Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg…

Wieso wird hier eigentlich nie über IOTA gesprochen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso wird hier eigentlich nie über IOTA gesprochen?

    Autor: TheCutter 02.01.18 - 16:57

    Alle Probleme der Blockchain basierten Kryptowährungen werden durch den DAG/Tangle gelöst. Dabei ist IOTA ja nicht das einzige Projekt in dem Bereich.

  2. Re: Wieso wird hier eigentlich nie über IOTA gesprochen?

    Autor: Dakkaron 02.01.18 - 22:07

    Dafür ist bei IOTA das was bei Bitcoin eine 51%-Attacke ist bei IOTA eine 34%-Attacke und ohne den zentralisierten Koordinator (die aktuell die Alleinmacht über IOTA hat) mit einem einfachen Notebook machbar. Toll. IOTA mag wohl alle Probleme lösen, dafür versagt es bei dem Hauptproblem, das Bitcoin lösen wollte, nämlich die Unabhängigkeit von einer einzelnen zentralen Organisation. Was das angeht ist IOTA damit ziemlich direkt vergleichbar mit PayPal, Fiatgeld oder Kreditkarten, nur dass die zentrale Organisation keinerlei Gesetzen unterliegt und die Bedienung für einen uneingeschulten Normalanwender deutlich komplexer ist.

    Alles in allem also etwas Kacke.

  3. Re: Wieso wird hier eigentlich nie über IOTA gesprochen?

    Autor: John Preston 03.01.18 - 01:02

    Die Technologie ist aufjedenfall zukunftsträchtig. Ich frage mich jedoch, wie man glauben kann, dass sich die mächtigsten Strukturen der Welt vom "gemeinen Volk" kampflos Ihre Macht wegnehmen lassen (Dezentralisierung). Dafür sind in den Banken viel zu viele Strategen, die Wissen, wie man mit feindlichen Bedrohungen umgeht. Finde den Artikel insbesondere auch wegen der Erwähnung kommender Regulierungen gelungen.

  4. Re: Wieso wird hier eigentlich nie über IOTA gesprochen?

    Autor: underflow 03.01.18 - 17:33

    Hinzu kommt, dass sich das IOTA Team durch die letzten Ereignisse extrem diskreditiert hat: Einführung einer eigenen Hashfunktion die durch differentielle Krptoanalyse angegriffen werden kann, Announcements einer Partnerschaft mit Microsoft, die noch immer nicht von offizieller Stelle bestätigt ist und dem Zusammenbruch des Tangles beim letzten großen Run.

    Jetzt kommt sicher das Argument, dass sich IOTA noch in der Alpha-Phase befindet. Alpha-Phase mit 11 Milliarden Market-Cap, hell yeah! Und in den USA beginnen die Leute Hypotheken auf ihre Häuser aufzunehmen um am Goldrush teilzunehmen *facepalm*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.18 17:33 durch underflow.

  5. Re: Wieso wird hier eigentlich nie über IOTA gesprochen?

    Autor: sTy2k 04.01.18 - 08:40

    underflow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hinzu kommt, dass sich das IOTA Team durch die letzten Ereignisse extrem
    > diskreditiert hat: Einführung einer eigenen Hashfunktion die durch
    > differentielle Krptoanalyse angegriffen werden kann, Announcements einer
    > Partnerschaft mit Microsoft, die noch immer nicht von offizieller Stelle
    > bestätigt ist und dem Zusammenbruch des Tangles beim letzten großen Run.
    >
    > Jetzt kommt sicher das Argument, dass sich IOTA noch in der Alpha-Phase
    > befindet. Alpha-Phase mit 11 Milliarden Market-Cap, hell yeah! Und in den
    > USA beginnen die Leute Hypotheken auf ihre Häuser aufzunehmen um am
    > Goldrush teilzunehmen *facepalm*

    Viele der angeblichen Partnerschaften haben die IOTA Entwickler nie bestätigt und es gibt auch glaube ich keine Bestätigung für Microsoft. Nur die Zusammenarbeit mit Bosch wurde jetzt auch von ihrer Seite aus bestätugt -> klar könnte man ihnen vorwerfen, dass sie dann aber hätten die Gerüchte für falsch erklären sollen - das ist aber auch das einzige was man ihnen vorwerfen kann.

    Zudem ist vieles was im Rahmen von IOTA damals entwickelt worden ist wohl nicht so gut, allerdings lassen sie mittlerweile eher machen - sprich: Es ist jetzt ein ganz anderes Entwicklerteam am werkeln, als es noch zu Beginn war und laut einigen Aussagen von Entwicklern wurde der Code dadurch sehr viel verbessert.

    Ich kann gerade im Hinblick auf den Code keine eigene Aussage treffen, sondern hier nur Einschätzungen von "Dritten" zurückgeben.

  6. Re: Wieso wird hier eigentlich nie über IOTA gesprochen?

    Autor: Charger23 08.01.18 - 09:55

    Die meisten Menschen wissen nicht einmal sehr viel über Bitcoin. IOTA würde den Kopf total verdrehen. lol

  7. Re: Wieso wird hier eigentlich nie über IOTA gesprochen?

    Autor: Hansdampf99 11.01.18 - 14:33

    sTy2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > underflow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hinzu kommt, dass sich das IOTA Team durch die letzten Ereignisse extrem
    > > diskreditiert hat: Einführung einer eigenen Hashfunktion die durch
    > > differentielle Krptoanalyse angegriffen werden kann, Announcements einer
    > > Partnerschaft mit Microsoft, die noch immer nicht von offizieller Stelle
    > > bestätigt ist und dem Zusammenbruch des Tangles beim letzten großen Run.
    >
    > >
    > > Jetzt kommt sicher das Argument, dass sich IOTA noch in der Alpha-Phase
    > > befindet. Alpha-Phase mit 11 Milliarden Market-Cap, hell yeah! Und in
    > den
    > > USA beginnen die Leute Hypotheken auf ihre Häuser aufzunehmen um am
    > > Goldrush teilzunehmen *facepalm*
    >
    > Viele der angeblichen Partnerschaften haben die IOTA Entwickler nie
    > bestätigt und es gibt auch glaube ich keine Bestätigung für Microsoft. Nur
    > die Zusammenarbeit mit Bosch wurde jetzt auch von ihrer Seite aus bestätugt
    > -> klar könnte man ihnen vorwerfen, dass sie dann aber hätten die Gerüchte
    > für falsch erklären sollen - das ist aber auch das einzige was man ihnen
    > vorwerfen kann.
    >
    > Zudem ist vieles was im Rahmen von IOTA damals entwickelt worden ist wohl
    > nicht so gut, allerdings lassen sie mittlerweile eher machen - sprich: Es
    > ist jetzt ein ganz anderes Entwicklerteam am werkeln, als es noch zu Beginn
    > war und laut einigen Aussagen von Entwicklern wurde der Code dadurch sehr
    > viel verbessert.
    >
    > Ich kann gerade im Hinblick auf den Code keine eigene Aussage treffen,
    > sondern hier nur Einschätzungen von "Dritten" zurückgeben.

    Sorry... ich weiss nicht woher du diese Informationen hast, aber das ist einfach sachlich falsch.
    Der Coordinator ist ein über die Welt verteiltes System, welches die Referenz Meilensteine vorgibt, nicht mehr nicht weniger. Er kann sicher nicht durch ein Notebook ausgehebelt werden. Wurde er auch noch nie. Auch nicht gehackt. Und als er mehrere Wochen ausgeschalten war, konnte selbst das junge Netzwerk nicht gehackt werden.

    Irgendwelche MS Partnerschaften wurden von genau dem gleichen Magazin interpretiert, die dann später einen noch größeren Wirbel darum gemacht haben, daß es gar nicht gestimmt hat und die IOTA Foundation dies nun "zugegeben hätte".

    Ein angeblicher Fehler in der Krypto-Funktion... lang entkräftet. Auf den Code, der das ermöglichen sollte, wartet das IOTA Team inzwischen seit mehreren Monaten. Zufällilg ist einer der "Ankläger" vehementer Bitcoin Verfechter. Ein Schelm wer böses denkt.

    Und der Code sei auch noch schlecht gewesen... der Code ist bei Github online. Konkrete Beispiele werden leider (wieder) nicht genannt.

    Fakt ist: IOTA hat Kinderkrankheiten. 90% davon sind der nicht-DAU-fähigen Wallet geschuldet. Abhilfe ist mit Trinity Wallet und später auch CarrIOTA jedoch nah, um zu Hause bald ein komplettes Machine2Machine Payment/Verwaltungssystem zu etablieren.
    Und sie haben eben ein exzentrisches Leadership Team.

    Durch den Proof-of-work Ansatz werden Miner einfach überflüssig, bzw. können ihre Power endlich sinnvoll verwenden, um z.B. Wetterdaten zu berechnen oder Krebsforschung zu unterstützen, und diese Daten dann über den IOTA Data-Marketplace zu verkaufen. Der Tangle ist unbegrenzt skalierbar, HW Chips (JINN) sind gerüchtehalber in Planung. Bosch beteiligt sich aktiv, hat für eine größere Summe IOTA's gekauft und baut bald ein neues Chipwerk... 1+1=?.
    Von Zero-Fees usw. spreche ich noch gar nicht.

    Es gibt meiner Meinung nach ganz ganz wenige die so auf die Zukunft (in 5-10 Jahren) hinarbeiten wie IOTA, und bereits jetzt dafür die Weichen stellen. Daß dies einige nicht wahrhaben möchten, liegt aber in der Natur der Sache ;-)

    *edit* letzter Absatz überarbeitet



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.18 14:37 durch Hansdampf99.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum München
  4. Helmut-Schmidt-Universität Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. ab je 2,49€ kaufen
  3. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00