1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontroverse: Mozilla-Chef…
  6. Thema

Was ist höherwertig?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema


  1. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: mnehm1 06.04.14 - 18:12

    Das ganze wird viel zu überzogen. So wie wir jedem sein Recht auf Meinung und Freiheit zugestehen wollen , so müsen wir es auch bei ihm.

    Wo will ich sonst die Grenze ziehen?

    Denn wenn ich jetzt schreie das das beim ihm ok war, dann muß ich aber auch gleichzeitig schreien das in unserem Land die Chefs der Firmen , die hier Politiker und/oder Parteien unterstützen die auch gegen die Homoehe sind , auch zurücktreten bzw entlassen werden.

  2. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: bstea 06.04.14 - 19:06

    Zum Abschluss hier[1] die Aussage von Mozilla. Klingt jedenfalls so als wäre man aufgrund des öffentl. Drucks eingeknickt.

    [1] https://blog.mozilla.org/blog/2014/04/05/faq-on-ceo-resignation/

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 19:20

    > Zum Abschluss hier[1] die Aussage von Mozilla. Klingt jedenfalls so als
    > wäre man aufgrund des öffentl. Drucks eingeknickt.
    >
    > [1] blog.mozilla.org

    Vielen Dank für den Link!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 19:34

    Klar, wäre das etwa ein Problem?
    LG, MN

  5. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 19:52

    > Nur schade, dass so kaum eine Veränderung brwirkt weden kann. Aber bequem
    > ist diese Einstellung schon.

    Pöbeln und zum Boykott aufrufen ist einfach. Einen echten, sachlichen Diskurs zu führen, ist wesentlich aufwendiger, weil man da tatsächlich mal nachdenken muss.

    Die Bequemlichkeit liegt also ganz auf der Seite des Mobs.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  6. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 19:59

    Sehe ich hier anders. Eine Diskussion bedarf einer Basis, die hier, meiner Meinung nach fehlt. Ich würde auch nicht mit einem gläubigen Menschen über die Existenz Gottes diskutieren, höchstens all Übung oder zum Spaß, aber sicherlich nicht mit der Hoffnung ihm überzeugen zu können. Die Menschen die hier ihre Stimme, zurecht wie ich finde, als Mob zu bezeichnen finde ich übrigens unangebracht und einem sachlichen Diskurs sicherlich nicht dienlich.
    LG, MN

  7. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: janitor 06.04.14 - 20:08

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pöbeln und zum Boykott aufrufen ist einfach. Einen echten, sachlichen
    > Diskurs zu führen, ist wesentlich aufwendiger, weil man da tatsächlich mal
    > nachdenken muss.
    Äpfel und Birnen. Es geht darum ein Zeichen gegen Diskrimination zu setzen. Diskutieren kann man auch trotz Boykott.
    Eine Firma, die nicht meiner freiheitlich demokratischen Einstellung vertritt, versuche ich zu boykottieren (soweit es geht). Gleichzeitig werde ich jede Möglichkeit nutzen darüber zu diskutieren.


    > Denn wenn ich jetzt schreie das das beim ihm ok war, dann muß ich aber auch gleichzeitig schreien das in unserem Land die Chefs der Firmen , die hier Politiker und/oder Parteien unterstützen die auch gegen die Homoehe sind , auch zurücktreten bzw entlassen werden.
    Das darfst du gerne fordern, ist deine Meinungsfreiheit.


    Ich weiß wirklich nicht, wie man sich wegen dieses Themas so echauffieren kann. Ein Vorstand einer Firma sagt etwas/tut etwas, was nicht mit der eigenen Moralvorstellung vereinbar ist. Als Resultat boykottiert man die Produkte dieser Firma. Wäre Eich öffentlich für Scientology eingetreten, hätte ich Firefox genauso deinstalliert. Wäre Eich Chef der Deutschen Bank, würde ich mir überlegen, mein Geld anderswo zu lagern. Wäre er Chef der DB würde ich die Bahn meiden. Das nennt sich Protest und setzt ein Zeichen.
    Klar, wie "schlimm" eine Spende an eine Homoehe-Gruppe ist, darüber lässt sich streiten und dass muss jeder für sich entscheiden. Mir geht es halt allgemein um das Recht auf Protest.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.14 20:18 durch janitor.

  8. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: bstea 06.04.14 - 20:15

    Moment, wo ist denn die Diskussionsbereitschaft gewesen vom Pöbel?
    Ich sehe eine Antrittsrede die genau das thematisiert hat und ein Aufeinanderzugehen von Eich und was kommt von der Homoliga? Nichts, außer den Boykottaufruf.


    [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Apple_Public_Source_License

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  9. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: janitor 06.04.14 - 20:20

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moment, wo ist denn die Diskussionsbereitschaft gewesen vom Pöbel?
    > Ich sehe eine Antrittsrede die genau das thematisiert hat und ein
    > Aufeinanderzugehen von Eich und was kommt von der Homoliga? Nichts, außer
    > den Boykottaufruf.
    Wie gesagt, das ist ihr Recht auf Meinungsfreiheit. Wenn du das ihnen verbieten würdest, wäre das ein schwerer Schlag für die Meinungsfreiheit. Vollkommen unabhängig davon, ob sie überreagiert haben oder nicht.
    Achja. Menschen, mit einer von dir abweichenden Meinung, als "Pöbel" zu beschimpfen, spricht nicht gerade für deine Fähigkeit zu einem ausgewogenem Diskurs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.14 20:28 durch janitor.

  10. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 21:30

    > Sehe ich hier anders. Eine Diskussion bedarf einer Basis, die hier, meiner
    > Meinung nach fehlt. Ich würde auch nicht mit einem gläubigen Menschen über
    > die Existenz Gottes diskutieren, höchstens all Übung oder zum Spaß, aber
    > sicherlich nicht mit der Hoffnung ihm überzeugen zu können. Die Menschen
    > die hier ihre Stimme, zurecht wie ich finde, als Mob zu bezeichnen finde
    > ich übrigens unangebracht und einem sachlichen Diskurs sicherlich nicht
    > dienlich.

    Der sachliche Diskurs wurde längst vom Mob unmöglich gemacht. Mit einem Haufen Schreihälse, die "Boykott" rufen, ihr Gehirn abgeschaltet haben und "Der Zweck heiligt die Mittel" zum Dogma erheben, lässt sich kein Diskurs führen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: bstea 06.04.14 - 21:47

    Wenn man sich so verhält, würde ich diesen Begriff bei jeden anderen auch verwenden. Hat jedenfalls ein übles Geschmäckle.

    Achja, der richtige Link noch dazu: https://brendaneich.com/2014/03/inclusiveness-at-mozilla/

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  12. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 21:54

    > > Pöbeln und zum Boykott aufrufen ist einfach. Einen echten, sachlichen
    > > Diskurs zu führen, ist wesentlich aufwendiger, weil man da tatsächlich
    > mal
    > > nachdenken muss.
    > Äpfel und Birnen. Es geht darum ein Zeichen gegen Diskrimination zu setzen.
    > Diskutieren kann man auch trotz Boykott.

    Öffentliche Kritik ist ein Zeichen, dafür brauchst du keinen Boykott.

    > Eine Firma, die nicht meiner freiheitlich demokratischen Einstellung
    > vertritt, versuche ich zu boykottieren (soweit es geht). Gleichzeitig werde
    > ich jede Möglichkeit nutzen darüber zu diskutieren.

    Wenn eine Firma in unerwünschter Art und Weise handelt, ist das aber etwas anderes, als wenn eine Person in unerwünschter Art und Weise handelt, die eben unabhängig davon auch noch für eine Firma tätig ist.

    > > Denn wenn ich jetzt schreie das das beim ihm ok war, dann muß ich aber
    > auch gleichzeitig schreien das in unserem Land die Chefs der Firmen , die
    > hier Politiker und/oder Parteien unterstützen die auch gegen die Homoehe
    > sind , auch zurücktreten bzw entlassen werden.
    > Das darfst du gerne fordern, ist deine Meinungsfreiheit.

    Das habe nicht ich geschrieben, sondern mnehm1.

    > Ich weiß wirklich nicht, wie man sich wegen dieses Themas so echauffieren
    > kann. Ein Vorstand einer Firma sagt etwas/tut etwas, was nicht mit der
    > eigenen Moralvorstellung vereinbar ist. Als Resultat boykottiert man die
    > Produkte dieser Firma. Wäre Eich öffentlich für Scientology eingetreten,
    > hätte ich Firefox genauso deinstalliert. Wäre Eich Chef der Deutschen Bank,
    > würde ich mir überlegen, mein Geld anderswo zu lagern. Wäre er Chef der DB
    > würde ich die Bahn meiden. Das nennt sich Protest und setzt ein Zeichen.
    > Klar, wie "schlimm" eine Spende an eine Homoehe-Gruppe ist, darüber lässt
    > sich streiten und dass muss jeder für sich entscheiden. Mir geht es halt
    > allgemein um das Recht auf Protest.

    Eichs Äußerungen haben nichts mit der Tätigkeit als CEO bei Mozilla zu tun und sie sind Jahre vor seiner Ernennung passiert!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: janitor 06.04.14 - 21:57

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der sachliche Diskurs wurde längst vom Mob unmöglich gemacht. Mit einem
    > Haufen Schreihälse, die "Boykott" rufen, ihr Gehirn abgeschaltet haben und
    > "Der Zweck heiligt die Mittel" zum Dogma erheben, lässt sich kein Diskurs
    > führen.
    Der CEO hat damals aber offenbar auch nicht den Diskurs gesucht, sondern aktiv Geld an eine homophobe Organisation gespendet. Für sich Toleranz einzufordern aber selbst intolerant zu sein ist natürlich einfach...
    Diese "Scheihälse" und dieser "Mob" nutzen ihre Meinungsfreiheit und ihr Recht auf Protest. Dies ist ein normaler Prozess in einer demokratischen Gesellschaft. Dass das offenbar nicht in dein Weltbild passt ist dein eigenes Problem. Es gibt ja durchaus auch Länder wo du dieses Problem nicht hättest.

  14. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: janitor 06.04.14 - 22:04

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Diskutieren kann man auch trotz Boykott.
    > Öffentliche Kritik ist ein Zeichen, dafür brauchst du keinen Boykott.
    Ob jemand Boykott braucht oder nicht, hast du aber nicht zu entscheiden.

    > Wenn eine Firma in unerwünschter Art und Weise handelt, ist das aber etwas
    > anderes, als wenn eine Person in unerwünschter Art und Weise handelt, die
    > eben unabhängig davon auch noch für eine Firma tätig ist.
    Nicht, wenn diese Person der CEO der Firma ist. Du musst mir da nicht zustimmen. Dies ist dein Recht auf Meinungsfreiheit.

    > Eichs Äußerungen haben nichts mit der Tätigkeit als CEO bei Mozilla zu tun
    > und sie sind Jahre vor seiner Ernennung passiert!
    Hat sich Eich davon distanziert? Ich weiß es nicht, ich kenne die genauen Hintergründe nicht. Spielt auch keine Rolle. Das einzige was wichtig ist, ist dass niemand in seinen Rechten verletzt wurde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.14 22:06 durch janitor.

  15. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: nykiel.marek 06.04.14 - 22:30

    Wenn es so ist, dann beende ich den Diskurs hiermit, gute Nacht.
    LG, MN

  16. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 22:35

    > > > Diskutieren kann man auch trotz Boykott.
    > > Öffentliche Kritik ist ein Zeichen, dafür brauchst du keinen Boykott.
    > Ob jemand Boykott braucht oder nicht, hast du aber nicht zu entscheiden.

    Es ging nicht um ein persönliches "Brauchen" im Sinne von "ich will das", sondern darum, dass ein Boykott nicht nötig ist, um ein Zeichen zu setzen.

    > > Wenn eine Firma in unerwünschter Art und Weise handelt, ist das aber
    > etwas
    > > anderes, als wenn eine Person in unerwünschter Art und Weise handelt,
    > die
    > > eben unabhängig davon auch noch für eine Firma tätig ist.
    > Nicht, wenn diese Person der CEO der Firma ist. Du musst mir da nicht
    > zustimmen. Dies ist dein Recht auf Meinungsfreiheit.

    Du kannst problemlos dein Recht auf Meinungsfreiheit nutzen, um etwas offensichtlich Falsches zu propagieren. Es handelt sich übrigens in diesem Fall nicht um eine Meinung meinerseits - es sind zwei unterschiedliche Dinge.

    > > Eichs Äußerungen haben nichts mit der Tätigkeit als CEO bei Mozilla zu
    > tun
    > > und sie sind Jahre vor seiner Ernennung passiert!
    > Hat sich Eich davon distanziert? Ich weiß es nicht, ich kenne die genauen
    > Hintergründe nicht.

    Du kennst die genauen Hintergründe nicht, aber findest einen Boykott trotzdem angebracht? Ist dein gutes Recht, aber trotzdem... fragwürdig.

    > Spielt auch keine Rolle. Das einzige was wichtig ist,
    > ist dass niemand in seinen Rechten verletzt wurde.

    Nun, zumindest Eich hat niemanden in seinen Rechten verletzt. :-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  17. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 22:45

    > > Der sachliche Diskurs wurde längst vom Mob unmöglich gemacht. Mit einem
    > > Haufen Schreihälse, die "Boykott" rufen, ihr Gehirn abgeschaltet haben
    > und
    > > "Der Zweck heiligt die Mittel" zum Dogma erheben, lässt sich kein
    > Diskurs
    > > führen.
    > Der CEO hat damals aber offenbar auch nicht den Diskurs gesucht, sondern
    > aktiv Geld an eine homophobe Organisation gespendet. Für sich Toleranz
    > einzufordern aber selbst intolerant zu sein ist natürlich einfach...

    Selbst intolerant sein, ist sogar noch einfacher.

    > Diese "Scheihälse" und dieser "Mob" nutzen ihre Meinungsfreiheit und ihr
    > Recht auf Protest. Dies ist ein normaler Prozess in einer demokratischen
    > Gesellschaft. Dass das offenbar nicht in dein Weltbild passt ist dein
    > eigenes Problem. Es gibt ja durchaus auch Länder wo du dieses Problem nicht
    > hättest.

    Dass ich schon mehrfach erwähnt habe, dass ich dieses Recht nicht in Frage stelle, ignorierst du geflissentlich, also gehe ich mal davon aus, dass das nur Trollerei und Provokation ist.
    Den Mob zeichnet übrigens auch das niedrige Bildungsniveau aus, und auch wenn ich dein allgemeines Bildungsniveau nicht kenne, so hast du selbst zugegeben, in diesem speziellen Fall nicht wirklich Bescheid zu wissen. Wie soll so mit dir ein Diskurs möglich sein? Gleichzeitig hältst du Protest und Boykott für angebracht. Das ist genau das, wovon ich die ganze Zeit schreibe: Ein Diskurs ist nicht möglich, stattdessen Protest und Boykott auf Basis von Halbwissen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  18. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: janitor 06.04.14 - 22:48

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging nicht um ein persönliches "Brauchen" im Sinne von "ich will das",
    > sondern darum, dass ein Boykott nicht nötig ist, um ein Zeichen zu setzen.
    Noch einmal, du hast nicht zu entscheiden ob für jemand ein Boykott nötig ist um ein Zeichen zu setzen. Die Mitarbeiter hielten es für nötig.


    > Du kannst problemlos dein Recht auf Meinungsfreiheit nutzen, um etwas
    > offensichtlich Falsches zu propagieren. Es handelt sich übrigens in diesem
    > Fall nicht um eine Meinung meinerseits - es sind zwei unterschiedliche
    > Dinge.
    Das meinte ich mit Kindergarten. Selbstverständlich handelt es sich um deine Meinung. Schon wieder stellst du deine Meinung als Fakt hin. Meine Meinung ist ebenso wenig offensichtlich falsch wie deine Meinung offensichtlich richtig ist.


    > Du kennst die genauen Hintergründe nicht, aber findest einen Boykott
    > trotzdem angebracht? Ist dein gutes Recht, aber trotzdem... fragwürdig.
    Nach den wenigen Infos, die ich über den Fall habe und den Mozilla Blog-Posts finde ich den Protest angebracht. Aber das ist meine Meinung und du musst mir ja nicht zustimmen.


    > > Spielt auch keine Rolle. Das einzige was wichtig ist,
    > > ist dass niemand in seinen Rechten verletzt wurde.
    > Nun, zumindest Eich hat niemanden in seinen Rechten verletzt. :-)
    Stimmt. Aber auch er wurde nicht in seinen Rechten verletzt.

  19. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: janitor 06.04.14 - 23:00

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass ich schon mehrfach erwähnt habe, dass ich dieses Recht nicht in Frage
    > stelle, ignorierst du geflissentlich, also gehe ich mal davon aus, dass das
    > nur Trollerei und Provokation ist.
    Doch, du versuchst ständig ihnen das Recht auf Protest abzusprechen mit dem fadenscheinigen Argument, dass sie lieber diskutieren sollten.

    > Den Mob zeichnet übrigens auch das niedrige Bildungsniveau aus,
    Du kennst jetzt also das Bildungsniveau der Protestler? Dann bitte erleuchte uns doch.

    > und auch wenn ich dein allgemeines Bildungsniveau nicht kenne
    Ich habe kein Grund mein Bildungsniveau zu verstecken. Ich bin Arzt an einer großen deutschen Universitätsklinik und werde demnächst habilitiert sein. Außerdem habe ich einen B.Sc. in Informatik (deshalb auch meine IT-Affinität). Mach dir also bitte keine Sorgen um mein Bildungsniveau ;)
    > so hast du selbst zugegeben, in diesem speziellen Fall nicht wirklich Bescheid zu wissen.
    Nope. Ich habe nur gesagt, dass ich die genauen Hintergründe nicht kenne (du übrigens genauso wenig). Mein Wissen beschränkt sich auf die Blog-Einträge und auf die Medien.

    > Wie
    > soll so mit dir ein Diskurs möglich sein? Gleichzeitig hältst du Protest
    > und Boykott für angebracht. Das ist genau das, wovon ich die ganze Zeit
    > schreibe: Ein Diskurs ist nicht möglich, stattdessen Protest und Boykott
    > auf Basis von Halbwissen.
    Hier geht es primär nicht um einen Diskurs. Eich hat selbst auch nicht den Diskurs gesucht als er das Geld gespendet hat. Hier geht es darum ein Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen.

  20. Re: Was ist höherwertig?

    Autor: GodsBoss 06.04.14 - 23:04

    > > Es ging nicht um ein persönliches "Brauchen" im Sinne von "ich will
    > das",
    > > sondern darum, dass ein Boykott nicht nötig ist, um ein Zeichen zu
    > setzen.
    > Noch einmal, du hast nicht zu entscheiden ob für jemand ein Boykott nötig
    > ist um ein Zeichen zu setzen. Die Mitarbeiter hielten es für nötig.

    Missverstehst du mich absichtlich oder verstehst du wirklich nicht, was ich schreibe? Öffentliche Kritik ist immer schon ein Zeichen, unabhängig davon, ob das jemand für ausreichend hält oder nicht!

    Es waren übrigens nicht "Die Mitarbeiter", sondern einige wenige Mitarbeiter! Siehe FAQ on CEO resignation:

    "Q: Was Brendan Eich forced out by employee pressure?
    A: No. While these tweets calling for Brendan’s resignation were widely reported in the media, they came from only a tiny number of people: less than 10 of Mozilla’s employee pool of 1,000. None of the employees in question were in Brendan’s reporting chain or knew Brendan personally."

    Von 1000 Mitarbeitern waren es weniger als 10 und die hatten nicht einmal etwas mit Eich zu tun.

    > > Du kannst problemlos dein Recht auf Meinungsfreiheit nutzen, um etwas
    > > offensichtlich Falsches zu propagieren. Es handelt sich übrigens in
    > diesem
    > > Fall nicht um eine Meinung meinerseits - es sind zwei unterschiedliche
    > > Dinge.
    > Das meinte ich mit Kindergarten. Selbstverständlich handelt es sich um
    > deine Meinung. Schon wieder stellst du deine Meinung als Fakt hin. Meine
    > Meinung ist ebenso wenig offensichtlich falsch wie deine Meinung
    > offensichtlich richtig ist.

    Es sind zwei unterschiedliche Sachverhalte. Das ist keine Meinung, sondern Fakt, da kannst du noch so sehr dagegen sein. Das heißt nicht, dass sie nicht zu den gleichen Konsequenzen führen sollten - hier beginnt der Bereich der Meinungen.

    Dass du Fakten als Meinungen hinstellst, das ist Kindergarten!

    > > Du kennst die genauen Hintergründe nicht, aber findest einen Boykott
    > > trotzdem angebracht? Ist dein gutes Recht, aber trotzdem... fragwürdig.
    > Nach den wenigen Infos, die ich über den Fall habe und den Mozilla
    > Blog-Posts finde ich den Protest angebracht. Aber das ist meine Meinung und
    > du musst mir ja nicht zustimmen.

    In der Tat stimme ich dir da nicht zu. Ich informiere mich in aller Regel, bevor ich etwas tue.

    > > > Spielt auch keine Rolle. Das einzige was wichtig ist,
    > > > ist dass niemand in seinen Rechten verletzt wurde.
    > > Nun, zumindest Eich hat niemanden in seinen Rechten verletzt. :-)
    > Stimmt. Aber auch er wurde nicht in seinen Rechten verletzt.

    Ungefähr so wie jemand, dem gesagt wird "Du setzt dich für die Rechte von Homosexuellen ein? Wir wissen, wo du wohnst und wo deine Kinder zur Schule gehen." nicht in seinen Rechten verletzt wird.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Job - SAP PP, MM, WM Inhouse Consultant Job
    über duerenhoff GmbH, Offenburg
  2. Automotive Test Lab Engineer - Connected Infotainment (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Ingolstadt
  3. IT-Systemadministrator - Microsoft Windows Server Administration - Multi Cloud Managed Service ... (m/w/d)
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Wiesbaden, Köln
  4. (Senior) Solution Architect (m/w/d) Softwareentwicklung
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Full Stack Developer (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Full Stack Developer (m/w/d)

Guter Code für guten Tech-Journalismus: Wir suchen dich als Full Stack Developer für unser Entwicklungsteam mit abwechslungsreichen Aufgaben und wenig Overhead.

  1. In eigener Sache Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo
  2. In eigener Sache Newsletter-Webinar zum Nachgucken
  3. In eigener Sache Golem Karrierewelt feiert ersten Geburtstag

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth


    E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

    1. Handelskrieg China vs. USA Die Weltwirtschaft, digital entzweit
    2. Putin unterschreibt Gesetz Russland verbietet Kryptozahlungen
    3. Musk, Bezos, Zuckerberg Reiche Tech-Unternehmer verlieren Milliarden