Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährung: Facebook möchte…

wer bestimmt eigentlich ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wer bestimmt eigentlich ...

    Autor: PatrickSchlegel 16.07.19 - 23:27

    ... wer Geld drucken und in umlauf bringen darf ? Immer diejenigen die davon schon genuegend haben ?
    Mit Libra wird den bisherigen Banken ein Machtmonopol, Kontrolle entrissen und da spricht ja nichts dagegen ...
    Eine Wende der Machtverhaeltnisse wird nicht unbedingt schaden ob man nun von dem einem oder dem anderen Versklavt wird, Sklave bleibt Sklave da aendert nicht viel eventuell entstehen andere Chancen.

  2. Re: wer bestimmt eigentlich ...

    Autor: chefin 17.07.19 - 09:18

    PatrickSchlegel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wer Geld drucken und in umlauf bringen darf ? Immer diejenigen die
    > davon schon genuegend haben ?
    > Mit Libra wird den bisherigen Banken ein Machtmonopol, Kontrolle entrissen
    > und da spricht ja nichts dagegen ...
    > Eine Wende der Machtverhaeltnisse wird nicht unbedingt schaden ob man nun
    > von dem einem oder dem anderen Versklavt wird, Sklave bleibt Sklave da
    > aendert nicht viel eventuell entstehen andere Chancen.

    Stammtischgeschwätz. Schau dir einfach die Geschichte der Ostmark an. Die DDR war im Ostblock das was wir in der BRD im Westen waren. Leistungsfähige und gut gebildete Menschen. Aber hier wurde das Geld reguliert und zwar von verschiedenen Seiten. So fand sich ein Konsenz der für Stabilität gesorgt hat. Nicht immer perfekt, aber die DM war immer sehr stabil, der Euro ist es über die Jahrzehnte betrachtet auch.

    In der DDR aber wurde das Geld einfach so gedruckt wie du es beschreibst und in kurzer Zeit war es Wertlos. Selbst im Land. Die Menschen hatten Geld, aber konnten dafür nix kaufen. Es lag rum. Weil es nix gab das man kaufen konnte damit. Wenn ich Waren für 1DM produziere und dann 2 DM drucke/erzeuge, kann ich davon nur 1DM ausgeben. Der rest liegt rum wie Spielgeld. Davon hatten die damaligen Bürger enorm viel und beim Umstellen ihrer Ostmark gegen DM waren sie plötzlich Reich. Aber nicht so reich, das sie uns hätten "leerkaufen" können. Es gab genug, was wir produziert haben und wir haben in kurzer Zeit die Produktion so gesteigert, das wir den Wertzuwachs der Bürger aus dem Ost aufgefangen haben. Zwar mit leichter Inflation, aber inzwischen hat sich das ja praktisch auf Null reduziert.

    Länder die also Geld drucken ohne das eine Arbeitsleistung oder ein Produkt dahinter steckt, sammeln das irgendwo an und können nichts damit anfangen. Unsere Sparbeträge dagegen stecken in Firmen. Wir haben 4 Billionen Sparvermögen in Deutschland, aber die stecken in Gebäuden und Maschinen unserer Industrie und Handel. Nicht irgendwo auf Konten als Euros.

  3. Re: wer bestimmt eigentlich ...

    Autor: 4carlos 17.07.19 - 10:04

    PatrickSchlegel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Libra wird den bisherigen Banken ein Machtmonopol, Kontrolle entrissen
    > und da spricht ja nichts dagegen ...

    Irgendwie hast Du das was missverstanden. Währung/Geld ist ein Staatsmonpol und das ist absolut richtig so. Es reicht schon, dass ein großer Teil des Kapitals frei am Markt gehandelt wird und die Folgen kennt jeder. Lehman Brothers sollte eigentlich abschreckend genug sein. Die Privatisierung einer Währung wäre der Supergau. Wenn jemand privat was aufziehen möchte, kann er Rabattmarken benutzen.

  4. Re: wer bestimmt eigentlich ...

    Autor: PatrickSchlegel 17.07.19 - 12:10

    Also wenn sich ja sowieso 90% des jetzigen Kapitals in den Haenden einiger weniger Hyperreichen befindet.
    Warum sollte man die weiterhin noch reicher machen ?

    Irgendwie muss ja sowieso Dollar, Euro, Pfund oder anderes auf irgend eine weise in die Libra Waehrung gewechselt werden. Und der Wert des Libra wird ja mit irgendwas gemessen und verglichen es wird sich selber regulieren.

    Einzig die Machtverhaeltnisse, die Kontrolle und die daran immer reicher werdenden Menschen koennten andere werden.

    Und wenn ich waehlen kann ob Trump oder Zuckerberg das sagen hat ... dann kann das eine Wende bedeuten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 3,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. (-87%) 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41