1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährung im Fall…

Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: Straßenverkehrsschild 23.01.22 - 09:33

    Krypto ist angesichts unserer Umweltprobleme die dümmste Erfindung der letzten Jahrzehnte.
    Es sollte schlicht verboten werden, sinnlos dermaßen viel Energie für eingebildeten Gegenwert zu verschwenden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.22 09:34 durch Straßenverkehrsschild.

  2. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: sg-1 23.01.22 - 09:40

    Du meinst rein Proof of work.
    Was hälst du von Proof of coverage oder anderen nicht energieintensiven consensus Algorithmen?

  3. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: pk_erchner 23.01.22 - 11:26

    Straßenverkehrsschild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Krypto ist angesichts unserer Umweltprobleme die dümmste Erfindung der
    > letzten Jahrzehnte.
    > Es sollte schlicht verboten werden, sinnlos dermaßen viel Energie für
    > eingebildeten Gegenwert zu verschwenden.

    Verbieten ist eher der Weg, den man nicht mehr gehen sollte

    Man packt Steuern drauf ;-)

  4. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: ChMu 23.01.22 - 11:29

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Straßenverkehrsschild schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Krypto ist angesichts unserer Umweltprobleme die dümmste Erfindung der
    > > letzten Jahrzehnte.
    > > Es sollte schlicht verboten werden, sinnlos dermaßen viel Energie für
    > > eingebildeten Gegenwert zu verschwenden.
    >
    > Verbieten ist eher der Weg, den man nicht mehr gehen sollte
    >
    > Man packt Steuern drauf ;-)

    Die sind doch drauf?

  5. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: LoopBack 23.01.22 - 12:21

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sind doch drauf?

    Gewinne aus dem Handel mit Krypto"währungen" sind in Deutschland steuerfrei, wenn zwischen Kauf und Verkauf mindestens ein Jahr vergeht. Verkauft man innerhalb des ersten Jahres nach Kauf, wird der Gewinn als reguläres Einkommen verrechnet, man zahlt also den persönlichen Einkommenssteuersatz (also bis zu 42%).

    Die Steuerregelung in Deutschland eignet sich also PERFEKT zum Aufbau einer Blase, da man dazu veranlasst wird, mindestens ein Jahr zu halten, selbst wenn man eigentlich vorher aussteigen möchte - auch wenn man vermutet, dass der Kurs bis zum Erreichen der 1-Jahr-Grenze um einige Prozente fällt, kommt man oft noch besser weg, wenn man bis dahin wartet.

    Steuern zahlt man übrigens auch nicht, wenn man Bitcoin innerhalb des ersten Jahres direkt in einen Amazon/REWE/*-Wertgutschein, Handy-Guthaben oder Guthaben für Prepaid-Kreditkarten tauscht, denn dann hat man ja nicht verkauft. Wertgutscheine und Guthaben sind ja bekanntlich kein Geld.

  6. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: ChMu 23.01.22 - 12:50

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die sind doch drauf?
    >
    > Gewinne aus dem Handel mit Krypto"währungen" sind in Deutschland
    > steuerfrei, wenn zwischen Kauf und Verkauf mindestens ein Jahr vergeht.
    > Verkauft man innerhalb des ersten Jahres nach Kauf, wird der Gewinn als
    > reguläres Einkommen verrechnet, man zahlt also den persönlichen
    > Einkommenssteuersatz (also bis zu 42%).

    Das ist natuerlich sehr grosszuegig aber wohl nur in Deutschland so? Ausserdem, wer haellt das Teil fuer ein Jahr oder laenger? Ich hoere immer, morgends gekauft, abends den Ferrari bestellt.
    >
    > Die Steuerregelung in Deutschland eignet sich also PERFEKT zum Aufbau einer
    > Blase, da man dazu veranlasst wird, mindestens ein Jahr zu halten, selbst
    > wenn man eigentlich vorher aussteigen möchte - auch wenn man vermutet, dass
    > der Kurs bis zum Erreichen der 1-Jahr-Grenze um einige Prozente fällt,
    > kommt man oft noch besser weg, wenn man bis dahin wartet.

    Na ja, bei der Unsicherheit des Kurses kann man aber anderswo weit sicherer Geld machen.
    >
    > Steuern zahlt man übrigens auch nicht, wenn man Bitcoin innerhalb des
    > ersten Jahres direkt in einen Amazon/REWE/*-Wertgutschein, Handy-Guthaben
    > oder Guthaben für Prepaid-Kreditkarten tauscht, denn dann hat man ja nicht
    > verkauft. Wertgutscheine und Guthaben sind ja bekanntlich kein Geld.

    Ach, Amazon nimmt Bitcoin an? Und Rewe? Wusste ich noch nicht. Ich dachte immer, man muss erst in richtiges Geld tauschen und dann die Gutscheine kaufen. Das waere dann tricky.....

  7. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: FerdiGro 23.01.22 - 22:18

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst rein Proof of work.
    > Was hälst du von Proof of coverage oder anderen nicht energieintensiven
    > consensus Algorithmen?

    Ich bin für proof of greed.

  8. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: sg-1 23.01.22 - 22:43

    FerdiGro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sg-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du meinst rein Proof of work.
    > > Was hälst du von Proof of coverage oder anderen nicht energieintensiven
    > > consensus Algorithmen?
    >
    > Ich bin für proof of greed.
    Wenn man dafür entsprechend viel arbeiten müsste, wäre das doch ok oder?

  9. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: FerdiGro 23.01.22 - 23:01

    Ich glaube, dass es nicht Sinn macht deregulierte Währungen etablieren zu wollen. Die notwendige Stabilität wirst du nicht schaffen. Will ja auch keiner der 'investoren'. Es geht nur darum durch nichts tun Geld zu verdienen. Dazu muss der Kurs stark stehen. Wie soll das gehen? Rein Volkswirtschaftlich...?

  10. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: xSureface 23.01.22 - 23:11

    Willkommen in der Vergangenheit.
    Demnächst, 1 März, wird das ganze geändert. Haltefrist 10 Jahre. Wer dann noch auf schnelle Gewinne aus ist, ja sry, Dr. Staat will Geld.

  11. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: thecrew 24.01.22 - 11:36

    Straßenverkehrsschild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Krypto ist angesichts unserer Umweltprobleme die dümmste Erfindung der
    > letzten Jahrzehnte.
    > Es sollte schlicht verboten werden, sinnlos dermaßen viel Energie für
    > eingebildeten Gegenwert zu verschwenden.

    Coins an sich sind schon prima.... Die Grundidee war es zumindest mal.
    Das was es heute ist, nämlich "Spekulationsobjekt" macht die Coins im prinzib kapput.
    Das wollen die, die Gewinne damit machen natürlich nicht hören, aber so ist es nunmal.
    Eine stabile digicoin wäre ein prima Geldersatz. Das war der Grundgedanke "damals".
    Coins an sich dürfen daher gerne bleiben.
    Sachen wie "Mining" sollte eher verboten werden.

  12. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: most 24.01.22 - 14:09

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eine stabile digicoin wäre ein prima Geldersatz. Das war der Grundgedanke
    > "damals".
    Coins als Geldersatz klingt erst mal gut, aber je geldähnlicher Coins werden, desto weniger Vorteile ergeben sich dadurch.
    Ob Papiergeld, oder behauene Steine oder Coins, das ist alles eine Repräsentation aller Güter- und Dienstleistungen dieser Welt.

    Man kann Wirtschaftsleistung und Wert der Repräsentation dieser Güter- und Dienstleistungen nicht voneinander trennen. Es mag einzelnen zu viel Geld verhelfen aber das ist immer ein linke Tasche, rechte Tasche Spiel, nur dass die Taschen ggf. zu zwei verschiedenen Jacken gehören.




    > Coins an sich dürfen daher gerne bleiben.
    > Sachen wie "Mining" sollte eher verboten werden.

  13. Re: Wird Zeit, dass dieser Mist verschwindet

    Autor: FerdiGro 25.01.22 - 06:03

    Völlig richtig. Die die mit crypto Geld verdienen haben es nur weil jemand anderes dafür bezahlt hat. Einer gewinnt bei der Wette. Ein anderer verliert. Einen anderen Mehrwert gibt es nicht. Ich Frage mich tatsächlich immer wie moralisch dekompensiert man sein muss um so seinen Lebensunterhalt zu bestreiten (bzw. Zu wollen). Es gibt so viele Möglichkeiten reich zu werden und dabei einen echten gesellschaftlichen nutzen zu Erzeugen. Ich verstehe es einfach nicht..

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Process and Business Intelligence Engineer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Informatiker (m/w/d) für IT Servicedesk - IT Helpdesk/IT Support 1st + 2nd Level
    Rail Power Systems GmbH, München
  4. IT-Security Systemspezialistin/IT-Securi- ty Systemspezialist (m/w/d)
    Landschaftsverband Rheinland LVR-InfoKom, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Paper Mario: The Origami King (Switch) für 27€ statt 69,99€, Star Wars Squadrons (PS4...
  2. u. a. Assassin's Creed Valhalla - Deluxe Edition für 28,99€, Devil May Cry 5 Deluxe + Vergil...
  3. 28,99€
  4. (u. a. Art of Rally für 11€, Mable and the Wood für 2,20€, REZ PLZ für 2,20€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de