Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kündigung: Call-a-Bike-Kunden…

Finde nur ich das etwas dämlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Finde nur ich das etwas dämlich?

    Autor: RicoBrassers 18.10.16 - 16:06

    Wenn es bereits ein entsprechendes System in Berlin von der DB gab - warum wurde sowas dann überhaupt neu ausgeschrieben?
    Jetzt wird ein existierendes System unnötigerweise abgebaut und ein neues hingestellt - was natürlich wieder auf den Steuerzahler geht.

  2. Re: Finde nur ich das etwas dämlich?

    Autor: MattiasSch 18.10.16 - 16:20

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es bereits ein entsprechendes System in Berlin von der DB gab - warum
    > wurde sowas dann überhaupt neu ausgeschrieben?
    > Jetzt wird ein existierendes System unnötigerweise abgebaut und ein neues
    > hingestellt - was natürlich wieder auf den Steuerzahler geht.

    Nunja, das alte System war nur für eine bestimmte Zeit ausgeschrieben und natürlich hat die DB auf Verlängerung spekuliert. Aber es gab wohl viel Kritik seitens der Kunden hinsichtlich Zustand der Räder, Verfügbarkeit, fehlende Kleinteiligkeit der Verleihstationen, Preisgestaltung und Komfort beim Ausleihen.

    Das das Land Berlin eh zuzahlen muss, war es natürlich sinnvoll, eine erneute Ausschreibung zu machen und einen Anbieter zu nehmen, der kleinere Subventionen fordert. Nextbike ist prinzipiell eher Low-Tech und setzt auf viele kleine Verleihstationen sowie die Kooperation mit Hotels etc. Das könnte sich auf die Nutzung der Verleihräder durchaus positiv auswirken.

  3. Re: Finde nur ich das etwas dämlich?

    Autor: Nullmodem 18.10.16 - 16:51

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es bereits ein entsprechendes System in Berlin von der DB gab - warum
    > wurde sowas dann überhaupt neu ausgeschrieben?
    > Jetzt wird ein existierendes System unnötigerweise abgebaut und ein neues
    > hingestellt - was natürlich wieder auf den Steuerzahler geht.

    Det is halt Balin.
    1500 Räder, die kaum einer benutzt werden durch 2000 andere Räder, die kaum einer benutzt ersetzt, die Kosten steigen von 1¤ auf 1,50¤ pro halbe Stunde und es kostet eine Stadt, die kein Geld hat nur 7500000¤.

    SIEBENEINHALBMILLIONEN Euro für FÜNFHUNDERT Fahrräder!

    nm

  4. Re: Finde nur ich das etwas dämlich?

    Autor: css_profit 18.10.16 - 17:45

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > SIEBENEINHALBMILLIONEN Euro für FÜNFHUNDERT Fahrräder!
    >

    Bist du das berühmte Milchmädchen? Denn du präsentierst ihre Rechnung...

  5. Re: Finde nur ich das etwas dämlich?

    Autor: quineloe 18.10.16 - 18:26

    css_profit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nullmodem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > SIEBENEINHALBMILLIONEN Euro für FÜNFHUNDERT Fahrräder!
    > >
    >
    > Bist du das berühmte Milchmädchen? Denn du präsentierst ihre Rechnung...

    Anstatt zu trollen lieber mal sagen, warum er unrecht hat

  6. Re: Finde nur ich das etwas dämlich?

    Autor: Eheran 18.10.16 - 18:36

    Der Preis bezieht sich natürlich auf 2000 Fahrräder + Infrastruktur.
    Wenn ein Rad nun 1250¤ kostet wären das 2,5 mio. ¤ und es wären noch 5'000'000¤ übrig für Infrastruktur usw.

  7. Re: Finde nur ich das etwas dämlich?

    Autor: Ein Spieler 19.10.16 - 01:40

    Gegen eine Ausschreibung spricht ja grundsätzlich nichts. Aber gleich die ganze Infrastruktur auszutauschen, wenn das nicht nötig ist, macht überhaupt keinen Sinn.
    Man stelle sich mal vor, Veolia darf ab nächstem Jahr die S-Bahn in Hamburg stellen und bringt neue Züge mit anderen Stromabnehmern und neuen Bahnhöfen mit :P
    Nur weil Fahrradstationen klein sind, sind sie deswegen nicht gleich Peanuts!

  8. Re: Finde nur ich das etwas dämlich?

    Autor: chefin 19.10.16 - 08:41

    Der Fahrradständer ist das billigste bei dem ganzen. Die Fahrräder müssen Elektronik drin haben, müssen dann auch geladen werden. Wie willst das machen? Im Fahrradständer sind Induktivladegeräte die Strom ans Fahrrad übertragen wenn es dort abgestellt wird.

    Da kannst du wenig vom Vorgänger übernehmen. Zumal der das wohl nicht kostenfrei abgeben wird.

    Willst du dann Räder anschaffen die den Alltagsbelastungen des Verleihs nicht gewachsen sind und andauernd Defekte haben? Also da ist nichts mit Billigrädern, 1000 Euro sind da zuwenig.

    In Paris hatte ich das gesehen.

    https://geheimtippsparis.wordpress.com/2013/06/02/velib-unbegrenzt-fahrradfahren-in-paris/

    Und dort funktioniert das super, wenn man sie in Fair-Use Manier benutzt. erste Halbe Stunde frei. Danach 1 Euro, aber dann wirds richtig teuer. So werden die Räder auch immer schnell wieder frei. Wenn es also gut gemacht wird, funktioniert es auch und wird angenommen. Rad nehmen um zur Metro zu kommen, Langstrecke mit metro, umsteigen aufs Rad falls nochmal nötig. Leider nur in Großstädten und Ballungszentren machbar. Auf dem Land untauglich wegen der Masse an Stationen und Räder im Vergleich zur Menge potentieller Kunden.

  9. Re: Finde nur ich das etwas dämlich?

    Autor: MattiasSch 19.10.16 - 08:52

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Fahrradständer ist das billigste bei dem ganzen. Die Fahrräder müssen
    > Elektronik drin haben, müssen dann auch geladen werden. Wie willst das
    > machen? Im Fahrradständer sind Induktivladegeräte die Strom ans Fahrrad
    > übertragen wenn es dort abgestellt wird.
    >
    > Da kannst du wenig vom Vorgänger übernehmen. Zumal der das wohl nicht
    > kostenfrei abgeben wird.

    Die Bahn wird die Räder und die Stationen komplett abziehen und an andere Standorte verbringen, an denen sie noch im Rennen ist.

    > Willst du dann Räder anschaffen die den Alltagsbelastungen des Verleihs
    > nicht gewachsen sind und andauernd Defekte haben? Also da ist nichts mit
    > Billigrädern, 1000 Euro sind da zuwenig.

    Wenn man sich die Leipziger Nextbikes anschaut, rechne ich eher mit 500 bis 700¤ pro Rad. Allerdings ist hier der Standard, keine Elektronik zu verbauen, die meisten haben nicht einmal eine Schaltung. Der Rest sind robuste, preiswerte Komponenten von der Stange.

    Was die Elektronik soll, verstehe ich nicht ganz, das Prinzip mit Zahlenschloss funktioniert ganz gut. Evtl. ist ein einfacher GPS Tracker als "Backup" sinnvoll, der einmal pro Nacht die Position meldet (dann läuft der auch auf Alkalines ewig) um "verlorene" Räder wieder einsammeln zu können.

    > Und dort funktioniert das super, wenn man sie in Fair-Use Manier benutzt.
    > erste Halbe Stunde frei. Danach 1 Euro, aber dann wirds richtig teuer. So
    > werden die Räder auch immer schnell wieder frei.

    In vielen Städten gibt es in Kooperation mit Studierendenschaften oder ÖPNV ähnliche Modelle (beliebig oft 30 Minuten gratis oder täglich zwei Stunden gratis, dann 1¤ pro 30 Minuten, max. 9¤/24h).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  2. ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  3. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen
  4. Porsche AG, Zuffenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45