1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährungen: Facebook schickt…
  6. Thema

Währung ohne staatlichen Einfluss!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Dungeon Master 31.01.18 - 19:37

    Telesfor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dungeon Master schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beim "staatl. Einfluss" auf Währungen geht es letztlich darum, dass das
    > > Geld durch Warenwerte gedeckt ist. Das verdrängen die Krypto-Jünger
    > > vollständig. Die Aufgaben des Staates werden negativ dargestellt. Diese
    > > Denkweise ist kriminell. Die Krypto-Blase wird platzen, und das ist gut
    > so.
    >
    > Du glaubst wohl nicht im Ernst, dass das "Staatsgeld" durch irgendwelche
    > "Warenwerte" gedeckt ist. Das Geld der Einen, das sind doch nur die
    > Schulden der Anderen. Vielleicht kannst du das verstehen.

    Jetzt wechselst Du schon zum Thema Schulden, wo noch nicht einmal die Grundlagen des Geldwertes definiert sind. Du fährst Karussell in Deinem Gedanken-Konstrukt, und löst keine Probleme. Wie definierst Du den Wert des Geldes? Durch die Schulden Deines Nachbarn, oder durch die Waren im Supermarkt?

    > Aber wen du schon das Denken kriminalisiert...

    Wenn Aufgaben des Staates als falsch dargestellt werden, dann ist das Widerstand. Widerstand kann legitim sein, um den Staat und seine Aufgaben zu verbessern. Es sollte zu einem offenen Diskurs darüber führen, wie Geldpolitik zu gestalten ist. Das geschieht hier aber nicht.

    Die Krypto-Jünger sagen, dass Geldpolitik schlecht ist, und ihr eigenes System sei besser. Wo ist die Begründung? Freiheit allein ist keine Begründung. Freiheit braucht immer Regeln, um die Freiheit des anderen nicht zu verletzen. Wo ist die Deckung durch Warenwerte? Fehlanzeige.

    Wenn man das eigene System nur damit begründet, dass das bestehende System nicht perfekt funktioniert, dann ist das ein krimineller Trick, der entlarvt werden muss. Kein System ist perfekt, aber die meisten Krypto-Währungen sind nur heiße Luft - ungedeckte Schecks.

    Es war mir ein Volksfest.

  2. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: becherhalter 31.01.18 - 21:18

    Telesfor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du kannst PrivatKeys auch X-mal verlfielfachen. Du wirst damit nichts
    > fälschen. Bei Kryptowärungen gibt es eben ein Kontrolorgan. Das ist die
    > Blockchain, die sich auf tausenden von Rechnern befindet und repliziert
    > wird und deswegen nicht verändert werden kann.

    So ein Quark. Es gibt nicht das eine Kontrollorgan. Es gibt auch nicht die eine Blockchain, sondern dutzende und hunderte gleichzeitig. Das ist ja das große Problem, dass ständig ein Tauziehen um die "richtige" Version stattfindet und unter Umständen getätigte Transaktionen verschwinden, weil die nicht in der Chain bzw. dem Branch gelandet sind, der sich durchgesetzt hat. Ein höchst unsicheres, manipulationsanfälliges System.

  3. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: becherhalter 31.01.18 - 21:23

    Telesfor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du glaubst wohl nicht im Ernst, dass das "Staatsgeld" durch irgendwelche
    > "Warenwerte" gedeckt ist. Das Geld der Einen, das sind doch nur die
    > Schulden der Anderen. Vielleicht kannst du das verstehen.

    Schulden stehen in der Regel aber auch Werte gegenüber. Jedenfalls sollte das die Regel sein. Wer ein Haus mit geborgten Geld finanziert muss zb.das Haus als Sicherheit belasten usw usf.

  4. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Telesfor 31.01.18 - 21:50

    Das Geld an sich eigentlich hat gar keinen richtigen Wert. Wert haben nur Waren und Diensleistungen. Das Geld kann z.B. von einem Tag auf den anderen als ungültig erklart werden und wird wertlos. Während der Eurokrise wurden auf Zypern alle Bankeinlagen, die grösser als 100 000 Euro waren (um 47% glaube ich) gekürzt. Damit wurde das Geld auf einen Schlag wertlos gemacht. Das ist nur das neueste Beispiel. Die Geschichte ist voll davon.

    Die Geldpolitik ist nicht die Aufgabe deas Staates, sondern der Zentralbanken. Diese sind in den demokratischen Ländern von der Regierung unabhängig. Die Zentralbanken leihen das Geld an die Banken aus und sollen versuchen die Geldmenge zu kontrollieren, damit zu keiner zu Grossen Inflation kommt (gewünscht sind 2%). Die Banken leichen das Gelbd weiter, daher ist immer Geld=Schulden. Es gibt dazu viel Lektüre die es besser erklärt.

  5. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Telesfor 31.01.18 - 21:59

    becherhalter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telesfor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Du glaubst wohl nicht im Ernst, dass das "Staatsgeld" durch irgendwelche
    > > "Warenwerte" gedeckt ist. Das Geld der Einen, das sind doch nur die
    > > Schulden der Anderen. Vielleicht kannst du das verstehen.
    >
    > Schulden stehen in der Regel aber auch Werte gegenüber. Jedenfalls sollte
    > das die Regel sein. Wer ein Haus mit geborgten Geld finanziert muss zb.das
    > Haus als Sicherheit belasten usw usf.

    Das ist richtig. Deswegen haben Schulden auch einen Wert und es kann und wird damit gehandelt. Problem entstekt dann, wen die Schulden nich bezahlt werden können und z.B. der Wert des hinterlegten Hauses zu gering (geworden) ist. Solange es keine Schuldenexzesse gibt, funktioniert das Schuldengeld auch gut.

  6. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Telesfor 31.01.18 - 22:13

    becherhalter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telesfor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Du kannst PrivatKeys auch X-mal verlfielfachen. Du wirst damit nichts
    > > fälschen. Bei Kryptowärungen gibt es eben ein Kontrolorgan. Das ist die
    > > Blockchain, die sich auf tausenden von Rechnern befindet und repliziert
    > > wird und deswegen nicht verändert werden kann.
    >
    > So ein Quark. Es gibt nicht das eine Kontrollorgan. Es gibt auch nicht die
    > eine Blockchain, sondern dutzende und hunderte gleichzeitig. Das ist ja das
    > große Problem, dass ständig ein Tauziehen um die "richtige" Version


    > stattfindet und unter Umständen getätigte Transaktionen verschwinden, weil
    > die nicht in der Chain bzw. dem Branch gelandet sind, der sich durchgesetzt
    > hat. Ein höchst unsicheres, manipulationsanfälliges System.

    Möglicherweise hast du das System nicht richtig verstanden. Es gilt immer die Blockchain mit der längsten Kette. Die Transaktion gilt als bestatigt, wenn Sie in 6 nacheinaner folgenden Blöcken enthalten ist. Wie willst du das manipulieren? Wieviele Transaktionen hast du schon gemacht die "verschwunden" sind? Ich habe schon mehrere mit Bitcoin, Bitcoin Cash, Ether, Litecoin, Dash und noch einigen kleineren und noch nie ist irgendwas "verschwunden".



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.18 22:18 durch Telesfor.

  7. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: maverick1977 01.02.18 - 05:35

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer weiß wer da bei Bitcoin Einfluss hat.
    > Du jedenfalls garantiert nicht.

    Nein? Ich habe keinen Bitcoin-Einfluss? :-D

    Ich muss nur 50 Bitcoins bei ner Börse unter Wert raus prügeln, um dem ganzen einen Stoß zu versetzen. Viele andere Besitzer werden Angst um ihre Kohle bekommen und retten, was zu retten ist. Die Kettenreaktion ist nur schwer zu bremsen.

    Gabs an Aktienmärkten schon zu Hauf, wenn eine Firma für billiges Geld übernommen werden sollte. Man kauft einen ordentlichen Stoß an Aktien, wartet ein paar Tage, Wochen und stößt den ganzen Kram wieder ab. Mit etwas Glück tritt man so eine Lawine los und der Preis durchschlägt das Erdgeschoss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SWB Bus und Bahn, Bonn
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45