1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontroverse: Mozilla-Chef…
  6. Thema

Was ist höherwertig?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema


  1. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: Nightdive 04.04.14 - 00:34

    ICH_DU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Es geht dem Staat um 2 Dinge warum er die Ehe unterstützt:
    > > a) Absicherung des Partners und damit entlastung der Sozialkassen
    > Korrekt und das ist auch bei Homosexuellen Paaren gegeben. Das
    > Ehegattensplitting ist genau dafür der Lohn. Das 2 Menschen gegenseitig
    > Veratnwortung füreinander übernehmen.
    > > b) Aussicht auf Nachwuchs
    > Auch das ist das Ziel aber es ist nicht Pflicht das 2 Eheleute dann Kinder
    > zeugen.

    Nein, Du kannst Eheleute nicht verpflichten Kinder zu bekommen. Es wäre auch diskriminierend, vor allem wenn es biologisch trotz künstliche Befruchtung nicht klappt.

    > Entstehen in einer Ehe Kinder kommen weitere Steuerliche Vergünstigungen.
    > - Kinder Freibeträge
    > - Kindergeld
    > - Elterngeld
    > - Kostenfreier Krippenplatz
    > - etc.
    >
    > Diese Vergünstigungen erhalten Kinderlose Paare (sind Homosexuelle Paare ja
    > sowieso, sofern nicht adoptiert) nicht.

    >Daher gibt es auch keinen Grund
    > warum Homosexuelle Paare nicht heiraten dürfen sollen sie bekommen nur die
    > Vergünstigungen die auch Kinderlose Heterosexuelle Paare bekommen würden.
    > In Deutschland musste das erst vor Gericht durchgeboxt werden.

    Ich bin gegen gleichgeschlechtliche "Ehen".
    Der Begriff "Ehe" ist für mich kulturell und von der Religion (bin nicht sonderlich gläubig) für "normale" Partnerschaften vergeben.
    Dafür sollte es eine "registrierte Partnerschaft" für gleichgeschlechtliche Partnerschaften geben wo nur die zu erwartende Entlastung der Sozialkassen auch Steuerlich als Anreiz weitergegeben wird.

    Allerdings um zum Thema zurückzukommen: Ich habe keine Ahnung ob es in den USA ähnliche Steuerliche Vorteile wie in Deutschland gibt.

  2. Re: persönliche Meinung VS kollektive Meinung

    Autor: Kasabian 04.04.14 - 00:35

    Unsere Rosa meinte etwas anderes. Sie meinte die "persönliche Meinung".
    Nicht die Meinung in besitmmten Positionen mit Spenden an bestimmte Gruppierung, welche häufig nur ihre Interessen vertreten und häufig auch die Meinung eines einzelnen negativ beeinflussen können oder es auch tun.

    So etwas bezeichnet man auch als "kollektive Meinung" und das hatten wir hier schon einmal...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.14 00:36 durch Kasabian.

  3. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: Sander Cohen 04.04.14 - 00:36

    "Die eigene Freiheit hört dort auf, wo sie die Freiheit des anderen einschränkt" (oder so ähnlich)

    Und die Freiheit des anderen, wollte er ja durchaus mit seiner Spende einschränken...

  4. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: Seelbreaker 04.04.14 - 01:47

    Peter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ICH_DU schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Sich aber dafür einzusetzen das anderen Menschen die Rechte aberkannt
    > > werden nur weil man das eben so will ist Diskriminieren und
    > > Menschenverachtend.
    >
    > Woraus ergibt sich das Recht das homosexuelle Paare Kinder adoptieren
    > dürfen?

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    Ob jemand hetero, homo oder sonst was ist, kann mir doch egal sein. Was kümmern mich andere Menschen? Wenn die mit ihrer Einstellung Happy sind ist es doch ok.

  5. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: lolwut 04.04.14 - 02:21

    Man muss differenzieren zwischen rausschmeißen und den Hut nehmen. Wenn man eine so verbohrte Meinung hat wie Eich und öffentlich dafür eintritt, muss man mit dem Echo rechnen.
    Niemand zwingt Eich zu gehen, aber niemand zwingt den Nutzer, Firefox zu nutzen. Und dieser angedrohte Boykott, was ja auch eine Form des Protestes ist und zur Demokratie dazugehört, wie die Meinungsfreiheit, stand eben bevor. Und wenn Eich schon nicht seine Meinung ändern wollte, hat er zumindest geschäftlich die richtige Konsequenz gezogen und den Schreibtisch geräumt.
    Mal davon ab, dass der wahrscheinlich eh innerhalb der nächsten 3 Monate von einer republikanerfreundlichen Firma engagiert werden dürfte, wenn den keiner mehr in Erinnerung hat. Darauf könnte ich wetten.

  6. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: it-boy 04.04.14 - 02:38

    Peter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist deine Meinung. Dazu gibt es auch andere Meinung. Das nennt man
    > Demokratie.

    Eine Gesellschaft von unfairen Umständen befreien ist die Pflicht die sich aus der Moralentwicklung ergibt. Sich gegen diesen Fortschritt zu stellen ist Dir erlaubt durch Demokratie. Aber es bleibt moralisch anspruchslos.

    Ein ähnliches Beispiel ist Frauenwahlrecht. Dagegen zu sein war demokratisch legitimiert, aber moralisch für den Arsch. Was soll also das "Argument" mit der Demokratie immer.

  7. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: fesfrank 04.04.14 - 07:04

    die meldung ist über den "teich" geschwappt .... aus einem land, das einen rasismus "lebt" das für den durchschnitts-europãer nicht nachvollziehbar ist.
    das in weiten teilen ihrer gesselschaft die evolutionslehre ablehnt und an die sieben tage entstehung der bibel glaubt ....

  8. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: nykiel.marek 04.04.14 - 08:09

    So ernst wie die Frage von Peter2. Ich kann hier keinen wesentlichen Unterschied erkennen, deswegen die Gegenfrage :)
    LG, MN



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.14 08:09 durch nykiel.marek.

  9. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: Wander 04.04.14 - 08:48

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die eigene Freiheit hört dort auf, wo sie die Freiheit des anderen
    > einschränkt" (oder so ähnlich)
    >
    > Und die Freiheit des anderen, wollte er ja durchaus mit seiner Spende
    > einschränken...

    Darf ich mich also nicht dafür einsetzen, dass auf deutschen Autobahnen eine Geschwindigkeitsbegrenzung eingeführt wird? Wieso dürfen andere Leute mir vorschreiben ob ich Cannabis konsumieren/besitzen darf oder nicht? Wieso darf man nicht mehrere Menschen heiraten? Warum dürfen Geschwister nicht heiraten? Warum darf ich nicht zum Spaß Autofahren? Warum darf ich an einem beliebigen Feiertag oder Sonntag (i.d.R.) nicht arbeiten?

    Natürlich ist es legtim sich für seine Werte und Ansichten einzusetzen, wie sonst sollte politische Partizipation auch stattfinden können? Darf jemand am Ende nicht mehr die CDU/CSU wählen weil die sich gegen die gleichgeschlechtliche Ehe einsetzen?

  10. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: blobhopp 04.04.14 - 09:10

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Warum darf ich nicht zum Spaß Autofahren?

    OK scheiße die Cops suchen bestimmt schon nach mir -.- warum hat man mir das in der Fahrschule nicht gesagt?!

  11. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: RonnyStiftel 04.04.14 - 09:11

    Anscheinend, http://de.wikipedia.org/wiki/Unnützes_Hin-_und_Herfahren

  12. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: ICH_DU 04.04.14 - 09:58

    Nightdive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ICH_DU schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > > Es geht dem Staat um 2 Dinge warum er die Ehe unterstützt:
    > > > a) Absicherung des Partners und damit entlastung der Sozialkassen
    > > Korrekt und das ist auch bei Homosexuellen Paaren gegeben. Das
    > > Ehegattensplitting ist genau dafür der Lohn. Das 2 Menschen gegenseitig
    > > Veratnwortung füreinander übernehmen.
    > > > b) Aussicht auf Nachwuchs
    > > Auch das ist das Ziel aber es ist nicht Pflicht das 2 Eheleute dann
    > Kinder
    > > zeugen.
    >
    > Nein, Du kannst Eheleute nicht verpflichten Kinder zu bekommen. Es wäre
    > auch diskriminierend, vor allem wenn es biologisch trotz künstliche
    > Befruchtung nicht klappt.
    Hab ich auch nicht gesagt das ich jemanden Zwingen kann oder Will ;)
    >
    > > Entstehen in einer Ehe Kinder kommen weitere Steuerliche
    > Vergünstigungen.
    > > - Kinder Freibeträge
    > > - Kindergeld
    > > - Elterngeld
    > > - Kostenfreier Krippenplatz
    > > - etc.
    > >
    > > Diese Vergünstigungen erhalten Kinderlose Paare (sind Homosexuelle Paare
    > ja
    > > sowieso, sofern nicht adoptiert) nicht.
    >
    > >Daher gibt es auch keinen Grund
    > > warum Homosexuelle Paare nicht heiraten dürfen sollen sie bekommen nur
    > die
    > > Vergünstigungen die auch Kinderlose Heterosexuelle Paare bekommen
    > würden.
    > > In Deutschland musste das erst vor Gericht durchgeboxt werden.
    >
    > Ich bin gegen gleichgeschlechtliche "Ehen".
    > Der Begriff "Ehe" ist für mich kulturell und von der Religion (bin nicht
    > sonderlich gläubig) für "normale" Partnerschaften vergeben.
    Damit behauptest du das eine Homosexuelle Partnerschaft weniger Wert ist als eine Heterosexuelle.
    Die Standesamtliche Ehe war schon immer lediglich eine Sammlung aus Gesetzen und hat nichts mit Liebe, Sexualität oder dergleichen zu tun.
    Man hat es damals nur so genannt weil es eben in der Kirche ebenfalls so heißt.
    Diskriminierung hatte schon immer einen Traditionellen und oft auch Religiösen Hintergrund, das bedeutet aber nicht das wir diese längst überholten Kulturellen Normen in der heutigen Zeit noch brauchen.
    Übrigens bin ich auch der Meinung dass solange die Kirchen Geld vom Staat bekommen (und das tun sie nicht grade wenig) MUSS auch die Kirche eine Gleichgeschlechtliche Ehe zulassen. Homosexuelle Paare zahlen nämlich ebenfalls Steuern.
    Verweigern sie dieses (das können sie aus Religiösen, traditionellen gründen tun und sich auf ihre Bibel berufen...) müssen sie auch auf die Gelder verzichten.
    Warum sollte ich mit meinen Steuern jemanden bezahlen der mich als minderwertig und als Sünder darstellt und behauptet das ich krank bin?

    > Dafür sollte es eine "registrierte Partnerschaft" für gleichgeschlechtliche
    > Partnerschaften geben wo nur die zu erwartende Entlastung der Sozialkassen
    > auch Steuerlich als Anreiz weitergegeben wird.
    So ist es aktuell ja auch. Wie gesagt das musste vom Verfassungsgericht(!!) entschieden und durchgesetzt werden weil die Politik (CDU,CSU) strickt dagegen waren das dass Ehegattensplitting für alle gilt.
    >
    > Allerdings um zum Thema zurückzukommen: Ich habe keine Ahnung ob es in den
    > USA ähnliche Steuerliche Vorteile wie in Deutschland gibt.
    Das weis ich allerdings auch nicht.

  13. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: Peter2 04.04.14 - 10:02

    Kannte ich noch nicht. Interessant. Scheint aber umstritten zu sein diese Vorschrift.

  14. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.14 - 10:08

    Sehr schön gesagt! Vielen Dank!

  15. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.14 - 10:15

    Seelbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ICH_DU schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Sich aber dafür einzusetzen das anderen Menschen die Rechte aberkannt
    > > > werden nur weil man das eben so will ist Diskriminieren und
    > > > Menschenverachtend.
    > >
    > > Woraus ergibt sich das Recht das homosexuelle Paare Kinder adoptieren
    > > dürfen?
    >
    > Die Würde des Menschen ist unantastbar.
    >
    > Ob jemand hetero, homo oder sonst was ist, kann mir doch egal sein. Was
    > kümmern mich andere Menschen? Wenn die mit ihrer Einstellung Happy sind ist
    > es doch ok.
    Das greift zu kurz. Hier beeinflusst die sexuelle Orientierung nicht nur sich selbst, sondern auch die adoptierten Kinder.

    Idealerweise hat ein paar, oder vielleicht noch besser eine Gruppe von Menschen die Aufgabe ein Kind zu pflegen und zu erziehen. Man lebt aber auch verschiedene mögliche Lebensentwürfe vor. Und bei der schlechten Wahl von nur 2 Eltern (Gruppe wäre vielfältiger) wäre es trotzdem besser Eltern zu haben die hetero sind, weil dies wenn man Heterokinder annimmt besser passt.
    Ist das Kind selbst homo wären Homoeltern besser.

  16. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: Trollversteher 04.04.14 - 10:20

    >Das greift zu kurz. Hier beeinflusst die sexuelle Orientierung nicht nur sich selbst, sondern auch die adoptierten Kinder.

    Das ist totaler Unsinn. Es gibt unzählige Studien die beweisen, das homosexuelle Eltern in keinem einzigen Punkt schlechtere Eltern sind als heterosexuelle. Und keine einzige Studie die das Gegenteil belegt.

    >Idealerweise hat ein paar, oder vielleicht noch besser eine Gruppe von Menschen die Aufgabe ein Kind zu pflegen und zu erziehen. Man lebt aber auch verschiedene mögliche Lebensentwürfe vor. Und bei der schlechten Wahl von nur 2 Eltern (Gruppe wäre vielfältiger) wäre es trotzdem besser Eltern zu haben die hetero sind, weil dies wenn man Heterokinder annimmt besser passt.
    >Ist das Kind selbst homo wären Homoeltern besser.

    Das ist Deine persönliche (auf Unwissenheit/mangelnder Erfahrung) basierende Mainung, also ein Vorurteil, keine Tatsache. Frag doch mal Kinder homosexueller Eltern, ob sie dier Meinung sind etwas verpasst zu haben. Ich kenne einige und die sind mit ihren Eltern voll zufrieden, und machen auch keinenfalls den Eindruck, als hätten sie irgendwelche Schäden dadurch erlitten.

  17. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: nykiel.marek 04.04.14 - 10:23

    Sorry, aber selten so einen Blödsinn gelesen. Was hat die sexuelle Orientierung mit Pflichten/Freuden des Eltern seins zu tun?
    LG, MN

  18. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: ICH_DU 04.04.14 - 10:43

    peter_teloff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seelbreaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Peter2 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ICH_DU schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Sich aber dafür einzusetzen das anderen Menschen die Rechte
    > aberkannt
    > > > > werden nur weil man das eben so will ist Diskriminieren und
    > > > > Menschenverachtend.
    > > >
    > > > Woraus ergibt sich das Recht das homosexuelle Paare Kinder adoptieren
    > > > dürfen?
    > >
    > > Die Würde des Menschen ist unantastbar.
    > >
    > > Ob jemand hetero, homo oder sonst was ist, kann mir doch egal sein. Was
    > > kümmern mich andere Menschen? Wenn die mit ihrer Einstellung Happy sind
    > ist
    > > es doch ok.
    > Das greift zu kurz. Hier beeinflusst die sexuelle Orientierung nicht nur
    > sich selbst, sondern auch die adoptierten Kinder.
    Nein eine Sexuelle Orientierung beeinflusst absolut nicht die Kinder.
    Ich habe Mutter und Vater nach deiner Theorie muss ich daher Hetero sein ;)
    >
    > Idealerweise hat ein paar, oder vielleicht noch besser eine Gruppe von
    > Menschen die Aufgabe ein Kind zu pflegen und zu erziehen. Man lebt aber
    > auch verschiedene mögliche Lebensentwürfe vor. Und bei der schlechten Wahl
    > von nur 2 Eltern (Gruppe wäre vielfältiger) wäre es trotzdem besser Eltern
    > zu haben die hetero sind, weil dies wenn man Heterokinder annimmt besser
    > passt.
    > Ist das Kind selbst homo wären Homoeltern besser.
    Du behauptest indirekt grade das meine Eltern für mich nicht geeignet waren ...
    Und wie soll man bei einem KIND bereits wissen ob es Homo oder Hetero ist? Das ist gar nicht möglich...

    Sorry aber die Argumentation hinkt gewaltig!

  19. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: nykiel.marek 04.04.14 - 10:46

    Sie hinkt nicht nur gewaltig, dass ist ein absoluter Blödsinn!
    LG, MN

  20. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: bernd71 04.04.14 - 10:56

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lord Gamma schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Das Problem war ja eher, dass er die Meinung von anderen mit einer
    > > Spende
    > > > unterdrücken wollte.
    > >
    > > Achso und mit einer Spende an Greenpeace will man die Meinung anderer
    > > Menschen, der Atomkraftbefürworter unterdrücken.. ^^
    >
    > Atomkraftbefürwortung sollte objektiv sein. Homosexualität ist es nicht.
    > Atomkraftbefürworter kann man überreden, ihre Meinung zu ändern.

    Es geht hier um die Ehe nicht. Gegner der Homoehe kann man auch überreden zumindest theoretisch. Mit seiner Spende wollte er vermutlich nicht Homosexualität abschaffen. Ein bisschen Differenzierung schadet manchmmalk nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im technischen Kundensupport
    blue networks GmbH, Altenstadt Lindheim
  2. SAP Anwendungsbetreuer/in (m/w/d)
    Ruhrverband, Essen
  3. SAP Job als WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Kassel
  4. IT Manager (m/w/d) Digitalisierung
    Loba GmbH & Co. KG, Ditzingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 359,99€ (Release: 04.11.)
  2. 109,99€
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
Spieleentwicklung
Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
Von Peter Steinlechner


    Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
    Mindaugas Mozuras
    "Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

    Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

    1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
    2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

    EuGH-Urteil: Deutsche Vorratsdatenspeicherung ist unzulässig
    EuGH-Urteil
    Deutsche Vorratsdatenspeicherung ist unzulässig

    Wie erwartet hat der EuGH die deutsche Regelung zur Vorratsdatenspeicherung für grundrechtswidrig erklärt. Doch in bestimmten Fällen ist die Speicherung erlaubt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Vorratsdatenspeicherung Faeser will weiter anlasslos IP-Adressen speichern lassen
    2. Vorratsdatenspeicherung SPD-Fraktion setzt auf Quick Freeze und Log-in-Falle
    3. Innenministerin Faeser hält Vorratsdaten für "unbedingt erforderlich"