1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kubuntu: Jonathan Riddell tritt…

interessant ist doch was jetzt passiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. interessant ist doch was jetzt passiert

    Autor: spiderbit 26.06.15 - 14:39

    macht er nen eigenen "fork" von Kubuntu auf, haette glaub ich nicht schlechte chancen, kubuntu entwicklung wird von ner Deutschen Frima heute Massgeblich bezahlt, wenn er die dazu bringen koennte ohne Ubuntu-aufkleber weiter zu machen koennte das ne gute KDE Distri werden, sowas wie mint nur fuer kde.

    Oder sucht er sich komplett aneder aufgaben, legt die Arbeit nieder an Distributionen, waere wohl ein heftiger schlag an Kubuntu (er scheint dort ja einer der wichtigsten developer zu sein?)

    Oder macht er das selbe wie bisher weiter nur ohne offiziellen Posten, das waere dann quasi eine Art Schuldeingestaendnis, zumindest einer grossen Teil Schuld an dem Konflikt, denn soweit ich das sehe hat er ja nix dazu gewonnen er wurde nur ab gestraft, wenn er sich also keiner Schuld bewusst waere, dann koennte er eine Abstrafung ohne Schuld ja nicht gefallen lassen und dann so tun als waer nix gewesen.

    Daher wahrscheinlich gehoert zu der Vereinbahrung auch das er nix sagen darf, daher wird sein handeln interessant, kanns mir zwar schwer vorstellen, da Canonical eher fuer mich als Finanzschwache Distro vor kommt aber sein Schweigen und auch Frieden koennte sonst natuerlich auch erkauft worden sein.

  2. Re: interessant ist doch was jetzt passiert

    Autor: BitMap 26.06.15 - 16:01

    Jonathan Riddell ist bei Blue Systems angestellt. Und Blue Systems hat neben der Kubuntu mit Netrunner auch eine eigene Disribution. Das bedeutet eventuell wird Kubuntu einfach eingestellt dafür ist dann Netrunner einfach eine Ubuntu basierte Disribution.

    Kubuntu Alpha 15.10 Release note:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The Kubuntu team are committed to releasing 15.10 in October. Updates, bug fixes and future releases are currently uncertain.

  3. Re: interessant ist doch was jetzt passiert

    Autor: spiderbit 26.06.15 - 16:15

    wuerde mich freuen :) Mag Ubuntu nicht (mehr) aber die kde variante schien mir beim letzten release noch die interessanteste, auch wenn kde fuer mich nix ist mal momentan.

    Nachdem gnome eine neue Heimat ausserhalb von Ubuntu gefunden hat (primaer fedora) koennte es ruhig auch ne neue leitkde distro ausserhalb von ubuntu geben.

    Da der (PC) Desktop canonical ja mitlerweile fast voellig egal ist, sollen sie eben ne art mini-version von apple und google werden, marketing von apple viel blabla ohne viel dahinter und ne art locked down android von google.

    Nur brauchen wir keine weiteren proprietaeren locked down Ose fuern PC.

  4. Re: interessant ist doch was jetzt passiert

    Autor: honk 26.06.15 - 16:53

    BitMap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jonathan Riddell ist bei Blue Systems angestellt. Und Blue Systems hat
    > neben der Kubuntu mit Netrunner auch eine eigene Disribution. Das bedeutet
    > eventuell wird Kubuntu einfach eingestellt dafür ist dann Netrunner einfach
    > eine Ubuntu basierte Disribution.
    Danke für den Hinweis. Den Namen Kubuntu fand ich eh etwas albern.

  5. Re: interessant ist doch was jetzt passiert

    Autor: Wahrheitssager 26.06.15 - 18:53

    Die Sache hat einen Hacken.
    Die Infrastruktur bei der Kubuntu derzeit gebaut wird und ebenfalls Netrunner, das ja auf Kubuntu basiert, liegt allesamt bei Canonical bzw. Ubuntu.

    So schnell wird sich da also nix ändern.
    Ich rechne aber damit, dass immer mehr Infrastruktur nun von Canonical/Launchpad/Ubuntu weg fließt.
    http://kci.pangea.pub/ wo ständig aktuelle KDE Plasma Pakete und KF5 Pakete gebaut werden ist so ein Hinweis darauf.
    Debian könnte evtl. noch interessant sein für Netrunner.

    Insgesamt gesehen fährt aber Kubuntu und Netrunner mit Ubuntu Basis derzeit technisch einfach besser, mangels Alternativen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.15 18:54 durch Wahrheitssager.

  6. Re: interessant ist doch was jetzt passiert

    Autor: mingobongo 27.06.15 - 00:00

    Netrunner muss ich mir auch mal genauer ansehen :-) scheint ja ne gute KDE Distri zu sein.

  7. Re: interessant ist doch was jetzt passiert

    Autor: Proctrap 27.06.15 - 14:24

    K.a. was da unter dem Link zu sehen sein soll.

    Dort sind laut Verlauf vor 2-3 Tagen mal ein paar Builds gelaufen.
    Davor & danach nix.

  8. Re: interessant ist doch was jetzt passiert

    Autor: Wahrheitssager 27.06.15 - 14:32

    Da ist schon mehr gebaut worden. Aber es scheint momentan etwas kaputt bzw. baut nicht erfolgreich.
    Zu Kubuntu KCI gibts hier ein Wiki: https://community.kde.org/Kubuntu/CI

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aigner Immobilien GmbH, München Sendling
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Wolfsburg, Wolfsburg
  3. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  4. Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Black P10 5TB für 98,56€, Snakebyte Gaming Seat Evo für 139,94€, Thrustmaster TX...
  2. 299,90€
  3. täglich Hardware zu gewinnen
  4. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021