1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Krypto-Währung: Bitcoin…

Warum brach der Kurs überhaupt ein?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum brach der Kurs überhaupt ein?

    Autor: smonkey 29.11.21 - 18:32

    Anders als Aktien oder Fonds sind Kryptos nicht an den (potentiellen) wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen gebunden. Müsste also die Sorge um eine sich verschlechternde Wirtschaft nicht eher die Nachfrage nach Kryptos erhöhen? Oder was passiert mit dem abgezogenen bzw. nicht investierten Kapital?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.21 18:41 durch smonkey.

  2. Re: Warum brach der Kurs überhaupt ein?

    Autor: Steffo 29.11.21 - 19:09

    Mal unabhängig vom Bitcoin-Zyklus: Bisher hatte die wirtschaftliche Situation immer Einfluss auf den Bitcoin-Kurs.
    Wenn es irgendwo einen Crash gibt oder sich einer anbahnt, klammern sich erst mal alle an ihr Geld. Es gibt genügend Leute, die Bitcoin nur zum Zocken nutzen. Natürlich gibt es Hardliner, die schon seit 10 Jahren halten (kenne auch einen, der schon bei 80 Dollar investiert hat und immer noch dabei ist. Klar: Gewinne hat er sicherlich ab und zu mitgenommen und bei guten Kursen weiter investiert).
    Bitcoin halte ich für eine gute Anlage zum Inflationsschutz, allerdings würde ich nur mit verzichtbarem Geld investieren. Das ist nicht anders als bei Fonds und Aktien. Wenn die Kurse gerade im Keller sind und du braucht gerade Geld, dann hast du ein Problem, wenn du mit Verlust verkaufen musst.
    Wenn sich ein Bullenmarkt anbahnt, kann man auch nochmals deutlich mehr und riskanter investieren und am Peak (wann auch immer er sein mag ;-) ) Gewinne mitnehmen.

  3. Re: Warum brach der Kurs überhaupt ein?

    Autor: DragonSGA 29.11.21 - 23:20

    Das ist Psychologie. Die Menschen wollen die Schäfchen ins Trockene bringen. Auch wenn das heißt wertloses Euro/Dollar Geld anzunehmen und limitierte Assets wie Bitcoin herzugeben. Sie erweisen sich damit einen Bärendienst und legen sich selbst rein.

    Die Klugen kaufen bei solchen Situationen nach, letzten März 2020, als die Kurse im Keller waren, da haben die schlausten Leute gekauft wie noch nie und haben nun mehr Geld als jemals zuvor.

  4. Re: Warum brach der Kurs überhaupt ein?

    Autor: Emulex 30.11.21 - 08:21

    DragonSGA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Klugen kaufen bei solchen Situationen nach, letzten März 2020, als die
    > Kurse im Keller waren, da haben die schlausten Leute gekauft wie noch nie
    > und haben nun mehr Geld als jemals zuvor.

    Die schlauesten haben einfach die richtigen Lottozahlen getippt... ist in etwa das gleiche Niveau ;)

  5. Re: Warum brach der Kurs überhaupt ein?

    Autor: DragonSGA 30.11.21 - 09:07

    Nein, eben nicht. Lotto ist Glücksspiel. Mit dem Kommentar hast du nur gezeigt, dass dein Verständnis in dem Bereich extrem ausbaufähig ist. Denn:

    Aktien in einem Panik Sell Off zu kaufen ist Marktverständnis.
    Gerade wenn die Lösung des wirtschaftlichen Problems nur durch Gelddrucken herbeigeführt werden wird, was die Wertpapiere noch weiter als vor der Krise aufwerten _muss_.
    Was auch jedes Mal genauso passiert ist.

    Das ist der Grund warum ~80% der Privatinvestoren beim aktiven Traden ihr Geld verlieren. Sie kaufen hoch ein und wenns fällt verkaufen sie, weil sie ihre Emotionen nicht gänzlich abschalten können. Trading ist vor allem gefühllose Mathematik, Statistik, Stochastik und Risikomanagement. Beim langfristigen Investment ist es das gleiche, nur in abgeschwächt.

    Deswegen empfehle ich Bekannten immer gar nicht erst zu versuchen dem Markt zu timen. Macht eure langfristigen ETF Sparpläne und viel Spaß mit ca. 6% APY.

  6. Re: Warum brach der Kurs überhaupt ein?

    Autor: jonasz 30.11.21 - 12:35

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders als Aktien oder Fonds sind Kryptos nicht an den (potentiellen)
    > wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen gebunden. Müsste also die Sorge um
    > eine sich verschlechternde Wirtschaft nicht eher die Nachfrage nach Kryptos
    > erhöhen? Oder was passiert mit dem abgezogenen bzw. nicht investierten
    > Kapital?


    Defacto bricht der Kurs immer ein, weil man kurzfristig Angst hat, dass das Kapital aus Spekulation wie Bitcoin ausgezahlt wird und z.B. in Gold investiert wird. Handelsvolumen bestimmt nämlich den Preis der Cryptos, fällt dieses Volumen und damit die Nachfrage, dann wird entwertet. Wäre es eine "wirkliche" Geldanlage, müsste der Wert bei schlechten Aussichten durch der Entkoppelung der Inflation der Wert nach oben gehen und nicht nach unten. Der Trend nach unten zeigt einfach, dass es ein Spekulationsobjekt ist und anders sehe ich meine Coins ebenfalls nicht. Man investiert, um damit Geld zu machen und nicht um Werte aufzubewahren, wer das von sich gibt, hat das Konzept von Investitionsgüter nicht verstanden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Vertriebsumfeld (m/w/d)
    ERGO Direkt AG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler (m/w/d) in der Web- und App-Entwicklung
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Wolfsburg
  3. Software-Entwickler (m/w/d) ORACLE - WEB
    Rieker Holding AG, Thayngen
  4. IT Architect (m/w/d) Managed Services
    Controlware GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de