1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontroverse: Mozilla-Chef…
  6. Thema

SEHR GUT !

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


  1. Naja

    Autor: caldeum 04.04.14 - 02:00

    Es gibt gute und auch nachvollziehbare Gründe, gegen eine Homo-Ehe (der Teil mit der Ehe ist wichtig) zu sein. Mir ist es egal, die Ehe bedeutet mir noch nicht sehr viel aber jenachdem welche Erfahrungen ein Mensch gemacht hat und wie er erzogen wurde, kann das anders sein.

    Ich finde es eher schade, dass der Shitstorm anscheinend so dick war, dass er aus dem Amt scheiden muss. Ich gebe zu Mozilla ist nun wirklich nicht der richtige Ort für polarisierende und konserative Themen aber es hätte auch anders gehen müssen.

    Wenigstens wissen jetzt alle, wieso es sich manchmal lohnt, ein Geheimnis daraus zu machen, welche Partei man gewählt hat.

  2. Re: SEHR GUT !

    Autor: gadthrawn 04.04.14 - 08:30

    human_1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nightdive schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sehe keine Menschenverachtende Meinung vom ihm.
    > > Er war nicht gegen Schwile oder Lesben (nur das wäre
    > Menschenverachtend!)
    > > sondern er war dagegen den gleichen Status bekommen wie "normale" Paare
    > > die für Nachwuchs sorgen können und deswegen z.b. in Deutschland von
    > Staat
    > > unterstützt werden.
    >
    > Du widersprichst dich, das ist total menschenverachtend. Alle Menschen sind
    > gleich und sollten die gleichen Rechte haben.

    Haben Sie deFacto nicht.
    Ein jüdisch geborenes Kind hat in Deutschalnd nicht das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Da wird die Religion der ELTERN höher geachtet als die Rechte des Menschen.
    Es gibt immer noch jede Menge Mutter Kind Parkplätze - als alleinerziehender Vater wirst du da gearscht.
    Bei der Geburt des Kindes eines unverheirateten Paares wird automatisch nur die Mutter als Erziehungsberechtigte anerkannt, alles andere muß beantragt werden (sind nicht beide Eltern, auch wenn sie getrennt sind?)
    Gruppenhochzeiten werden gesellschaftlich nicht erlaubt. Homoehen schon.

    Meine Meinung: Homoehen müssen nicht sein. Der Begriff Ehe sollte generell aus dem rechtlichen Bereich gestrichen und Kirchen vorbehalten werden. Alles was staatlich ist sollte eine "eingetragene Lebensgemeinschaft" sein, egal ob hetero, homo, oder was auch immer.

    Kirche und Staat sollten endlich wirklich getrennt werden (momentan kann man kirchlich nur heiraten, wenn man es standesamtlich ist - Kirchen mit Mehrehen werden ausgeschlossen - dieses Ausschließen ist auf einmal keine Glaubensdiskriminierung).

    Übrigens finde ich es eher menschensverachtens wenn der Glaube einer Vielzahl von Menschen mißachtet wird, um einer Minderheit Menschen ihren Glauben leben zu lassen. Auch wir sind als Gesellschaft nicht so weit, das Homosexualität voll anerkannt wird. Schau dir mal die Proteste und Demos in BaWü gegen die neuen Unterrichtspläne an, in denen einfach nur mit drin steht, dass Kindern gezeigt werden soll, dass es unterschiedliche sexuelle Ausprägungen gibt. Bei den Demos kannst du nicht sagen, dass es nicht sehr viel mehr Leuten gegen ihren Glauben geht, was wenige ausleben.

    Was wir momentan haben, ist die Benachteiligung von Massen gegenüber Gruppenpositionen. Der Glauben dieser Massen wird verachtet.

    Sicher ist es wichtig, Meinungsvielfalt zu schützen. Aber die Grenze sollte sein, wo diese Vielfalt Rechte eingrenzt ( das Beispiel: Beschneidung von Kindern - Meinetwegen kann man es tun - aber erst ab 18 wenn jemand vollmündig ist und sich freiwillig zu einer Religion bekennt (England schafft das übrigens ohne dass man Ihnen Diskriminierung vorwirft...))

  3. Re: SEHR GUT !

    Autor: Rebellion 04.04.14 - 08:38

    Nur die hexenverbrennung wurde noch nicht abgeschaft ;-)

  4. Re: SEHR GUT !

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.14 - 08:40

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > human_1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nightdive schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich sehe keine Menschenverachtende Meinung vom ihm.
    > > > Er war nicht gegen Schwile oder Lesben (nur das wäre
    > > Menschenverachtend!)
    > > > sondern er war dagegen den gleichen Status bekommen wie "normale"
    > Paare
    > > > die für Nachwuchs sorgen können und deswegen z.b. in Deutschland von
    > > Staat
    > > > unterstützt werden.
    > >
    > > Du widersprichst dich, das ist total menschenverachtend. Alle Menschen
    > sind
    > > gleich und sollten die gleichen Rechte haben.
    >
    > Haben Sie deFacto nicht.
    > Ein jüdisch geborenes Kind hat in Deutschalnd nicht das Recht auf
    > körperliche Unversehrtheit. Da wird die Religion der ELTERN höher geachtet
    > als die Rechte des Menschen.
    > Es gibt immer noch jede Menge Mutter Kind Parkplätze - als
    > alleinerziehender Vater wirst du da gearscht.
    > Bei der Geburt des Kindes eines unverheirateten Paares wird automatisch nur
    > die Mutter als Erziehungsberechtigte anerkannt, alles andere muß beantragt
    > werden (sind nicht beide Eltern, auch wenn sie getrennt sind?)
    > Gruppenhochzeiten werden gesellschaftlich nicht erlaubt. Homoehen schon.
    >
    > Meine Meinung: Homoehen müssen nicht sein. Der Begriff Ehe sollte generell
    > aus dem rechtlichen Bereich gestrichen und Kirchen vorbehalten werden.
    > Alles was staatlich ist sollte eine "eingetragene Lebensgemeinschaft" sein,
    > egal ob hetero, homo, oder was auch immer.
    >
    > Kirche und Staat sollten endlich wirklich getrennt werden (momentan kann
    > man kirchlich nur heiraten, wenn man es standesamtlich ist - Kirchen mit
    > Mehrehen werden ausgeschlossen - dieses Ausschließen ist auf einmal keine
    > Glaubensdiskriminierung).
    >
    > Übrigens finde ich es eher menschensverachtens wenn der Glaube einer
    > Vielzahl von Menschen mißachtet wird, um einer Minderheit Menschen ihren
    > Glauben leben zu lassen. Auch wir sind als Gesellschaft nicht so weit, das
    > Homosexualität voll anerkannt wird. Schau dir mal die Proteste und Demos in
    > BaWü gegen die neuen Unterrichtspläne an, in denen einfach nur mit drin
    > steht, dass Kindern gezeigt werden soll, dass es unterschiedliche sexuelle
    > Ausprägungen gibt. Bei den Demos kannst du nicht sagen, dass es nicht sehr
    > viel mehr Leuten gegen ihren Glauben geht, was wenige ausleben.
    >
    > Was wir momentan haben, ist die Benachteiligung von Massen gegenüber
    > Gruppenpositionen. Der Glauben dieser Massen wird verachtet.
    >
    > Sicher ist es wichtig, Meinungsvielfalt zu schützen. Aber die Grenze sollte
    > sein, wo diese Vielfalt Rechte eingrenzt ( das Beispiel: Beschneidung von
    > Kindern - Meinetwegen kann man es tun - aber erst ab 18 wenn jemand
    > vollmündig ist und sich freiwillig zu einer Religion bekennt (England
    > schafft das übrigens ohne dass man Ihnen Diskriminierung vorwirft...))

    Einer der wenigen sinnvollen Beiträge die ich hier dazu gelesen hab. Danke.

  5. Re: SEHR GUT !

    Autor: AlxM 04.04.14 - 09:27

    flasher395 schrieb:

    > Ganz deiner Meinung. Nicht fortpflanzungsfähigen Ehepaaren sollten diese
    > Steuervergünstigungen sofort entzogen werden. Gleichzeitig sollten
    > Fortpflanzungsfähigkeitstests Pflicht werden. Merkst du was?


    geht es hier bei dieser Gleichstellung der Homoehe mit der Hetero-ehe nur um Geld?

    Mir geht es darum dass der Begriff unterscheidet mit wem ich verheiratet bin und der traditionale Begriff "Ehe" zeigt dass ein Man mit einer Frau ein Paar bildet. Ich habe nichts dagegen dass eine Homoehe dieselbe Vergünstigungen hat wie eine hetero, ich will dennoch den Unterschied in Begriff, denn da ist ein Unterschied in der Bildung des Paares..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.14 09:38 durch AlxM.

  6. Re: SEHR GUT !

    Autor: schumischumi 04.04.14 - 10:12

    könnte mich gerade nciht genug über das thema aufregen.
    da vertritt jemand privat seine meinung und zwar das er gegen die gleichgeschlechtliche ehe ist, ohne öffentlich angabe von gründen und verliert daher seinen job.
    noch dazu hat er ausdrücklich betont, dass diese private meinung keinen einfluss auf seine arbeit haben wird. hilft halt nix wenn die "internetgemeinde" amok läuft bzw. einfach durch die meinung vieler druck ausübt.
    das ist für mich diskriminierung wie sie im buche seht. er hat eine, im internet, unpopuläre meinung und muss gehen. vor 20 jahren konnte das selbe passieren, wenn er sich öffentlich für die homoehe ausgesprochen hätte.

    und von wegen "alle menschen sind gleich". gibt wohl nix was falscher (ja superlativ!) ist. die menschen sind weder juristisch, sozial oder kulturell gleich. das zu behaupten zeigt einfach nur dass man keine 2minuten drüber nachgedacht hat.
    zb. darf ein polizist rechtlich viel "mehr" als eine privatperson. sozialeungleicheit kann man auf deutschen strassen sehn oder falls man sozialbessergesetllt ist kann man sich nen flug nach afrika kaufen. dann würd ich gern nochmal die meinung hören "alle menschen sind gleich". und kulturell brauch ich garnicht erst anfangen, ich schmeiss einfach nur den begriff "multikulti" in den raum.

    ob das alles gut oder richtig ist ist eine ganz andere frage. imho nicht, aber dafür gibt es demokratische mittel und nicht wer schreit am lautesten (übers internet). nur weil jemand eine andere meinung vertritt ist er kein schlechterer mensch!

    ach ja nur noch als formaler zusatz, bevor ich selbst als "schwulenfeind" oä abgestempelt werde: ich bin für die gleichgeschlechtliche ehe, aber ich respektiere auch andere meinungen.
    wobei ich allg. finde, dass die ganzen finanziellen erleichterungen die mit der ehe kommen abgeschafft und auf das kindergeld umgewälzt werden sollten. sehe persönlich einfach keine sinn darin warum der staat verheiratete paare finanziell unterstützen sollte. aber das ist ein anderes thema....


    so viel wut

    edit:
    weil ich grad noch den begriff "Menschenverachtend" gelesen habe...
    an der meinung gegen die gleichgeschlechtliche ehe zu sein ist absolut nichts menschenverachtend. es gibt viele gute gründe für jeden persönlich dafür oder dagegen zu sein und man sollte das so objektiv wie möglich diskutieren und dann n gesetz draus bilden. menschenverachtend wäre es menschen auf grund ihrer sexuellen vorlieben zu misshandeln, töten oder in eine grube zu sperren.
    eine persönliche meinung gegen ein recht auf eheschließung zu haben hat nichts mit menschenverachtung zu tun...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.14 10:19 durch schumischumi.

  7. Re: SEHR GUT !

    Autor: ICH_DU 04.04.14 - 10:24

    AlxM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flasher395 schrieb:
    >
    > > Ganz deiner Meinung. Nicht fortpflanzungsfähigen Ehepaaren sollten diese
    > > Steuervergünstigungen sofort entzogen werden. Gleichzeitig sollten
    > > Fortpflanzungsfähigkeitstests Pflicht werden. Merkst du was?
    >
    > geht es hier bei dieser Gleichstellung der Homoehe mit der Hetero-ehe nur
    > um Geld?
    Bei staatlicher Ehe geht es immer nur um Geld das ist eine Formalie und eine Sammlung von Gesetzen. Mit Liebe hat das nix zu tun.
    >
    > Mir geht es darum dass der Begriff unterscheidet mit wem ich verheiratet
    > bin und der traditionale Begriff "Ehe" zeigt dass ein Man mit einer Frau
    > ein Paar bildet.
    Das sagt die Kirche und ist eine Kirchliche Tradition... Kirche hat im Staat nichts zu suchen.
    >Ich habe nichts dagegen dass eine Homoehe dieselbe
    > Vergünstigungen hat wie eine hetero, ich will dennoch den Unterschied in
    > Begriff, denn da ist ein Unterschied in der Bildung des Paares..
    Wo genau ist der unterschied? Love is Love !
    Und liebe ist immer etwas schönes, da spielt es keine Rolle ob es Mann und Frau, 2 Männer oder 2 Frauen sind.


    Um nochmal klarzustellen WARUM es das Ehegattensplitting, also die steuerlichen Vergünstigungen, auch für Kinderlose Paare gibt.
    Wenn 2 Menschen Heiraten übernehmen sie Verantwortung füreinander.
    Das schließt ein dass beide gegenseitig Unterhaltspflichtig sind z.B. im Falle einer Arbeitslosigkeit.
    Der Staat und die 2 Menschen schließen ein Abkommen dass der Staat nicht finanziell einspringen muss in einem solchen Fall. Als Dank dafür erhalten diese Menschen entsprechende steuerliche Vorteile.
    Das hat nichts, absolut nichts mit Kindern zu tun!

    Bekommt man Kinder erhält man zusätzliche Steuerliche Vorteile.
    - Kinderfreibeträge
    - Kindergeld
    - Kostenfreie Krippenplätze
    - Elterngeld
    - Mütterrente (bald)
    und und und

  8. Re: SEHR GUT !

    Autor: ICH_DU 04.04.14 - 10:35

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > könnte mich gerade nciht genug über das thema aufregen.
    > da vertritt jemand privat seine meinung und zwar das er gegen die
    > gleichgeschlechtliche ehe ist, ohne öffentlich angabe von gründen und
    > verliert daher seinen job.
    > noch dazu hat er ausdrücklich betont, dass diese private meinung keinen
    > einfluss auf seine arbeit haben wird.
    Ich würde ihm das nach einer solchen Spende nicht glauben!
    >hilft halt nix wenn die
    > "internetgemeinde" amok läuft bzw. einfach durch die meinung vieler druck
    > ausübt.
    > das ist für mich diskriminierung wie sie im buche seht. er hat eine, im
    > internet, unpopuläre meinung und muss gehen. vor 20 jahren konnte das selbe
    > passieren, wenn er sich öffentlich für die homoehe ausgesprochen hätte.
    Muss er nicht, er ist freiwillig zurückgetreten weil der Druck zu groß wurde.
    Er hat seine Menschenverachtende Meinung kund getan und muss mit dem Ergebnis nun leben.
    Auf Aktion folgt Reaktion!
    >
    > und von wegen "alle menschen sind gleich". gibt wohl nix was falscher (ja
    > superlativ!) ist. die menschen sind weder juristisch, sozial oder kulturell
    > gleich. das zu behaupten zeigt einfach nur dass man keine 2minuten drüber
    > nachgedacht hat.
    > zb. darf ein polizist rechtlich viel "mehr" als eine privatperson.
    Er darf nicht mehr als ein anderer Mensch. Jedenfalls nicht wenn er außer Dienst ist...
    Polizist ist ein Job! Ich darf auf der Arbeit auch mehr als andere....
    > sozialeungleicheit kann man auf deutschen strassen sehn oder falls man
    > sozialbessergesetllt ist kann man sich nen flug nach afrika kaufen. dann
    > würd ich gern nochmal die meinung hören "alle menschen sind gleich". und
    > kulturell brauch ich garnicht erst anfangen, ich schmeiss einfach nur den
    > begriff "multikulti" in den raum.
    >
    Menschen sind gleich zu behandeln. Das Ziel sollte sein das jeder Mensch ein ordentliches Leben haben kann. Das wir davon Jahrhunderte entfernt sind ist mir bewusst. Dennoch ist es das Ziel.
    >
    > ob das alles gut oder richtig ist ist eine ganz andere frage. imho nicht,
    > aber dafür gibt es demokratische mittel und nicht wer schreit am lautesten
    > (übers internet). nur weil jemand eine andere meinung vertritt ist er kein
    > schlechterer mensch!
    >
    Und ich vertrete meine Meinung ebenfalls, genauso wie Tausende andere Menschen die ihr Ziel nun erreicht haben.
    Hinzu kommt noch das ER eine Menschenverachtende Organisation finanziell unterstützt hat.
    >
    > ach ja nur noch als formaler zusatz, bevor ich selbst als "schwulenfeind"
    > oä abgestempelt werde: ich bin für die gleichgeschlechtliche ehe, aber ich
    > respektiere auch andere meinungen.
    > wobei ich allg. finde, dass die ganzen finanziellen erleichterungen die mit
    > der ehe kommen abgeschafft und auf das kindergeld umgewälzt werden sollten.
    > sehe persönlich einfach keine sinn darin warum der staat verheiratete paare
    > finanziell unterstützen sollte. aber das ist ein anderes thema....
    >
    Zur den Gründen des Ehegattensplittings habe ich eben schon etwas geschrieben.
    >
    > so viel wut
    >
    > edit:
    > weil ich grad noch den begriff "Menschenverachtend" gelesen habe...
    > an der meinung gegen die gleichgeschlechtliche ehe zu sein ist absolut
    > nichts menschenverachtend. es gibt viele gute gründe für jeden persönlich
    > dafür oder dagegen zu sein und man sollte das so objektiv wie möglich
    > diskutieren und dann n gesetz draus bilden.
    Doch es IST Menschenverachtend diese Meinung zu vertreten. Ein Verbot der Homo-Ehe stellt 2 Menschen schlechter als 2 andere und das ist Diskriminierung.
    >menschenverachtend wäre es
    > menschen auf grund ihrer sexuellen vorlieben zu misshandeln, töten oder in
    > eine grube zu sperren.
    Auch das ist Menschenverachtend.
    > eine persönliche meinung gegen ein recht auf eheschließung zu haben hat
    > nichts mit menschenverachtung zu tun...
    Doch hat es. Jede Ungleichbehandlung aufgrund von Sexualität, Geschlecht, Hautfarbe, Haarfarbe.... ist Diskriminierung.

  9. Re: SEHR GUT !

    Autor: schumischumi 04.04.14 - 11:15

    Menschenverachtend bedeutet explizit diese menschen zu hassen bzw. deren nähe abzulehnen (http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenverachtung). musste ich auch erst nachlesen.
    nur weil jemand gegen die gleichgeschlechtliche ehe ist heisst das nicht dass er die betroffenen menschen hasst. diese unterstellung ist einfach nicht richtig.
    Das Verbot der "homo-ehe" ist diskriminierung da hast du vollkommend recht, aber diskiminierung != menschenverachtung. dagegen sollte man auch was tun aber eben nicht durch internetschreierei sonder durch gesetzgebung/angleichung.

    ach ja und wegen:
    "Muss er nicht, er ist freiwillig zurückgetreten weil der Druck zu groß wurde." ist das dein ernst? genau das ist diskriminierung, da er aufgrund des geltenden rechts ohne probleme seine stellung behalten hätte können aber er bzw. mozilla dazu gezwungen wurde...

    finde es btw auch ziemlich heuchlerisch hier gegen diese eine person zu wetter. ich denke mal wenn die privaten meinungen anderer CEOs oder Vorstände bekannt wären dürfest du mit keinem handy, laptop oder tshirt mehr rumlaufen.
    Diese firmen leben alle von diskriminierung in irgendeiner richtung.

  10. Re: SEHR GUT !

    Autor: Elgareth 04.04.14 - 11:58

    k@rsten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist die Sache mit dem medialen Mainstream. Warum setzen sich die Leute
    > nicht genauso für das Recht ein das Gruppen heiraten können? Warum können
    > immer nur zwei Personen heiraten? Warum dürfen Personen keine Gegenstände
    > heiraten? Hört da aufeinmal die Gleichberechtigung auf?

    Vorsichtig. Es geht hier NUR um die standesAMTLICHE Ehe, die mit entsprechenden Steuervergünstigungen und sonstigen Sonderstellungen, Rechten und Pflichten einhergeht.
    Anders gesagt: Du möchtest also, dass ich meine Couch heiraten darf, und wir dann Ehegattensplitting anwenden können, und da meine Couch nix verdient, muss ich deswegen wesentlich weniger Steuern zahlen? Gleichzeitig wird meine Couch aber nie unterhaltsbedürftig/pflegebedürftig werden, braucht kein Essen, keinen Platz...

    Oha.

  11. Re: SEHR GUT !

    Autor: Wander 04.04.14 - 12:00

    ICH_DU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch es IST Menschenverachtend diese Meinung zu vertreten. Ein Verbot der
    > Homo-Ehe stellt 2 Menschen schlechter als 2 andere und das ist
    > Diskriminierung.

    Dürfen deiner Meinung nach also alle Menschen heiraten wen sie wollen? Also dürfen auch zwei Geschwister heiraten, Eltern dürfen ihre Kinder heiraten, Asexuelle dürfen sich selbst heiraten, ... In der Anzahl dürfte es dann ja auch keine Einschränkungen geben, wenn also 13 Frauen und 12 Männer sich gegenseitig heiraten wollen sollte doch auch das ihnen möglich sein.

  12. Re: SEHR GUT !

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.14 - 12:16

    Auf die Antwort bin ich gespannt. ^^

    DAS ist bestimmt was anderes. ;)

  13. Re: SEHR GUT !

    Autor: ICH_DU 04.04.14 - 12:40

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ICH_DU schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch es IST Menschenverachtend diese Meinung zu vertreten. Ein Verbot
    > der
    > > Homo-Ehe stellt 2 Menschen schlechter als 2 andere und das ist
    > > Diskriminierung.
    >
    > Dürfen deiner Meinung nach also alle Menschen heiraten wen sie wollen? Also
    > dürfen auch zwei Geschwister heiraten, Eltern dürfen ihre Kinder heiraten,
    > Asexuelle dürfen sich selbst heiraten, ... In der Anzahl dürfte es dann ja
    > auch keine Einschränkungen geben, wenn also 13 Frauen und 12 Männer sich
    > gegenseitig heiraten wollen sollte doch auch das ihnen möglich sein.


    Ehrlich gesagt habe ich mir da noch nie Gedanken drüber gemacht da mir noch nie jemand begegnet ist der gleich mehrere Personen heiraten möchte.
    Sag mir einen Grund warum es nicht möglich sein sollte und wie es der Gesellschaft schaden würde es zu erlauben.

    Bei Inzucht besteht immer die Gefahr das gezeugt Kinder an Behinderungen leiden werden daher ist das in Deutschland verboten.
    Zur Geschwisterlichen Liebe kann ich nichts sagen dazu kenne ich mich nicht genug aus. Prinzipiell wäre das aber genauso diskriminierend wenn die beiden sich wirklich Lieben (über die normale Familiäre Liebe hinausgehend) wenn diese nicht die gleichen Rechte wie alle anderen haben würden.

    Man kann jede Diskussion ad absurdum führen wenn man keine richtigen Argumente vorzuweisen hat und mit solchen extrem fällen argumentiert.

  14. Re: SEHR GUT !

    Autor: Wander 04.04.14 - 13:01

    ICH_DU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt habe ich mir da noch nie Gedanken drüber gemacht da mir noch
    > nie jemand begegnet ist der gleich mehrere Personen heiraten möchte.
    > Sag mir einen Grund warum es nicht möglich sein sollte und wie es der
    > Gesellschaft schaden würde es zu erlauben.

    Ich persönlich habe nichts dagegen.

    > Bei Inzucht besteht immer die Gefahr das gezeugt Kinder an Behinderungen
    > leiden werden daher ist das in Deutschland verboten.

    Das Kinderkriegen ist keine Voraussetzung oder Bedingung um eine Ehe einzugehen und es gibt heutzutage ja mehrere Maßnahmen um Geschlechtsverkehr ohne daraus folgende Fortpflanzung zu betreiben.

    > Zur Geschwisterlichen Liebe kann ich nichts sagen dazu kenne ich mich nicht
    > genug aus. Prinzipiell wäre das aber genauso diskriminierend wenn die
    > beiden sich wirklich Lieben (über die normale Familiäre Liebe hinausgehend)
    > wenn diese nicht die gleichen Rechte wie alle anderen haben würden.

    Sehe ich auch so, nur warum wird sich dann ausschließlich für Homosexuelle-Beziehungen eingesetzt, nicht aber der einfachere und generellere Weg begangen und man setzt sich für Menschen allgemein ein? Würde es dir auch gefallen wenn heute alle CEOs und Politiker zurücktreten die gegen geschwisterliche oder elterliche Liebe sind? Warum wird das nicht gefordert?

    > Man kann jede Diskussion ad absurdum führen wenn man keine richtigen
    > Argumente vorzuweisen hat und mit solchen extrem fällen argumentiert.

    Was heißt "extreme Fälle"? Davon sind Menschen betroffen, Punkt. Oder willst du jetzt wirklich mit der Quantität des Vorkommens argumentieren? Inwiefern wäre das dann besser als die Argumentation von Homophoben die ihre Kritik damit begründen, dass Homosexualität nur eine Randerscheinung ist und absolut nicht die Regel; ein "extrem Fall" also?

    Ich bin übrigens für die Möglichkeit gleichgeschlechtliche Ehen einzugehen.

  15. Re: SEHR GUT !

    Autor: ICH_DU 04.04.14 - 13:13

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ICH_DU schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ehrlich gesagt habe ich mir da noch nie Gedanken drüber gemacht da mir
    > noch
    > > nie jemand begegnet ist der gleich mehrere Personen heiraten möchte.
    > > Sag mir einen Grund warum es nicht möglich sein sollte und wie es der
    > > Gesellschaft schaden würde es zu erlauben.
    >
    > Ich persönlich habe nichts dagegen.
    >
    > > Bei Inzucht besteht immer die Gefahr das gezeugt Kinder an Behinderungen
    > > leiden werden daher ist das in Deutschland verboten.
    >
    > Das Kinderkriegen ist keine Voraussetzung oder Bedingung um eine Ehe
    > einzugehen und es gibt heutzutage ja mehrere Maßnahmen um
    > Geschlechtsverkehr ohne daraus folgende Fortpflanzung zu betreiben.
    >
    Korrekt
    > > Zur Geschwisterlichen Liebe kann ich nichts sagen dazu kenne ich mich
    > nicht
    > > genug aus. Prinzipiell wäre das aber genauso diskriminierend wenn die
    > > beiden sich wirklich Lieben (über die normale Familiäre Liebe
    > hinausgehend)
    > > wenn diese nicht die gleichen Rechte wie alle anderen haben würden.
    >
    > Sehe ich auch so, nur warum wird sich dann ausschließlich für
    > Homosexuelle-Beziehungen eingesetzt, nicht aber der einfachere und
    > generellere Weg begangen und man setzt sich für Menschen allgemein ein?
    Ich setze mich generell gegen Diskriminierung ein. Nur gibt es auch Themen mit denen ich mich noch nocht aktiv auseinander gesetzt habe. Daher hab ich noch keine abschließende Meinung dazu.

    > Würde es dir auch gefallen wenn heute alle CEOs und Politiker zurücktreten
    > die gegen geschwisterliche oder elterliche Liebe sind? Warum wird das nicht
    > gefordert?
    >
    Das die CDU besser zurücktreten sollte wegen wiederholt verfassungswidrigen Gesetzen sehe ich sowieso schon so ;)
    Ich behaupte das sich die meisten Menschen zu dem Thema noch nie Gedanken gemacht haben also keine Meinung zu dem Thema haben.
    >
    > > Man kann jede Diskussion ad absurdum führen wenn man keine richtigen
    > > Argumente vorzuweisen hat und mit solchen extrem fällen argumentiert.
    >
    > Was heißt "extreme Fälle"? Davon sind Menschen betroffen, Punkt.
    Das war eher darauf bezogen das wenn Leuten kein Argument mehr einfällt, sucht man sich ein ähnliches Thema und lenkt die Diskussion vom eigtl. Thema ab in der Hoffnung das man darüber stolpert ;)
    Genauso kommen Pro Atomkraft Leute gerne mit der Argumentation Windkraft und Solar wäre auch umweltschädlich....

    > Oder willst du jetzt wirklich mit der Quantität des Vorkommens argumentieren?
    > Inwiefern wäre das dann besser als die Argumentation von Homophoben die
    > ihre Kritik damit begründen, dass Homosexualität nur eine Randerscheinung
    > ist und absolut nicht die Regel; ein "extrem Fall" also?
    Natürlich hat das nix mit Quantität zu tun. Jede Diskriminierung ist schlecht.

  16. Re: SEHR GUT !

    Autor: Wander 04.04.14 - 13:54

    ICH_DU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich setze mich generell gegen Diskriminierung ein. Nur gibt es auch Themen
    > mit denen ich mich noch nocht aktiv auseinander gesetzt habe. Daher hab ich
    > noch keine abschließende Meinung dazu.

    Aber sollten wir nicht auch anderen dies zugute halten? Wieviele haben schon eine Stimme für die CDU/CSU abgegeben ohne sich ernsthaft mit dem Thema der Gleichberechtigung von Homosexuellen auseinander gesetzt zu haben. Wieviele würden aktiv gegen eine gleichgeschlechtliche Ehe stimmen einfach weil das Bauchgefühl ein gewisses Unwohlsein aufkommen lässt, was ja in Anbetracht unserer Tradition und Erziehung nicht wirklich verwunderlich ist.

    > Das die CDU besser zurücktreten sollte wegen wiederholt verfassungswidrigen
    > Gesetzen sehe ich sowieso schon so ;)

    Leider genießt sie einen nicht unbedeutenden Rückhalt in unserer Gesellschaft, aus welchen Gründen auch immer. Mich hat das letzte Wahlergebniss ziemlich demotiviert.

    > Ich behaupte das sich die meisten Menschen zu dem Thema noch nie Gedanken
    > gemacht haben also keine Meinung zu dem Thema haben.

    Und bei solchen Dingen greift eben dann oft das Bauchgefühl oder jede einfach zugängliche Begründung ("Das steht so in der Bibel.", ...). Ich muss zugeben und fühle mich ziemlich schlecht dabei, dass ich ja selbst ein gewisses Unwohlsein in der Gegenwart von Homosexuellen empfinde, das ist aber mein Problem und vermutlich Ursache meiner Erziehung und der Tatsache, dass ich es einfach nicht gewohnt bin. Natürlich käme ich nie auf die Idee Homosexuelle deswegen in irgendeiner Weise zu diskriminieren. Ich würde mir wünschen, dass die Sexualität irgendwann überhaupt kein Thema mehr sein muss, selbst Pädophile würde ich sehr gerne viel mehr in der Mitte unserer Gesellschaft sehen, einfach weil sie eine äußerst schwere Last zu tragen haben und jede Hilfe gebrauchen können.

    > Das war eher darauf bezogen das wenn Leuten kein Argument mehr einfällt,
    > sucht man sich ein ähnliches Thema und lenkt die Diskussion vom eigtl.
    > Thema ab in der Hoffnung das man darüber stolpert ;)
    > Genauso kommen Pro Atomkraft Leute gerne mit der Argumentation Windkraft
    > und Solar wäre auch umweltschädlich....

    Ich sehe es auch nicht als meine Aufgabe an, Gründe gegen eine gleichgeschlechtliche Ehe aufzuzeigen, ich setze mich ja schließlich auch dafür ein, dass homosexuelle Paare gleiche Rechte genießen können. Ich finde es aber wichtig das man eine solche Meinung noch ohne Probleme äußern kann ohne um den Arbeitsplatz bangen zu müssen.

    > Natürlich hat das nix mit Quantität zu tun. Jede Diskriminierung ist
    > schlecht.

    Sehe ich auch so. :) Jedoch ist es am Ende doch oft eine Interessensabwägung und hier kommen Menschen eben zu unterschiedlichen Bewertungen.

  17. Re: SEHR GUT !

    Autor: ICH_DU 04.04.14 - 14:22

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ICH_DU schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich setze mich generell gegen Diskriminierung ein. Nur gibt es auch
    > Themen
    > > mit denen ich mich noch nocht aktiv auseinander gesetzt habe. Daher hab
    > ich
    > > noch keine abschließende Meinung dazu.
    >
    > Aber sollten wir nicht auch anderen dies zugute halten? Wieviele haben
    > schon eine Stimme für die CDU/CSU abgegeben ohne sich ernsthaft mit dem
    > Thema der Gleichberechtigung von Homosexuellen auseinander gesetzt zu
    > haben. Wieviele würden aktiv gegen eine gleichgeschlechtliche Ehe stimmen
    > einfach weil das Bauchgefühl ein gewisses Unwohlsein aufkommen lässt, was
    > ja in Anbetracht unserer Tradition und Erziehung nicht wirklich
    > verwunderlich ist.
    >
    Zu Themen wie Gleichberechtigung sollte nicht einmal eine Abstimmung notwendig sein. Das ist einfach ein Menschenrecht.
    >
    > > Das die CDU besser zurücktreten sollte wegen wiederholt
    > verfassungswidrigen
    > > Gesetzen sehe ich sowieso schon so ;)
    >
    > Leider genießt sie einen nicht unbedeutenden Rückhalt in unserer
    > Gesellschaft, aus welchen Gründen auch immer. Mich hat das letzte
    > Wahlergebniss ziemlich demotiviert.
    Mich auch ...
    >
    > > Ich behaupte das sich die meisten Menschen zu dem Thema noch nie
    > Gedanken
    > > gemacht haben also keine Meinung zu dem Thema haben.
    >
    > Und bei solchen Dingen greift eben dann oft das Bauchgefühl oder jede
    > einfach zugängliche Begründung ("Das steht so in der Bibel.", ...).
    Ich glaube an Gesetz und Ordnung und an die Zukunft und nicht an das was irgendwelche Leute vor Tausenden jahren mal aufgeschrieben haben.
    In der Bibel steht nichts zur Homosexualität, das wird oft falsch (absichtlich??) von Christen so interpretiert.

    >Ich muss zugeben und fühle mich ziemlich schlecht dabei, dass ich ja selbst ein
    > gewisses Unwohlsein in der Gegenwart von Homosexuellen empfinde, das ist
    > aber mein Problem und vermutlich Ursache meiner Erziehung und der Tatsache,
    > dass ich es einfach nicht gewohnt bin.
    Ist die Frage wieso? Was sollte passieren? Muss ich grade an die Aussage von Jens Lehmann denken der sich unwohl fühlt wenn Schwule in der selben Gruppendusche duschen .... der Typ war wohl auch noch nie in einer Gemischtsauna?
    >Natürlich käme ich nie auf die Idee
    > Homosexuelle deswegen in irgendeiner Weise zu diskriminieren. Ich würde mir
    > wünschen, dass die Sexualität irgendwann überhaupt kein Thema mehr sein
    > muss,

    >selbst Pädophile würde ich sehr gerne viel mehr in der Mitte unserer
    > Gesellschaft sehen, einfach weil sie eine äußerst schwere Last zu tragen
    > haben und jede Hilfe gebrauchen können.
    Ja die Habens wirklich schwer, Stammtisch Parolen wie Eier ab und so sind da nicht hilfreich. Natürlich dürfen die nicht ihre Neigung ausleben. Unterstützung und Therapie ist da angemessen.

    >
    > > Das war eher darauf bezogen das wenn Leuten kein Argument mehr einfällt,
    > > sucht man sich ein ähnliches Thema und lenkt die Diskussion vom eigtl.
    > > Thema ab in der Hoffnung das man darüber stolpert ;)
    > > Genauso kommen Pro Atomkraft Leute gerne mit der Argumentation Windkraft
    > > und Solar wäre auch umweltschädlich....
    >
    > Ich sehe es auch nicht als meine Aufgabe an, Gründe gegen eine
    > gleichgeschlechtliche Ehe aufzuzeigen, ich setze mich ja schließlich auch
    > dafür ein, dass homosexuelle Paare gleiche Rechte genießen können. Ich
    > finde es aber wichtig das man eine solche Meinung noch ohne Probleme äußern
    > kann ohne um den Arbeitsplatz bangen zu müssen.
    Normal verliert man Desswegen seinen Arbeitsplatz nicht. In einer Führungsposition dürfen diskriminierende Meinungen jedoch nicht vorkommen. Das färbt aufs ganze Unternehmen ab. Dafür mussten sicher schon mehrere CEOs gehen, nicht nur Herr Eich ;)
    >
    > > Natürlich hat das nix mit Quantität zu tun. Jede Diskriminierung ist
    > > schlecht.
    >
    > Sehe ich auch so. :) Jedoch ist es am Ende doch oft eine
    > Interessensabwägung und hier kommen Menschen eben zu unterschiedlichen
    > Bewertungen.

  18. Re: Naja

    Autor: nykiel.marek 04.04.14 - 14:31

    Auf die nachvollziehbare Gründe wäre ich echt gespannt.
    LG, MN

  19. Re: Naja

    Autor: caldeum 04.04.14 - 18:13

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf die nachvollziehbare Gründe wäre ich echt gespannt.
    > LG, MN
    Die Ehe ist eine Erfindung der Kirche und besiegelt ein Versprechen, welches sich 2 Menschen geben. Sie versprechen einander, in guten sowie schlechten ... bla bla ... aber die Steuervorteile, die mit einer Ehe einhergehen, gibt es nicht, weil der Staat es toll findet, dass sich 2 Menschen gefunden haben, sondern weil aus einer Ehe oftmals wenigstens 1 Kind hervorgeht (Steuerzahler+1) und so zu einer Familie wird. Das ist bei homosexuellen Paaren nicht zu erwarten, von Adoption mal abgesehen, was ohnehin als kritisch und diskussionswürdig empfunden wird. Dafür gibt es ursprünglich die sogenannte "Eingetragene Lebenspartnerschaft" aber das ist anscheinend nicht genug Ehe.

    Das ist ein Argument was mir grad einfällt. Gibt sicher noch andere.

    Wiegesagt, mich stört es nicht besonders aber ich kann verstehen wenn sich jemand dran stört.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.14 18:27 durch caldeum.

  20. Re: Naja

    Autor: Kasabian 05.04.14 - 13:48

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt gute und auch nachvollziehbare Gründe, gegen eine Homo-Ehe (der
    > Teil mit der Ehe ist wichtig) zu sein. Mir ist es egal, die Ehe bedeutet
    > mir noch nicht sehr viel aber jenachdem welche Erfahrungen ein Mensch
    > gemacht hat und wie er erzogen wurde, kann das anders sein.

    Bestenfalls persönliche Gründe aber nicht nachvollziehbare Gründe.
    Wäre es denn "nachvollziehbar" dass man anderen das Recht auf Leben (freie unbefange Lebensgestaltung) aberkennt? Ich glaube nicht.

    denn wenn dies der Fall wäre kann man auch gleich die Meinungsfreiheit streichen. Immerhin kam das Recht auf Leben (freie Lebensgestaltung) zuerst und beinhaltet die Meinungsfreiheit. Hinzukommt das eine einmal gefasste Meinung auch verkehrt sein kann oder nur auf einer krankhaften Auffassung besteht. Etwas was man einer Homo-Ehe nicht nachsagen könnte. Es sei denn man gehört zu jenen die hinter einer Homosexualität eine Krankheit sehen. Aber das hatten wir ja schon einmal alles und ständiges wiederholen macht solche Ansichten auch nicht besser ...


    > Ich finde es eher schade, dass der Shitstorm anscheinend so dick war, dass
    > er aus dem Amt scheiden muss. Ich gebe zu Mozilla ist nun wirklich nicht
    > der richtige Ort für polarisierende und konserative Themen aber es hätte
    > auch anders gehen müssen.

    Nein, weil:
    1. Dieser eine soziale Verantwortung trägt.
    2. Er eine gegensätzliche konservativ-gerichtete Gruppierung unterstützte

    Wäre es nur seine persönliche Auffassung - so kann man Meinungen auch bezeichen - gewesen und hätte dieser jene für sich behalten, dann wäre alles hier kein Thema gewesen.

    > Wenigstens wissen jetzt alle, wieso es sich manchmal lohnt, ein Geheimnis
    > daraus zu machen, welche Partei man gewählt hat.

    ?
    Ich dachte deshalb heisst es das Wahlen geheim sind?
    Zumal dies mit Parteien hoffentlich nichts zu tun hat. Wenn ja, dann sollte man über ein Verbot dieser Partei nachdenken und das Verfassungsgericht damit beschäftigen.

    Für viel wichtiger halte ich es dass man die Religionen aus sozial-politischen Entscheidungen heraus hält !!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
  2. Software Architect - Data Infrastructure (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
  4. Java / Kotlin Software Developer (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

  1. Threadripper Pro 5995WX im Test AMDs Oktopus ist zurück
  2. Mendocino Ryzen/Athlon-Chip vereint Zen2, RDNA2 und LPDDR5
  3. Notebooks AMD ändert das Namensschema für Mobilprozessoren

Return to Monkey Island angespielt: Schön, mal wieder hier zu sein
Return to Monkey Island angespielt
Schön, mal wieder hier zu sein

Guybrush Threepwood ist zurück - und mit ihm sein Erfinder Ron Gilbert. Aber ist das neue Monkey Island auch so gut wie seine Vorgänger?
Eine Rezension von Daniel Ziegener

  1. Boox Mira im Test Ein Display wie aus Papier

Microsoft: Office-Pakete datenschutzkonform nutzen
Microsoft
Office-Pakete datenschutzkonform nutzen

Datenschutz für Sysadmins Die Datenflüsse von Office-Paketen lassen sich schwer überprüfen und unterbinden. Selbst gehostete Alternativen versprechen bessere Kontrolle.
Eine Anleitung von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutz Passanträge für Bangladesch ungeschützt im Netz
  2. Datenschutz Landesregierung soll Facebook-Seite deaktivieren
  3. Berlin Datenschutzbehörde rügt Impfterminvergabe über Doctolib