1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontroverse: Mozilla-Chef…
  6. Thema

SEHR GUT !

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


  1. Re: Naja

    Autor: nykiel.marek 05.04.14 - 20:21

    Das Argument greift aber zu kurz, denn auch ein Paar dass keine Kinder zu erwarten hat kann heiraten, solange es sich dabei um eine Frau und einen Mann handelt. Erfindung der Kirche ist die Ehe an sich auch nicht.
    LG, MN

  2. Re: Naja

    Autor: caldeum 05.04.14 - 20:25

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Argument greift aber zu kurz, denn auch ein Paar dass keine Kinder zu
    > erwarten hat kann heiraten, solange es sich dabei um eine Frau und einen
    > Mann handelt.
    Richtig aber es ist nicht am wahrscheinlichsten. Eine durchschnittliche deutsche Familie hat nunmal ihre *nochmal das tolle Video rausgrab* - 1,4 Kinder. Und die Steuererleichterungen werden auf irgendwas um 1,4 Kinder bemessen sein.
    > Erfindung der Kirche ist die Ehe an sich auch nicht.
    > LG, MN
    Hmmm echt? Wer dann?

  3. Re: Naja

    Autor: caldeum 05.04.14 - 20:36

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestenfalls persönliche Gründe aber nicht nachvollziehbare Gründe.
    > Wäre es denn "nachvollziehbar" dass man anderen das Recht auf Leben (freie
    > unbefange Lebensgestaltung) aberkennt? Ich glaube nicht.
    Recht auf Leben? Niemand hat irgendwem das Recht auf Leben aberkannt. Es geht darum, dass die Ehe nicht nur ein Bund der Gefühle ist sondern mit ihr Erwartungen und Verpflichtungen einhergehen. Du machst ja dem Standesamt auch keinen Vorwurf, wenn sie dir untersagen, eine zweite Frau (oder Mann) zu heiraten, ohne dich vorher scheiden zu lassen. Oder fühlt sich dein Persönlichkeitsrecht da auch eingeschränkt?
    > Für viel wichtiger halte ich es dass man die Religionen aus
    > sozial-politischen Entscheidungen heraus hält !!!
    Geht nicht. Ein beachtlicher Teil unserer Bevölkerung ist christlich und die Aufgabe des Staates ist es, für seine Bürger Sorge zu tragen - und was die sorgt, muss auch den Staat sorgen.

  4. Re: Naja

    Autor: janitor 05.04.14 - 20:42

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Recht auf Leben? Niemand hat irgendwem das Recht auf Leben aberkannt. Es
    > geht darum, dass die Ehe nicht nur ein Bund der Gefühle ist sondern mit ihr
    > Erwartungen und Verpflichtungen einhergehen.
    Richtig. Die Verpflichtung für einander einzustehen in guten wie in schlechten Tagen und dadurch den Sozialstaat zu entlasten. Diese Aufgabe kann sowohl von heterosexuellen als auch von homosexuellen Paaren erfüllt werden.

    > Du machst ja dem Standesamt
    > auch keinen Vorwurf, wenn sie dir untersagen, eine zweite Frau (oder Mann)
    > zu heiraten, ohne dich vorher scheiden zu lassen. Oder fühlt sich dein
    > Persönlichkeitsrecht da auch eingeschränkt?
    Es geht hier aber nicht um Polygamie. Auch homosexuelle Ehen sind monogam.

    > Geht nicht. Ein beachtlicher Teil unserer Bevölkerung ist christlich und
    > die Aufgabe des Staates ist es, für seine Bürger Sorge zu tragen - und was
    > die sorgt, muss auch den Staat sorgen.
    Ein beachtlicher Teil unserer Bevölkerung ist atheistisch. Und ein anderer beachtlicher Teil ist muslimisch. Sollte aber irrelevant sein in einem säkularen Staat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.14 20:42 durch janitor.

  5. Re: Naja

    Autor: nykiel.marek 05.04.14 - 20:47

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nykiel.marek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Argument greift aber zu kurz, denn auch ein Paar dass keine Kinder
    > zu
    > > erwarten hat kann heiraten, solange es sich dabei um eine Frau und einen
    > > Mann handelt.
    > Richtig aber es ist nicht am wahrscheinlichsten. Eine durchschnittliche
    > deutsche Familie hat nunmal ihre *nochmal das tolle Video rausgrab* - 1,4
    > Kinder. Und die Steuererleichterungen werden auf irgendwas um 1,4 Kinder
    > bemessen sein.

    Also ich weiß nicht. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Paar, beide so um die 70, ein Kind bekommen würden? Ich würde sagen, die geht so ziemlich gegen Null. Heiraten dürfen sie trotzdem, obwohl der von dir genannte "gute" Grund auf sie genauso zutrifft? Das wäre nur ein Beispiel von vielen.

    > > Erfindung der Kirche ist die Ehe an sich auch nicht.
    > > LG, MN
    > Hmmm echt? Wer dann?

    Hier ein Zitat aus Wikipedia:
    "Über die Anfänge der „Ehe“ jenseits des Tier-Mensch-Übergangsfeldes ist empirisch nichts bekannt. Selbst ausdeutbare Grabfunde der Archäologie reichen bislang nicht so weit in der Menschheitsgeschichte zurück."

    LG, MN

  6. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 05.04.14 - 21:16

    > Auf einen Platz als CEO gehört niemand der menschenverachtende Aktionen
    > unterstützt und offen eine Menschenverachtende Meinung vertritt!
    >
    > Respekt für die Entscheidung, vielleicht ändert es ja irgendwann auch mal
    > seine Meinung!
    > Es zeigt jedenfalls das Boykott und Shitstorm gute Mittel gegen
    > Ungerechtigkeit und Diskriminierung sind ! Weiter so!

    Du findest also gut, dass statt eines politischen Diskurses Menschen persönliche Einbußen erleiden müssen, die nichts mit ihrer politischen Einstellung zu tun haben? Ich habe das Mozilla Manifesto gelesen und kann nicht erkennen, dass das nicht jemand vertreten kann, der homosexuellenfeindlich ist.

    Schade, dass die Mozilla Foundation vor den hetzenden Shitstormern eingeknickt ist. :-(

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: SEHR GUT !

    Autor: nykiel.marek 05.04.14 - 21:39

    Muss man jetzt also jedes mal ein politisches Diskurs führen, wenn man ein Unternehmen aus gegebenem Anlass nicht mehr unterstützen möchte? Für viele Menschen war Herr Eich als CEO untragbar und sie haben ihre Meinung darüber geäußert, was in einer Demokratie durchaus legitim ist. Herr Eich hat seine Konsequenzen daraus gezogen, wo liegt also genau das Problem?
    LG, MN

  8. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 05.04.14 - 22:09

    > Muss man jetzt also jedes mal ein politisches Diskurs führen, wenn man ein
    > Unternehmen aus gegebenem Anlass nicht mehr unterstützen möchte? Für viele
    > Menschen war Herr Eich als CEO untragbar und sie haben ihre Meinung darüber
    > geäußert, was in einer Demokratie durchaus legitim ist. Herr Eich hat seine
    > Konsequenzen daraus gezogen, wo liegt also genau das Problem?

    Du siehst kein Problem darin, dass aufgrund einer Weltanschauung (oder eines Teils davon) zum Boykott von Produkten eines Herstellers aufgerufen wird?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 05.04.14 - 22:23

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du siehst kein Problem darin, dass aufgrund einer Weltanschauung (oder
    > eines Teils davon) zum Boykott von Produkten eines Herstellers aufgerufen
    > wird?
    Hier geht es nicht um irgendeine Weltanschauung, sondern um einen Grundsatz unserer Gesellschaft. Dieser Grundsatz besagt, dass kein Mensch diskriminiert werden darf.
    Ich weiß nicht, was es da überhaupt zu diskutieren gibt.

  10. Re: SEHR GUT !

    Autor: nykiel.marek 05.04.14 - 22:28

    Warum soll das ein Problem sein? Und wenn es eines wäre, wie würde den deine Lösung aussehen?
    LG, MN



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.14 22:28 durch nykiel.marek.

  11. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 05.04.14 - 23:02

    > > Du siehst kein Problem darin, dass aufgrund einer Weltanschauung (oder
    > > eines Teils davon) zum Boykott von Produkten eines Herstellers
    > aufgerufen
    > > wird?
    > Hier geht es nicht um irgendeine Weltanschauung, sondern um einen Grundsatz
    > unserer Gesellschaft. Dieser Grundsatz besagt, dass kein Mensch
    > diskriminiert werden darf.
    > Ich weiß nicht, was es da überhaupt zu diskutieren gibt.

    Weil Diskriminierung und die Aussage, dass es in der Gesellschaft Diskriminierung geben sollte, nunmal nicht das Gleiche sind. Eichs Meinungsäußerung ist genau das - eine Meinungsäußerung. Er hat nicht die Macht, Homosexuelle am Heiraten zu hindern.

    Auch Grundsätze der Gesellschaft sollten übrigens diskutiert werden können. Dogmen sind niemals gut.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 05.04.14 - 23:09

    > Warum soll das ein Problem sein?

    Warum das ein Problem sein soll? Das kann ich dir nicht mitteilen, ohne dass Godwin's Law zur Anwendung kommt, aber wenn du etwas, was mit "Kauft nicht bei ..." anfängt, nicht für problematisch hältst, dann weiß ich auch nicht.

    > Und wenn es eines wäre, wie würde den
    > deine Lösung aussehen?

    Ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das (die nicht in Beziehung zum "Delikt" stehenden Konsequenzen) kein brauchbarer Weg ist. Ein Verbot fordere ich ganz entschieden nicht (ich wäre sogar dagegen).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 05.04.14 - 23:11

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eichs Meinungsäußerung ist genau das - eine Meinungsäußerung.
    Er durfte diese Meinung frei äußern. Die Bediensteten haben dagegen ihre Meinungsfreiheit genutzt und haben gegen ihn protestiert.
    > Er hat nicht die Macht, Homosexuelle am Heiraten zu hindern.
    Er warb aber mit seiner Spende dafür, dass man den Homosexuellen dieses Recht verwehrt.

    > Auch Grundsätze der Gesellschaft sollten übrigens diskutiert werden können.
    > Dogmen sind niemals gut.
    Das ist richtig. Dennoch sind einige Grundprinzipien unserer Gesellschaft nicht verhandelbar und man muss mit viel Vorsicht vorgehen. Würde man beispielsweise fordern, das Frauenwahlrecht abzuschaffen, muss die Gesellschaft laut protestieren. Dies hat nichts mit irgendwelchen Denkverboten zu tun, wie die äußerst-rechten Kreise immer dogmatisch behaupten, sondern mit den Werten, auf die unsere Gesellschaft basieren.

  14. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 05.04.14 - 23:15

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum soll das ein Problem sein?
    >
    > Warum das ein Problem sein soll? Das kann ich dir nicht mitteilen, ohne
    > dass Godwin's Law zur Anwendung kommt, aber wenn du etwas, was mit "Kauft
    > nicht bei ..." anfängt, nicht für problematisch hältst, dann weiß ich auch
    > nicht.
    Dies hat aber mit Godwins Law überhaupt nichts zu tun. Ein Boykott-Aufruf ist nichts anderes als Protest. Wenn ich gegen ein Unternehmen (z.B. Deutsche Bahn) protestieren will, boykottiere ich deren Produkte und versuche auch andere Menschen zu einem Boykott zu bewegen. Das ist wichtiger Protest-Mechanismus in einer Demokratie.

  15. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 05.04.14 - 23:31

    > > > Warum soll das ein Problem sein?
    > >
    > > Warum das ein Problem sein soll? Das kann ich dir nicht mitteilen, ohne
    > > dass Godwin's Law zur Anwendung kommt, aber wenn du etwas, was mit
    > "Kauft
    > > nicht bei ..." anfängt, nicht für problematisch hältst, dann weiß ich
    > auch
    > > nicht.
    > Dies hat aber mit Godwins Law überhaupt nichts zu tun.

    Wow. Einfach nur wow. Du weißt schon, welches Wort bei den drei Punkten gestanden hätte?

    > Ein Boykott-Aufruf
    > ist nichts anderes als Protest. Wenn ich gegen ein Unternehmen (z.B.
    > Deutsche Bahn) protestieren will, boykottiere ich deren Produkte und
    > versuche auch andere Menschen zu einem Boykott zu bewegen. Das ist
    > wichtiger Protest-Mechanismus in einer Demokratie.

    Das wäre etwas ganz anderes. Die Kritik an Eich hat ja nichts mit dem zu tun, was er bei der Mozilla Foundation gemacht hätte.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  16. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 05.04.14 - 23:35

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow. Einfach nur wow. Du weißt schon, welches Wort bei den drei Punkten
    > gestanden hätte?
    Ja, ich weiß, dass da Juden stand. Dennoch ist ein NS-Vergleich hier total falsch am Platz. Das Recht auf Protest ist ein zentraler Bestandteil einer Demokratie.

    > > Ein Boykott-Aufruf
    > > ist nichts anderes als Protest. Wenn ich gegen ein Unternehmen (z.B.
    > > Deutsche Bahn) protestieren will, boykottiere ich deren Produkte und
    > > versuche auch andere Menschen zu einem Boykott zu bewegen. Das ist
    > > wichtiger Protest-Mechanismus in einer Demokratie.
    > Das wäre etwas ganz anderes. Die Kritik an Eich hat ja nichts mit dem zu
    > tun, was er bei der Mozilla Foundation gemacht hätte.
    Vollkommen egal. Man darf genauso gut auch eine Person kritisieren. Es wäre legitim zum Facebook-Boykott aufzurufen, weil man nicht mit Zuckerberg konform läuft.

  17. Re: SEHR GUT !

    Autor: bstea 05.04.14 - 23:42

    Es ist immer noch einen gewaltiger Unterschied zwischen den persönlichen Protest, den man halbwegs noch begründen kann und den undifferenz. Massenprotest, bei den man keine Kontrolle mehr hat. Ich muss doch nur den Boykott durchlesen und sehe was für ein Müll da behauptet wurde.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.14 23:43 durch bstea.

  18. Re: SEHR GUT !

    Autor: nykiel.marek 05.04.14 - 23:43

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum soll das ein Problem sein?
    >
    > Warum das ein Problem sein soll? Das kann ich dir nicht mitteilen, ohne
    > dass Godwin's Law zur Anwendung kommt, aber wenn du etwas, was mit "Kauft
    > nicht bei ..." anfängt, nicht für problematisch hältst, dann weiß ich auch
    > nicht.

    Den Eindruck habe ich auch :)

    >
    > > Und wenn es eines wäre, wie würde den
    > > deine Lösung aussehen?
    >
    > Ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das (die nicht in Beziehung zum
    > "Delikt" stehenden Konsequenzen) kein brauchbarer Weg ist. Ein Verbot
    > fordere ich ganz entschieden nicht (ich wäre sogar dagegen).

    Kann nicht funktionieren solange du keinen, nicht nur für dich, "brauchbaren" Weg aufzeigst. Den kann ich aus deinen bisherigen Beiträgen noch nicht ableiten.
    LG, MN

  19. Re: SEHR GUT !

    Autor: janitor 05.04.14 - 23:45

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist immer noch einen gewaltiger Unterschied zwischen den persönlichen
    > Protest, den man halbwegs noch begründen kann und den undifferenz.
    > Massenprotest, bei man keine Kontrolle mehr hat. Ich muss doch nur den
    > Boykott durchlesen und sehe was für ein Müll da behauptet wurde.
    Genau das Gleiche kann ich über den schwachsinnigen Protest in Baden Württemberg sagen! Absoluter Irrsinn, was da behauptet wird (Umerziehung unserer Kinder etc.). Dennoch ist Protest ein wichtiges Instrument in einer Demokratie. Nicht jeder Protest ist nämlich unbegründet ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.14 23:46 durch janitor.

  20. Re: SEHR GUT !

    Autor: GodsBoss 05.04.14 - 23:55

    > > > Und wenn es eines wäre, wie würde den
    > > > deine Lösung aussehen?
    > >
    > > Ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das (die nicht in Beziehung zum
    > > "Delikt" stehenden Konsequenzen) kein brauchbarer Weg ist. Ein Verbot
    > > fordere ich ganz entschieden nicht (ich wäre sogar dagegen).
    >
    > Kann nicht funktionieren solange du keinen, nicht nur für dich,
    > "brauchbaren" Weg aufzeigst. Den kann ich aus deinen bisherigen Beiträgen
    > noch nicht ableiten.

    Ähm, einfach Brendan Eich direkt kritisieren? Habe ich schon erwähnt.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. SAP Logistik Berater (m/w/x) - SAP PP, MM, EWM, QM, SD
    über duerenhoff GmbH, Würzburg
  3. Applikationsspezialist (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  4. Anforderungsmanager (m/w/d)
    Volkswagen AG, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA
  2. ab 34,99€
  3. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")
  4. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
Spieleentwicklung
Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
Von Peter Steinlechner


    Windows-Automatisierung: Was die Power von Powershell ausmacht
    Windows-Automatisierung
    Was die Power von Powershell ausmacht

    In Teil 3 unserer Powershell-Einführung kommen wir zur eigentlichen Automatisierung. Wie geht das - und wie ersetzt man damit das klassische Cmd?
    Eine Anleitung von Holger Voges

    1. Windows-Automatisierung Die Pipeline in Powershell
    2. Windows-Automatisierung Powershell - die bessere Kommandozeile
    3. Jeffrey Snover Microsoft hat Powershell-Erfinder anfangs degradiert

    Retro Computing: Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?
    Retro Computing
    Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?

    Die Geschichte eines PC-Fehlkaufes und ein Blick auf die Apple-Alternative 20 Jahre später.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. OpenCore Legacy Patcher Entwickler wollen MacOS Ventura auf Uralt-Macs bringen
    2. Apple MacOS Ventura kann nicht mehr bei Analog-Modems helfen
    3. Apple MacOS Ventura will Passwörter abschaffen