1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährungen: Facebook schickt…

Währung ohne staatlichen Einfluss!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: maverick1977 31.01.18 - 11:51

    Finde ich cool, dass eine so tolle Währung (ist ja eigentlich gar keine), nicht durch Staaten manipuliert werden kann. War ja immer das große Plus von Kryptowährungen. Und nun stellt sich heraus, dass Wirtschaftsunternehmen aller Art derart große Macht über virtuelle Währungen haben, dass man sich totlachen kann, über diejenigen, die gebetsmühlenartig die großen Möglichkeiten durch eine nicht staatlich kontrollierte Währung herunter beten. ROFL ROFL LOL LOL

  2. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: schap23 31.01.18 - 12:18

    Und Inflation gibt es auch nicht, da die Anzahl der Coins ja begrenzt ist.

    Daß die Anzahl der Kryptowährungen aber explodieren würde, hat keiner vorausgesagt - zumindest niemand der Befürworter.

  3. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Dino13 31.01.18 - 12:33

    Schockierend, andere Menschen wollen auch einen Teil vom Kuchen den man mit Kryptowährung verdienen kann.

  4. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Zazu42 31.01.18 - 12:39

    Wie soll das denn funktionieren wenn ich immer über eine Staatlich regulierte Währung gehen muss um mit Bitcoins irgendwas zu machen sei es kaufen oder verkaufen. Logisch das diese dann nur als ein Spekulationsbjekt an der Börse enden da sie niemals praktisch genug sind für die breite Masse. Sollte der Einfluss der Bitcoin doch zu groß werden können die Staaten immer noch den handel damit verbieten. Dann wird es zwar nicht unmöglich bitcoins zu benutzen aber schwer genug das die meisten weider dieFinger davon lassen.

  5. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: mtb1980 31.01.18 - 12:41

    Ich finde es persönlich gut dass hier gerade FB Initiative zeigt, anonyme "Währung" (wenn man es so nennen will) kann auch für höchst dubiose Anliegen verwendet werden :) Aber gut, das geht mit Bargeld auch.
    Denke aber, dass dies nur ein Dämpfer für Bitcoin ist, richtig wehtun wird es der Einheit nicht.
    Was passiert eigentlich, wenn ein Gerät oder USB Stick mit nem Bitcoin kaputt geht? Bei fixer Maximalanzahl und so? Das wäre über mehrere Jahre gesehen ja eine absolute Deflation?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.18 12:43 durch mtb1980.

  6. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: bernd71 31.01.18 - 12:51

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich cool, dass eine so tolle Währung (ist ja eigentlich gar keine),
    > nicht durch Staaten manipuliert werden kann. War ja immer das große Plus
    > von Kryptowährungen. Und nun stellt sich heraus, dass
    > Wirtschaftsunternehmen aller Art derart große Macht über virtuelle
    > Währungen haben, dass man sich totlachen kann, über diejenigen, die
    > gebetsmühlenartig die großen Möglichkeiten durch eine nicht staatlich
    > kontrollierte Währung herunter beten. ROFL ROFL LOL LOL

    Es wird schon einer die Kontrolle übernehmen aber ob das dann besser ist als wenn das eine staatliche Kontrolle ist, wage ich zu bezweifeln. Problem sind nicht die Währungen sondern die Gier und die wird es bei auch bei Cryptowährungen geben.

  7. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: maerchen 31.01.18 - 13:01

    Und ob Hyperdeflation so viel besser ist, sei auch einmal dahingestellt.

  8. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Telesfor 31.01.18 - 14:18

    mtb1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was passiert eigentlich, wenn ein Gerät oder USB Stick mit nem Bitcoin
    > kaputt geht? Bei fixer Maximalanzahl und so? Das wäre über mehrere Jahre
    > gesehen ja eine absolute Deflation?

    1)
    Soll es kaputt gehen, man hat doch Backup. Wer seine Privatkeys auf nur einem Stick sichert ist selbst Schuld. Man kann Privatekeys auch ausdrucken und auf einem (mehren) Zettel aufbewahren oder in einen Stein ritzen.
    2)
    "Unter Deflation versteht man in der Volkswirtschaftslehre einen allgemeinen, signifikanten und anhaltenden Rückgang des Preisniveaus für Güter und Dienstleistungen." (nach Wikipedia). Da das Preisniveau nicht in Bitcoins gemessen wird, hat die "Anzahl" von Bitcoins mit Deflation nichts zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.18 14:19 durch Telesfor.

  9. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: bvanlaak 31.01.18 - 14:19

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich cool, dass eine so tolle Währung (ist ja eigentlich gar keine),
    > nicht durch Staaten manipuliert werden kann. War ja immer das große Plus
    > von Kryptowährungen. Und nun stellt sich heraus, dass
    > Wirtschaftsunternehmen aller Art derart große Macht über virtuelle
    > Währungen haben, dass man sich totlachen kann, über diejenigen, die
    > gebetsmühlenartig die großen Möglichkeiten durch eine nicht staatlich
    > kontrollierte Währung herunter beten. ROFL ROFL LOL LOL

    Wird hier nicht etwas verwechselt? Ich habe den Artikel von Golem so verstanden, dass keine Werbung mehr dafür gemacht werden darf, dass man Geld in BitCoins investiert bzw. eher mit Bitcoins spekuliert. Dadurch wird doch nur der Missbrauch einer Kryptowährung als Spekulationsobjekt unterbunden bzw. eingeschränkt.
    Die wahre Funktionalität einer Kryptowährung: Eine staaten- bzw. institutionsunabhängige Währung als Zahlungsmittel zu verwenden wird dadurch ja nicht eingeschränkt. Klar, hat diese Aussage von Facebook einen Einfluss auf die zukünftige Wahrnehmung und Verwendung von BitCoins bzw. von Kryptowährungen, aber letztendlich ist die Funktionalität als unabhängiges Zahlungsmittel nicht dadurch beeinträchtigt.

    Insgesamt muss ich noch sagen, dass ich froh bin, dass Facebook zukünftig mit solchen Spekulationsgeiern auf Facebook umgeht. Mich haben die Nachrichten von Facebook Freunden so genervt, dass ich einige unfollowed habe. Zudem würde es mich freuen, wenn letztendlich die Kryptowährungen häufiger als Zahlungsmittel verwendet werden, damit sie eine größere Gewichtung bekommen und somit hoffentlich zukünftig einen großen Teil des Banken- & Finanzsektors ablösen und nicht wie bisher hauptsächlich als Spekulationsobjekt.

    VG

    B

  10. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: mtb1980 31.01.18 - 15:32

    Telesfor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1)
    > Soll es kaputt gehen, man hat doch Backup. Wer seine Privatkeys auf nur
    > einem Stick sichert ist selbst Schuld. Man kann Privatekeys auch ausdrucken
    > und auf einem (mehren) Zettel aufbewahren oder in einen Stein ritzen.
    > 2)
    > "Unter Deflation versteht man in der Volkswirtschaftslehre einen
    > allgemeinen, signifikanten und anhaltenden Rückgang des Preisniveaus für
    > Güter und Dienstleistungen." (nach Wikipedia). Da das Preisniveau nicht in
    > Bitcoins gemessen wird, hat die "Anzahl" von Bitcoins mit Deflation nichts
    > zu tun.

    Ja okay, zu Deinem zweiten Punkt: ich bezog mich mit "Deflation" sinnbedeutend auf eine Preissteigerung wegen Ausfall einer "Währung" - was es streng genommen so nicht stimmt, da es ja nur ein Pseudo-Gegenstand ist. Das heißt, die Verfügbarkeit sinkt wegen schrumpfender Ressourcen (Verfügbarkeit), zeitgleich müsste der Wert dann ja steigen wegen dem "Verbrauch", bzw. der Nachfrage. Deflation fiel mir in den Sinn, da wenige Beiträge vorhin von Inflation die Rede war. Du hast hier natürlich Recht, die Wortbedeutung stimmte nicht ganz im Kontext, ich hoffe aber dies hier nun richtigstellen konnte.

    Zu Deiner ersten Ausführung sehe ich aber massive Probleme bei diesem Tauschgegenstand, also den BitCoins selbst - zumindest bei meinem aktuellen Stand des Wissens:

    Ich könnte, wäre ich in Besitz eines solchen Gegenstands / Ausdrucks, diesen - überspitzt ausgedrückt - 'zig mal vervielfältigen (sprich 100x Ausdrucken, 50x auf verschiedene USB-Sticks spiegeln inkl. Hardware-Infos) und hätte dann damit - ähnlich wie Geldfälscher - den "Wert" vervielfältigt, wenn ich diesen an vielen verschiedenen Orten unter anonymen Namen verteilen oder verkaufen und es könnte mir keiner was anhängen (abgesehen von einer Personenbeschreibung). Bei BitCoin gibt es ja kein Kontrollorgan welches sagt: "Dieser errechnete Wert / dieses BitCoin gehört User x". Das ist - so denke ich - gleichzeitig Stärke wie Achillesverse des ganzen Objekts.
    Mir ist auch klar, dass man das nicht "mal eben" duplizieren oder tausendfach drucken kann, aber technisch wird es dafür sicherlich eine Lösung geben.

    Da sehe ich (sollte das so sein) tatsächlich keine Konkurrenz zum Papiergeld, welches doch mehr oder minder überprüft werden kann oder wenigstens bei Erkennen der Kopie aus dem Verkehr gezogen wird. Das ist ja bei unüberschaubar vielen (möglichen) 1:1-Kopien nicht mehr möglich. Falls ja würde ein kompletter BitCoin gesperrt, was dem zur Folge hätte, das wieder weniger verfügbar sein würden und damit wieder der Handelspreis steigen müsste (Nachfrage <-> Verfügbarkeit). Aber wer würde das prüfen?
    Denn wie in meinem Posting anfangs erwähnt findet das "echte" BitCoin sicherlich nur im Dark-/Deep-Web verwendung. Ich denke nicht, dass über einen überschaubaren Zeitraum jemand auf beispielsweise Amazon, Otto, Aldi oder sonst wo mit einem BC etwas zahlen wird :)

    Ich kann jetzt natürlich komplett falsch liegen, ich habe mein BitCoin-Wissen (wenn man es so nennen möchte) auch nur aus verschiedenen News-Foren, aber wie ich auf YouTube (glaube Harald Lesch?) in einem Interview sinngemäß sagen hörte: BitCoin basiert auf Mißtrauen (ist der Tauschgegenstand echt?), das "echte" Geld auf Vertrauen (hoffentlich hat die Bank mein Geld noch, wenn ich es brauche). Man bekommt halt auch keine objektiven "Insider"-Infos zum Thema BitCoins präsentiert und muss sich alles mühsam zusammensuchen oder stolpert auf polarisierte Webinhalte.

    Insofern schlage ich die Brücke nach diesem Exkurs zurück zum Beitrag: Da Facebook Werbungen eines möglicherweise duplizierten Gegenstand verhindert, ist das doch auf solchen Plattformen eignetlich wieder korrekt. :)

    Von den Börsen rede ich hier jetzt nicht, die spekulieren (also spielen) mit irgendwelchen Werten, ohne diese wirklich zu besitzen oder die Eigenschaften zu kennen. Die haben mit dem "Gegenstand" an sich ja überhaupt nichts zu tun. Anleger investieren hier ja nur Beträge in Unternehmungen, die es eigentlich nicht gibt (BitCoins gehören ja niemanden).

  11. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: elgooG 31.01.18 - 15:45

    Staaten können Bitcoin sehr wohl beeinflussen. Einserseits durch Verbote und andererseits wurden bereits so viele Bitcoin konfisziert, dass sie nur alle verkaufen müssen um den Kurs stark einbrechen zu lassen. Das gilt natürlich für alle die besonders viele Bitcoin haben. Diese haben enormen Einfluss auf den Kurs.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  12. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: zonk 31.01.18 - 15:55

    Deflation oder Blase, beides nicht erstrebenswert.

  13. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: zonk 31.01.18 - 15:55

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Inflation gibt es auch nicht, da die Anzahl der Coins ja begrenzt ist.

    Zumindest so lange, bis sie es sich anders ueberlegen

  14. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Telesfor 31.01.18 - 16:27

    mtb1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich könnte, wäre ich in Besitz eines solchen Gegenstands / Ausdrucks,
    > diesen - überspitzt ausgedrückt - 'zig mal vervielfältigen (sprich 100x
    > Ausdrucken, 50x auf verschiedene USB-Sticks spiegeln inkl. Hardware-Infos)
    > und hätte dann damit - ähnlich wie Geldfälscher - den "Wert"
    > vervielfältigt, wenn ich diesen an vielen verschiedenen Orten unter
    > anonymen Namen verteilen oder verkaufen und es könnte mir keiner was
    > anhängen (abgesehen von einer Personenbeschreibung). Bei BitCoin gibt es ja
    > kein Kontrollorgan welches sagt: "Dieser errechnete Wert / dieses BitCoin
    > gehört User x". Das ist - so denke ich - gleichzeitig Stärke wie
    > Achillesverse des ganzen Objekts.
    > Mir ist auch klar, dass man das nicht "mal eben" duplizieren oder
    > tausendfach drucken kann, aber technisch wird es dafür sicherlich eine
    > Lösung geben.

    Du kannst PrivatKeys auch X-mal verlfielfachen. Du wirst damit nichts fälschen. Bei Kryptowärungen gibt es eben ein Kontrolorgan. Das ist die Blockchain, die sich auf tausenden von Rechnern befindet und repliziert wird und deswegen nicht verändert werden kann. In der Blockchain werden alle Transaktionen reingeschrieben. Wenn Du eine Transaktion auf Deine PublicKey-Adresse bekommst, kannst nur Du wieder aus der Adresse etwas raustransferieren, weil du dein PrivateKey hast. Da gibt es keine Achillesfersen. Du kanns 1 Key habe, aber auch tausende, es häng von Dir ab. Nur wenn die jemand deine PrivateKeys klaut, dann hast Du ein Problem.

    > Ich denke nicht, dass über
    > einen überschaubaren Zeitraum jemand auf beispielsweise Amazon, Otto, Aldi
    > oder sonst wo mit einem BC etwas zahlen wird :)

    es gibt schon sehr viele Stellen, wo es geht (hier nur einige):

    https://laptoppowerbank.com/
    https://www.brief-huellen.de/
    https://cryptonize.it

    >
    > Ich kann jetzt natürlich komplett falsch liegen, ich habe mein
    > BitCoin-Wissen (wenn man es so nennen möchte) auch nur aus verschiedenen
    > News-Foren, aber wie ich auf YouTube (glaube Harald Lesch?) in einem
    > Interview sinngemäß sagen hörte: BitCoin basiert auf Mißtrauen (ist der
    > Tauschgegenstand echt?), das "echte" Geld auf Vertrauen (hoffentlich hat
    > die Bank mein Geld noch, wenn ich es brauche). Man bekommt halt auch keine
    > objektiven "Insider"-Infos zum Thema BitCoins präsentiert und muss sich
    > alles mühsam zusammensuchen oder stolpert auf polarisierte Webinhalte.

    Es ist hier zu wenig Platz um alles zu erklären. Lies etwas über Blockchain, SmartContracts - nicht über Bitcoin. Bitcoin nutzt Blockchaintechnologie. Die Technologie ist ein Hammer und wird sich aus meiner Sicht bestimmt durchsetzen (macht jetzt schon). Selbst wenn für Bitcoin in einiger Zeit vielleich weniger Euro zu bekommen sein werden, wird es nicht wertlos. Das Rennen macht dann halt ETH, oder noch etwas anderes. Redet heute noch jemand von Excite oder Altavista? Das waren seinerzeit die "Bitcoins".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.18 16:28 durch Telesfor.

  15. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.01.18 - 16:43

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich cool, dass eine so tolle Währung (ist ja eigentlich gar keine),
    > nicht durch Staaten manipuliert werden kann. War ja immer das große Plus
    > von Kryptowährungen. Und nun stellt sich heraus, dass
    > Wirtschaftsunternehmen aller Art derart große Macht über virtuelle
    > Währungen haben, dass man sich totlachen kann, über diejenigen, die
    > gebetsmühlenartig die großen Möglichkeiten durch eine nicht staatlich
    > kontrollierte Währung herunter beten. ROFL ROFL LOL LOL


    Wer weiß wer da bei Bitcoin Einfluss hat.
    Du jedenfalls garantiert nicht.

  16. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: erma 31.01.18 - 16:52

    Mal davon abgesehen dass Cryptowährungen derzeit eher Spekulationsobjekte anstelle einer praktikablen Währung sind. Wer sich vor zwei Jahren für einen Bitcoin eine Pizza bestellt hat, wird schon wissen was ich damit meine ...

  17. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Dungeon Master 31.01.18 - 18:23

    Beim "staatl. Einfluss" auf Währungen geht es letztlich darum, dass das Geld durch Warenwerte gedeckt ist. Das verdrängen die Krypto-Jünger vollständig. Die Aufgaben des Staates werden negativ dargestellt. Diese Denkweise ist kriminell. Die Krypto-Blase wird platzen, und das ist gut so.

    Es war mir ein Volksfest.

  18. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: ImBackAlive 31.01.18 - 18:45

    Telesfor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist hier zu wenig Platz um alles zu erklären. Lies etwas über
    > Blockchain, SmartContracts - nicht über Bitcoin. Bitcoin nutzt
    > Blockchaintechnologie. Die Technologie ist ein Hammer und wird sich aus
    > meiner Sicht bestimmt durchsetzen (macht jetzt schon). Selbst wenn für
    > Bitcoin in einiger Zeit vielleich weniger Euro zu bekommen sein werden (...)

    Ich persönlich glaube zwar nicht an einen Erfolg jeglicher Kryptowährungen, aber dass sich die Blockchain durchsetzen wird, sehen wir auch an Projekten, die eben gar nichts mit Kryptowährungen zu tun haben, sondern ganz anderen spanndende Dinge damit machen. Um mal ein einziges Beispiel zu nennen: In Schweden laufen gerade Tests, wo mit Hilfe von Blockchains Grundstücke verkauft werden.

  19. Re: Währung ohne staatlichen Einfluss!

    Autor: Telesfor 31.01.18 - 18:57

    Dungeon Master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim "staatl. Einfluss" auf Währungen geht es letztlich darum, dass das
    > Geld durch Warenwerte gedeckt ist. Das verdrängen die Krypto-Jünger
    > vollständig. Die Aufgaben des Staates werden negativ dargestellt. Diese
    > Denkweise ist kriminell. Die Krypto-Blase wird platzen, und das ist gut so.


    Du glaubst wohl nicht im Ernst, dass das "Staatsgeld" durch irgendwelche "Warenwerte" gedeckt ist. Das Geld der Einen, das sind doch nur die Schulden der Anderen. Vielleicht kannst du das verstehen.

    Aber wen du schon das Denken kriminalisiert...

  20. Staat noch da wenn Bitcoin-Blase platzt

    Autor: Anonymer Nutzer 31.01.18 - 19:21

    Der eine oder andere wird dann wohl auf den wohlwollenden Einfluß des Staates hoffen - in Form von Sozialhilfe.

    Für diejenigen, die Haus und Hof mutwillig verwettet haben.

    .

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. WIRCON GmbH, Heidelberg
  3. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  4. TU Dresden, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38