Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährungen: Facebook schickt…

Pures Spekulationsobjekt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pures Spekulationsobjekt

    Autor: Askaaron 31.01.18 - 12:17

    Solche Ereignisse zeigen mal wieder überdeutlich, dass Bitcoin & Co. nur zur Spekulation taugen und nicht als Zahlungsmittel für irgendwas. Daran wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern.

    Ich muss dabei ständig an die Tulpenmanie denken - es dauert halt nur länger, bis der Krypto-Kram komplett zusammenbricht.

  2. Und?

    Autor: dabbes 31.01.18 - 12:50

    Ich hab mein Geld gemacht.

    Ansonsten hat Bitcoin nicht das Zeug zur Währung, es ist eine gute Technologie-Demo, aus der über 1000 weitere Coins entstanden sind.
    Irgendwann wird sich einige heraus kristallisieren, die das Zeug dazu haben eine Währung zu werden.

  3. Re: Und?

    Autor: bernd71 31.01.18 - 12:54

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mein Geld gemacht.
    >
    > Ansonsten hat Bitcoin nicht das Zeug zur Währung, es ist eine gute
    > Technologie-Demo, aus der über 1000 weitere Coins entstanden sind.
    > Irgendwann wird sich einige heraus kristallisieren, die das Zeug dazu haben
    > eine Währung zu werden.

    Wird aber die gleichen Probleme haben wie die existierenden Währungen. Es ist ja immer noch der selbe Mensch.

  4. Re: Pures Spekulationsobjekt

    Autor: deutscher_michel 31.01.18 - 13:13

    Das sind Euro und Dollar im Prinzip auch. Der Dollar ist dermaßen hoch überzeichnet, dass man sich eigentlich jeden Tag wundern sollte, dass ihn noch jemand annimmt.

    Jede Marktwirtschaft die auf Wachstum basiert wird periodische Währungsreformen haben müssen um das Geld zu entwerten - Ich habe noch meine Billionen-Mark Scheine von der letzten Krise.. ;)

  5. Re: Und?

    Autor: Eisboer 31.01.18 - 13:39

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mein Geld gemacht.

    Wen interessiert denn, ob du persönlich davon profitiert hast? Inwiefern ist das ein Argument für oder gegen den OP?

  6. Re: Pures Spekulationsobjekt

    Autor: der_wahre_hannes 31.01.18 - 13:42

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind Euro und Dollar im Prinzip auch. Der Dollar ist dermaßen hoch
    > überzeichnet, dass man sich eigentlich jeden Tag wundern sollte, dass ihn
    > noch jemand annimmt.

    Nur, dass Euro und Dollar als Zahlungsmittel sehr viel anerkannter sind als Bitcoin.

  7. Re: Pures Spekulationsobjekt

    Autor: der_wahre_hannes 31.01.18 - 13:45

    Askaaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss dabei ständig an die Tulpenmanie denken - es dauert halt nur
    > länger, bis der Krypto-Kram komplett zusammenbricht.

    Ja, dabei wurde doch gerade neulich noch in einem anderen Forenbeitrag zum Thema Kryptowährung erläutert, dass der Kurs nicht einbrechen wird und alle, die das jetzt beschwören sowieso nur Fortschrittsverweigerer sind. Seltsam...

  8. Re: Pures Spekulationsobjekt

    Autor: LH 31.01.18 - 14:24

    Askaaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Ereignisse zeigen mal wieder überdeutlich, dass Bitcoin & Co. nur
    > zur Spekulation taugen und nicht als Zahlungsmittel für irgendwas. Daran
    > wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern.

    Eine Währung muss kein Zahlungsmittel im Alltag sein, um einen Nutzen zu haben. Auch als Brücke zwischen anderen Währungen kann etwas genug Wert in sich selbst haben.

    > Ich muss dabei ständig an die Tulpenmanie denken

    Dachte das Thema wäre inzwischen durch:
    https://www.smithsonianmag.com/history/there-never-was-real-tulip-fever-180964915/

    Natürlich sind solche Legenden beliebt, auch ich dachte lange, es wäre so passiert. Aber inzwischen sollte doch speziell in diesem Umfeld klar geworden sein, dass es die Tulpenmanie so nicht gegeben hat.

    > es dauert halt nur länger, bis der Krypto-Kram komplett zusammenbricht.

    Oder es bricht eben nicht zusammen. Zumindest nicht alles. Natürlich werden nicht alle Coins überleben, es gibt schon heute tausende, und davon nicht wenige, die bereits gescheitert sind. Es ist ein wenig wie beim Autobau um 1900: Es gab viele kleine Firmen, alle glaubten an den Erfolg. Heute gibt es kaum 1% dieser Autobauer, trotzdem ist das Auto als ganzes nicht gescheitert.

    Cryptowährungen erfüllen aber eben auch einen Nutzen: Sie sind Währungen ohne oder nur schwacher staatlicher Kontrolle. Das ist ein echter Nutzen, der über die Spekulation hinaus geht.

  9. Re: Und?

    Autor: androidfanboy1882 31.01.18 - 14:26

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mein Geld gemacht.


    Das hat sich ein Freund auch gedacht als er vor 6 Jahren 750 Bitcoin verkauft hat ;)

  10. Re: Pures Spekulationsobjekt

    Autor: Askaaron 31.01.18 - 14:38

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind Euro und Dollar im Prinzip auch. Der Dollar ist dermaßen hoch
    > überzeichnet, dass man sich eigentlich jeden Tag wundern sollte, dass ihn
    > noch jemand annimmt.

    Das ist eben der Unterschied zwischen einem Zahlungsmittel und einem Spekulationsobjekt.

  11. Re: Und?

    Autor: ulink 31.01.18 - 14:40

    androidfanboy1882 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat sich ein Freund auch gedacht als er vor 6 Jahren 750 Bitcoin
    > verkauft hat ;)

    Au weh. Gebiss --> Arsch? ;-)

  12. EUR und USD

    Autor: Anonymer Nutzer 31.01.18 - 19:28

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind Euro und Dollar im Prinzip auch. Der Dollar ist dermaßen hoch
    > überzeichnet, dass man sich eigentlich jeden Tag wundern sollte, dass ihn
    > noch jemand annimmt.
    >
    > Jede Marktwirtschaft die auf Wachstum basiert wird periodische
    > Währungsreformen haben müssen um das Geld zu entwerten - Ich habe noch
    > meine Billionen-Mark Scheine von der letzten Krise.. ;)



    Für EUR, USD, Yen, Renminbi etc. besteht eine echte Nachfrage.
    Die werden für den Warenaustausch benötigt.
    Ohne die gibt keine keine internationalen oder globalen Geschäfte.

    Spekulationen sind mit allem möglich.
    EUR, USD, Toasts mit Jesus-Antlitz.

    .

  13. Re: Und?

    Autor: ArcherV 31.01.18 - 20:32

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > androidfanboy1882 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hat sich ein Freund auch gedacht als er vor 6 Jahren 750 Bitcoin
    > > verkauft hat ;)
    >
    > Au weh. Gebiss --> Arsch? ;-)

    So kann man ja immer argumentieren :-)

    Ich war damals im Jahre 2010 in meiner Ausbildung kurz davor für 2.000¤ Bitcoins zu kaufen. Habe ich nicht gemacht - war bis jetzt mein größter Fehler in meinem Leben...

    Dann hätte ich mir jetzt ein schönes Leben machen können. Aber hätte, hätte Fahrradkette...

  14. Re: EUR und USD

    Autor: devman 31.01.18 - 20:45

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutscher_michel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sind Euro und Dollar im Prinzip auch. Der Dollar ist dermaßen hoch
    > > überzeichnet, dass man sich eigentlich jeden Tag wundern sollte, dass
    > ihn
    > > noch jemand annimmt.
    > >
    > > Jede Marktwirtschaft die auf Wachstum basiert wird periodische
    > > Währungsreformen haben müssen um das Geld zu entwerten - Ich habe noch
    > > meine Billionen-Mark Scheine von der letzten Krise.. ;)
    >
    > Für EUR, USD, Yen, Renminbi etc. besteht eine echte Nachfrage.
    > Die werden für den Warenaustausch benötigt.
    > Ohne die gibt keine keine internationalen oder globalen Geschäfte.
    >
    > Spekulationen sind mit allem möglich.
    > EUR, USD, Toasts mit Jesus-Antlitz.
    >
    > .
    Bitcoin wir auch für Warentausch verwendet:
    https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/russland-und-tuerkei-bitcoin-zahlung-fuer-weizen-fracht-5934909

  15. Re: Pures Spekulationsobjekt

    Autor: sav 31.01.18 - 21:05

    LH schrieb:
    > Cryptowährungen erfüllen aber eben auch einen Nutzen: Sie sind Währungen
    > ohne oder nur schwacher staatlicher Kontrolle. Das ist ein echter Nutzen,
    > der über die Spekulation hinaus geht.
    Die Frage ist nur wer von diesem "Nutzen" etwas hat. Für die Mehrheit der Leute dürfte es hier kaum einen Vorteil sondern nur Nachteile geben.

  16. Re: Pures Spekulationsobjekt

    Autor: LH 01.02.18 - 09:05

    Ein Beispiel erwähne ich in meinem Beitrag ;)

  17. Re: Pures Spekulationsobjekt

    Autor: matzems 01.02.18 - 09:14

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LH schrieb:
    > > Cryptowährungen erfüllen aber eben auch einen Nutzen: Sie sind Währungen
    > > ohne oder nur schwacher staatlicher Kontrolle. Das ist ein echter
    > Nutzen,
    > > der über die Spekulation hinaus geht.
    > Die Frage ist nur wer von diesem "Nutzen" etwas hat. Für die Mehrheit der
    > Leute dürfte es hier kaum einen Vorteil sondern nur Nachteile geben.

    Den größten Nutzen haben Nutzer mit grossen Gewinnspannen denen Transaktionskosten egal sind und die anonymen Geldtransfer benötigen: jede Art von kriminellen.
    Wo früher Drogenbarone Milliarden bsp. vom USA verkaufsmarkt aufwenig und riskant zurück nach columbien, Mexiko. .schmuggeln mussten geht das per anonym bitcoin transfer super einfach.

  18. Re: Pures Spekulationsobjekt

    Autor: der_wahre_hannes 01.02.18 - 09:51

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich muss dabei ständig an die Tulpenmanie denken
    >
    > Dachte das Thema wäre inzwischen durch:
    > www.smithsonianmag.com
    >
    > Natürlich sind solche Legenden beliebt, auch ich dachte lange, es wäre so
    > passiert. Aber inzwischen sollte doch speziell in diesem Umfeld klar
    > geworden sein, dass es die Tulpenmanie so nicht gegeben hat.

    Hast du dir den Link denn auch mal selbst durchgelesen? Es gibt Berichte, die stark überzogen sind, ja. Dass es eine Preisblase für Tulpenzwiebeln gegeben hat, die irgendwann geplatzt ist, lässt sich jedoch nicht leugnen und das versucht auch das Smithsonian Magazine nicht zu leugnen.

  19. Re: Pures Spekulationsobjekt

    Autor: ArcherV 01.02.18 - 09:55

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sav schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LH schrieb:
    > > > Cryptowährungen erfüllen aber eben auch einen Nutzen: Sie sind
    > Währungen
    > > > ohne oder nur schwacher staatlicher Kontrolle. Das ist ein echter
    > > Nutzen,
    > > > der über die Spekulation hinaus geht.
    > > Die Frage ist nur wer von diesem "Nutzen" etwas hat. Für die Mehrheit
    > der
    > > Leute dürfte es hier kaum einen Vorteil sondern nur Nachteile geben.
    >
    > Den größten Nutzen haben Nutzer mit grossen Gewinnspannen denen
    > Transaktionskosten egal sind und die anonymen Geldtransfer benötigen: jede
    > Art von kriminellen.
    > Wo früher Drogenbarone Milliarden bsp. vom USA verkaufsmarkt aufwenig und
    > riskant zurück nach columbien, Mexiko. .schmuggeln mussten geht das per
    > anonym bitcoin transfer super einfach.

    Bitcoin ist nicht anonym.
    Bitcoin ist wesentlich transparenter als normale Banken..

  20. Re: Und?

    Autor: lottikarotti 01.02.18 - 10:01

    > wäre, wäre Fahrradkette...

    fixed

    R.I.P. Fisch :-(

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. JOB AG Technology Service GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529€
  2. 61,90€
  3. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57