1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kreditkarte: Apple Card startet in…

Macht in USA viel Sinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht in USA viel Sinn

    Autor: Gurli1 31.07.19 - 13:29

    Denn entgegen der Erwartung kann man dort mit Apple Pay oder Google Pay in vielen Geschäften nicht bezahlen, weil den Terminals die kontaktlose Funktion fehlt. In der Tat kommt man in Deutschland mit Apple Pay mittlerweile weiter als in USA. In D würde die Karte kaum sinn machen, denn 99% (geschätzt) der Kartenterminals unterstützen hierzulande contactless payments und sind deshalb direkt für die Bezahlung per Smartphone geeignet.

    In der übrigen EU sieht es ähnlich aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.19 13:29 durch Gurli1.

  2. Re: Macht in USA viel Sinn

    Autor: Peter Brülls 31.07.19 - 14:01

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn entgegen der Erwartung kann man dort mit Apple Pay oder Google Pay in
    > vielen Geschäften nicht bezahlen, weil den Terminals die kontaktlose
    > Funktion fehlt. In der Tat kommt man in Deutschland mit Apple Pay
    > mittlerweile weiter als in USA. In D würde die Karte kaum sinn machen, denn
    > 99% (geschätzt) der Kartenterminals unterstützen hierzulande contactless
    > payments und sind deshalb direkt für die Bezahlung per Smartphone geeignet.

    99% ist zu hoch, aber ja, selbst in DE ist der Anteil der Kartenterminals mit aktiviertem NFC größer als in den USA. Allerdings relativiert sich das wieder, da der Anteil der Geschäfte mit Kartenzahlung, geschweige denn Kreditkartenzahlung, geringer ist.

    Entsprechend kommt man ohne Bargeld kaum aus. Trotz konsequenter Bevorzugung von Geschäften mit Apple Pay komme ich bei vor-Ort-zahlungen nur auf eine Quote von etwa 90%. Bei Ausflügen oder Urlauben „auf dem Land“ ist es noch „schlimmer”, da gibt es zig kleine Attraktionen, Stände, Restaurants, etc, die gar keine Kartenzahlung habe. Und wenn ich zu Hause nicht praktisch nie einen Kaffee oder Imbiss kaufte, wäre es da genauso.

  3. Re: Macht in USA viel Sinn

    Autor: treysis 31.07.19 - 16:58

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gurli1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn entgegen der Erwartung kann man dort mit Apple Pay oder Google Pay
    > in
    > > vielen Geschäften nicht bezahlen, weil den Terminals die kontaktlose
    > > Funktion fehlt. In der Tat kommt man in Deutschland mit Apple Pay
    > > mittlerweile weiter als in USA. In D würde die Karte kaum sinn machen,
    > denn
    > > 99% (geschätzt) der Kartenterminals unterstützen hierzulande contactless
    > > payments und sind deshalb direkt für die Bezahlung per Smartphone
    > geeignet.
    >
    > 99% ist zu hoch, aber ja, selbst in DE ist der Anteil der Kartenterminals
    > mit aktiviertem NFC größer als in den USA. Allerdings relativiert sich das
    > wieder, da der Anteil der Geschäfte mit Kartenzahlung, geschweige denn
    > Kreditkartenzahlung, geringer ist.

    Muss man differenzieren: wenn Kreditkartenzahlung (Visa/MC) möglich ist, dann ist auch NFC-Payment möglich, und zusätzlich auch Google/Apple/Samsung-Pay. Das ist Voraussetzung in den Verträgen, und schon seit ich meine 2017. Wenn der Händler keine Kreditkarten nimmt, können die Verträge natürlich anders aussehen. Aber dann bringt einem auch die Plastikkarte nix. Bei den Terminals, die Kreditkarten nehmen, dürfte der NFC-Anteil also nahezu 100% betragen (wegen techn. Defekten bzw. Manipulation).
    Aus meiner Erfahrung: habe im letzten Jahre seit Start von GPay noch kein Kreditkarten-fähiges Terminal gesehen, bei dem GPay nicht ging. Auch im europäischen Ausland keine Probleme (AT, CH, CZ, IT).

  4. Re: Macht in USA viel Sinn

    Autor: Xyen 31.07.19 - 18:31

    Bei uns in der Schweiz gibts leider vereinzelt Zahlterminals die noch kein NFC kennen, aber Kreditkarten sonst akzeptieren.

    Zudem sind da noch die Lustigen McDonalds Zahlterminals. Die können zwar NFC, aber ich erlebe es regelmässig, dass ApplePay (mit Watch wie auch iPhone X) für ungültig erklärt wird vom Terminal. (auch wiederholte Versuche)
    Sobald ich dann aber die Kreditkarte mit NFC Chip, welche ich für Apple Pay nutze, hervornehme => kein Problem mehr.
    Also irgendwie erkennt das Terminal den Unterschied, obwohl dies ja eigentlich 100% die gleiche Karte sein müsste.
    Diesen Effekt habe ich aber bislang ausschließlich bei McDonalds Zahlterminals erlebt (sowohl Self-Service Automaten wie auch am DriveIN)

  5. Re: Macht in USA viel Sinn

    Autor: treysis 31.07.19 - 19:36

    Xyen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns in der Schweiz gibts leider vereinzelt Zahlterminals die noch kein
    > NFC kennen, aber Kreditkarten sonst akzeptieren.

    Keine Ahnung, ob es da andere Verträge gibt, oder ob eben die Händler das Terminal manipulieren, weil sie NFC für gefährlichen Quatsch halten.

    > Zudem sind da noch die Lustigen McDonalds Zahlterminals. Die können zwar
    > NFC, aber ich erlebe es regelmässig, dass ApplePay (mit Watch wie auch
    > iPhone X) für ungültig erklärt wird vom Terminal. (auch wiederholte
    > Versuche)
    > Sobald ich dann aber die Kreditkarte mit NFC Chip, welche ich für Apple Pay
    > nutze, hervornehme => kein Problem mehr.
    > Also irgendwie erkennt das Terminal den Unterschied, obwohl dies ja
    > eigentlich 100% die gleiche Karte sein müsste.

    Ne, ist nicht das Gleiche. Die virtuelle Karte ist nicht identisch mit der echten Karte. Bei der Karte wird direkt diese genommen, deine echte Kreditkartennummer wird übermittelt. Meines Wissens geht das auch offline. Bei Gpay/ApplePay/Spay läuft es hingegen mit einer virtuellen Karte (mit virtueller Kartennummer) und mit den Tokens. Dafür muss das Terminal zwingend eine Internetverbindung haben.

  6. Re: Macht in USA viel Sinn

    Autor: Peter Brülls 31.07.19 - 22:57

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xyen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    >


    > Ne, ist nicht das Gleiche. Die virtuelle Karte ist nicht identisch mit der
    > echten Karte. Bei der Karte wird direkt diese genommen, deine echte
    > Kreditkartennummer wird übermittelt. Meines Wissens geht das auch offline.

    Als reine Kreditkarte. Mit höheren Risiko für alle. Darum läuft ja auch viel über Mastercard und Visa Debit.


    > Bei Gpay/ApplePay/Spay läuft es hingegen mit einer virtuellen Karte (mit
    > virtueller Kartennummer) und mit den Token

    Noch genauer: das Gerät kriegt eine eigene Nummer (aus Sicht des clearings eine Kartennummer), die nur mit diesem Gerät und den dafür generierten tokens funktioniert. Die wiederum immer nur genau für eine Transaktion gelten.

    Dafür muss das Terminal
    > zwingend eine Internetverbindung haben.

    Allerdings nicht das Gerät des Kunden. Nur zur Sicherheit, weil das manchmal kolportiert wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. Lidl Digital, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18