1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kreditkarte: Apple Card mit…

So ist das bei Masseprodukten halt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: aLpenbog 11.11.19 - 13:50

    Mal ehrlich, draus immer groß "gewollte" Diskriminierung ableiten zu wollen, finde ich mittlerweile stark affig. Man arbeitet eben mit vorhanden Daten und die sind, wie sie sind. Alles auf jede Person individuell zu zuschneiden ist schlicht nicht möglich, sowohl vom Aufwand, als auch finanziell.

    Wenn ich statistisch relevante Datenmengen habe, dann wird das eben für einen Großteil passen. Die Auswertung dieser Daten manuell zu verfälschen oder die Ergebnisse zu korrigieren führen dann vermutlich eher zu viel mehr falsch Entscheidungen, auch wenn sich dann ggf. keiner beschwert und das Problem eher auf der anderen Seite entsteht.

    Nun immer zu diskutieren, dass die Algorithmen oder Daten böse sind ist doch Unsinn. Wenn man was ändern möchte, dann eben an der Realität, wo die Daten entstehen.

    Frauen verdienen i.d.R. weniger. Nicht weil sie Frauen sind, sondern weil sie häufiger in Teilzeit arbeiten, die Kindererziehung priorisieren oder im Vergleich schlicht weniger fordern bzw. ihr Leben seltener nach der Karriere und dem Geld ausrichten. Zwingen tut einen keiner zu diesen Entscheidungen, wobei das auch oft das Bild ist, dass wir mit der Gesellschaft und der Erziehung mit kriegen. Das muss nicht besser oder schlechter sein als das Gegenteil ala als Mann muss du die Brötchen nachhause bringen, viel verdienen etc. pp. Auch da entstehen Probleme, Leute gehen Risiken ein, opfern ihre Gesundheit usw.

    Genauso wie die anderen Fälle die wir in diesen Bereichen haben. Mal ist es von den Daten her richtig, mal ist man Betriebsblind oder hat einfach nicht dran gedacht oder es ist eben nicht aufgefallen, wie bei diesen Seifenspendern und Wasserhähnen.

    Dunkelhäutige Menschen sind hierzulande eben deutlich seltener. Im beruflichen Umfeld habe ich bis dato mit noch keinen einzigen zutun gehabt, in der Schulzeit hatte ich einen Mitschüler von in Summe knapp 120 Leuten.

    Da geht es dann nicht um Diskriminierung, sondern fehlender Sonderbehandlung, die nötig ist, um seltenere Fälle abzudecken. Das immer künstlich aufzubauschen ist unnötig. Problem feststellen, drüber diskutieren, ob es wirklich ein Fehler ist, sich leicht lösen lässt usw. Wenn ja dann angehen, ansonsten kann auch mal rauskommen dass korrekt nach Daten gearbeitet wird aber die Daten eben dieses Bild liefern, unabhängig der Gründe. Daten oder Statistiken sind deswegen nicht falsch, manchmal ist es die Interpretation, oft aber eben auch diese nicht, trotzdem fallen Leute durch das Raster.

    Und das betrifft auch nicht nur die Hautfarbe oder ein Geschlecht. Das kann alles sein was seltener ist. Sei es eine Haarfarbe, eine Augenfarbe, eine introvertierte Persönlichkeit, ein längerer kleiner Finger, kürzere Beine, eine tiefere oder höhere Stimme oder, oder, oder.

    In Zeiten des Internets wird sowas nur schnell zu einem Shitstorm und viele Internetritter mit weißer Rüstung stürzen sich darauf und sagen "den Bösen" den Kampf an.

    Gerade irgendwelche Klassifizierungsprobleme werden eben immer solche Nebenwirkungen haben. Und wenn man Parameter in den Topf wirft und das Geschlecht dabei eben zum Großteil entscheidet, dann entscheidet der Algorithmus eben nach Geschlecht. Das ist in dem Fall eben dann seine beste Wahl. Er sagt ja nicht du, weil du eine Frau bist und ich ein weißer cis Macho Algorithmus bin, sondern er hat eine Variable mit einem Wert und kann daran Sachen knüpfen, ohne jede Wertung.

    Wie gesagt die Probleme gibt es überall wo wir klassifizieren und es betrifft viele, viele, viele Menschen, Objekte und, und, und. Nur bei der Hautfarbe und dem Geschlecht ist es für die Leute schnell greifbar und es wird schnell ein riesen Ding.

    Soll nicht heißen, dass man sowas nicht hinterfragen kann oder auch mal wirklich Fehler in der Implementierung vorhanden sind oder man etwas besser machen kann. Manchmal ist es aber einfach ein Spiegel unserer Realität und der Spiegel ist nicht das Problem.

    Die einzige Möglichkeit sowas zu umgehen ist meist, diese Parameter gar nicht zu erfassen. Was aber meist eher zu falschen Ergebnissen führt, weil wir eben doch anders ticken, was zu einem Großteil eben an der Gesellschaft liegt. Wenn wir hier auf "Benachteiligung" verzichten, dann aber genauso auf das Gegenteil.

    Oft haben wir ja z.B. bei sportlichen Sachen, sei es beim Sportunterricht oder irgendwelche Events mit Gewichten und co. verschiedene Anforderungen an Männer und Frauen. Schlicht weil sie genetisch MEIST weniger oder mehr Muskelmasse haben. Ist dass nun eine Benachteiligung der Männer? Ist das Diskriminierung hier das Geschlecht mit einzubeziehen? Oder macht es vielleicht Sinn?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 13:55 durch aLpenbog.

  2. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: Schnarchnase 11.11.19 - 14:05

    So ein langer Text, mit so viel Geschwafel, aber warum man diese Kritieren angeblich braucht erwähnst du mit keinem Wort.

    Mal auf den konkreten Fall bezogen: Was bringen die Kriterien Hautfarbe, Geschlecht oder Alter der Bank? Trägt das irgendwie dazu bei das Risiko zu minimieren? Meiner Meinung nach nein.

  3. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: Anonymer Nutzer 11.11.19 - 14:11

    > Geschlecht oder Alter

    Also beim Alter definitiv, denn Du solltest den Kredit vor der Rente zurückzahlen können.

    Beim Geschlecht ebenfalls, weil Frauen öfter Teilzeit haben als Männer oder nach dem 3 Kind komplett aus dem Berufsleben ausscheiden etc.

    Also ja, Geschlecht und Alter sind tatsächlich für die Risikobewertung relevant. Du willst das ausgeliehene Geld samt Zinsen ja auch wieder zurück haben, oder nicht?

  4. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 11.11.19 - 14:14

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal auf den konkreten Fall bezogen: Was bringen die Kriterien Hautfarbe,
    > Geschlecht oder Alter der Bank? Trägt das irgendwie dazu bei das Risiko zu
    > minimieren? Meiner Meinung nach nein.

    Selbstverständlich tut es das. Schwarze haben im Schnitt ein geringeres Einkommen und ein höheres Risiko den Job zu verliegen (höheres Ausfallrisiko), Frauen verdienen weniger (dito), Ältere Menschen haben ein höheres Ausfallrisiko wg. Krankheit & Tod). Genau deshalb gibt es diese Erhebungen. Eine schwarze, alte Frau bekommt wesentlich schlechtere Zinssätze als ein junger weißer Mann. Das mag rassistisch sein, ist aber eben nicht nur rassistisch, sondern auch durch Statistiken belegt. Damit Banken entsprechend kalkulieren können und ihr eigenes Risiko minimieren können, gibt es diese Informationen.

  5. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: GeStörti 11.11.19 - 14:20

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Geschlecht oder Alter
    >
    > Also beim Alter definitiv, denn Du solltest den Kredit vor der Rente
    > zurückzahlen können.
    >

    Wir reden hier von einer Kreditkarte... Das zahlst du normalerweise am Monatsende und gut ist.

  6. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: Peter Brülls 11.11.19 - 14:21

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Selbstverständlich tut es das. Schwarze haben im Schnitt ein geringeres
    > Einkommen und ein höheres Risiko den Job zu verliegen (höheres
    > Ausfallrisiko), Frauen verdienen weniger (dito), Ältere Menschen haben ein
    > höheres Ausfallrisiko wg. Krankheit & Tod). Genau deshalb gibt es diese
    > Erhebungen. Eine schwarze, alte Frau bekommt wesentlich schlechtere
    > Zinssätze als ein junger weißer Mann.
    > Das mag rassistisch sein, ist aber eben nicht nur rassistisch,
    > sondern auch durch Statistiken belegt.

    Ja, der Rassismus ist durch Statistiken belegt. Das hast Du sehr fein erkannt.

  7. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: aLpenbog 11.11.19 - 14:39

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal auf den konkreten Fall bezogen: Was bringen die Kriterien Hautfarbe,
    > Geschlecht oder Alter der Bank? Trägt das irgendwie dazu bei das Risiko zu
    > minimieren? Meiner Meinung nach nein.

    Nun dann hätte der Algorithmus hier ja keine Neigung haben können oder? Es geht ja nicht um diese Kriterien, sondern dass diese Kriterien statistisch eben mit anderen Aussagen verknüpft werden konnten, die sehr wohl was für das Risiko bedeuten.

    Mehr als das hat man von den Menschen ja i.d.R. nicht. Man könnte natürlich auch Kontoauszüge seit der ersten Kontoeröffnung, sowie Gehaltsabrechnungen nehmen, in Kombination mit allen Verträgen und Ausgaben. Das wäre korrekter. Aber ich glaube die Leute geben lieber ihr Alter, ihr Geschlecht und ihre Hautfarbe an, als das offen zu legen.

    Also woran soll so ein großer Services das dann bitte festmachen? Wenn statistisch von mir aus dunkelhäutige Menschen deutlich weniger Geld haben oder ihre Kredite seltener zurückzahlen, dann ist das so. Das liegt dann nicht an der Hautfarbe, lass es Zufall sein, lass es aufgrund von Rassismus in der Welt so sein oder früheren Rassismus der noch nicht raus gewachsen ist, weshalb die Leute in sozial schwächeren Gegenden wohnen/aufgewachsen sind und andere Chancen hatten.

    Aber um die Kausalität geht es dabei nicht, sondern eben um Korrelation. Darum schnell und automatisiert Entscheidungen zu treffen, die meist richtig sind mit den wenigen Daten die man hat. Warum die Daten so sind steht dabei eben nicht im Vordergrund.

    Natürlich hat ein Will Smith mehr Kohle als ich. Das hat nix damit zutun, dass es dunkelhäutig ist oder ich nicht. Und hier versagt diese Klassifizierung dann eben. Darum geht es ja. Der Algorithmus, der heutzutage meist ein neuronales Netz ist, der weiß doch gar nicht was ein Geschlecht oder eine Hautfarbe ist. Er hat lediglich die Beziehung von Variable zu Wert bei entsprechenden Faktoren gefunden und die Gewichtung entsprechend gestellt, um das Risiko zu minimieren, warum das so ist das ist doch für diesen Anwendungsfall egal.

    Das heißt nicht, dass es kein Problem gibt, es ist aber wie gesagt nicht der Spiegel der Gesellschaft oder der Algorithmus.

  8. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: aLpenbog 11.11.19 - 14:42

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, der Rassismus ist durch Statistiken belegt. Das hast Du sehr fein
    > erkannt.

    Korrekt. Ist nun aber die Lösung die Statistiken zu fälschen? Wenn Rassismus Auswirkungen auf die Zahlungsfähigkeit meiner Kunden hat, dann muss ich diesen Rassismus mit in meine Berechnung einbeziehen. Bin ich dann ein Rassist, weil ich anerkenne, dass es Rassismus gibt? Oder wäre ich eher, wenn ich das ignorieren würde, was ja scheinbar eher gewünscht ist an dieser Stelle.

  9. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: captain_spaulding 11.11.19 - 14:53

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine schwarze, alte Frau bekommt wesentlich schlechtere
    > Zinssätze als ein junger weißer Mann. Das mag rassistisch sein, ist aber
    > eben nicht nur rassistisch, sondern auch durch Statistiken belegt.

    Ich bezweifle mal sehr stark dass der Algorithmus auf die Parameter "Hautfarbe" und "Geschlecht" Zugriff hat. Eben weil es wie du bemerkt hast rassistisch und sexistisch wäre. In dem Fall haben die Gleichberechtigungsbeauftragten total geschlafen.
    Eher würde ich vermuten dass da andere Parameter ausschlaggebend waren die vielleicht mit Geschlecht und Hautfarbe korellieren.
    Nochmal: Es ist ein völliges No-Go die Hautfarbe auszuwerten.

  10. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 11.11.19 - 15:00

    captain_spaulding schrieb:
    > Ich bezweifle mal sehr stark dass der Algorithmus auf die Parameter
    > "Hautfarbe" und "Geschlecht" Zugriff hat. Eben weil es wie du bemerkt hast
    > rassistisch und sexistisch wäre. In dem Fall haben die
    > Gleichberechtigungsbeauftragten total geschlafen.
    > Eher würde ich vermuten dass da andere Parameter ausschlaggebend waren die
    > vielleicht mit Geschlecht und Hautfarbe korellieren.
    > Nochmal: Es ist ein völliges No-Go die Hautfarbe auszuwerten.

    Ich glaube langsam die Mehrheit der Nutzer hier hat keinerlei Vorstellung davon auf was für eine Fülle an Daten zurückgegriffen wird um Risiken abzuschätzen oder allgemein Entscheidungen zu treffen. Nicht erst seit "BigData".

    Natürlich wird das alles ausgewertet. Und ja auch die Hautfarbe. Ob das gefällt oder nicht.

    Das ich das ebenfalls rassistisch finde, sei mal erwähnt. ...bevor hier gleich jemand Schaum vor dem Mund bekommt. Ich will das Inhaltlich einfach nur mal aussprechen. Ohne große Bewertung.

  11. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: captain_spaulding 11.11.19 - 15:20

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ich das ebenfalls rassistisch finde, sei mal erwähnt. ...bevor hier
    > gleich jemand Schaum vor dem Mund bekommt. Ich will das Inhaltlich einfach
    > nur mal aussprechen. Ohne große Bewertung.

    Dann sind wir ja gleicher Meinung. Ich habe auch nicht gesagt dass sie das auf keinen Fall machen. Aber dass es illegal ist und dass es nicht so bleiben wird wenn es raus kommt.

  12. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: Schnarchnase 11.11.19 - 16:06

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also beim Alter definitiv, denn Du solltest den Kredit vor der Rente
    > zurückzahlen können.

    Äh, es geht um Kreditkarten, da wird wohl niemand ne halbe Million mit zahlen wollen. Selbst wenn, ist es viel sinnvoller die Entscheidung auf Basis des vorhandenen Vermögens und anderen Faktoren zu bewerten.

    > Beim Geschlecht ebenfalls, weil Frauen öfter Teilzeit haben als Männer oder
    > nach dem 3 Kind komplett aus dem Berufsleben ausscheiden etc.

    Was interessiert das die Bank? Die sieht wie viel Kohle monatlich auf dem Konto landet und kann das zur Bewertung heranziehen. Es gibt auch nicht selten den Fall, dass man mit Teilzeit das dreifache Gehalt eines voll berufstätigen bekommt. Diese Info ist für die Problemstellung der Bank vollkommen irrelevant.

    > Du willst das ausgeliehene Geld samt Zinsen ja auch wieder zurück
    > haben, oder nicht?

    Wie gesagt, hier ging es um Kreditkarten, damit finanziert man keinen Hausbau. Aber nur so als Anekdote am Rand: Die Bank will das Geld nicht unbedingt zurück haben. Solange die Sicherheit die du geboten hast (z.B. das Haus was damit finanziert wurde) ist es der Bank relativ wurscht wie alt der Kreditnehmer ist. Entweder die Erben zahlen weiter, oder die Bank bekommt das Haus. Das hat gerade ein naher Verwandter in relativ hohem Alter gemacht und das auf ausdrückliche Empfehlung der Bank selbst.

  13. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: Potrimpo 11.11.19 - 16:07

    Von was redest Du?

    Wenn ich 5 Mio Euro auf dem Konto habe, interessiert es - normalerweise, und darum geht es - keine Sau, was für andere Algorithmen gültig sind.

    Hier werden aber wohl offensichtlich - trotz ausreichender Bonität - Unterschiede gemacht. Ohne Sinn und Verstand.

    Oder wird Frau Wozniak als schwangerschaftsrelevant angesehen?

  14. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: Schnarchnase 11.11.19 - 16:10

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich tut es das. Schwarze haben im Schnitt […]

    Also selbstverständlich nein. Genau darum geht es, „im Schnitt“ taugt nichts. Algorithmen bewerten sowieso den Einzelfall und dort gibt es (außer vielleicht für Neukunden) deutlich bessere Werte die man heranziehen kann.

  15. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: Michael H. 11.11.19 - 16:16

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Geschlecht oder Alter
    >
    > Also beim Alter definitiv, denn Du solltest den Kredit vor der Rente
    > zurückzahlen können.

    Vielleicht bei nem Häuserkredit. Geht hier aber um den Kreditrahmen handelsüblicher Kreditkarten die monatlich abgerechnet werden.

    > Beim Geschlecht ebenfalls, weil Frauen öfter Teilzeit haben als Männer oder
    > nach dem 3 Kind komplett aus dem Berufsleben ausscheiden etc.

    Selber Punkt.

    > Also ja, Geschlecht und Alter sind tatsächlich für die Risikobewertung
    > relevant. Du willst das ausgeliehene Geld samt Zinsen ja auch wieder zurück
    > haben, oder nicht?

    Wie gesagt, vielleicht bei Großkrediten, aber nicht bei Kreditkarten.
    Im Endeffekt ist es ja auch nur ein "Dispokredit"

    Und da zählt für mich allein die Höhe des Einkommens.
    Da würde ich sogar Männer schlechter "raten" als Frauen.

    Warum? Weil Männer im Schnitt höhere Ausgaben haben.
    Wie du schon sagst... Kinder.
    Auch wenn wünschenswert, ist es aktuell einfach so, dass im Falle einer Scheidung Frauen viel häufiger die Kinder übernehmen.
    Heisst also, dass Männer meist Unterhalt zahlen müssen und somit pro Monat erheblich größere Ausgaben haben.

    Wenn mir also eine Frau mit einem stabilen regelmäßigen Einkommen von 80-100k pro Jahr nen Kreditantrag schickt und ein mann mit einem regelmäßigem Einkommen von 80-100k pro Jahr... würde ich der Frau einen etwas höheren Rahmen gönnen, da der Mann pro Monat bei 1-3 Kindern entsprechend im Jahr gute 12-15k Unterhalt zu leisten hat im Zweifelsfall.
    Eine Frau die aber aktuell 80-100k verdient hat in den meisten Fällen entweder keine Kinder, diese sind alt genug, dass sie problemlos arbeiten gehen kann oder der Mann macht den Hausmann.

    Daher wären meine beiden Bedinungen hier tatsächlich Gehalt und ledig/verheiratet/inPartnerschaft mit gemeinsam genutzten Kapital für den Kreditrahmen und wenn, ob schon weitere Kreditkarten in der Familie existieren.

    Wenn beide ein Gehalt mit einbringen und schon bei einem von beiden eine Kreditkarte existiert, würde ich aus Risikobewertungsgründen bei Frau oder auch Mann keinen größeren Rahmen gewähren, wenn schon eine Kreditkarte mit entsprechendem Rahmen in der Partnerschaft existiert.
    Wenn beide zusammen pro Monat 6000 Dollar verdienen würden... und sie schon eine Karte mit 5000 Dollar Rahmen haben, würde ich nicht noch eine mit 5000 Dollar genehmigen... da sie im zweifelsfall 4000Dollar überziehen würden und von den 6000, vermutlich auch 2-3k an Lebenshaltungskosten wegfallen... also wenn ich dann für Monate meinem Geld hinterherlauf... ne danke...

  16. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: aLpenbog 11.11.19 - 16:26

    Zu dem Verfügungsrahmen zählt i.d.R. eben auch der Kreditrahmen. Sprich Geld, dass eben nicht da ist. Und der Großteil der Leute sind eben nicht Herr oder Frau Wozniak. Kreditkarten und Kredite sind nun einmal meist dazu da um Sachen zu kaufen, von Geld das man nicht hat. Und es ist nötig halbwegs präzise Vorauszusagen, ob man dieses Geld wiederbekommt, wenn man es nun vorstreckt.

    Du hast da sicher den ein oder anderen Millionär. Aber auch das junge Mädel, dass eigentlich gerade erst ein neues Smartphone gekauft hat, nun auch gar kein Geld mehr hat und kaum dafür die Rechnung bezahlen kann aber unbedingt das neue Samsung Galaxy S10 brauch, weil ihre Freundin das nun auch hat, außerdem macht das viel bessere Bilder für Instagram.

    Und ja ziemlich genau so erlebt und ne Stunde angestanden, bei dieser Beratung. Sie wusste auch nicht wie viel sie telefoniert oder wie viel Volumen sie brauch. Ist dann nochmal abgezogen um es sich zu überlegen.

    Immer so zu tun als wären die Extrembeispiele die Norm oder das worauf der Algorithmus perfekt greifen muss ist eben quatsch. Für einen Großteil wird er so super funktionieren. Er lernt ja im Zweifel nur die Realität und spiegelt die auf entsprechende Muster wieder.

  17. Re: So ist das bei Masseprodukten halt

    Autor: tomatentee 13.11.19 - 08:03

    Die Bank bei der du die KK beantragst ist aber (speziell bei Goldman Sachs) nicht zwangsläufig das kontoführende Institut.
    Bei meiner Hausbank ist mein Kreditrahmen auch um ein Vielfaches höher als bei einer anderen Bank. Auch beim Immobilienkredit hat sie alle anderen Ausgestochen und war deutlich günstiger. Einfach weil sie meine Einkommens- und Vermögensverhältnisse sehr genau kennen und mich daher mit niedrigerem Risiko bewerten als es eine reine Statistik tun würde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. über eTec Consult GmbH, südlich von Stuttgart
  3. S-Kreditpartner GmbH, Berlin
  4. RATIONAL Wittenheim SAS, Wittenheim (Frankreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus