1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kundenservice: Bundesweiter…

sorry...... jammern auf fürstlichen nievau

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sorry...... jammern auf fürstlichen nievau

    Autor: mobiletux 09.04.18 - 23:43

    Jeder in der KS der Telekom verdient besser wie der schnitt im Einzelhandel. Als nachwuchskraft, also nach der Ausbildung verdient man mehr wie ein Filialleiter der meisten Einzelhandelsketten in Deutschland. Und nach zwei Jahren gibt es noch mal eine Gehaltserhöhung, weil es der Tarifvertrag das so vorsieht...

    Die verdienen sogar besser wie der Telekom Privatkundenvertrieb (die Telekom Shops). Die Mitarbeiterunternehmenskultur in der KS finder ich zum Kotzen. Die sollen bitte einmal in der freien Marktwirtschaft arbeiten und dann noch mal von ihrem Job bei der KS in der Telekom noch mal träumen.

    Wenn diese Streiker doch so wertvoll und so toll sind... dann sollen die doch ihr Glück wo anders Probieren. Ach Moment... als einfacher KS Agent hat man keinen Martkwert, weil man nur ein ganz kleines Rad im großen Konzern ist. Die äußerst gut bezahlte Altersvorsorger der Telekom bezahlt auch kein anderer Arbeitgeber im Freien markt, zumindest nicht für einen Job knapp über einer Putzfrau/Mann. Und die Unkündbarkeit bekommt man im freien Markt auch nicht geschenkt...
    Na dann einfach im Unternehmen einfach mal wie ein asozialer HIV Empfänger der gar nicht arbeiten will beim Amt mehr Geld aus den Taschen schnorren...

    Ich war selber in der KS, leider über 5 Jahre als Randzeit. Ich habe im Monat für 20h / Woche fast so viel Verdient wie jemand in Vollzeit bei o2 in der KS. Okay es trennten uns ca. 200¤ aber huch... Ich gehe für die 200¤ lieber noch mal einen 450¤ job für 25h im Monat extra nach als jede Woche wie ein vergleichbarer o2 Mitarbeiter in der KS jede Woche 16h mehr zu arbeiten.

    Es gibt Anwaltsgehilfe/n die weniger verdienen. Ich höre oder lese fast nie, dass die Shops streiken. Die KS streikt gefühlt alle 18 Monate.

    Die Schimpansen die Streiken merken nicht, dass die nur einen mit ihren Streiks helfen und zwar der Verdi. Die schmeißen am Ende des Tages die Fuffis im Club.

  2. Re: sorry...... jammern auf fürstlichen nievau

    Autor: Anonymer Nutzer 10.04.18 - 00:12

    mobiletux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder in der KS der Telekom verdient besser wie der schnitt im
    > Einzelhandel. Als nachwuchskraft, also nach der Ausbildung verdient man
    > mehr wie ein Filialleiter der meisten Einzelhandelsketten in Deutschland.
    > Und nach zwei Jahren gibt es noch mal eine Gehaltserhöhung, weil es der
    > Tarifvertrag das so vorsieht...
    >
    > Die verdienen sogar besser wie der Telekom Privatkundenvertrieb (die
    > Telekom Shops). Die Mitarbeiterunternehmenskultur in der KS finder ich zum
    > Kotzen. Die sollen bitte einmal in der freien Marktwirtschaft arbeiten und
    > dann noch mal von ihrem Job bei der KS in der Telekom noch mal träumen.
    >
    > Wenn diese Streiker doch so wertvoll und so toll sind... dann sollen die
    > doch ihr Glück wo anders Probieren. Ach Moment... als einfacher KS Agent
    > hat man keinen Martkwert, weil man nur ein ganz kleines Rad im großen
    > Konzern ist. Die äußerst gut bezahlte Altersvorsorger der Telekom bezahlt
    > auch kein anderer Arbeitgeber im Freien markt, zumindest nicht für einen
    > Job knapp über einer Putzfrau/Mann. Und die Unkündbarkeit bekommt man im
    > freien Markt auch nicht geschenkt...
    > Na dann einfach im Unternehmen einfach mal wie ein asozialer HIV Empfänger
    > der gar nicht arbeiten will beim Amt mehr Geld aus den Taschen
    > schnorren...
    >
    > Ich war selber in der KS, leider über 5 Jahre als Randzeit. Ich habe im
    > Monat für 20h / Woche fast so viel Verdient wie jemand in Vollzeit bei o2
    > in der KS. Okay es trennten uns ca. 200¤ aber huch... Ich gehe für die 200¤
    > lieber noch mal einen 450¤ job für 25h im Monat extra nach als jede Woche
    > wie ein vergleichbarer o2 Mitarbeiter in der KS jede Woche 16h mehr zu
    > arbeiten.
    >
    > Es gibt Anwaltsgehilfe/n die weniger verdienen. Ich höre oder lese fast
    > nie, dass die Shops streiken. Die KS streikt gefühlt alle 18 Monate.
    >
    > Die Schimpansen die Streiken merken nicht, dass die nur einen mit ihren
    > Streiks helfen und zwar der Verdi. Die schmeißen am Ende des Tages die
    > Fuffis im Club.
    Also fassen wir zusammen: weil es anderen schlechter geht als diesen Leuten sollen sie gefälligst die fresse halten und zuschauen wie sie langsam weiter zu den anderen nach unten aufschließen. Tolle logik.

    Beim nächsten mal kritisierst du mal lieber die anderen das ihnen offenbar steine in den weg gelegt werden wenn sie einen betriebsrat gründen oder sich großflächig Gewerkschaftlich organisieren wollen.

    Ich finde es immer wieder geil wie sich reflexartig gefälligst nach unten orientiert werden soll.

  3. Re: sorry...... jammern auf fürstlichen nievau

    Autor: SchreibenderLeser 10.04.18 - 07:52

    Könnte es sein, dass der Streik von Telekom-Fachtechnikern mehr bringt als z. B. der Streik der Reinigungskräfte.

  4. Re: sorry...... jammern auf fürstlichen nievau

    Autor: mobiletux 10.04.18 - 08:30

    Es steht in einfach in keiner Relation. Der gesamte Markt bietet deutlich(!!!!) weniger Geld für die selbe Arbeit. Selbst die externen call Center Mitarbeiter verdienen mehr bzw vergleichbar wie die der Mitbewerber.

    Ich finde es fair wenn die Post streikt oder wenn die im Einzelhandel streiken würden oder die Kassierer bei real. Leuten die wirklich es mies gehen. Aber bei der Telekom nagt keiner dort an seiner Existenz.

    Diese Leute raffen nicht, dass deren Jobs in Zukunft von KIs ersetzt werden können. Das geschieht in Asien bereits nach und nach.
    Ergo das bedeutet der eigene Marktwert sinkt. Und die Logik ist jetzt einfach so viel Geld verlangen damit man noch unbezahlbarer fürs Unternehmen wird? Toller Plan.

  5. Re: sorry...... jammern auf fürstlichen nievau

    Autor: Anonymer Nutzer 10.04.18 - 10:03

    mobiletux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es steht in einfach in keiner Relation.
    Und das entscheidest neuerdings du, oder wie?

    > Der gesamte Markt bietet
    > deutlich(!!!!) weniger Geld für die selbe Arbeit.
    Und wieder fail.
    Dann mecker darüber das der restliche markt mies bezahlt ist. Aber jammer nicht über die die den scheiß nicht mitmachen wollen.

    > Selbst die externen call
    > Center Mitarbeiter verdienen mehr bzw vergleichbar wie die der
    > Mitbewerber.
    Und?

    >
    > Ich finde es fair wenn die Post streikt oder wenn die im Einzelhandel
    > streiken würden oder die Kassierer bei real. Leuten die wirklich es mies
    > gehen.
    Sicher? Denn die Kassiererin im real verdient doch deutlich mehr als die putzfrau in Spanien. Soll mal froh sein das sie noch nicht durch eine automatische kasse ersetzt wurde.

    > Aber bei der Telekom nagt keiner dort an seiner Existenz.
    Ach, erst wenn man kurz vor der Verarmung steht darf man seine rechte wahrnehmen?

    >
    > Diese Leute raffen nicht, dass deren Jobs in Zukunft von KIs ersetzt werden
    > können.
    Ach wir sollen nun in Konkurrenz zu irgendwelchen KI gehen? Gehrs noch? Oo

    > Das geschieht in Asien bereits nach und nach.
    > Ergo das bedeutet der eigene Marktwert sinkt. Und die Logik ist jetzt
    > einfach so viel Geld verlangen damit man noch unbezahlbarer fürs
    > Unternehmen wird? Toller Plan.
    Da fehlen mir echt die Worte.
    Aber ich vermute mal du arbeitest Maxima für Mindestlohn. Denn sonst bist du sicher zu teuer für's Unternehmen.

    Die Produktivität ist in den vergangenen Jahrzehnten gewachsen wie sonstwas. Und was davon ist bei denen angekommen die die Produktivitätssteigerung leisten? Ein schlechter witz im grunde.

  6. Re: sorry...... jammern auf fürstlichen nievau

    Autor: quineloe 10.04.18 - 10:16

    Fürstliches Niveau.. so so.

    Kennst du Fürsten heute? Ich nenne dir mal einen.

    Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein

    Juhu, ein Fürst. Was meinst du, wenn der einmal ein Nickerchen macht, hat er wenn er aufwacht mehr Geld verdient als jeder Telekomtechniker im ganzen Monat.

    Für weitere Beispiele deutscher Fürsten heute empfehle ich diesen Artikel hier:

    http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/adel-in-deutschland-die-fuenf-wichtigsten-fuerstenhaeuser/12755876.html


    Das, was du hier zeigst ist die wahre Neiddebatte in Deutschland. Der eine Mittelständler gönnt den anderen Mittelständler 200¤ mehr nicht und schreit zeter und mordio wenn der es wagt zu streiken, und wenn die Unterschicht streikt dann wird's richtig hässlich und man darf teilweise Scheiße lesen wo der Mindestlöhner halt den ganzen Tag Müsli fressen soll wenn das Geld nicht reicht, während die richtig Reichen sich ins Fäustchen lachen wenn ihnen jede Woche ein fünfstelliger Betrag auf's Konto fällt und keiner merkts.

  7. Re: sorry...... jammern auf fürstlichen nievau

    Autor: herscher12 10.04.18 - 11:37

    mobiletux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > verdient besser wie der schnitt im Einzelhandel

    Es heißt 'als' und nicht 'wie'

    kwk

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  3. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Regensburg
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,63€
  2. (-15%) 25,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de