinung nicht mit Fakt. Vom Facebook-Boykott würde weder Zuckerberg weniger rechts- oder linksradikal noch hätte Facebook was davon.

    Denk doch mal nach, in was für einer Gesellschaft wir leben würden, würden überall Menschen nach politischer Erwünschtheit ausgesucht! Das gibt es in totalitären Gesellschaften und hat in freien nichts zu suchen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  14. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 06.04.14 - 02:16

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird irgendwer beleidigt oder in seinem Leben eingeschränkt, wenn ein
    > Dritter sagt, er sei dagegen, dass homo- und heterosexuelle Beziehungen
    > rechtlich gleichgestellt sein sollen?
    Ja.

    > Eine zunehmende Ausweitung des Begriffs Diskriminierung (ist längst im
    > Gange) wird übrigens früher oder später dazu führen, dass er so massiv
    > verwässert wird, dass Diskriminierung nicht mehr als schlimm angesehen
    > wird. Ich befürchte ein ganz böses Erwachen.
    "Diskriminierung bezeichnet eine gruppenspezifische Benachteiligung oder Herabwürdigung von Gruppen oder einzelnen Personen."
    Jemand darf aufgrund seiner sexuellen Orientierung nicht einen anderen (ebenso volljährigen und ihn liebenden) Menschen heiraten? Was soll daran bitte keine Diskriminierung sein?

    > Es zerstört also nicht den Diskurs, wenn Menschen aus Angst nicht mehr ihre
    > tatsächliche Meinung sagen. Krasse Ansicht.
    Manche Meinungen müssen und dürfen nicht nicht unkommentiert und unprotestiert verbleiben in der Öffentlichkeit. Zu einer Meinung gehört auch ihre Konsequenzen tragen zu müssen. Umso mehr als wenn man als CEO in der Öffentlichkeit steht. Mehr sage ich dazu nicht, wir drehen uns schon das 10. mal im Kreis.

    > > Allerdings handelt es sich hier nicht um Genmais, sondern um die
    > > Diskriminierung von Menschen. Ich weiß nicht, was es da groß zu
    > diskutieren
    > > gibt. Manche Dinge sind undiskutabel und Menschenrechte nicht
    > verhandelbar.
    > > Dies wurde zum Glück durch die Mozilla-Mitarbeiter deutlich gemacht.
    > Meinungsfreiheit ist kein Menschenrecht. Ebenfalls krasse Ansicht.
    Manche Menschenrechte stehen über der Meinungsfreiheit. Z.B. darf man die Meinungsfreiheit nicht dazu missbrauchen, zu fordern, die Rechte anderer zu beschneiden.

  15. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 06.04.14 - 02:19

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verwechsle Meinung nicht mit Fakt. Vom Facebook-Boykott würde weder
    > Zuckerberg weniger rechts- oder linksradikal noch hätte Facebook was
    > davon.
    Dennoch wäre es in diesem Fall mein Recht und meine bürgerliche Pflicht Facebook zu boykottieren und andere Menschen zu einem Boykott zu animieren.

    > Denk doch mal nach, in was für einer Gesellschaft wir leben würden, würden
    > überall Menschen nach politischer Erwünschtheit ausgesucht! Das gibt es in
    > totalitären Gesellschaften und hat in freien nichts zu suchen.
    Denke doch mal nach, in was für einer Gesellschaft wir leben würden, wenn die politische Ausrichtung unserer Führer radikal und intolerant wäre. Nein, in unserer Gesellschaft gilt es gegen Intoleranz und Diskriminierung vorzugehen woimmer es nötig wird.
    Und mit diesem Wort zum Sonntag verabschiede ich mich, mir wird das hier langsam zu kindisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.14 02:21 durch janitor.

  16. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 02:25

    > > Eichs Meinungsäußerung ist genau das - eine Meinungsäußerung.
    > Er durfte diese Meinung frei äußern. Die Bediensteten haben dagegen ihre
    > Meinungsfreiheit genutzt und haben gegen ihn protestiert.

    Das hatten wir schon ausdiskutiert. Meinungsfreiheit herrscht nicht, wenn man gravierende persönliche Konsequenzen befürchten muss.

    > > Er hat nicht die Macht, Homosexuelle am Heiraten zu hindern.
    > Er warb aber mit seiner Spende dafür, dass man den Homosexuellen dieses
    > Recht verwehrt.

    Ist nicht das Gleiche.

    > > Auch Grundsätze der Gesellschaft sollten übrigens diskutiert werden
    > können.
    > > Dogmen sind niemals gut.
    > Das ist richtig. Dennoch sind einige Grundprinzipien unserer Gesellschaft
    > nicht verhandelbar und man muss mit viel Vorsicht vorgehen. Würde man
    > beispielsweise fordern, das Frauenwahlrecht abzuschaffen, muss die
    > Gesellschaft laut protestieren. Dies hat nichts mit irgendwelchen
    > Denkverboten zu tun, wie die äußerst-rechten Kreise immer dogmatisch
    > behaupten, sondern mit den Werten, auf die unsere Gesellschaft basieren.

    Ich habe keinen Zweifel daran, dass eine Diskussion um ein Männerwahlrecht ergibt, dass natürlich Männer genau so wie Frauen ein Recht zum Wählen haben, aber es sollte dennoch frei diskutiert werden können.

    Die "äußerst-rechten Kreise" profitieren übrigens ganz massiv von solchen Vorfällen wie jetzt bei Brendan Eich, weil sie zu Recht darauf verweisen können, dass es nicht um eine sachliche Auseinandersetzung ging, sondern darum, einen Menschen, der sich in unerwünschter Art und Weise geäußert hat, abzustrafen. Ich halte es für sehr gefährlich, derartige Munition zu liefern.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  17. Re: SEHR GUT !

    Autor: bstea 06.04.14 - 08:07

    Er ist genau das nicht weil er weder als Mozilla repr. hat noch damals CEO war. Und in der CEO positioniert hat er sich dahingehend eindeutig geäußert.
    Manchen kann man es nie rechtmachen. Die sind erst zufrieden wenn der Kopf rollt.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.14 08:19 durch bstea.

  18. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 19:04

    > > Wird irgendwer beleidigt oder in seinem Leben eingeschränkt, wenn ein
    > > Dritter sagt, er sei dagegen, dass homo- und heterosexuelle Beziehungen
    > > rechtlich gleichgestellt sein sollen?
    > Ja.
    >
    > > Eine zunehmende Ausweitung des Begriffs Diskriminierung (ist längst im
    > > Gange) wird übrigens früher oder später dazu führen, dass er so massiv
    > > verwässert wird, dass Diskriminierung nicht mehr als schlimm angesehen
    > > wird. Ich befürchte ein ganz böses Erwachen.
    > "Diskriminierung bezeichnet eine gruppenspezifische Benachteiligung oder
    > Herabwürdigung von Gruppen oder einzelnen Personen."
    > Jemand darf aufgrund seiner sexuellen Orientierung nicht einen anderen
    > (ebenso volljährigen und ihn liebenden) Menschen heiraten? Was soll daran
    > bitte keine Diskriminierung sein?

    Habe ich behauptet, dass das keine Diskriminierung sei? Nein. Im Gegenteil, ich habe sogar selbst geschrieben, dass es Diskriminierung ist! Beweis: Kommentar

    Auf diesen Kommentar hattest du sogar geantwortet! Du weißt, dass ich das für diskriminierend halte, ich halte lediglich die Forderung danach nicht für diskriminierend.

    Was also soll diese Frage?

    > > Es zerstört also nicht den Diskurs, wenn Menschen aus Angst nicht mehr
    > ihre
    > > tatsächliche Meinung sagen. Krasse Ansicht.
    > Manche Meinungen müssen und dürfen nicht nicht unkommentiert und
    > unprotestiert verbleiben in der Öffentlichkeit. Zu einer Meinung gehört
    > auch ihre Konsequenzen tragen zu müssen. Umso mehr als wenn man als CEO in
    > der Öffentlichkeit steht. Mehr sage ich dazu nicht, wir drehen uns schon
    > das 10. mal im Kreis.

    Würdest du nicht wieder und wieder längst widerlegte Behauptungen vorbringen, würden wir uns auch nicht im Kreis drehen.

    > > > Allerdings handelt es sich hier nicht um Genmais, sondern um die
    > > > Diskriminierung von Menschen. Ich weiß nicht, was es da groß zu
    > > diskutieren
    > > > gibt. Manche Dinge sind undiskutabel und Menschenrechte nicht
    > > verhandelbar.
    > > > Dies wurde zum Glück durch die Mozilla-Mitarbeiter deutlich gemacht.
    > > Meinungsfreiheit ist kein Menschenrecht. Ebenfalls krasse Ansicht.
    > Manche Menschenrechte stehen über der Meinungsfreiheit. Z.B. darf man die
    > Meinungsfreiheit nicht dazu missbrauchen, zu fordern, die Rechte anderer zu
    > beschneiden.

    Aha. Du fordest also, die Meinungsfreiheit zu beschneiden, was nach deiner eigenen Argumentation nicht erlaubt sein darf.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  19. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 19:10

    > > Ich verwechsle Meinung nicht mit Fakt. Vom Facebook-Boykott würde weder
    > > Zuckerberg weniger rechts- oder linksradikal noch hätte Facebook was
    > > davon.
    > Dennoch wäre es in diesem Fall mein Recht und meine bürgerliche Pflicht
    > Facebook zu boykottieren und andere Menschen zu einem Boykott zu
    > animieren.

    Nein. Recht sicherlich, Pflicht nicht. Ist ja lächerlich.

    > > Denk doch mal nach, in was für einer Gesellschaft wir leben würden,
    > würden
    > > überall Menschen nach politischer Erwünschtheit ausgesucht! Das gibt es
    > in
    > > totalitären Gesellschaften und hat in freien nichts zu suchen.
    > Denke doch mal nach, in was für einer Gesellschaft wir leben würden, wenn
    > die politische Ausrichtung unserer Führer radikal und intolerant wäre.

    Solange ihre Handlungen, die sie im Rahmen ihrer Führungstätigkeit ausüben, weder radikal noch intolerant sind, wäre das vollkommen egal. Abgesehen davon wäre Brendan Eich CEO gewesen und seine Arbeit hätte nichts mit diesem Teil seiner politischen Ansichten zu tun gehabt.

    > Nein, in unserer Gesellschaft gilt es gegen Intoleranz und Diskriminierung
    > vorzugehen woimmer es nötig wird.

    Aber nicht mit allen erdenklichen Mitteln! Sondern im Rahmen einer demokratischen Diskurs-Kultur!

    > Und mit diesem Wort zum Sonntag verabschiede ich mich, mir wird das hier
    > langsam zu kindisch.

    Dir wird das zu kindisch, da kann ich nur müde lächeln.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
  2. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
  3. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt VMware
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)
  4. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: Office-Pakete datenschutzkonform nutzen
Microsoft
Office-Pakete datenschutzkonform nutzen

Datenschutz für Sysadmins Die Datenflüsse von Office-Paketen lassen sich schwer überprüfen und unterbinden. Selbst gehostete Alternativen versprechen bessere Kontrolle.
Eine Anleitung von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutz Passanträge für Bangladesch ungeschützt im Netz
  2. Datenschutz Landesregierung soll Facebook-Seite deaktivieren
  3. Berlin Datenschutzbehörde rügt Impfterminvergabe über Doctolib

Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus

Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico: Mich küsst die künstliche Sonne wach
Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico
Mich küsst die künstliche Sonne wach

Was ist ein sinnvoller Einsatz für Mikrocontroller mit WLAN-Modul wie den Raspberry Pi Pico W? Ganz klar: ein Wecker mit künstlichem Sonnenaufgang!
Eine Anleitung von Johannes Hiltscher

  1. DIY & Raspberry Pi Pico Den Pico mit programmierbarem IO und NES-Gamepad steuern
  2. Smart Home für Tüftler Heimautomatisierung mit Home Assistant und ESP
  3. Retrosounds mit Raspberry Pi Pico Auf dem Weg zur Pico-Konsole