Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährungen: Bitcoin steht vor…

Na klar,warnen die davor jetzt zu verkaufen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na klar,warnen die davor jetzt zu verkaufen

    Autor: gadthrawn 17.07.17 - 14:37

    Verkaufen zu viele kapiert auch der letzte Depp, dass der Wert reine Spekulation ist, und die Dinger sind schnell gar nichts mehr wert.

  2. Re: Na klar,warnen die davor jetzt zu verkaufen

    Autor: TrollNo1 18.07.17 - 08:19

    Ist doch mit allem so. Wer garantiert dir, dass wenn heute die schlimmste Hungersnot aller Zeiten ausbricht, dass du morgen für deine Münzen, Scheine, Goldbarren, Diamanten... was zum Essen bekommst? Richtig, niemand.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Na klar,warnen die davor jetzt zu verkaufen

    Autor: amagol 18.07.17 - 18:41

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch mit allem so. Wer garantiert dir, dass wenn heute die schlimmste
    > Hungersnot aller Zeiten ausbricht, dass du morgen für deine Münzen,
    > Scheine, Goldbarren, Diamanten... was zum Essen bekommst? Richtig, niemand.

    Grade dafuer hat man ja Bitcoin und co. Wenn die Versorgung mit Wasser und Nahrungsmitteln nicht mehr funktioniert setzt man sich zuhause bequem an den Computer, verbindet sich mit dem Internet und bestellt sein Essen online ;)

  4. Re: Na klar,warnen die davor jetzt zu verkaufen

    Autor: neokawasaki 19.07.17 - 13:09

    Die einzigen Deppen bei der ganzen Sache sind diejenigen, die unter jeden Bitcoinartikel schlecht gelaunt ihre Sülze schreiben, während andere reich werden. Ich habe meine Wahl 2013 getroffen :)

  5. Re: Na klar,warnen die davor jetzt zu verkaufen

    Autor: genab.de 20.07.17 - 10:16

    ich auch :-) wobai am Wochenende auf 1600¤ war schon kurz ein schock...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 15%-Gutschein für Ebay-Plus-Mitglieder
  2. (u. a. Wolfenstein The New Colossus 29,99€)
  3. 429,00€ statt 469,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  2. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt
  3. Star Wars Battlefront 2 angespielt Sammeln ihr sollt ...

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Open Routing: Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei
    Open Routing
    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

    Facebook hat seine Netzwerk-Routing-Plattform Open/R unter eine freie Lizenz gestellt und auf Github veröffentlicht. Das Unternehmen nutzt Open/R selbst in seinen eigenen Backbone-Netzen und hat die Software zunächst für urbanes GBit-Wi-Fi erstellt.

  2. Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe
    Übernahme
    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

    In den nächsten Monaten will der französische Medienkonzern Vivendi die feindliche Übernahme von Ubisoft nicht weiter vorantreiben - danach sind aber wieder alle Optionen offen. Immerhin hat Vivendi durch den Anteilskauf bislang rund eine Milliarde Euro an Buchgewinnen gemacht.

  3. Boston Dynamics: Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts
    Boston Dynamics
    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

    Manche Robotiker nennen Boston-Dynamics-Gründer Marc Raibert wegen seiner von der Natur abgeschauten Roboter ehrfürchtig einen Künstler. Letzter Coup der Bostoner Robotiker: eine akrobatische Ausbildung für einen humanoiden Roboter.


  1. 17:08

  2. 16:30

  3. 16:17

  4. 15:49

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:40

  8. 14:20