1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konzernspitze: Chip-, Marketing…

Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: oleid 13.01.15 - 10:59

    "Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich [...]"

    Klingt doch gut! ;)

  2. Re: Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: M.P. 13.01.15 - 11:54

    Die im Artikel genannten Namen der "Neulinge" nebst dem angegebenen Hintergrund legen auf jeden Fall erstmal nicht die negativere Deutung einer "Amigo-Seilschaft" oder dem präventiven Kaltstellen potentieller Konkurrenten/Intrigenspinner nahe...

  3. Re: Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: Trockenobst 13.01.15 - 12:03

    oleid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem
    > Hintergrund um sich [...]"

    Wenn man sich die technische Exzellenz der Broadwell CPUs ansieht ist das auch nicht mehr verwunderlich. Mit dumm verticken kommt man bei den inzwischen gut aufgeklärten Zielgruppe nicht mehr weiter. Der Fehler auf Preis und Verticken zu setzen hat AMD fast bankrott gemacht. Das Globalfoundries auch Probleme mit den 22nm Prozess hatte, war ebenso dumm.

    Die Erfolge des Umbaus lassen sich doch sehen. AMD wird zukünftige alle(!) großen Spielkonsolen mit APUs beliefern, die GPUs halten sich mehr als wacker gegenüber Nvidia - und mit den neuen Omega-Treibern hat man auch ein langes Problemthema endlich angegriffen.

    Wenn Skybridge tatsächlich 20nm liefert und K12 tatsächlich 18nm, wäre das die Revolution für AMD.

  4. Re: Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: plaGGy 13.01.15 - 12:58

    Also solange der Omega-Treiber kein Downsampling bekommt she ich atm keine Vorteil gegenüber den Nvidia-Treibern. Nichtmal gleich auf sind sie.

    Zwar hatten die Nvidia-Treiber potentiell mehr Probleme vor allem mit 3rd- Party Post und PreProcessing Software (ENB, SweetFX, FXAAInjector, SMAA-Injector) aber in Sachen Features sind sie meilenweit voraus.

    Es kann doch nicht sein, das ich beim AMD Karten der neueren Art (5xxx aufwärts) mit gehackten und gefakten Monitor-Treibern über den abgesicherten Modus mit abgeschalteter Treiber-Zertifizierung Downsampling Auflösungen erstellen muss, während ich in NVIDIA-Treibern einfach nur 2 Hacken setze...

  5. Re: Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: caddy77 13.01.15 - 12:59

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Skybridge tatsächlich 20nm liefert und K12 tatsächlich 18nm, wäre das
    > die Revolution für AMD.

    Das wird auch Zeit, dass die wieder in die Gänge kommen. Ich kaufe zwar kein AMD, sondern nur Intel. Aber die Intel-CPUs werden schon seid Jahren kaum schneller, dafür aber immer etwas teurer. Einfach weil sie es können. Ich hab immer noch nen alten i5-3570k, und will endlich was neues haben, aber es gibt keine vernüftige Alternative zum aufrüsten...

  6. Re: Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: diclonyuus 13.01.15 - 13:22

    caddy77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Aber die Intel-CPUs werden schon seid Jahren
    > kaum schneller, dafür aber immer etwas teurer. [...]

    Meiner persönlichen Erfahrung aus erster Hand nach (gibt allerdings auch sicherlich Quellen dafür) verschleudern viele AMD-Prozessoren mehr Strom als ihre Intel-Konkurrenten, erzeugen mehr Hitze, die dementsprechend nach einiger Zeit als Reaktion auf das thermische Problem eine Taktminderung beiführt. Ein größerer Wärmeausstoß bedeutet gleichzeitig auch weniger OC-Potenzial bei gleich starken CPUs, lautere Kühlung (von WaKü mal abgesehen), et cetera.

    Desweiteren hat AMD sehr lange Zeit auf mehr Cores und mehr Power gesetzt, während Intel an der Effizienz der einzelnen Rechenkerne und der direkten Leistung pro Kern geschraubt hat. Letzteres erweist sich in den allermeisten Fällen für das Gaming (ich gehe davon aus, dass das bei Ihnen der gewünschte Konsumbereich ist) einfach als besser, da bei Spielen die doppelte Kernanzahl mitnichten die doppelte Rechenleistung bedeutet.

    Dass AMD und Intel gleich gut gewesen sein sollen, kann ich nicht bestätigen, und obwohl ich für lange Zeit im Hardwareladen viel mehr Intel als AMD verkauft habe, habe ich trotzdem bei thermischen Problemen übermäßig häufig einen AMD unter dem Kühlkörper feststellen können.

    Daher kann ich die Aussage
    >Einfach weil sie es können
    definitiv nicht unterschreiben.

    >keine vernüftige Alternative zum aufrüsten...
    Dies allerdings kann ich nachvollziehen, der technische Fortschritt vom i5-3570K zu den heutigen CPUs steht nicht im Verhältnis zu dem Geld, den Sie dafür ausgeben müssten. Ich schlage vor, noch ein bisschen abzuwarten!

  7. Re: Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: plaGGy 13.01.15 - 14:03

    diclonyuus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caddy77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] Aber die Intel-CPUs werden schon seid Jahren
    > > kaum schneller, dafür aber immer etwas teurer. [...]
    >
    > Meiner persönlichen Erfahrung aus erster Hand nach (gibt allerdings auch
    > sicherlich Quellen dafür) verschleudern viele AMD-Prozessoren mehr Strom
    > als ihre Intel-Konkurrenten, erzeugen mehr Hitze, die dementsprechend nach
    > einiger Zeit als Reaktion auf das thermische Problem eine Taktminderung
    > beiführt. Ein größerer Wärmeausstoß bedeutet gleichzeitig auch weniger
    > OC-Potenzial bei gleich starken CPUs, lautere Kühlung (von WaKü mal
    > abgesehen), et cetera.
    >
    > Desweiteren hat AMD sehr lange Zeit auf mehr Cores und mehr Power gesetzt,
    > während Intel an der Effizienz der einzelnen Rechenkerne und der direkten
    > Leistung pro Kern geschraubt hat. Letzteres erweist sich in den
    > allermeisten Fällen für das Gaming (ich gehe davon aus, dass das bei Ihnen
    > der gewünschte Konsumbereich ist) einfach als besser, da bei Spielen die
    > doppelte Kernanzahl mitnichten die doppelte Rechenleistung bedeutet.
    >
    > Dass AMD und Intel gleich gut gewesen sein sollen, kann ich nicht
    > bestätigen, und obwohl ich für lange Zeit im Hardwareladen viel mehr Intel
    > als AMD verkauft habe, habe ich trotzdem bei thermischen Problemen
    > übermäßig häufig einen AMD unter dem Kühlkörper feststellen können.
    >
    > Daher kann ich die Aussage
    > >Einfach weil sie es können
    > definitiv nicht unterschreiben.
    >
    > >keine vernüftige Alternative zum aufrüsten...
    > Dies allerdings kann ich nachvollziehen, der technische Fortschritt vom
    > i5-3570K zu den heutigen CPUs steht nicht im Verhältnis zu dem Geld, den
    > Sie dafür ausgeben müssten. Ich schlage vor, noch ein bisschen abzuwarten!


    Stimmt größtenteils so.
    Das Problem heutzutage ist das es zwar Mehrkern-Prozessoren gibt aber immer noch weniger Anwendungen dafür im Consumerbereich. Die moisten laufen auf 2 Kernen so gut wie auf 4 oder 8 teilweise sogar schlechter auf 8.
    Daher hat Intel eben die Effizenz der Kerne gehoben und den Stromverbrauch eingestampft, während AMD pure Kraft - dementsprechend viel Watt und Hitze - bereitstellt.
    Ersteres hat sich imo als deutlich besser herausgestellt, vor allem im Konsumer und Gamerbereich.
    Bei echten Mehrkernanwendungen wie Benchmarks oder auch speziellen progreammen für Video, Sound und Bildbearbeitung hat man hingegen oftmals die AMD Modelle deutlich vor vergleichbaren Intelprozessoren gesehen und das zum meist sehr viel günstigeren Anschaffungspreis.

    Zum Thema Upgrad: Ich fahre immer noch mit einer Sandy Bridge i2500k und das einzige was ich bereue ist der Fakt, das ich zu gezig war die 20¤ für den i2600k aufzuschlagen, die leicht bessere Architektur und die simulierten Kerne wären den Aufpreis wert gewesen. Ansonsten haben vor allem Ivy Bridge und Haswell zwar starke Verbesserungen bei der IGPU gebracht, aber die Mehrleistung im Prozessorenberich von 5-15% hat man sich soweit ich das noch in Erinnerung habe mit mehr Wärme und schlechterem OC-Potential erkauft.

    Edit: She gerade das die Prozessoren teilweise vom Werk aus bereits mit mehr Takt kommen, daher fällt der Vergleich nicht so einfach, aber dennoch schlägt sich die Sandy immer noch sehr gut.

    Man muss zugeben das Intel mit der Sandy vll einer der größten Sprünge der jüngeren Prozessorentechnologie gelungen ist. Die Reihe war und ist einfach top.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.15 14:13 durch plaGGy.

  8. Re: Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: Trockenobst 13.01.15 - 15:06

    plaGGy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also solange der Omega-Treiber kein Downsampling bekommt she ich atm keine
    > Vorteil gegenüber den Nvidia-Treibern. Nichtmal gleich auf sind sie.

    Bitte? Golem hat das erst vor kurzem getestet!
    https://www.golem.de/news/grafiktreiber-im-test-amd-wagt-mit-catalyst-omega-neuanfang-samt-downsampling-1412-111035-2.html

  9. Re: Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: ploedman 13.01.15 - 17:19

    was mir bei Intel nicht gefällt sind die zig Tausend unterschiedlichen Modelle.

    Alles nur Ausschuss, welches mit einem neuem Typenschild versehen wurde. " oooh der hat 0,1 GHz mehr, gib dem ein neuen Typenschild ". Auch wenn ich nichts dagegen habe, aber nach einiger Zeit wird es eben unübersichtlich.

  10. Re: Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: diclonyuus 14.01.15 - 09:10

    ploedman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was mir bei Intel nicht gefällt sind die zig Tausend unterschiedlichen
    > Modelle.
    >
    > Alles nur Ausschuss, welches mit einem neuem Typenschild versehen wurde. "
    > oooh der hat 0,1 GHz mehr, gib dem ein neuen Typenschild ". Auch wenn ich
    > nichts dagegen habe, aber nach einiger Zeit wird es eben unübersichtlich.

    Mir fällt hier kein geeignetes Beispiel ein - bitte eines hinzufügen :-)

  11. Re: Offenbar schart die neue Chefin mehr Führungskräfte mit technischem Hintergrund um sich

    Autor: gruffi 15.01.15 - 10:31

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn man sich die technische Exzellenz der Broadwell CPUs ansieht ...

    Technische Exzellenz der Broadwell CPUs? Hab ich was verpasst? Broadwell ist doch nur ein relativ langweiliger Haswell Aufguss in noch problematischerem 14nm FinFET Prozess, der aktuell miserable Yields hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43