1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kundenservice: Bundesweiter…

Unterschied wird man nicht merken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschied wird man nicht merken

    Autor: xMarwyc 09.04.18 - 20:59

    Egal ob Streik oder nicht, Service gibts da nicht.

    :P

  2. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: ssj3rd 09.04.18 - 21:12

    Sind den zur Zeit Ferien ? Musst du nicht ins Bett ?

  3. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: 4aeugigerZyklop 09.04.18 - 22:07

    Dein Kommentar ist ein Schlag ins Gesicht für Mitarbeiter wie mich, die jeden Tag sich mit den Kundenanliegen auseinandersetzen und helfen wollen. Denk nach wenn du mit solchen Kommentaren triffst bevor du schreibst

  4. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.18 - 22:26

    4aeugigerZyklop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Kommentar ist ein Schlag ins Gesicht für Mitarbeiter wie mich, die
    > jeden Tag sich mit den Kundenanliegen auseinandersetzen und helfen wollen.
    > Denk nach wenn du mit solchen Kommentaren triffst bevor du schreibst

    Er greift nicht dich persönlich an, sondern das Unternehmen Telekom. Dafür, dass man zwei Monate auf den Telekomtechniker warten muss, kann der arme Techniker natürlich nichts, aber die Telekom definitiv. Und das ist die Art von "Service", die kritisiert wird. Im direktem Kontakt mit dem Servicemitarbeiter wird einem ja trotzdem (meist) geholfen.

  5. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: No Nonsense 09.04.18 - 22:39

    confuso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er greift nicht dich persönlich an, sondern das Unternehmen Telekom.

    Und die Gewerkschaften lassen die Kunden leiden, um das Unternehmen zu treffen.
    Wir zahlen pünktlich unsere Rechnungen und haben nichts aber auch gar nichts mit den innerbetrieblichen Zwistigkeiten der Telekom zu tun. Das sollen die im Binnenverhältnis regeln und den Kunden bitte außen vor lassen.

  6. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.18 - 22:41

    No Nonsense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > confuso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er greift nicht dich persönlich an, sondern das Unternehmen Telekom.
    >
    > Und die Gewerkschaften lassen die Kunden leiden, um das Unternehmen zu
    > treffen.
    > Wir zahlen pünktlich unsere Rechnungen und haben nichts aber auch gar
    > nichts mit den innerbetrieblichen Zwistigkeiten der Telekom zu tun. Das
    > sollen die im Binnenverhältnis regeln und den Kunden bitte außen vor
    > lassen.

    Ohne Gewerkschaften würdest du heute noch nach deiner 12 Stunden Schichten den Kohlestaub aus deiner Lunge husten.

  7. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.18 - 22:46

    No Nonsense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > confuso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er greift nicht dich persönlich an, sondern das Unternehmen Telekom.
    >
    > Und die Gewerkschaften lassen die Kunden leiden, um das Unternehmen zu
    > treffen.
    > Wir zahlen pünktlich unsere Rechnungen und haben nichts aber auch gar
    > nichts mit den innerbetrieblichen Zwistigkeiten der Telekom zu tun. Das
    > sollen die im Binnenverhältnis regeln und den Kunden bitte außen vor
    > lassen.
    Uhi, deine Solidarität ist ja mal überwältigend.

  8. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: No Nonsense 09.04.18 - 22:51

    Ich habe gedacht, es geht hier in dem Thread darum, daß man nicht den Esel meinen aber den Sack schlagen soll. So hatte ich den Hinweis verstanden, daß man nicht schlecht über im Kundensinne engagierte Mitarbeiter sprechen soll.

    Und als Kunde habe ich nun mal nichts mit dem Gehaltsgefüge innerhalb der Telekom zu tun und daher sollen die Gewerkschaftsfunktionäre sich eine Möglichkeit überlegen, wie sie ihren Forderungen Nachdruck verleihen können, ohne Unbeteiligte in Geiselhaft zu nehmen.

  9. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: JouMxyzptlk 09.04.18 - 22:55

    confuso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Gewerkschaften würdest du heute noch nach deiner 12 Stunden Schichten
    > den Kohlestaub aus deiner Lunge husten.

    Computerstaub, bitte. Nicht Kohle.

    Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier.

  10. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.18 - 22:56

    No Nonsense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe gedacht, es geht hier in dem Thread darum, daß man nicht den Esel
    > meinen aber den Sack schlagen soll. So hatte ich den Hinweis verstanden,
    > daß man nicht schlecht über im Kundensinne engagierte Mitarbeiter sprechen
    > soll.
    >
    > Und als Kunde habe ich nun mal nichts mit dem Gehaltsgefüge innerhalb der
    > Telekom zu tun
    Doch hast du.

    > und daher sollen die Gewerkschaftsfunktionäre sich eine
    > Möglichkeit überlegen, wie sie ihren Forderungen Nachdruck verleihen
    > können, ohne Unbeteiligte in Geiselhaft zu nehmen.
    Sie nutzen alle ihnen rechtlich zur Verfügung stehenden mittel. Aber ich ahne schon, das passt dir gar nicht das Arbeiter die Arbeit verweigern dürfen wenn der Arbeitgeber sie praktisch "verarscht", stimmts?

    Vielleicht solltest du zukünftig einfach mal das lesen was du unterschreibst? Dann wird dir vielleicht klar das du deine vertraglich vereinbarte Leistung dennoch erhältst.

  11. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: No Nonsense 09.04.18 - 22:57

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uhi, deine Solidarität ist ja mal überwältigend.
    Wie soll ich denn meine Solidarität ausdrücken? Zum einen habe ich
    a) keinen Einfluß auf das Gehalt
    und
    b) wenn ich den Streik mit Gleichmut über mich ergehen lasse, hilft das auch niemandem, denn Zweck des Streiks ist ja Unmut bei den Kunden hervorzurufen, der dann die "Oberen" zum Einlenken motivieren soll, um weiteren Schaden von der Firma abzuwenden.

  12. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: Typhlosion 09.04.18 - 23:23

    Ich finde den support (wenns nich grade 50min dauert, um verbunden zu werden) eigentlich sehr gut, auch wenn ich letzten Donnerstag fast irre geworden bin von dem starken dialekt der Mitarbeiterin ^^ Sie hörte sich extrem nach Mannheim an und ich musste bei jedem satz 3 mal fragen was sie gesagt hat xD

  13. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: quineloe 10.04.18 - 10:27

    Nein, es sind immer die Unternehmen, die sich dafür entscheiden, die Kunden "leiden" zu lassen.

    Im übrigen wird praktisch gar nicht mehr gestreikt. In den 60ern und 70ern wurde ZEHN MAL so viel gestreikt. Da waren teilweise Monatelang die Werke zu. Da ging es übrigens um den Freien Samstag und sowas. Wenn du das so schrecklich findest, solltest du ja von dir aus freiwillig eine 6-Tage-Woche hinlegen, ist ja mit VPN und SOHO heute kein Problem. Den nächsten Samstag erwarten wir also 8 Stunden Arbeit, zack zack.

  14. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: xMarwyc 12.04.18 - 23:53

    4aeugigerZyklop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Kommentar ist ein Schlag ins Gesicht für Mitarbeiter wie mich, die
    > jeden Tag sich mit den Kundenanliegen auseinandersetzen und helfen wollen.
    > Denk nach wenn du mit solchen Kommentaren triffst bevor du schreibst

    Ich hab bislang ausschließlich schlechte Erfahrungen mit der Telekom gemacht. Schade, dass ich nicht an dich geraten bin. Von Mitarbeitern mit schrecklichen Deutschkenntnissen (Teilweise echt sehr schwer zu verstehen), bis hin zu 2 "verloreren" Aufträgen hintereinander oder einfach mal den Techniker schicken ohne Mitteilung hab ich alles schon gesehen. Es gab Anrufe, die hätte ich mal für ein paar Lacher aufzeichnen sollen. Typen die mir erzählen wollten, ich solle bitte meine Dose manipulieren um 3cm Draht zu sparen, was meine Pingprobleme beheben würde oder Aussagen wie "Ein Ping von 120? Da haben sie aber noch Glück!"

    Vielleicht hat sich ja mittlerweile was getan, aber um 2008 - 2013 rum hab ich nur ärger gehabt. Highping, Verbindungsabbrüche, unzureichende Geschwindigkeit und wie gesagt eben: einen furchtbaren Support.

    Bei deutschen ISPs ist es meistens Roulette, mit Vodafone hab ich jetzt seit 4 Jahren sehr viel Glück.

    Mein Kommentar soll auch ein Schlag ins Gesicht sein. Und du brauchst dich nicht angesprochen fühlen, wenn du deinen Job vernünftig machst. (Wovon ich ausgehe.)

  15. Re: Unterschied wird man nicht merken

    Autor: quineloe 13.04.18 - 00:17

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Kommentar soll auch ein Schlag ins Gesicht sein. Und du brauchst dich
    > nicht angesprochen fühlen, wenn du deinen Job vernünftig machst. (Wovon ich
    > ausgehe.)

    Richtig viel Charakterstärke zeigen Leute immer dann, wenn sie ordentlich von oben nach unten schlagen. Bei dir ist ja sicher besonders viel Anlauf nötig, damit du bis auf die Kaste der Servicedesk Telefonisten runterschlagen kannst, was dich zu einem ganz besonders tollen Menschen macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt
  2. Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  3. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  4. Kita Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein