1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Korea: Samsung-Erbe entschuldigt…

Entschuldigen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entschuldigen?

    Autor: Vollstrecker 06.05.20 - 16:51

    Macht man in diesen Kulturkreisen kein Harakiri mehr?

  2. Re: Entschuldigen?

    Autor: Rainbow 06.05.20 - 16:59

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht man in diesen Kulturkreisen kein Harakiri mehr?

    Korea mit Japan vergleichen... aua... das solltest du besser nicht machen, wenn du mal vor Ort sein solltest. ;)

  3. Re: Entschuldigen?

    Autor: qq1 06.05.20 - 17:05

    für dich sind die wohl alle gleich ODER?

  4. Re: Entschuldigen?

    Autor: Vollstrecker 06.05.20 - 17:08

    https://de.wikipedia.org/wiki/Suizidrate_nach_L%C3%A4ndern

    Südkorea unter den Top 5, Japan erst auf Platz 14.

  5. Re: Entschuldigen?

    Autor: falkum 06.05.20 - 17:19

    Hier dann wieder Wikipedia, um unter diesem unsäglich Blödsinn einen Schlusstrich zu ziehen.

    /wiki/Seppuku

  6. Re: Entschuldigen?

    Autor: Untrolla 06.05.20 - 19:00

    Eigentlich sollte sich Deutschland an der Ehre Mentalität ein Beispiel nehmen...
    Alleine schon, das Unternehmen in Deutschland Staatshilfe beziehen um damit dann die Dividenden für seine Aktionäre zu füttern, bei Konfrontationen mit diesem Thema wird dann ausgewischen.

  7. Re: Entschuldigen?

    Autor: Nogul 06.05.20 - 20:41

    Korea hatte keine ausgesprochene Kriegerkaste mit Waffen und Ritualen.

    Da springt man von einem Berg.

  8. Re: Entschuldigen?

    Autor: chefin 07.05.20 - 08:25

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht man in diesen Kulturkreisen kein Harakiri mehr?


    Bildung ist ein Privileg, das man sich selbst erarbeiten kann. Stammtischparolen fliegen einem allerdings ohne selbst denken zu müssen zu und verdrängen wichtige Speicherinhalte.

    Harakiri war nur in einer bestimmten Kaste in Japan (die Kriegerkaste) oportun. Hat sich dadurch entwickelt, das ein Krieger eigentlich bis zum Tod kämpfen sollte, tat er das nicht, hat er weniger getan als von ihm erwartet wurde. Folglich war er angehalten die Erwartungshaltung zu erfüllen und seinen Tod einzuleiten. So als wäre er durch Feindeshand gestorben. Deswegen auch die Tötung durch das Schwert und nicht irgendeine andere Form.

    Japan war ja nicht jede Woche irgendwo auf dem Schlachtfeld. Eher so alle paar Jahre mal. In der Zwischenzeit hatten die Krieger eben viele Privilegien. Angefangen vom Lebensunterhalt (Haus, Essen, Bedienstete) bis hin zur Familienvorsorge und Absicherung. Im Gegenzug wurde erwartet das er nur dann weiter lebt, wenn die Schlacht gewonnen wurde. Also aus einer verlorenen Schlacht DURFTEN keine Krieger heimkehren.

    Krieger waren allerdings hier die Heerführer und nicht das Fussvolk. Quasi die Ritter des europäischen Mittelalters. In einer Schlacht waren 2000 Mann, aber nur 100 waren Ritter zb. Das Harakiri war also nur das Nachholen des Todes welches man durch eigene "Feigheit" ausgewichen war.

    Ich hoffe damit wieder ein paar Stammtischparaolen ersetzt zu haben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enowa AG, Düsseldorf, Hannover, Stuttgart, Hamburg, München
  2. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  4. regio iT gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de