Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährungen: Facebook schickt…

Bitcoins sind keine Währung!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitcoins sind keine Währung!

    Autor: becherhalter 31.01.18 - 21:12

    Bitcoins sind mit modernen Währungen, die auch immer eng mit einer (Volks-)Wirtschaft verwoben sind, nicht vergleichbar. Bitcoins sind eher "virtuelles Gold".

  2. Re: Bitcoins sind keine Währung!

    Autor: devman 31.01.18 - 21:28

    becherhalter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitcoins sind mit modernen Währungen, die auch immer eng mit einer
    > (Volks-)Wirtschaft verwoben sind, nicht vergleichbar. Bitcoins sind eher
    > "virtuelles Gold".

    Richtig, es ist mehr als ein Stück bunt bedrucktes Papier. In Griechenland könnten die Bürger plötzlich nur noch 50 Euro am Tag abheben, in Indien wurden die großen Bank-Noten über Nacht für ungültig erklärt, in Malta wurden mal eben 90% der Beträge der Konten entwertet. Ein Bitcoin kann niemand entwerten (falls die Staatsschulden zu hoch sind), kann man Niemanden einfach so klauen (am Flughafen vom Zoll), kann man nicht mal eben für ungültig erklären (falls die Wirtschaft nicht so abläuft). So wie Gold nur nicht so schwer.

  3. Re: Bitcoins sind keine Währung!

    Autor: bolzen 31.01.18 - 21:30

    Laut aktuellem Gesetz sind Bitcoins als Gegenstände anzusehen die man mit Geld kauft. Also wenn ich Bitcoins kaufe, ist es das gleiche als wenn ich eine Palette Kaffemaschinen kaufe.
    Und trotzdem, will man in Deutschland damit handeln oder eine Plattform dafür bauen , bekommt man es mit der Bankenaufsicht zu tun... Deutschland.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.18 21:45 durch bolzen.

  4. Re: Bitcoins sind keine Währung!

    Autor: sav 31.01.18 - 21:54

    devman schrieb:
    > Ein Bitcoin kann niemand entwerten
    Der Bitcoin wurde innerhalb eines Monats um über 50% entwertet, nur mal so nebenbei... Aber ja, super toll dieser Bitcoin. Da möchte ich am liebsten mein ganzes Geld rein investieren und meine Rechnungen mit zahlen und überhaupt. Blöder Euro, völlig Instabil der Quatsch, ich weiß nicht ob ich morgen für einen Euro jetzt ein ganzes Haus oder nur noch ein Brötchen bekomme. Ah ne, Moment, grad was verwechselt.

  5. Re: Bitcoins sind keine Währung!

    Autor: Pmknecht 31.01.18 - 22:16

    Mimimi, heul doch.

    Ab August ging es zu schnell hoch und heut liegt der BTC immer noch bei 8000 Euro. Damals war er bei 2000. Es kommt immer noch drauf an, wann man mal investiert hat.

  6. Re: Bitcoins sind keine Währung!

    Autor: sav 31.01.18 - 22:31

    Pmknecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mimimi, heul doch.

    Ah, auf diesem Niveau willst du also diskutieren. Alles klar, gute Nacht.

  7. Re: Bitcoins sind keine Währung!

    Autor: quisam2342 01.02.18 - 00:21

    bolzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut aktuellem Gesetz sind Bitcoins als Gegenstände anzusehen die man mit
    > Geld kauft. Also wenn ich Bitcoins kaufe, ist es das gleiche als wenn ich
    > eine Palette Kaffemaschinen kaufe.
    > Und trotzdem, will man in Deutschland damit handeln oder eine Plattform
    > dafür bauen , bekommt man es mit der Bankenaufsicht zu tun... Deutschland.

    Ähm. Nein. Ich weiß nicht, welche Gesetze Du liest, aber das Finanzministerium ist da anderer Ansicht ...

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/internet-geld-finanzministerium-erkennt-bitcoins-an/8653802.html

    Daher fällt beim Realisieren von Wechselkursgewinnen bei Bitcoins, wie bei allen Fremdwährungen, auch die Spekulationssteuer an, falls man diese unter einem Jahr hält.

  8. Re: Bitcoins sind keine Währung!

    Autor: FreierLukas 01.02.18 - 03:36

    Wenn man sich ein bisschen mit Bitcoin auskennt weiß man dass der aktuelle Wert, gemessen am Schürfaufwand+Gewinn bei ca. 8000-10000 Euro liegt. Der Hype bzw. Kursanstieg der letzten Monate war ganz allein den Ahnungslosen zuzuschreiben die unbedingt ihr Geld verlieren wollten.

    Ja der Bitcoin ist keine Währung wie der Euro. Momentan ist es einfach eine Art und Weise sein Geld vor der Inflation und kommenden Rezession zu schützen.

    Anders als Euro die einfach entwertet werden können weil sie tatsächlich nur eine Nummer auf irgendeiner Bank sind, haben Bitcoin neben ihrer Aufgabe als Währung auch einen gewissen Eigenwert ähnlich wie Gold.

    Damit man Geld überweisen kann muss man Bitcoin schürfen und Bitcoin schürfen tut man nur wenn sich der Aufwand lohnt. Also wenn die gewonnen Bitcoin die Mühen bezahlt machen. Tuen sie das nicht stoppen die Mühlen und keiner kann mehr eine Transaktion ausführen bis doch wieder einer einen guten Preis für den Bitcoin zahlt.

    So pendelt der Preis ständig um den eigentlichen Wert herum nach oben. Es ist jetzt schon sicher dass der Kurs irgendwann in 10 Jahren 100,000 Euro erreicht wenn Bitcoins nicht auf irgendeine Art und Weise verboten werden.

    Da der Bitcoin-Wert steigt ist es also eine Währung die viel im Umlauf sein muss und die man nicht anspart und hortet. Genau das ist noch der Fehler der im System steckt. Das horten von Kryptowärhung passt nicht zur Blockchain. Dazu ist sie nicht gemacht da der Wert per Definiton ansteigt. Wie genau man das umschiffen kann weiß ich nicht.

  9. Re: Bitcoins sind keine Währung!

    Autor: devman 01.02.18 - 06:38

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > devman schrieb:
    > > Ein Bitcoin kann niemand entwerten
    > Der Bitcoin wurde innerhalb eines Monats um über 50% entwertet, nur mal so
    > nebenbei... Aber ja, super toll dieser Bitcoin. Da möchte ich am liebsten
    > mein ganzes Geld rein investieren und meine Rechnungen mit zahlen und
    > überhaupt. Blöder Euro, völlig Instabil der Quatsch, ich weiß nicht ob ich
    > morgen für einen Euro jetzt ein ganzes Haus oder nur noch ein Brötchen
    > bekomme. Ah ne, Moment, grad was verwechselt.

    Der Bitcoin ist unpraktisch geworden, das Ziel eines alternativen Zahlungsmittel für den Alltag ist verfehlt. Aber anderes rum schwankt der Euro auch extrem gegenüber dem Bitcoin. Warum schmeisen so viele Leute ihre "wertlosen" Euros herum. Hat mal jemand versucht mit ein Sack Euro ein Maurer für nächste Woche zu bestellen? Da kann man 500, 700, 1000 Euro bieten und es wird sich niemand finden. Das zeigt auch, was 1000 Euro wirklich wert sind.

  10. Re: Bitcoins sind keine Währung!

    Autor: forenuser 01.02.18 - 07:53

    Und das unterscheidet den/die/das Bitcoins von anderen Spekulationsobjekten weil?

    Egal ob Rohstoffe, Währungen, Kunst oder Tulpenzwiebeln, macht keinen Unterschied...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33