Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährungen: Bitcoin steht vor…

Na Super am Samstag noch BitCoins bestellt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na Super am Samstag noch BitCoins bestellt

    Autor: ElMacho 17.07.17 - 09:45

    n.t.

  2. Wieso, gutes Timing

    Autor: dabbes 17.07.17 - 10:11

    Spekulanten werden die News gerne hören und sich entsprechend eindecken.

    Kann also gut sein, dass der Kurs kurzfristig sogar wieder gut steigt.

  3. Re: Na Super am Samstag noch BitCoins bestellt

    Autor: jsm 17.07.17 - 11:14

    Ruhig bleiben. Gaanz. Ruhig.

    Keiner weiß wie sich der Kurs entwickelt und du kannst jeden Tag Glück oder Pech haben, es gibt eigentlich absolut keinen Grund sich jetzt deswegen zu ärgern.

  4. Re: Na Super am Samstag noch BitCoins bestellt

    Autor: Komischer_Phreak 17.07.17 - 12:35

    Dann freu Dich! Coins behalten und den Split abwarten. Mit etwas Glück hast Du die Münzen dann gleich zweimal. Ich werde in den nächsten Tagen auch Bitcoin kaufen und hoffen, das sich die Münzen verdoppeln - siehe Ethereum und Ethereum Classic.

  5. Re: Na Super am Samstag noch BitCoins bestellt

    Autor: Andi2k 17.07.17 - 13:13

    In diesem Zusammenhang von verdoppeln zu sprechen ist irreführend. Falls tatsächlich eine Spaltung der Blockchain eintritt verliehren die Bitcoins auch entsprechend an Wert, so dass im besten Fall die Summe der Coins in den beiden dann existierenden Blockchains denselben Wert besitzen wie ein einzelner Coin zuvor. Welche Blockkette sich dann letztlich durchsetzt entscheiden dann die Nutzer (nicht die Miner, sondern die Leute die Bitcoin als Zahlungsmittel einsetzen, also Alice und Bob)
    Hierbei ist es tatsächlich nicht verkehrt seine Bitcoins in beiden Netzwerken zu besitzen und ersteinmal abzuwarten, welche Version sich durchsetz. Denn die Bitcoins im nicht genutzten (von den Usern akzeptierten) Netzwerk verliehren damit ihre Existenzberechtigung und somit auch den Wert in $$. Das ist dann nur ein weiterer Altcoin für Spekulanten und davon gibt es bereits mehr als genug.

  6. Re: Na Super am Samstag noch BitCoins bestellt

    Autor: Komischer_Phreak 17.07.17 - 13:24

    Andi2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In diesem Zusammenhang von verdoppeln zu sprechen ist irreführend. Falls
    > tatsächlich eine Spaltung der Blockchain eintritt verliehren die Bitcoins
    > auch entsprechend an Wert, so dass im besten Fall die Summe der Coins in
    > den beiden dann existierenden Blockchains denselben Wert besitzen wie ein
    > einzelner Coin zuvor. Welche Blockkette sich dann letztlich durchsetzt
    > entscheiden dann die Nutzer (nicht die Miner, sondern die Leute die Bitcoin
    > als Zahlungsmittel einsetzen, also Alice und Bob)
    > Hierbei ist es tatsächlich nicht verkehrt seine Bitcoins in beiden
    > Netzwerken zu besitzen und ersteinmal abzuwarten, welche Version sich
    > durchsetz. Denn die Bitcoins im nicht genutzten (von den Usern
    > akzeptierten) Netzwerk verliehren damit ihre Existenzberechtigung und somit
    > auch den Wert in $$. Das ist dann nur ein weiterer Altcoin für Spekulanten
    > und davon gibt es bereits mehr als genug.

    Klingt nach einer guten Vermutung, ist bei Ethereum aber völlig anders gelaufen. Zumal es bei Dir so klingt, als ob der Preis statisch wäre - tatsächlich ist er ja großen Schwankungen unterlaufen. Derzeit fällt der Preis; er wird aber auch wieder anziehen. Wenn es dann zwei Chains geben sollte, wird das auch auf beiden Chains geschehen. BTC ist die Kryptoleitwährung; zieht der BTC-Kurs an, dann auch der Kurs der Altcoins, und somit auch Bitcoin Classic.

    Wie ich schon schrieb - glücklich, wer sich vor dem Ethereum Split mit Ether eingedeckt hat. Der hat nämlich auf beiden Chains fette Gewinne einfahren können.

  7. Re: Na Super am Samstag noch BitCoins bestellt

    Autor: Andi2k 17.07.17 - 13:38

    Die Kursentwicklung nach einem Split ist davon natürlich unabhängig. Mit geht es nur darum, dass beim Split selbst keine Verdopplung eines Wertes eintritt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  2. Westermann Gruppe, Braunschweig
  3. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, Köln, München, deutschlandweit
  4. über Solzer Personalberatung, Raum Rottweil, Tuttlingen, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,29€ (Vergleichspreis 305€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. BiCS3 X4: WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip
    BiCS3 X4
    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

    Vier statt drei Bit je Zelle: Der BiCS3 X4 genannte Flash-Speicher von Western Digital kommt so auf hohe 768 GBit. Vorerst wird der Hersteller aber nur Prototypen präsentieren.

  2. ARM Trustzone: Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme
    ARM Trustzone
    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

    Die Umsetzung von ARMs Trustzone in den meisten Qualcomm- und in fast allen Exynos-Chips ist extrem mangelhaft und teilweise unrettbar kaputt, schreibt ein Google-Forscher. Angreifer können darüber die Android-Verschlüsselung knacken, biometrische Daten stehlen oder Vollzugriff auf das Gerät erlangen.

  3. Überbauen: Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein
    Überbauen
    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

    Die Telekom beschleunigt ihr altes Kupfernetz plötzlich dort mit Vectoring, wo Landkreise selbst Glasfaser legen, kritisiert ein Kommunalverband. Die Telekom weist dies zurück.


  1. 15:46

  2. 15:02

  3. 14:09

  4. 13:37

  5. 13:26

  6. 12:26

  7. 12:12

  8. 12:05