1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kooperationen: QSC will sein Netz…

"Von QSC ausgebaute Hauptverteiler"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Von QSC ausgebaute Hauptverteiler"

    Autor: M.P. 30.08.17 - 17:20

    Sind das welche, in denen QSC den Zuschlag für Vectoring im Nahbereich erhalten hat?

    Sonst ist die QSC Hardware in diesen Hauptverteilern doch sukzessive Geschichte, sobald die Telekom am jwlg. HVT Vectoring ausbaut ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.17 17:21 durch M.P..

  2. Re: "Von QSC ausgebaute Hauptverteiler"

    Autor: sneaker 30.08.17 - 17:38

    Nein, QSC hat keinen einzigen Nahbereich zugesprochen bekommen. QSC hat aber ADSL(2+)-Hardware in Hauptverteilern. Die darf trotz Vectorings weiterbetrieben werden.

  3. Re: "Von QSC ausgebaute Hauptverteiler"

    Autor: M.P. 30.08.17 - 18:00

    Da kann eine einzelne TAL aus einem ansonsten gemeinsam vektorisierten Leitungbündel im HVT zur QSC Hardware geleitet werden?

    Naja, wenn es technisch funktioniert....

    Klingt aber dank ADSL2+ nicht nach einer Technologie, mit der man noch lange Kunden hinter dem Ofen hervorlocken wird ...

    Schade - am Anfang hatte QSC noch wirklich gute Ideen - erinnert sich noch einer an das Variabel einstellbare Ratio zwischen UP und DOWN Bandbreite?

    Das, was die jetzt machen klingt aber eher nach Verwertung der bestehenden Hardware...

  4. Re: "Von QSC ausgebaute Hauptverteiler"

    Autor: Érdna Ldierk 30.08.17 - 19:15

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, QSC hat keinen einzigen Nahbereich zugesprochen bekommen. QSC hat
    > aber ADSL(2+)-Hardware in Hauptverteilern. Die darf trotz Vectorings
    > weiterbetrieben werden.

    Nicht ganz richtig... QSC besitzt eigene HVT. Die werden von den anderen Anbietern wie 1&1, Telekom (Congstar) usw. gegen Gebühr mitgenutzt.

  5. Re: "Von QSC ausgebaute Hauptverteiler"

    Autor: Niyak 30.08.17 - 21:26

    Érdna Ldierk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sneaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, QSC hat keinen einzigen Nahbereich zugesprochen bekommen. QSC hat
    > > aber ADSL(2+)-Hardware in Hauptverteilern. Die darf trotz Vectorings
    > > weiterbetrieben werden.
    >
    > Nicht ganz richtig... QSC besitzt eigene HVT. Die werden von den anderen
    > Anbietern wie 1&1, Telekom (Congstar) usw. gegen Gebühr mitgenutzt.

    Das möchte ich jetzt aber doch bezweifeln. Der HVT gehört in aller Regel der Telekom und andere Anbieter (QSC) können dort ihre eigenen DSLAMs aufstellen und die TAL nutzen, um dem Kunden einen Anschluss zur Verfügung zu stellen.
    Die Telekom nutzt dann in jedem Fall ihre eigenen DSLAMs und Congstar wird dann wahrscheinlich als Tochter eher auch über die Telekom laufen, als QSC zu verwenden.

  6. Re: "Von QSC ausgebaute Hauptverteiler"

    Autor: Érdna Ldierk 30.08.17 - 21:47

    Niyak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das möchte ich jetzt aber doch bezweifeln. Der HVT gehört in aller Regel
    > der Telekom und andere Anbieter (QSC) können dort ihre eigenen DSLAMs
    > aufstellen und die TAL nutzen, um dem Kunden einen Anschluss zur Verfügung
    > zu stellen.
    > Die Telekom nutzt dann in jedem Fall ihre eigenen DSLAMs und Congstar wird
    > dann wahrscheinlich als Tochter eher auch über die Telekom laufen, als QSC
    > zu verwenden.

    Zitat aus alten Schulungsunterlagen von 2007 oder so:
    "Die Technik im HVT ist das eigentliche Herzstück des QSC-Netzes: In rund 1.900 Hauptverteilern hat das Unternehmen mittlerweile eine eigene technische Infrastruktur aufgebaut und erreicht damit zurzeit rund 200 Städte bundesweit."

    Du könntest also Recht haben, wir wurden damals jedenfalls entsprechend instruiert, dass es "unsere" HVT sind. Und Congstar hat zwar nicht alles, aber viel über QSC geschaltet... war scheinbar billiger, als bei der DTAG direkt. Na ja, wenn man sich mal historisch anschaut dass QSC eigentlich nie Geld verdient (aber viel verjubelt hat^^), wundert mich das nicht wirklich.

    Schöne Zeit, bin aber auch schon ewig nicht mehr dort.

  7. Re: "Von QSC ausgebaute Hauptverteiler"

    Autor: sneaker 30.08.17 - 21:58

    Niyak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom nutzt dann in jedem Fall ihre eigenen DSLAMs und Congstar wird
    > dann wahrscheinlich als Tochter eher auch über die Telekom laufen, als QSC
    > zu verwenden.
    Congstar nutzt QSC mit. Inzwischen nutzt sogar Telekom indirekt QSC. Denn die Telekom verkauft inzwischen auch VDSL/Vectoring über NetCologne, RWE und EWE. Peering und VoIP laufen über die Technik von QSC, organisiert wird es größtenteils wohl über Congstar.

  8. Re: "Von QSC ausgebaute Hauptverteiler"

    Autor: chefin 31.08.17 - 07:33

    Ist doch auch logisch

    Wieso sollte Telekom einer Billigtochter ihre guten Bandbreiten und Anlagen billig vermieten.

    Congstar wurde auch aufgebaut um die Mietkapazitäten anzumieten, weil das Kundenseitig nicht gut ankommt, wenn man einerseits teuer Telekomleistung kauft und die beim Billigheimer anmieten. Jedes Produkt braucht ein "Billigangebot", weil die Menschen nunmal so gepolt sind. Wieso sonst können zb abgepackte Wurst und Fleischangebote und Frischmetzger sogar direkt im selben Supermarkt bestehen? Die Menschen sind nunmal so und wieso sollte man sich nur 50% der potentiellen Kunden schnappen, wenn man mit Billigmarke die vollen 100% bekommt.

  9. Re: "Von QSC ausgebaute Hauptverteiler"

    Autor: Niyak 31.08.17 - 12:58

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte Telekom einer Billigtochter ihre guten Bandbreiten und Anlagen
    > billig vermieten.

    Weil das Geld dann im Haus bleibt und nicht nach außen fließt.

    Aber es gibt ja auch Szenarien, in denen Outsourcing günstiger ist, was dann hier der Fall zu sein scheint.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schlenotronic Computervertriebs GmbH, Frankenthal (Pfalz)
  2. Valtech Mobility GmbH, München
  3. Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI), Jena
  4. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 139,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de